Archiv für August 12, 2015

Mossad-Leak zur Ukraine: Rechter Sektor plant Ermordung von Poroschenko und Absetzung von Jarosch

-Laut einer Meldung der israelischen Tageszeitung Haaretz, die sich dabei auf eine Mossad-Quelle beruft, plant eine Abspaltung des Rechten Sektors die physische Eliminierung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko sowie des Anführers des Rechten Sektors, Dmitri Jarosch. Hintergrund sind die Ereignisse in Mukatschewe sowie „die Anbiederung“ Jaroschs an die „Volksverräter“ in Kiew. Ungarn hat sich derweil besorgt an den NATO-Generalsekretär gewandt, da Jarosch-abtrünnige Einheiten des Rechten Sektors derzeit versuchen, in den Nachbarländern Unterschlupf zu finden.

Quelle: RI

Quelle: RI

-Am 30. Juli 2015 veröffentlichte die älteste und renommierteste israelische Zeitung Haaretz den Artikel unter dem Titel „Mossad leak: Ukrainische Radikale sind dabei Poroschenko und Jarosch abzusetzen – Nationalisten des Rechten Sektors planen Ermordung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko“.

-Nach einer Stunde wurde der Artikel mit der Begründung entfernt, dieser hätten „gegen die redaktionellen Leitlinie“ verstoßen. Allerdings hatte der Blog CyberGuerrilla zuvor den Artikel via Screenshots gesichert:

UNO

-Die enge Zusammenarbeit zwischen Poroschenko und Jarosch, die dem Anführer des Rechten Sektors unter anderem die Ernennung  zum Berater der Armee-Führung einbrachte, hat Kommandeure und Anhänger des Rechten Sektors so verärgert, dass sich ein Teil von ihnen in Form der neugegründeten nationalistischen Bewegung „UNA-UNSO“ im April 2015 vom Rechten Sektor abspaltete. Genau diese Gruppe soll laut dem Mossad-Leak nach den Ereignissen in Mukatschewe die Planung „zur Eliminierung der größten nationalen Verräter“, allen voran Poroschenko und Jarosch.

-Darüber hinaus soll die physischen Liquidierung des ukrainischen Staatsoberhauptes dazu dienen, Jarosch zu kompromittieren und es sei geplant, ihm diese Tat in die Schuhe zu schieben. Für die Koordination der Kommando-Operation soll Konstantin Winnitskij, einer der Anführer der UNA-UNSO, bevollmächtigt worden sein. Ausgeführt werden soll der Plan von Kämpfern der fünften Bataillons des Rechten Sektors.

-Aktuell soll in diesem Zusammenhang auch versucht werden, Jarosch-abtrünnigen Einheiten des Rechten Sektors in angrenzende Länder wie Ungarn, Rumänien und in der Slowakei in geheimen Camps zu verteilen. Sziilvesteszter E. Vizi, Vorsitzende des Ungarischen Atlantikrates, hat sich angesichts dieser Entwicklung mit „großer Besorgnis“ an den Assistenten des Generalsekretärs der NATO, Sorin Ducaru, gewandt.

-Ungarn, Rumänien und die Slowakei sollen in diesem Zusammenhang bereits ihre Grenzkontrollen umfassend verstärkt haben.

 

© Hosam Katan
12.08.15 – SYRIEN – USA – „Komplette Katastrophe: ‚ US-Training der syrischen Rebellen schwankt wie Kurden Kampf-Überlegenheit beweisen – Bericht 
-Der US-Plan, syrische Rebellen gegen den islamischen Staat zu trainieren, ist angeblich in Scherben. Obwohl Amerika nicht auf dem Plan öffentlich aufgegeben hat, das US-Militär jetzt angeblich sucht gegen die Extremisten die Hilfe der syrischen kurdischen Milizen.

-Laut einem Bericht Der Dayily Beast, die USA ist nach der Suche gescheitert genügend Rebel-Kandidaten zu finden um eine ausreichende und kompetente New Syrian Force zu finden die in der Lage wäre die Militärführung unter Berücksichtigung anderer Optionen, zumindest intern zu übernehmen. Kongress hat bereits 500 Millionen $ für den Aufbau einer „moderaten syrische Opposition“ zur Verfügung gestellt, aber die USA war bis jetzt in der Lage, so weit  54 Personent zu trainieren.

