Archiv für Dezember 13, 2015

Die Kunst des Krieges“

Und die NATO erweitert sich DOCH

-Die Erweiterung der NATO hat zwei Absichten. Einerseits geht es darum Russland zu umzingeln und sicherzustellen, daß die Ost-Europäer mit ihm nicht in Verbindung treten können. Andererseits soll die EU ausgedehnt werden der Art, daß sie keinerlei politisch keine Rolle mehr spielen können soll, sondern einzig eine ausschließlich wirtschaftliche. Letzte Etape: Montenegro.

| Rom (Italien) | 12. Dezember 2015
JPEG - 35.3 kB
Milo Dukanivoc herrscht seit 25 Jahren meisterlich über Montenegro

-Die „historische“ Entscheidung des Nato-Rates Montenegro einzuladen, die Beitrittsprozeduren zu beginnen um das 29.Mitgliedder Allianz zu werden, ist eine neuer Schritt der USA und der NATO hinsichtlich der Umzingelung Russlands.

-Welche Bedeutung hat für die NATO ein Staat wie Montenegro, letzter Staat der sich 2006 aus dem zerfallenden Jugoslawien gebildet hat, welches zuvor von der NATO mittels Infiltrationen und Krieg demoliert worden war.

-Man versteht es beim Betrachten der Landkarte. Mit einer Fläche die etwas unter derjenigen von Puglia (hat nur 200 km auf der gegenüberliegenden Seite der Adria) und einer Bevölkerung von kaum 630.000 Einwohnern (ein Sechstel derjenigen von Puglia), besitzt Monenegro eine wichtige geostrategische Position. ES hat Grenzen zu Albanien und Kroatien (bereits Mitgliedern der NATO), dem Kosovo (ebenfalls in der NATO) sowie Serbien und Bosnien-Herzegowina (Nato-Partner). Es verfügt über zwei Häfen in Bar und Porto Montenegro, die für militärische Zwecke im Mittelmeer nutzbar sind. Im letzteren legte der Flugzeugträger Cavour im November 2014 an. Weiterhin ist Montenegro strategisch wichtig sowohl als Munitionsdepot wie auch für sonstiges Kriegsmaterial. Auf seinem Territorium befinden sich 10 große unterirdische Bunker erbaut noch zur Zeit der Jougoslawischen Föderation in denen noch mehr als 10.000 Tonnen alte Munition lagern, die es zu liquidieren oder zu exportieren gilt wie auch befestigte Hanghars für Flugzeuge (bombardiert 1999 von der NATO). Mit Millionen von Euro von NATO und EU, wurde ihre Wiederherstellung schon seit längerer Zeit in die Wege geleitet (die ersten in Taras und Brezovice). Die NATO verfügt jetzt also auch in Montenegro über modernisierte Bunker, die es erlauben werden enorme Mengen an Waffen und Munition zu lagern, natürlich inclusive Nuklearwaffen, wie auch Hanghar für Jagdbomber.

-Montenegro, dessen Eintritt in die NATO dementsprechend sicher ist, ist ebenfalls Kandidat für die Aufnahme in die EU, der bereits jetzt schon 22 der 28 NATO-Mitgliedsländer unter dem Kommando der USA angehören. Eine wichtige Rolle in diesem Sinne hat Federica Mogherini gespielt: Als sie als Aussenministerin Italiens im Juli 2014 Montenegro besuchte, erinnerte sie daran, daß „die Politik der Erweiterung der Schlussstein im Bogen für den Erfolg der EU ist – und hinsichtlich der NATO – die Förderung des Friedens, der Demokratie und der Sicherheit in Europa, wobei sie die Montenegrinische Regierung für die Geschichte ihres Erfolges beglückwünschte. Diese Regierung an deren Spitze sich Milo Dukanovic, den selbst Europol (Polizei der EU) seit 2013 in Frage stellt, weil Montenegro zum Drehkreuz des Drogenhandels aus Afghanistan (wo die Nato operiert) nach Europa und, noch wichtiger, Zentrum der Geldwäsche geworden ist. Eine Erfolgsgeschichte, analog zu der des Kosovo, der zeigt, wie selbst die organisierte Kriminalität für strategische Zwecke benutzt werden kann.

