Archiv für Juni 22, 2015

WikiLeaks hat einen Brief veröffentlicht wo offenbart wird, wie Osama bin Ladens Sohn Washington um eine Sterbeurkunde gebeten hatte, nachdem der U.S. Navy SEALS gesagt hatten, dass sie ihn getötet hatten.

– Das Dokument ist eine der 70.000 Dokumenten die zusammenfassend  als „Die saudische Kabel.“, betitelt wurden. Die Fundgrube ist ihrerseits Teil eine noch größere Sammlung von insgesamt mehr als eine halbe Million Papiere, die bis zu dem Saudi-Außenministerium und anderen Institutionen des Landes zurückverfolgt werden könnten. Sie werden in den kommenden Wochen veröffentlicht, hat WikiLeaks gesagt.

– Laut  Kabel,  der Sohn Bin Ladens, den mutmaßlichen 9/11-Mastermind und Al Qaeda Führer, schrieb der US-Botschaft in Saudi-Arabien am 9. September und forderten das Zertifikat an.

– Aber die Antwort von Glen Keiser, US Generalkonsul in der Botschaft Riad war negativ und  hat Abdullah bin Ladens Anfrage abgelehnt. Keiser, sagte, dass kein solches Dokument existiert, und dass dies „entspricht der normalen Praxis für Einzelpersonen, die im Rahmen militärischer Operationen getötet werden“.

– Ein Mitarbeiter wollte dann der Mann nicht ganz abweisen und sagt ihm, dass es gibt ein weiterer „Mechanismus, um den Tod von Osama bin Laden zu zertifizieren.“ Man nennt die Nolle Prosequi, das ist lateinisch für „Einstellungsverfügung„. Das bedeutet der Fall fallen gelassen wurde, und daher als Beweis dient. Das entsprechende Dokument war in US Gerichtsakten enthalten.

– Osama Bin Laden wurde angeblich von einem SEAL Team während einer Operation im pakistanischen Abbottabad getötet. Zumindest das war die offizielle Linie, bis ein Bericht von prominenten Journalisten Seymour Hersh, der selbst den Fall untersuchte und dabei herausfand, dass die USA über eine Reihe von Informationen rund um bin Ladens Tod gelogen hatten und die Obama-Administration-Erzählung über ein „RAID“ tatsächlich eine inszenierte Aufführung war, die für ein internationales Publikum durchgezogen wurde.

Lesen Sie mehr: Unten den Kaninchenbau: Bin Laden Raid wurde nach umfangreichen Verhandlungen zwischen Pakistan und den USA aufgeführt – Bericht

– Freitag markiert inzwischen den dritten Jahrestag des WikiLeaks-Gründer Julian Assange Aufenthalt in der ecuadorianischen Botschaft in London, wo er zur Vermeidung der Gefangennahme durch die Briten und eine mögliche Auslieferung an die USA, bleiben muss.

– Saudi Arabien, in der Zwischenzeit hat  auf die WikiLeaks-News am Samstag reagiert und fordert seine Bürger „Dokumente, die gefälscht sein könnte“, nicht zu verteilen. Der Minister des Auswärtigen Amtes ging mit der Förderung  zu Twitter, aber leugnete ausdrücklich die Echtheit der WikiLeaks-Dokumentation nicht.

– Im Golf-Königreich ist bekannt, jeder Kritik und Vorwürfe aggressiv zu bestreiten. Es bleibt abzuwarten, was WikiLeaks in den kommenden Wochen herbeizaubern wird, wenn  weitere seine „Saudi Kabel.“veröffentlicht werden.

Parallel zu den US-Iran Verhandlungen

Exklusiv: Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien

– Die Antwort von Tel-Aviv und Riyad auf die Verhandlungen zwischen den USA und dem Iran befindet sich in der Verlängerung der Finanzierung des Gaza Krieges von 2008 durch Saudi Arabien: das Bündnis eines kolonialen Staates und einer fortschrittsfeindlichen Monarchie. Während der Nahe Osten sich auf eine Wende seiner Spielregeln für zehn Jahre vorbereitet, gibt Thierry Meyssan hier den Inhalt der geheimen Verhandlungen zwischen Riad und Tel Aviv.

| Damaskus (Syrien) | 22. Juni 2015
JPEG - 41.2 kB

– Etliche Leute im Nahen Osten sind bewusst, dass die geheimen Absprachen, die von Washington und Teheran am 30. Juni signiert werden sollen – am Rande des multilateralen Abkommens über Kernfragen – wahrscheinlich die Spielregeln für die nächsten zehn Jahre festlegen werden.