-Das ist weit entfernt von den 15.000 Mann starke Truppe die sich Beamten vorgestellt haben, wenn sie das Abenteuer starten wollten. Es gab Komplikationen, wie z.B. Rebellen zu finden, die genügend Kampferfahrung hatten und ihren Fokus nicht auf die Bekämpfung der syrischen Präsidenten Bashar Assad lenken wurden, die sie seit Jahren bekämpfen.

 Tweet

– Laut unbenannte Verteidigung und Regierungsvertreter, der Daily Beast berichtete, dass das Militär war nicht vorbereitet, wie schwer es sein würde, die New Syrian Force auf dem Boden auf die Beine zu bringen. Ein Beamter sagte, das Pentagon „musste die Erwartungen bremsen“

-Einen anderen Beamten war viel härter, und nannte das Training-Program „eine komplette Katastrophe“.

-„Ich verstehe nicht warum wir immer noch ausbilden, andere als Kritik zu bekommen… Die Regierung kann nicht zugeben, dass es eine komplette Katastrophe ist“ der Beamte sagte der Daily Beast, und fügte hinzu, dass „keine Empfänglichkeit für neue Ideen“  wurde auch nach der Mitteilung gezeigt, dass die 54 U.S. ausgebildete Rebellen durch Militante Angriffe abgeschnitten wurden.

-Folglich, die USA halten angeblich jetzt die syrischen kurdischen Miliz, bekannt als YPG, und die bis zu 50.000 Truppen verfügt, für die beste Wahl um gegen den islamischen Staat (IS, auch bekannt als ISIS/ISIL) vorzugehen. YPG hat bisher erfolgreich IS Angriffe auf die kurdische Stadt Kobani zurückgeschlagen. Kobani wurde von viele als ein wichtiges strategisches Gebiet betrachtet, wenn es unter Beschuss im vergangenen Jahr kam.

-Einschließlich Kobani, die YPG könnte mindestens 11 Dörfer von ISIS zurück erobern. Einer unbenannten US Offizielle erzählte dem Daily Beast, dass „Die YPG ist die effektivste kämpfende Truppe in Syrien“. (….mit der syrische Armee und Hisbollah….aber das könnte der US-Beamten nicht zugeben….ihre Siege werden von der westliche Presse absolut nicht erwähnt. Anm.d.Ü.).

 Tweet

-Während offiziell das Verteidigungsministerium das Rebel-Training-Programm nicht als ein Fehler erklärt hat, gab es doch Hinweise auf eine strategische Änderung. Im Juli, General Martin Dempsey, der Vorsitzende der Joint Chiefs Of Staff, sagte dem Kongress, dass die USA versucht, „ein Netzwerk von Partnern“ aufzubauen, die die YPG enthält.

-Allerdings könnte dadurch eine Bruchlinie entstehen lassen, als US Verbündeter und NATO-Mitglied Türkei seit langem versucht die Kurden nicht zu stärken. Der Wunsch der Kurden, die in   mehreren Ländern, einschließlich der Türkei und dem Irak, leben einen eigenen unabhängigen Staat zu bilden, hat Reibung mit den arabischen Regierungen verursacht.

-Wie RT  im Juli schon feststellte, zusammen mit der Bereitschaft  vor kurzem ISIS Positionen zu angreifen, die Türkei hat frische Streiks gegen die kurdische Partei (PKK) durchführt. Die PKK hat kurdische Autonomie gefordert und ist von der Türkei als Terrororganisation aufgelistet. (Soweit ich weiß, die syrische Kurden bzw. die Kurden die die Türkei fliehen mussten, haben die syrische Bürgerschaft 2012 erhalten und die Kurden eine Sorte von Autonomie von Präsident al Assad bekommen….aber das will man im Westen auch nicht wissen…..Anm.d.Ü.).

Kommentar: es was zu erwarten, und wie fast alle politische Entscheidung des Imperiums der letzten 25 Jahren, d.h. seit den Irak Krieg, eine Vergeudung von Ressourcen in Geld und Menschenleben gewesen ist, und das mit dem Ziel die Welt beherrschen zu wollen, eine Schnapsidee, die der Großwahn signalisiert und nicht zuverwickeln ist, Putins Russland mit seiner Politik hat es, in Gegenteil des Imperiums, schon lang verstanden.

