RUSSAND-SCHWEDEN – Moskau an Schweden: angebliches „kollidierendes“ Jet 70 km von zivilen Route – Der König ist nackt -Russiatoday – 14.12.14 –

Veröffentlicht: Dezember 14, 2014 in Deutschland, EUROPA, Russland, USA
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

– Lesen Sie mehr: Umschulung von Reservisten und Aufrüstung! Baltische Staaten geben sich haben über „Russischen Bedrohung“ kriegerischen

– Russischen Flugzeuges das in Frage kam, war 70 km entfernt von der Flugbahn ein Passagier-Jet aus Kopenhagen und daher gab es „keine Voraussetzungen“ für die Kollision zwischen den beiden, so den Sprecher des Ministeriums der Verteidigung Generalmajor Igor Konashenkov sagte in einer Erklärung. Er lehnte auch Behauptungen ab, die die Militärjets direkt über Südschweden, flog und daher ihr Luftraum verletzte. (Warum soviel Aufregung? Man bedenkt, das Israel fast täglich und seit Jahren den libanesischen Luftraum verletzt, und kein Schwein kümmert es. Anm.d,.Ü.).

– „Der Flug war in strikter Übereinstimmung mit internationalen Gesetze über die Nutzung des Luftraums und keine Staatsgrenzen verletzt wurden und blieb in sicherer Entfernung von den Routen der zivilen Flugzeuge“,
Konashenkov sagte.

– Bereits am Samstag, der sagte schwedischen Verteidigungsminister Peter Hultqvist Lokalradio, russische Flugzeug seine Transponder ausgeschaltet hatte, also es kann unentdeckt fliegen, und, daß es fast stürzte in ein Passagierflugzeug über Schweden behauptete.

– „Das ist ernst. Das ist unangebracht. Das ist geradezu gefährlich, wenn Sie den Transponder deaktivieren“ Hultqvist sagte.

– Konashenkow, nannte Hultqvists  Aussage des russischen Jets sei unsichtbar – und damit gefährlich – ist eine „Täuschung“, und darauf hinweisen, dass keiner der NATO-Spion und Patrouille-Jets, die in der Region operieren haben ihre Transponder aktiviert. Das verhindert aber Russland nicht, sie zu entdecken.

Portuguese Air Force fighter F-16 (R) and Canadian Air Force fighter CF-18 Hornet patrol over Baltics air space, from the Zokniai air base near Siauliai November 20, 2014.(Reuters / Ints Kalnins)

Portugiesische Luftwaffe Kämpfer F-16 (R) und kanadische Luftwaffe Kämpfer CF-18 Hornet patrouillieren über Baltikum-Luft-Raum, aus dem Zokniai Air Base in der Nähe von Siauliai 20. November 2014.(Reuters/Ints Kalnins)

– „Möchte ich besonders betonen, dass die Flüge der militärischen NATO-Flugzeuge in den internationalen Raum an Russlands Grenzen – die mehr als das Dreifache in den letzten Monaten verstärkt wurden – immer mit deaktivierten Transpondern durchgeführt werden.  Aber das bedeutet nicht, dass die russischen Luftraumkontrolle nicht in der Lage ist, sie zu erkennen“ der Sprecher betont.

– Erst im Dezember, offenbart des Landes-Detection-System, hat eine NATO RC-135-Aufklärung-Flugzeug entdeckt, in der gleichen Gegend, wo der vermeintliche „Vorfall“ mit den russischen Jet stattgefunden hat – nur es war näher an die Route der Zivilflugzeuge, sagte Konashenkov.

– Lesen Sie mehr: Verwechslung: französische Flugzeug, nicht russische ist wie berichtet in schwedischem Luftraum eingedrungen

– NATO hat vor kurzem seine militärische Flüge in der Region, aufgrund einer vermeintlichen Bedrohung Russland und der Notwendigkeit, den Alliierten baltischen Staaten zu „beruhigen“ verstärkt. Es hat mit der Spannungen über der Ukraine zu tun.

– Unterdessen, kündigte der Verteidigungsminister von Schweden, nicht-NATO-Mitglied, dass die Nation plant, rund 7.500 Reservisten zu umschulen, die seit 2004 in der schwedischen Armee gedient haben.

– „Die Streitkräfte werden in der Lage sein, Kriegsvorbereitungen durchführen, um die operative Kapazität zu erhöhen“ Hultqvist erklärte, und versuchte damit die Pläne zu rechtfertigen.

