Archiv für September 21, 2014

21.09.14 – RUSSLAND warnt WESTEN über „dumme“ Sanktionen – PM Dmitry Medvedev – PressTV –

– Russland hat als „dumm“  die westlichen Sanktionen gegen das Land bezeichnet und gewarnt,  dass die europäische Länder nicht einfach in den russischen Markt zurückkehren können, sobald die Sanktionen beendet werden.

– „Diese törichten Sanktionen werden enden, aber internationale Beziehungen werden fortgesetzt, und Währungsmarkt werden sich öffnen“, sagte in einem Interview mit Vesti 24 Fernsehsender der russischen Premierminister Dmitry Medvedev.

– „Die Nischen in unserer [russische] Wirtschaft, werden bis dahin durch Lokale eingenommen werden, die selbst produziert, oder andere ausländische Hersteller treten ein… damit unsere europäischen Ansprechpartner wären nicht mehr in der Lage, zurückkommen“, fügte er hinzu.

– Er wies darauf hin, wenn die Sanktionen vorbei sind, die asiatischen und lateinamerikanischen Unternehmen, die die europäischen Unternehmen auf dem russischen Markt  ersetzen, ihre Position beibehalten werden.

„Dies ist der Preis, den Europa zahlen muss um den Versuch  Russland wirtschaftlich unter Druck zu setzen“.

– „Wir sind anständige Leute. Wenn wir Vereinbarungen treffen, dann erfüllen wir die bestehenden Verträge, einschließlich derjenigen mit unseren lateinamerikanischen und asiatischen Geschäftspartner, natürlich, geschlossen haben. Und denen von  unserer westlichen Partner, die gerne zurückgegeben möchten, werden nur in der Lage sein, zu bekommen  was übrig bleibt, mehr nicht“, betonte er weiter.

– Wenn die europäische Länder weiterhin feindlich gegenüber Russland bleiben „viele unserer Produkte, einen Großteil unserer Ressourcen und ein großer Teil unseres Handels wird Richtung der Asien-Pazifik-Region gehen“, sagte der russische Premier weiter.

– Bereits im August, der russischen Präsidenten Vladimir Putin hat die Regierungsbehörden befohlen landwirtschaftliche Importe aus den Ländern zu beschränken, die Sanktionen gegen Moskau verhängt haben.

– Medwedew verstärkte  die Tit-for-Tat Wirtschaftssanktionen, nachdem in einer jüngsten Entscheidung, der Europäischen Union und die Vereinigten Staaten, die Sanktionen gegen Russland über die Krise in der Ukraine verschärften.

Kommentar: Was soll man sagen, unsere Pudel-und-Dackel-Politiker haben die US-Hundeschule besucht und horchen nur Herrschen.

21.09.14 – USA – Hamas = ISIS? Anti-islamische Werbekampagne läuft auf NYC Busse…oder Hirnwäsche aus Zionistisch/Amerikanisch?

 

Images from freedomdefense.typepad.com

Bilder aus freedomdefense.typepad.com

– Eine provokative Anzeigenkampagne mit Anti-islamische Anzeigen wird auf hundert New York City Busse und zwei U-Bahnstationen, ab nächster Woche erscheinen. Kostet $100.000 und vergleicht  Hamas mit den Militanten islamischen Staat, und begründet wird, die US-Bürger zu „bilden“.

– Die Kampagne basiert auf einer provokativen Prämisse: „Hamas ist ISIS“, „Hamas ist CAIR in Amerika,“ „islamischen Judenhass: Es ist im Koran geschrieben“.

– Eine Anzeige mit den Titel „Gestern Moderat, heutige in der Schlagzeile“ zeigt zwei Fotos. Auf der linken Seite ist ein Foto von Abdel-Majed aka Abdel Bary, ein Londoner Muslim in einem Tonstudio aufgenommen mit der Beschriftung: „Henker, der der Reporter enthauptet, bevor er einen Dschihadist wurde“.

– Lesen Sie mehr: Anti-muslimischen trolling „grassiert“ auf Twitter UK- Bericht

– Neben dem Foto ist das Bild des Journalisten James Foley in einem orange Overall, der  neben einem maskierten Mann kurz vor seiner Hinrichtung stand und beschriftet wird mit: „Henker, der den Reporter enthauptet nachdem er fromm wurde“. Laut The Guardian, der britische Geheimdienst hat den Henker als Abdel Bary, identifiziert.

– Über der Unterseite der Anzeige führt eine Linie in roter Tinte wo: „Es ist nicht Islamphobia, es ist Islamorealism“ steht.
– Blogger und Aktivist Pamela Geller, die Person hinter der Kampagne sagte, es sei eine „Bildungsinitiative“, die vor hat, vor den Problemen des Dschihad und der islamischen Scharia zu warnen, so der New York Daily News.

– Die Metropolitan Transportation Authority (MTA) sagte, es hat keine andere Wahl als die Anzeige zu erlauben , aufgrund Gellers Freiheit der Meinungsäußerung, die durch den ersten Verfassung-Regelung geschützt  wird.

– Der MTA hat versucht  Geller schon vorher zu bekämpfen, wenn sie in ihren  Poster die Feinde Israels als „Wilden“,  bezeichnet, aber das Gericht steht auf Geller Seite.  (Kein Wunder, ersten der Name Geller verpflichtet…Hony sois qui mal y pense…zweiten die US-Justiz ist bis an der Konchen korrupt und AIPAC und Co. sind entweder sehr spendabel oder wissen  sehr wohl wie man erpresst, und Bürger, Kongressleute und Behörden unter Druck setzen kann. Anmd.Ü.).