-Und so verläuft die Expansion der NATO nach Osten:

- !999 vereinnahmt sie die ersten drei Länder des EX-Warschauer-Paktes: Polen, die Republik Tschechien und Ungarn.
- 2004, Ausdehung auf sieben weitere: Estonien, Lettland, Litauen (zuvor Bestandteil der Udssr); Bulgarien, Rumänien, Slowakei (zuvor Bestandteil des Warschauer-Paktes); Slovenien (zuvor Bestandteil Yougoslaviens).
- 2009 vereinnahmt die NATO Albanien (zu einem Zeitpunkt Mitglied des Warschauer-Paktes) und Kroatien (zuvor Teil Yougoslaviens).
- Aktuell, trotz der starken internen hart unterdrückten Opposition, möchte man Montenegro einteten lassen, gefolgt von einigen „Ländern mit Anwartschaft“ – Mazedonien, Bosnien-Herzegovina, Georgienn, Ukraine – und einigen Weiteren, denen man „die Tür offen lasse“.

-Indem sich die NATO mit ihren Basen und Streitkräften inbegriffen Nuklearwaffen, mehr und mehr der Grenze Russlands nähert, öffnet sie in Wahrheit die Tür für katastrophale Szenarien für Europa und die Welt.

Übersetzung
Ralf Hesse

Quelle
Il Manifesto (Italien)

© Ruptly
13.12.15 – MONTENEGRO – NATO-Mitgliedschaft – „Mörder“: Tausende versammeln sich in Montenegro Hauptstadt, um die NATO-Mitgliedschaft (VIDEO) zu protestieren
-Kurz nachdem Montenegros Bewerbung um die Nordatlantische Allianz beizutreten grünes Licht gegeben wurde, gingen Tausende durch die Straßen der Hauptstadt, umgegen  die bevorstehende Mitgliedschaft zu protestieren und an den Opfern während der NATO-Invasion von 1999 zu erinnern.

-Der ehemalige montenegrinischen Präsidenten Momir Bulatovic und Oppositionsführer rief die Kundgebung am Samstag in Montenegros Hauptstadt Podgorica an. Nach der lokalen Vijesti Zeitung, mindestens 5.000 Unterstützer versammelten sich außerhalb des Parlaments. Die Demonstranten hielten Nationalflaggen, während patriotischen und pro-russischen Gesängen ertönten aus der versammelten Menge.

Bulatovic, der auch von 1998 bis 2000 Ministerpräsident der Bundesrepublik Jugoslawien war, sagte, dass ein NATO-Beitritt würde bedeuten, „Blut unschuldiger Menschen auf unseren Händen zu haben“, und betonte, sein Land gegen die Kriege-Allianz bis vor kurzem gewesen ist.

„Was hat sich Afghanistan falsch gemacht, was im Irak falsch gemacht? Warum wurde Libyen zerstört, was passiert heute in Syrien? Können wir unsere Augen darüber schließen?“, sagte er.

Tweet

-Er fügte hinzu, dass Montenegros Aufstieg in die NATO ist seltsam, denn „im Jahr 1999 die NATO hat Jugoslawien angegriffen, und Bomben wurden auf Montenegro geworfen“.

„Es ist unmöglich, eine solche Aktion mit einer Entschuldigung zu löschen,“ so wurde er von Sputnik zitiert, und fügte hinzu, dass, die NATO sein Land haben will und „ein paar mehr Soldaten gegen Russland“ zu haben.