– Friedensaktivist Jan Oberg hat RT gesagt, dass den Schritt ist im Einklang mit der antirussische Stimmung in Medien und Politik, die durch die Krise in der Ukraine im Land herrscht.

– „Die ganze Sache kommt von der ukrainischen Krise – die vor allem nicht von Russland aber durch den Westen kreiert wurde“ Oberg, sagte. „Man will nur zeigen, dass wir etwas tun. Sie müssen wissen, dass in Schweden die Medien und politischen Debatte, sehr anti-russische geführt wurde und, die Auslegung der Fakten was in der Ukraine passiert ist, nicht sehr objektiv diskutiert wurde“.

– „Die Medien-Struktur in diesem Land ist sehr uniformiert. Ich bin traurig es sagen zu müssen aber das ist der Fall. Es ist im Laufe der Zeit schlimmer geworden“.

– Zurück im Oktober, die schwedische Medien gingen auf eine fruchtlose Jagd nach einem phantom-U-Boot angeblich Russisch – obwohl die Kenntnis der Identität später vom schwedischen Militär geheimgehalten wurde.

– Angefangen hat alles mit ein undeutliches Bild. Eine Woche der Suche führte zu nichts, aber der schwedischen Steuerzahler hat fast 3 Millionen US-Dollar gekostet.

Weiterlesen: Schweden bestätigt, dass das geheimnisvollen fremden Schiff seine Gewässer im Oktober betreten hat

Der NATO-Reichweite

– Nach der Ukraine-Krise, die NATO hat vor kurzem eine massive militärische Erhöhung der Truppen in den baltischen Staaten und anderen östlichen europäischen NATO-Staaten durchführt.

– Das Bündnis argumentiert, dass die Erweiterung benötigt wird, um die NATO-Mitglieder zu unterstützen und vor einem möglichen Angriff durch Russland zu schützen.

– Die US-geführten Allianz hat auch seine Präsenz durch militärische Übungen in regelmäßigen Abständen ständig erhöht.

– Der neue NATO Chef, Jens Stoltenberg, rühmte sich der Block Erfolge im Dezember.

CV-90 combat vehicles from the Norwegian army attend the Silver Arrow NATO military exercise in Adazi, Latvia.(Reuters / Ints Kalnins)

CV-90 Kampffahrzeugen aus der norwegischen Armee machen bei dem Silver Arrow NATO-Militärmanöver in Adazi, Lettland mit. (Reuters / Ints Kalnins)

„Wir haben bereits unsere Präsenz im östlichen Teil unserer Allianz gesteigert. Wir haben fünf Mal mehr Flugzeuge in der Luft. Unsere Truppen beginnen eine Übung alle zwei Tage. Und wir haben auch die Zahl der Schiffe in der Ostsee und dem Schwarzen Meer erhöht“, Stoltenberg sagte Reportern.

– In einem der jüngsten Kriegsspiele, haben Soldaten aus neun NATO-Mitgliedstaatenteilgenommen. Die Militärübungen in Litauen haben fast zwei Wochen gedauert.

– Weiterlesen: Eisenschwert 2014: NATO inszeniert massiven militärischen Drill in Litauen

– Moskau sieht die NATO-Erweiterung in Richtung seiner Grenzen als einen aggressiven Akt und die Verletzung des Abkommen, das am Ende des Kalten Krieg mit dem Westen unterzeichnet wurde.

– Anfang Dezember, Russlands stellvertretender Außenminister Sergej Ryabkov nannte den Aufbau von NATO-Truppen in Osteuropa feindselig und für die Ostsee, einmal die sicherste Region in Europa, destabilisierend.

– Lesen Sie weiter: NATO, durch Stationierung von Flugzeuge die Atombomben tragen können, ist für die Ostsee destabilisierend, sagt Moskau

Im November sagte Moskau, die NATO-Manövers an die russische Grenze sind „eindeutig von Anti-russische Natur“, und kaum zur europäischen Sicherheit tragen. [http://rt.com/news/204415-nato-europe-drills-russia/]

Kommentar: Arme Schweden! wie seiner Zeit Polyphem die Griechen fraß, die schwedische berühmte Demokratie scheint von dem Imperium langsam gefressen zu werden. Das schlimmste ist, dass unsre TV/Zeitungen wie die Papageien, die Beschuldigungen des Westens wiederholten, was die Russen zu sagen haben interessiert nicht.

Kommentare
  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s