NICARAGUA – Kanal potenziell Bedrohung für die USA und westliche Mächte – russiatoday – 29.12.15

Veröffentlicht: Dezember 30, 2014 in China, Russland, Süd America, USA
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Adrian Salbuchi ist ein politischer Analyst, Autor, Sprecher und Radio/TV-Kommentator in Argentinien

Reuters / Oswaldo Rivas

Reuters/Oswaldo Rivas

29.12.14 – NICARAGUA – Kanal potenzielle Bedrohung für die USA und westliche Mächte –

– Der Nicaragua-Kanal kann eine alternative Route durch Mittelamerika für China und Russland werden,  als auch eine alternative Route für potentielle Militär Vorhaben, und das in Amerikas Hinterhof, der internationale Berater und Autor Adrian Salbuchi sagte RT.

– Nicaragua hat das ehrgeizigste Bauprojekt in Lateinamerika – ein Wasserweg, der Atlantik und Pazifischen Ozean verbindet, begonnen, der auch eine Alternative zu den Panama-Kanal werden soll. Der Kanal wird 278 km lang werden, und kostet ca. 50 Milliarden $ und bieten Arbeitsplätze für 50.000 Menschen. Der Bau wird von einer Hong Kong Firma ausgeführt und sollte bis 2020 abgeschlossen sein. Das Projekt soll Nicaragua Erhöhung des BIP vorantreiben.

Lesen Sie mehr: Nicaragua beginnt seine Arbeit an der 50 Mrd. $ Kanal zwischen zwei Ozeanen

– In der Zwischenzeit, fürchten Ökologen, dass der riesigen Schiffkanal der Nicaraguasee – der größte See in Mittelamerikas und größte Nicaraguas wichtigsten Wasser-Quelle – der in die Wasserstraße einbezogen wird, gefährden kann. Einheimische sind besorgt, dass ihre Häuser und Farmland bedroht werden. Schätzungen zufolge, können rund 30.000 Menschen durch die Wasserstraße umgesiedelt werden.

– RT diskutiert das Projekt und die Proteste, die es in Nicaragua stattfinden, mit internationaler Berater und Autor Adrian Salbuchi.

People protest burning tires against the inauguration of the works of an inter-oceanic canal in Rivas, Nicaragua on December 22, 2014.(AFP Photo / STR)

Menschen protestieren gegen die Einweihung der Werke von einem Inter ozeanischen Kanal in Rivas mit brennende Reifen, Nicaragua am 22. Dezember 2014.(AFP Photo/STR)

RT: Die Bewohner wurde Entschädigung versprochen. Warum protestieren sie? Waren sie schlecht über das Projekt informiert?

– Adrian Salbuchi: Es ist verständlich, denn wir sprechen über das Megaprojekt, die viele Menschen verdrängen wird. Einige Schätzungen sagen, dass mehr als 30.000 Bauern vertrieben werden. Es werden ökologische Auswirkungen geben, kein Zweifel darüber. Aber glaube ich, wir müssen sehr vorsichtig unterscheiden, was eine spontane Reaktion vieler dieser Landwirte ist, die wohl echt ist, und was durch Einmischung nicht nur durch die USA, die die sog. Arabische Frühling implementiert hat, und auch in ganz Lateinamerika seit vielen Jahrzehnten ihre Unwesen treibt, aber auch von ausländischen Mächten verursacht werden kann, die die Unruhen helfen könnten. Also ich wäre nicht überrascht, wenn die Einwände und Übertreibungen der zukünftigen Probleme aus einige amerikanische Agitatoren oder westlichen Anstifter kommen wurden. Vergessen Sie nicht, dass dies das Land von Präsident Daniel Ortega von der sandinistischen Befreiungsfront ist, das seit vielen Jahrzehnten die Feinde der USA sind.

RT: Glauben Sie, dass ein ausländischer Staat einbezogen werden kann?

AS: Absolut. Und wir sollten es auch in Zusammenhang mit was mit Kuba passiert ist es sehen, und wie Amerika agiert Kuba in die große Herde zurückzuführen, und versucht möglicherweise, eine ähnliche Karte mit Nicaragua zu spielen, im Fall von Kuba weg von Russland, und im Falle von Nicaragua, das Land  weg von China zu bringen. Wir müssen, nicht nur den Handel- und die wirtschaftlichen Auswirkungen, die riesig sind, und die auch soziale und ökologische Folge haben werden, sondern viel mehr die geopolitischen Implikationen. Dies ist ein chinesische Privatunternehmen, aber wir alle wissen, dass sehr wahrscheinlich hinter die chinesische Investitionen gibt es geopolitische Faktoren die von der chinesischen Regierung zu Recht behandelt und getrieben werden, die zunehmende Interessen in ganz Lateinamerika hat.

Screenshot from Google Maps

Screenshot aus Google Maps

– RT: Gibt es viele Erwartungen für die Wasserstraße. Wie wichtig wird es sein und welche Vorteile bringt es?

AS: Für Nicaragua werden sie enorm sein, weil es alle zusammen auf jeden Fall ihren Lebensstandard verbessern wird. Aber aus der Sicht Chinas wird eine alternative Route für den Handel sein, und auch für zukünftige Militär Potential Gebrauch in Amerikas Hinterhof interessant werden. Wenn ich China sagen, wir könnten auch nicht nur über China reden, sondern auch die BRIC-Staaten einbeziehen, insbesondere Russland und China, die die beiden wichtigsten geopolitischen BRICS-Partner sind. Ich denke, es ist sehr wichtig um das Problem zu begreifen, aufhören, Mercator-Projektionen von der Weltkarte zu schauen, und sich auf den tatsächlichen Welt-Globus zu konzentrieren. Der beste Weg Geopolitik zu begreifen ist mit einem Globus, und Sie werden sehen, wie wichtig diese Alternativstrecke durch Zentralamerika für China und Russland ist, und möglicherweise eine bedeuten Bedrohung für die USA und den westlichen Mächten werden kann.

Kommentare
  1. Arkturus sagt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s