Weiterlesen: NATO-Außenminister stimmten überein, Montenegro die Mitgliedschaft anbieten

Die Demonstranten skandierten „Russland“ und „NATO Mörder“ in Bezug auf den Krieg der NATO im Jahr 1999 gegenüber dem ehemaligen Jugoslawien, die das Leben vieler Zivilisten im bundesweiten Bombenangriffe der Allianz gegen was militärische Ziele genannt wurden, gekostet hat. (Nicht vergessen, der übertriebene und unverantwortliche Einsatz von angereicherten Uran Munition, hat Jugoslawien mit vielen Krebsfällen beglückt  und immer noch Krebsopfer vordert. Kosovo z.B. ist völlig verseucht, ich habe eine Mappe gesehen wo die Uran Munition eingeschlagen sind, Kosovo sah aus wie ein Schweizer Käse. Anm.d.Ü.).

© Ruptly

-In einer der Plakate von den Protestierenden getragen, werden die Gesichter der sechs Zivilisten gezeigt, darunter auch Kinder, die in den kleinen montenegrinischen Dorf Murino im Mai 1999, während ein NATO-Ludtangriff getötet worden sind. Das Dorf hatte weder militärische Bedeutung noch hatte zu diesem Zeitpunkt Truppen stationiert. Die Bombardierung wurde auf die sogenannte „Kollateralschäden“-Liste der NATO-Krieg gegen Jugoslawien hinzugefügt. Keine offizielle Entschuldigung oder Untersuchung folgten diesem Vorfall.

-Montenegro wurde die NATO-Mitgliedschaft während des Gipfels der Allianz am 2. Dezember angebotenen. Es wurde von der aktuellen pro-westlichen Präsidenten Milo Djukanovic unterstützt. Montenegro blieb Teil einer Union mit Serbien bis im Jahr 2006 und hat sich seitdem aktiv in EU und NATO-Strukturen integriert. Nach den jüngsten Abfrage durch das Podgorica-basierte Zentrum für Demokratie und Menschenrechte, 37 Prozent der befragten Montenegriner widersetzen NATO-Mitgliedschaft, mit 36 Prozent die es begrüßen. Das Land ist die Heimat von 600.000 Menschen.

Weiterlesen: 40 Demonstranten und Polizisten in Auseinandersetzungen verletzt, nachdem 1.000 der Rücktritt von Montenegros PM fordern

-Ein anderer Anti-NATO-Protest fand in Montenegro Hauptstadt früher im Oktober statt, an denen so viel wie 5000 teilnahmen und mit der Polizei kollidierten, nach dem sie der Rücktritt von Präsident Djukanovic Rücktritt wegen seiner pro-alliance Haltung forderten.

 Kommentar: ich habe grade ein Artikel in voltairenet.org entdeckt, dass die wahre Gründe hinter diese NATO-Interesse enthüllt. Ich drücke es gleich, so dass man besser informiert wird.
http://www.presstv.ir/Detail/2015/12/12/441409/Iraq-Baghdad-demonstration-Turkey-troops-deployment
Iraqis hold a demonstration in the capital, Baghdad, to condemn Turkey's deployment of troops to a camp near Mosul, December 12, 2015.
Iraker halten eine Demonstration in der Hauptstadt Bagdad, gegen die Türkei Entsendung von Truppen in einem Lager in der Nähe von Mosul, 12. Dezember 2015.

13.12.15 – IRAK – TÜRKEI – Bagdad-Demonstanten verurteilen die „türkische Invasion“

-Tausende Iraker sind in Bagdad auf die Straße gegangen, um die Türkei illegale Bereitstellung von Truppen in den Nordirak Territorium zu verurteilen.

-Am Samstag, die Straßen in zentralen Bagdad waren voll mit wütenden Demonstranten .

-Eine Reihe von Militär und Politiker – einschließlich der ehemalige Premierminister und aktuelle Gesetzgeber Nuri al-Maliki und der Kommandant der  Popular Mobilizations Forces Hadi al-Ameri-Rallye, waren anwesend.