– Diese Abkommen kommen jetzt, obwohl die Vereinigten Staaten die weltweit führenden Hersteller von Öl geworden sind, noch vor Saudi-Arabien und der Russischen Föderation. Sie brauchen also das nahöstliche Öl für sich selbst nicht mehr und sind nur daran interessiert, den Weltmarkt in Dollar beizubehalten.

– Darüber hinaus hat Washington eine Neupositionierung seiner Truppen begonnen, von Westeuropa und dem Nahen Osten weg in den Fernen Osten. Das bedeutet aber nicht, dass es diese Bereiche aufgibt, sondern dass es versucht, ihre Sicherheit anders zu bewerkstelligen.

Israel

– Laut unseren Informationen führt Tel-Aviv seit 17 Monaten (d.h. seit der Ankündigung der Verhandlungen zwischen Washington und Teheran, die schon 27 Monaten dauern) Geheimverhandlungen mit Saudi Arabien. Delegationen von sehr hohem Niveau haben sich fünf Mal in Indien, Italien und Tschechien getroffen.

– Die Zusammenarbeit zwischen Tel Aviv und Riad gehört zu dem US-Plan zur Schaffung einer „gemeinsamen arabischen Streitkraft“, unter der Schirmherrschaft der Arabischen Liga, aber unter israelischem Befehl. Diese ist bereits im Jemen effektiv, wo israelische Soldaten saudische Bomber fliegen, im Rahmen einer arabischen Koalition, deren Sitz von den Israelis in Somaliland, in einem nicht-anerkannten Staat auf der anderen Seite der Meerenge von Bab al-Mandab, installiert wurde [1].

– Jedoch beabsichtigt Riyad nicht diese Zusammenarbeit offiziell zu machen, solange Tel-Aviv die auf der arabischen Liga in 2002 von Prinz Abdullah, bevor er König wurde, präsentierte Arabische Friedensinitiative zurückweist [2].

Israel und Saudi Arabien haben sich bei mehreren Zielen geeinigt.

Auf politischer Ebene :
- Die Golfstaaten „demokratisieren“, d.h. die Völker an der Verwaltung ihres Landes beteiligen, aber die Unantastbarkeit der Monarchie und den wahhabitischen Lebensstil behaupten;
- Das politische System im Iran ändern (und nicht mehr Krieg mit dem Iran machen);
- Ein unabhängiges Kurdistan erstellen, um den Iran, die Türkei (obwohl schon seit langem ein Verbündeter Israels) und den Irak (aber nicht Syrien, das bereits dauerhaft geschwächt ist) zu schwächen.

Auf wirtschaftlicher Ebene :
- Das Ölfeld von Rub’al-Khali ausbeuten und eine Föderation zwischen Saudi-Arabien, Jemen und vielleicht auch Oman und den Vereinigten Arabischen Emiraten organisieren;
- Die Ölfelder des unter äthiopischer Kontrolle stehenden Ogaden betreiben, den Hafen von Aden im Jemen sichern und eine Brücke zwischen Dschibuti und Jemen bauen.

Mit anderen Worten, wenn Tel-Aviv und Riyad „gute Miene zum bösen Spiel machen“ und zugeben, dass zwei Drittel vom Irak, Syrien und die Hälfte vom Libanon, vom Iran kontrolliert werden, werden sie:
- Sicherstellen, dass der Iran darauf verzichtet seine Revolution zu exportieren;
- Den Rest des Gebietes kontrollieren, und die Türkei ausschließen, die Saudi-Arabien bei der Führung des internationalen Terrorismus abgelöst hat und gerade Syrien verloren hat.

Palästina

– Die internationale Anerkennung eines palästinensischen Staates, gemäß dem Oslo-Abkommen und der arabischen Friedensinitiative, wird nur wenige Monate nach der Unterzeichnung der US-Iran Abkommen stattfinden.

– Die palästinensische Regierung nationaler Einheit, die noch nie funktioniert hat, trat plötzlich zurück. Es scheint sicher, dass die Fatah von Mahmoud Abbas von seinem Volk stark unterstützt werden wird, sobald der palästinensische Staat in die Vereinten Nationen aufgenommen wird.