 

 

 

alle Tweets auf   http://www.rt.com/news/312165-isis-execute-prisoners-landmines/

© random news
12.08.15 – AFGHANISTAN – ISIS Terroristen exekutieren 10 Gefangenen, indem sie zwingen auf Landminen zu knien
-Islamische Staat Dschihadisten haben eine neue Art gefunden ihrer Gefangenen zu Exekutieren, sie haben 10 Männer gezwungen auf Sprengstoff zu knien die im Boden begraben war und gleichzeitig die Sprengung durchführt.
-Die Terroristen haben im Detail der Exekution gefilmt, inklusive die Aufnahmen von ISIS-Schergen, die der Hinrichtungsstätte vorbereiten. Das Filmmaterial zeigt wie sie verschiedener verkabelten Sprengstoff unter einer dünnen Schicht des Bodens auf abschüssige Gelände und hintereinander aufgereiht, plazieren.

-Die Militanten haben nicht einmal ihr Gesicht versteckt, wenn ihre Opfer mit verbundenen Augen an der Hinrichtungsstätte brachten. Die 10 Gefangenen wurden gezwungen, jeweils über eine  markiert, frisch ausgegrabene Erde zu knien. Nachdem die Dschihadisten Fotos mit schwarzen Fahnen in der Nähe von den Opfern genommen hatten, die Henker sind weglaufen um zu vermeiden durch die Serie von Explosionen verletzt zu werden.

Tweet

-Der Moment, wenn die Explosionen stattfinden, ist nicht im Video zu sehen. Die Ausführung wurde angeblich an einem unbekannten Ort in Afghanistan durchgeführt.

-Die Opfer gehören vermutlich dem Stamm der Shinwari in der afghanischen Provinz Khost. Die ISIS Terroristen haben sie beschuldigte der Taliban geholfen zu haben, was bedeutet, dass ISIS aus dieser Provinz vor kurzem vertrieben wurde, berichtet die Daily Mail.

-Unter den Opfern waren auch diejenigen, die wegen Unterstützung der afghanischen Regierung zum Tode verurteilt wurden.

 Tweet

-ISIS-Kämpfer haben häufig Massenerschießungen von ihren Feinden und die Zivilbevölkerung inszeniert. In die Massenexekutionen haben Dutzende und sogar Hunderte von Gefangenen in den Kopf geschossen.

-Später wurden einzelne und Masse Enthauptungen für ISIS-Propaganda-Fotos und Videos theatralisch inszeniert und online gepostet. Die Terroristen haben auch andere barbarischen Methoden der Ausführung verwendet, einschließlich Enthauptung mit Sprengstoff und ertrinken oder verbrennen das Opfer lebendig in einem Käfig. Sie haben auch RPG-Raketenwerfer verwendet, um Gefangene an Stangen gebunden zu exekutieren und mehrere Menschen in einem Auto eingeschlossen und mit einer einzigen Panzerfaust-Granate getötet.

Tweet

Der sogenannte islamische Staat (ehemals ISIS/ISIL) war früher ein Alliierte von Al-Qaida, bevor sie aus der Dschihad-Bewegung im Februar 2014 trennte. ISIS-Milizen kontrollieren derzeit große Teile des Irak und Syrien.

 

 

London entsendet Stoßtruppen nach Syrien gegen Daesh

| 11. August 2015

-David Camerons Regierung hat Elitetruppen nach Syrien geschickt, um gegen das Islamische Emirat zu kämpfen; das deckte der Sunday Express [1] auf. Die Entscheidung sei als Antwort auf die Ermordung von dreißig Briten durch Daesh am 26. Juni 2015 in Sousse (Tunesien) getroffen worden.

-Die Streitkräfte des Vereinigten Königreiches würden die Luftangriffe der internationalen Koalition am Boden unterstützen.

-Sie setzten sich zusammen aus 120 SAS-Angehörigen, unterstützt durch 250 Kommunikationsspezialisten und verschiedene Experten, die in Incirlik (Türkei) stationiert sind.

-Der Einsatz werde „Shader“ (Geisteroperation) genannt.

-Darüber hinaus sind 20 Ausbilder der SAS nach Saudi-Arabien unterwegs, um dort die „syrischen Rebellen“ gegen Daesh aufzustellen.

-Zu keiner Zeit spricht die Zeitung von einem gegen die Syrische Arabische Republik gerichteten Einsatz, sondern ausschließlich vom britischen Beitrag zum US-Einsatz gegen Daesh.

Übersetzung
Sabine

[1] „SAS dress as ISIS fighters in undercover war on jihadis“, Marco Giannangeli und Josh Taylor, Sunday Express, August 1, 2015.