– Weiterlesen: YouTube werden 24 Stunden gegeben um das Film ‚Unschuld der Muslime‘ zu entfernen

– Der MTA hat eine Politik eingeführt: es muss eine Gegendarstellung beinhaltet, der besagt, dass die Anzeigen nicht die Meinungen des MTA entspricht.

– New Yorks Bürgermeister, Bill de Blasio, sagte in einer Erklärung an die Daily News „diese Anzeigen sind aufhetzerisch und falsch und haben keinen Platz in New York City, oder überall. Diese hasserfüllten Mitteilungen dienen nur zu teilen und zu stigmatisieren, und  wirals Stadt sollen zusammen kommen“.

– Geller läuft eine Indiegogo-Kampagne zu Geld zu sammeln, sodass die Anzeigen in anderen Städten erscheinen können.

PS: Der US-Crowdfunding-Dienst will in Kürze ein Büro in Deutschland eröffnen. Zwei Mitarbeiter sollen sich in Zukunft von Berlin aus…

 

 

 

 

Jemens Houthi Kämpfer übernehmen TV-Sender HQ in Sana ‚ a

Yemeni supporters of the Houthi movement chant slogans during a rally in the capital Sana

 

Jemenitische Unterstützer der Houthi-Bewegung skandieren Parolen während einer Kundgebung in der Hauptstadt Sana’a am 19. September 2014.

20.09.14 –  JEMEN – Houthis Kämpfer übernehmen TV-Sender HQ in Sana ‚ a – PressTV

– Nach Auseinandersetzungen mit Teilen der Armee unter dem Kommando von der Bruder des gestürzten Diktator in der Hauptstadt, Sana’a, Ali Abdullah Saleh, Ansarullah Kämpfer der Houthi-Bewegung haben die Büros des Jemens staatlichen TV-Sender übernommen.

– Die neue Entwicklung kam nach heftige Kämpfe zwischen Milizen Mitglieder der Salafist Islah-Partei und Ansarullah Kämpfer am Samstag Abend.

– Die Salafisten werden durch einige Einheiten der Armee unterstützt, die unter die Kontrolle von Ali Mohsen al-Ahmar, der Stiefbruder des gestürzten Diktator des Landes, Ali Abdullah Saleh unterliegen.

– Bereits heute Morgen, in heftige Auseinandersetzungen in der Nähe des staatlichen TV,  mindestens sechs Ansarullah Kämpfer wurden getötet und mehrere andere verletzt.

– Seit Donnerstag, sind in Sana’a die Kämpfe zwischen Ansarullah Kämpfer und Mitglieder der Salafist Islah-Partei im Gange.

– In der Zwischenzeit, inmitten erneute Kämpfe, werden Flüge nach Sana ‚ für dem zweiten Tag, ausgesetzt. Die Regierung hat auch alle Schulen und zwei Universitäten in der Stadt geschlossen.

– Trotz anhaltender UN Bemühungen, zwischen den rivalisierenden Seiten zu vermitteln, die neue Serie von Schlachten geht weiter

– Die jemenitische Hauptstadt ist seit Woche Schauplatz der Proteste von Ansarullah Mitglieder, die ein neuen Regierung und Rückkehr zur Subventionierung von Treibstoff verlangen. Die Houthis Demonstranten sagen, die Regierung ist korrupt und lehnt der schiitischen Gemeinschaft des Landes ab.
– Human Rights Watch (HRW) forderte vor kurzem die jemenitischen Behörden den Einsatz von Gewalt gegen Regierung Demonstranten  in Sana’a und anderen Städten zu untersuchen.

– Die Houthi-Bewegung spielte eine Schlüsselrolle in der populäre Revolution, die der ehemaligen Diktator, Ali Abdullah Saleh zwang, im Februar 2012 zurückzutreten.

– Nach einem Jahr lang Massendemonstrationen, Saleh, der Jemen  33 Jahren regierte, trat im Februar 2012 ab, nach dem einer Nachfolger von USA  unterstützt, und die Sicherung von Immunität, die Macht übernahm. (Zusammenfassend Jemens Regierung ist ein SAUDIS/USA Marionette Regierung. Anm.d.Ü.).

21.09.14 – SYRIEN – Die Vereinten Nationen reduziert ihre Hilfe für Vertriebene in Syrien – oder wie den Westen die Syrier bestraft weil sie die syrische Republik und Präsident Assad unterstützen –

– Das World Food Programm hat angekündigt, dass wegen Mangel an finanziellen Mitteln, der Hilfe für syrische Flüchtlinge  kürzen muss.

– Das World Food Programm hat  beschlossen die Hilfe für die Flüchtlinge in den Nachbarländern fortzusetzen, aber auf  825 Kalorien (d.h. weniger als die Hälfte der empfohlenen Ration) für die Binnenvertriebenen 4,1 Millionen Menschen zu reduzieren.

– Seit Beginn der Krise, können wir sehen, dass die Syrer flohen die Dschihadisten um unter dem Schutz der Arabischen Republik Syrien Zuflucht zu finden. Es gibt keine Bewegung der Bevölkerung in die entgegengesetzte Richtung,  d.h. in Richtung „befreite Gebiete“ (SIC!). Das bedeutet, Gegner des Regimes können sich daher, nur unter den Flüchtlingen außerhalb Syriens befinden.

– Die Entscheidung des Welternährungsprogramms, ist dazu bedacht, um zu die Syrern zu bestrafen, die die Republik zu unterstützen.

– Er würde 100 Millionen fehlen um die Katastrophe umzugehen.

– Washington hat angekündigt,  man wurde 500 Millionen Dollar für die Bewaffnung und Ausbildung der Dschihadisten investieren, die  der Arabischen Republik Syrien stürzen wollen.

Übersetzung: mundderwahrheit

 

VN – 20.09.14 – publiziert

<:ver_imprimer:>  Facebook Twitter Delicious Seenthis Digg