– Die Hamas, die seit 2008 den Widerstand verkörperte, hat sich durch die Offenlegung ihrer Zugehörigkeit zu der Muslimbruderschaft (als die Bruderschaft mehrere Staatsstreiche in Saudi-Arabien versuchte) und durch die Waffenaufnahme gegen den einzigen Staat in der Region, der tatsächlich pro-palästinensisch war, die Arabische Republik Syrien, plötzlich diskreditiert. Sie beschloss daher, um ihren Ruf zu verbessern, diskret zu sein und von jetzt ab eher gewaltlose Aktionen zu unterstützen.

– Die Anerkennung des palästinensischen Staates wird der Rückkehr der aus ihrem Land vertriebenen Palästinensern ein Ende setzen, aber wird ihnen einen neuen Status offerieren. Die USA und Saudi-Arabien werden stark investieren, um die Wirtschaft des neuen Staates zu entwickeln.

– Mehrere Kandidaten drängen sich bereits für die Nachfolge von Mahmoud Abbas (der 80 Jahre alt ist und dessen Amtszeit seit 2009 abgelaufen war). Unter ihnen ist Mohammed Dahlan, der ehemalige Sicherheitschef, der angeblich die Vergiftung von Yasser Arafat organisiert hatte und im Jahr 2007 zur Ausreise gezwungen worden war. Nachdem er für die Vereinigten Arabischen Emirate gearbeitet und die Staatsbürgerschaft von Montenegro und Serbien erworben hatte – wie der ehemalige Premier von Thailand, Thaksin Shinawatra -, kehrte er dann im Februar mit Hilfe seiner ehemaligen Gegner der Hamas nach Palästina zurück. Als Milliardär kauft er dann Kämpfer und Stimmen, ohne Kosten zu scheuen. Ein ernsterer Anwärter könnte Maruane Barghuti sein, der derzeit fünf Freiheitsstrafen auf Lebenslänge in Israel absitzt, und der im Rahmen des Friedensabkommens freigesetzt werden könnte. Er ist in der Tat die einzige nicht korrupte palästinensische Persönlichkeit, die den Mördern des israelischen Geheimdienstes Mossad entgangen ist.

Saudi-Arabien

– In diesem Zusammenhang hat die Russland Reise von Prince Mohamad bin Salman, Sohn von König Salman von Saudi-Arabien, viel Sorgen bereitet, da eine Pressekampagne darauf hindeutete, dass er die Einstellung der russischen Hilfe für Syrien verhandeln wollte. Die Reise erfolgte eine Woche nach der des Direktors der Organisation für islamische Zusammenarbeit, Iyad bin Amin Madani. Er wurde von mehreren Ministern und 30 Geschäftsleute begleitet. Die saudische Delegation nahm an dem Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg teil und der Prinz wurde von Präsident Wladimir Putin empfangen.

– Seit seiner Gründung unterhält das wahhabitische Königreich privilegierte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und betrachtet die Sowjetunion und später Russland, als Gegner. Es scheint, als ändere sich das alles jetzt.

– Die große Bedeutung der Wirtschaftsabkommen und Zusammenarbeit, die unterzeichnet wurden, initiiert eine neue Politik. Saudi Arabien hat 16 Kernkraftwerke gekauft, hat akzeptiert, an dem russischen Weltraum-Forschungsprogramm teilzunehmen und auch Erdöl-Vereinbarungen ausgehandelt, deren Inhalt vorerst nicht veröffentlicht wurde.

– Um Mehrdeutigkeiten auf diese Annäherung auszuschalten, hielt Präsident Putin es für angebracht zu erklären, dass Russland absolut nichts an seiner Unterstützung Syriens ändern und, dass es jeglicher politischen Lösung gemäß den Wünschen des syrischen Volkes beistehen würde. In früheren Interventionen hatte er schon darauf hingewiesen, dass dies die Beibehaltung an der Macht von Präsident Al-Assad bis zum Ende seiner sieben Jahre langen Amtszeit bedeutete, für die er demokratisch gewählt worden war.

