Archiv für September 16, 2014

Iraqi President Fouad Massoum

16.09.14 – IRAK – arabischen Staaten brauchen nicht Luftangriffe gegen ISIS zu betätigen – IRAK bedauert, dass Iran in Paris nicht dabei war – PressTV – 16.09.14 –

– Irakischen Präsidenten Fouad Massoum hat gesagt, dass es nicht notwendig für die arabischen Staaten sei, der US-geführten Luftangriffe gegen die Takfiri ISIL-Kämpfer im Irak, mizumachen.

– Massoum sagte in einem Interview am Montag, dass es keine Notwendigkeit für arabische Länder wie Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate und Saudi-Arabien besteht, die Luftangriffe gegen die ISIL und seine verbundenen Gruppen beizutreten.

– Die Rede von Präsident Massoum kommt, wie bekannt ist, dass einige arabische Staaten in den letzten Jahren zu den wichtigsten Befürwortern der Takfiri-Kämpfer gewesen sind.

– Mehreren arabischen Ländern haben bereits angeboten, sich an die Luftangriffe von Washington gegen die ISIL Militanten zu beteiligen.

– Die amerikanischen Beamten sagen, dass das Angebot galt nicht nur auf Luftangriffe im Irak beschränkt, aber einigen Länder drückten die Bereitschaft aus, um anderswo, ähnliche Angriffe zu betätigen. (Nicht zu schüchtern…es war Syrien gemeint. Anm.d.Ü.)

– Mehrere amerikanische und europäische Vertreter haben großes Bedürfnis ausgedrückt, dass dieser Kämpfer in Syrien und Irak, die Hand  beißen könnten, die sie nährt.

– ISISs  brutalen Enthauptungen der amerikanischen Journalisten, sind die neuesten und schockierende Beispiel der ausländische Kämpfer, und damit die Interessen des Westens bedrohen.

16.09.14 – ISRAEL – GAZA GHETTO leidet unter Strom-Mangel – PressTV . 16.09.14 –

– Der von im Krieg zerstörten Gazastreifen leidet unter einer schweren Strom-Mangel, die nach der neuesten israelische Offensive gegen die Küstenstadt Enklave entstanden ist, berichtet Press TV.

– Die Energie-Krise verschlechtert sich im Gaza-Streifen, nachdem das einzige Kraftwerk,  in den palästinensischen Gebieten durch einen israelischen Angriff spät im Juli zerstört und außer Gefecht gesetzt wurde.

– Laut den Behörden  der dicht besiedelten Region,  der Gazastreifen ist ohne Strom für 18 Stunden am Tag, und  die Menschen werden damit ständig mit Schwierigkeiten kontrolliert.

„Drei, vier oder fünf Stunden Strom am Tag man weiß es nie “ ein Bewohner von Gaza sagte Press TV, während ein anderes fügte hinzu, „wir waren gewohnt  12 bis 16 Stunden Strom zu erhalten, aber, nach dem Krieg, sind erst sechs. Dies ist für unseren  Geschäfte schädlich“.

– Während der jüngsten israelischen 50-Tage Krieg, die Gaza Power Company Arbeiter riskierten ihr Leben um  die beschädigten Stromleitungen und Netzwerke  in der Küstenstadt Enklave wiederherzustellen.

„Während wir  die Schäden reparierten was die israelische Armee während der Invasion und Luftangriffe zerstörte, verloren wir viele unserer Kollegen“, sagte ein Arbeiter.

– In der Zwischenzeit,  Menschen im Gaza-Streifen sagen, die israelischen Streitkräfte haben die Stromleitungen und die Infrastruktur zerstört um die humanitäre Situation zu verschlimmern. (Alles ist gut um Genozid auf Raten zu implementieren. Anm.d.Ü.).

– Der brutale israelische Krieg endete am 26. mit einem ägyptischen vermittelten Waffenstillstand, der nach Kairo Verhandlungen in Kraft trat, aber  kostet 2.140 Palästinenser das Leben, und 11.000 wurden verletzt.

– Palästinensische Experten sagen, der neusten Angriff hat Verwüstungen von über 7,5 Milliarden US$  produziert.

http://on.rt.com/t2kjs6

 

An Israeli soldier launches a drone outside the Gaza Strip July 22, 2014 (Reuters / Amir Cohen)Ein israelischer Soldat startet eine Drohne außerhalb der Gaza-Streifen 22. Juli 2014 (Reuters / Amir Cohen)

16.09.14 – UKRAINE – ISRAEL stoppt Verkauf von Drohnen an Ukraine um Russland nicht zu verärgern – Russiatoday – 16.09.14 –

– Israels Außenministerium blockiert den  Verkauf von militärischem Gerät in die Ukraine um die Beziehungen mit Russland zu vermeiden, trotz, dass dem Verteidigungsministerium die Transaktion genehmigt hatte, so berichten die israelische Medien. Das Geschäft mit Kiew hat  UAVs enthalten.