-Iraker werden sich jeder Schritt widersetzen, der die Souveränität des Landes verletzt, sagte Ameri, in einer Rede vor den Demonstranten.

„Wir rufen der Arabischen Liga, der Organisation für islamische Zusammenarbeit und den UN Sicherheitsrat auf, Druck auf der Türkei zu machen, unverzüglich seine Truppen aus dem irakischen Boden abzuziehen“, sagte Ameri, und fügte hinzu, dass die Türkei Entsendung von Truppen um Mosul, dient den Interessen der Takfiris, die Stadt und andere Gebiete im Irak besetzt halten.

-Am 4. Dezember, das türkische Militär hat Hunderte von Truppen sowie schweren Waffen in der Nähe von Mosul, im Bashiqa Lager nördlich der Stadt  stationiert. Mosul befindet sich unter der Kontrolle der Takfiri Daesh Terroristen seit Juni 2014.

-Die Demonstranten in Bagdad sagten, die Bereitstellung der Truppen, ist eine eklatante Verletzung der Souveränität des Irak, und fordern die Regierung Druck auf Ankara zu machen um die Truppen zurückzuziehen.

-Die türkische Regierung hat bereits die Frist durch der Irak verpasst, um die Truppen aus Bashiqa abzuziehen, woraufhin Bagdad hat gedroht, den Fall vor den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu bringen. Irak hat der offiziellen Beschwerde dem Sicherheitsrat an den Freitag vorgelegt, und fordert eine sofortige und bedingungslose Räumung der türkischen Streitkräfte.

-Der irakische Botschafter bei den UN, Mohamed Ali Alhakim schickte einen Brief an Samantha Power, der US-Botschafter in der UNO und der Dezember-Präsident des Sicherheitsrates, und appelliert an die UN „die Türkei zu fordern ihre Truppen sofort zurückzuziehen… und die irakische Souveränität nie wieder zu verletzen“.

„Dies kann als einer frappierenden Verletzung der Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen und eine Verletzung der irakischen territorialen Integrität und Souveränität des irakischen Staates angesehen werden“, so in einer inoffiziellen Übersetzung des arabischen Textes des Briefes.

-Power hat bestätigt, dass sie den Brief erhalten hat.

-„Jeder Bereitstellung von Truppen, muss die Zustimmung der irakischen Regierung erhalten“, sagte der US-Gesandte.

-In den vergangenen zwei Tagen haben ähnliche Demonstrationen in mehreren anderen Städten des Irak stattgefunden. In der südlichen Stadt Basra, am Freitag, die Demonstranten haben die türkische Flagge verbrannt, und drängten die Regierung, das türkische Konsulat dort zu schließen.

US-Außenministerium zu RT: „Sie sollten sich schämen, solche Fragen zu stellen“

US-Außenministerium zu RT: "Sie sollten sich schämen, solche Fragen zu stellen"

-Eklat auf Pressekonferenz: RT-Reporterin Gayane Chichakyan befragte das US-Außenministerium zur Position hinsichtlich der Spannungen zwischen der Türkei und dem Irak. Auf die Frage, ob es die USA billigen, dass die Türkei ohne Genehmigung durch die irakische Regierung Truppen in das Nachbarland verlegt, reagierte der Sprecher des Außenministeriums, John Kirby, sichtlich entnervt und sagte zur RT-Korrespondentin: „Ich kann nicht glauben, dass sie sich nicht schämen solche Fragen zu stellen“.

Der ehemalige Pentagon-Beamte Michael Maloof bezeichnete gegenüber RT Kerbys Reaktion als „bedauerlich“.