– Die Verlierer in dem neuen Kartenspiel

Das alles deutet darauf hin, dass nach der Unterzeichnung der US-Iran Abkommen [3], die Verlierer sein werden:
- Das palästinensische Volk, welchem das unveräußerliche Recht auf Rückkehr entzogen sein wird, für das drei Generationen gekämpft haben;
- Die Türkei, die wahrscheinlich ihren hegemonialen Traum, ihre Unterstützung der Muslimbruderschaft und ihre Niederlage in Syrien teuer bezahlen wird [4] ;
- Frankreich, das vier Jahre keine Mühe scheute, um seine kolonialen Interessen in der Region wieder aufzubauen und das sich letztlich in der einfachen Rolle eines Lieferanten von Israel und Saudi Arabien befindet [5].

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Die gemeinsame „arabische“ Verteidigungskraft“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 20. April 2015.

[2] « L’Initiative de paix arabe présentée par le prince Abdullah bin Abdul-Aziz », Réseau Voltaire, 28 mars 2002.

[3] „Was wird aus dem Nahen Osten nach dem Abkommen zwischen Washington und Teheran?“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 18. Mai 2015.

[4] „Das nahende Ende des Systems Erdoğan“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 15. Juni 2015.

[5] „Die voraussehbare Niederlage Frankreichs“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 8. Juni 2015.

http://rt.com/news/268660-israel-lebanon-strike-drone/

– Eine Explosion in der Nähe der Stadt Saghbein in einer abgelegenen Gegend der westlichen Bekaa-Ebene des Libanon wurde gemeldet, Quellen haben es Agenturen angemeldet. Hisbollah Al Manar TV sagte, eine israelische Drohne wurde, in der Gegend abgeschossen und der israelische Luftangriff war den Versuch es zu zerstören.

– Eine libanesische Sicherheitsquelle sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Ursache der Explosion „ist noch nicht 100 Prozent klar, aber höchstwahrscheinlich es war ein israelischer Airstrike der ihre Drohne zerstörte„.

– „Ein israelischer Luftangriff wurde heute Morgen gestartet, um einen der ihren Drohnen zu zerstören, die in den Bergen außerhalb Saghbine gestern abgestürzt ist„, einer Sicherheitsquelle AFP sagte.

– Eine andere Quelle sagte auch Reuters, dass  eine israelische Drohne wurde wahrscheindlich abgeschossen. Die Quellen ging nicht näher; eine andere sagte: eine „ordnungsgemäße Untersuchung“ wurde ins Leben gerufen.

– Bilder, wurde in libanesische Medien gezeigt, die die Reste der angeblichen Drohne zeigen die getroffen wurde, mit etwas die wie ein Flügel aussah unter die Trümmer zu sehen war.

Google Maps

Google Maps

– Kein Kommentar wurde bisher durch die israelischen Behörden erlassen. (wer schweigt,stimmt zu….Anm.d.Ü.).

– Im vergangenen Jahr Israel hat aus der Ferne ein Überwachung-Gerät zu Explosion gebracht, der ein Mitglied der Hisbollah im Libanon tötete. Das Gerät war in einem Gehäuse versteckt, die wie ein Rock aussah verborgen, aber dennoch entdeckt wurde, die der Zerstörung veranlasste. Die Gruppe reagierte mit der Sprengung einer Bombe nahe der israelischen Grenze, zwei IDF Soldaten wurden verletzt.

– Israel hat vermutlich seit Beginn des zivilen Konflikts mehrere Luftangriffe im benachbarten Syrien durchführt. Laut israelische Quellen, wurden Waffensendungen bombardiert, die für den libanesischen schiitischen Miliz Hisbollah bestimmt waren. Hisbollah und Israel kämpfte einen 34-Tage-Krieg im Jahr 2006, in denen hunderte von Menschen getötet wurden.

 Kommentar:Ich möchte die Blogger, die diese Artikel lesen, sich vorstellen, wie unsere Medien und Politiker reagieren wurden, wenn die Namen der Länder z.B. Russland-Littauen oder Iran-Aserbaischan sein wurden. Aber es handelt sich um Israel-Libanon und daher ist erlaubt jegliche internationale Gesetzesübertretung zu begehen….Libanon beschwert seit Jahren bei der UN über Israel Luftverletzungen….ich glaube ca. 7.000 Land-Luftverletungen wurden dokumentiert und den UN zukommen lassen….aber nichts wurde dagegen unternommen.