 

http://www.presstv.ir/Detail/2015/12/11/441270/Israel-Palestine-alKhalil-Hebron-Jenin-West-Bank-Tensions
Palestinian mourners carry the body of 22-year-old Oday Ersheid, who was killed by Israelis in al-Khalil (Hebron), during his funeral on December 11, 2015.
trauernde Palästinenser tragen der Leichnam der 22 Jahre alte Oday Ersheid, während seiner Beerdigung am 11. Dezember 2015, er wurde in al-Khalil (Hebron) von Israelis getötet.

13.12.15 – ISRAELs Armee brutaler Massaker an Palästinenser geht weiter – 3 Tote im Westjordanland Gaza…..und Europa schweigt….

-Israelische Streitkräfte haben drei weitere Palästinenser inmitten schwelende Spannungen im besetzten Westjordanland und im Gazastreifen getötet.

-Während der Auseinandersetzungen mit der israelischen Streitkräfte im besetzten Westjordanland Stadt al-Khalil (Hebron, in einem der Vorfälle am Freitag, verlor ein palästinensische Demonstrant sein Leben .

-Das Gesundheitsministerium hat das Opfer als 22 jähriger Oday Ersheid identifiziert, dessen Bruder während ähnliche Zusammenstöße im Oktober auch von Israelis ermordet wurden.

-In der Zwischenzeit, das israelische Militär hat ein weiterer Palästinenser, als Issa Hroub, 55 identifiziert, in der Nähe von al-Khalil angeschossen und getötet, da behauptet wird, dass er versucht hatte, mit seinem Auto israelischen Streitkräfte an einem Checkpoint zu rammen. (Wie immer man hört nur eine Glocke, da keine Möglichkeit besteht es zu kontrollieren…..und das gilt für fast alle Fälle. Anm.d.Ü.).

-Am gleichen Tag, ein anderer Palästinenser wurde von israelische Soldaten erschossen und verletzt, nachdem er angeblich das Feuer auf die Truppen an der Gilboa-Kreuzung in der Nähe von Jenin eröffnet haben soll.

-Im belagerten Gaza-Streifen brach gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen palästinensischen Demonstranten und israelische Soldaten, die das Feuer eröffneten und einen 41 Jahre alten Mann töteten.

-Ashraf al-Qidra, Sprecher für Gaza Gesundheitsministerium, sagte das Opfer, Sami Shawqi Madhi, wurde in die Brust geschossen und starb auf der Stelle.

-Zusätzlich, während der Gewalt, 10 Palästinenser erlitten ebenfalls Verletzungen.

Die Leiche ein Palästinenser, von Israelis verwundet, liegt am Boden in der besetzten Westbank Stadt al-Khalil (Hebron), am 16. Oktober 2015 aufgenommen. © Reuters

-Spannungen zwischen palästinensischen Demonstranten und die israelischen Streitkräfte im besetzten Westjordanland und den Gazastreifen lassen nicht nach. Die Welle der Unruhen wurde im August ausgelöst, durch Israels Entscheidung für Palästinenser, der Eintritt in der al-Aksa Moschee zu beschränken.

-Palästinenser sind auch wütend auf der zunehmenden Gewalt durch israelische Siedler, die häufig die al-Aqsa-Moschee, dritte heiligste Stätte im Islam, stürmen. Die Palästinenser sagen, dass das Regime von Tel Aviv will den Status quo der Moschee verändern.

-120 Palästinenser und 20 Israelis wurden seit Anfang Oktober in die jüngste Welle von Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis getötet.

-Laut The Palestinian Prisoners’ Society (PPS) 85 Prozent der Palästinenser, die seit dem Beginn der Gewalt von Israelis Truppen getötet wurden, „außergerichtlich hingerichtet“.

-Die PPS sagte, israelische Truppen haben sich entschlossen, Palästinenser die verdächtigt werden Anschlägen auf israelische Ziele durchzführen zu wollen anstatt sie in Haft zu nehmen „gleich zu erschießen und töten“. Er sagte, dass die meisten der Todesopfer nie ein Gefahr für das Leben der Truppen gestellt hatten.