– Ukraine schickte eine Delegation nach Israel, um den Kauf von Waffen und Hardware  zu arrangieren,  die auch  Drohnen beinhaltete, und  gegen die Selbstverteidigungskräfte verwendet werden sollten, so hat Israels Chanel Two gemeldet.

– Der Bericht ergab, dass das Verteidigungsministerium des Landes, den Verkauf von Drohnen von der Firma Aeronautics,  genehmigt.

– Später wurde jedoch die Entscheidung durch das Auswärtige Amt blockiert, aus Furcht Russland zu provoziert es mehr Waffen an Syrien und den Iran zu verkaufen, was Israel als betrachtet Bedrohungen direkt verärgert. (Diese Diagnose scheint mir etwas primitiv. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich Russland durch diesem Nicht-Verkauf sich in seiner Politik beeinflussen lässt. Anm.d.Ü.).

– Der Bericht bietet keine Angaben, wann der Besuch stattgefunden hat oder der Verkauf blockiert wurde.

– In der Zwischenzeit, die Ukraine befindet sich in der Mitte einen fragilen Waffenstillstand,  der auf die Probe am Wochenende gestellt wurde, wenn Donezk unter schweren Beschuss kam.

– Eine Crew des RTs Video Agentur Ruptly, die am Rande von Donezk arbeiteten, erlebt wie eine Familie musste auf Grund von Beschüsse Schutz suchen.

 

– Am Montag, auch die Überwachung Mission der OSZE (SMM) in der Ukraine, kam während auf einer Mission im östlichen Teil des Landes unter Beschuss .

– „Die Patrouille-Fahrzeuge wurden durch Artillerie oder Mörtel Feuer beschädigt“ der SMM berichtet, und fügte hinzu, dass „vor dem Abfahrt der Patrouille, die Routen waren mit beiden Parteien, sowohl persönlich als auch über das Telefon vereinbart wurden“.

– SMM Chief Monitor Botschafter Ertugrul Apakan sagte, dass die Teams in Donezk und Luhansk tätig waren, hatten über eine Reihe von Waffenstillstand Verletzungen berichtet.

– Die ukrainische Truppen und die regierungsfreundlichen Kräfte haben einander für die Waffenruhe-Verletzungen verantwortlich gemacht.

– Zur gleichen Zeit, laut ihrem Sprecher, Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, es war ihr nicht bewusst, das NATO-Staaten Waffen an die Ukraine senden, Die Aussage kam als Antwort auf der ukrainischen Verteidigungsminister Valery Geletey Erklärung, der sagte, dass NATO-Mitglieder bereits Munition liefern.

– „Die Frage, ob Waffen geliefert werden, sollte an die Länder gerichtet werden, die angeblich oder mutmaßlich es schicken. Wir sind es nicht und ich weiß von nichts“, so  Merkels Sprecher Steffen Seibert, laut Reuters.

– Geletey sagte am Sonntag, dass NATO-Mitglieder seines Landes mit Waffen beliefern und  sagte, dies wurde  bei dem NATO-Gipfeltreffen in Wales früher im Monat vereinbart. Vertreter der NATO hatte zuvor erklärt, dass sie keine „tödliche Hilfe“ in der Ukraine entsenden würden, der nicht Mitglied der Organisation ist.

 

15.09.14 – ISRAEL – Armee Disziplinarmaßnahmen gegen Intelligenz Veteranen die sich weigern Palästinenser zu spionieren – Russiatoday – 16.09.14 –
– bewundernswert, aber  ein Sandkorn in die zionistische Wüste – als Propaganda-Gag klingt gut, aber es wird keine Änderungen erreichen, wenn die Israelis weiter mit der zionistischen Politik einverstanden sind. Anm.d.Ü.

http://on.rt.com/vwa17f

Reuters/Baz Ratner

Reuters/Baz Ratner

– Das israelische Militär hat gegen 43 altgedienten Soldaten  Disziplinarmaßnahmen angekündigt, die sich weigern, die Palästinenser für die IDF Elite Military Intelligence Unit 8200, aus zu spionieren und einem offenen Brief unterzeichnet haben.

– „Es gibt keinen Raum für Ungehorsam in der israelischen Armee“ Sprecher Moti Almo  sagte. „Es gibt Streitigkeiten und (gegnerischen) politischen Positionen“ aber das Militär ist nicht der Ort zu politischen Entscheidung, die zur Spaltung führen , betonte  er.

– „Wir, in der israelischen Armee, bis zu den dienstältesten Offizier sehen dies als schwere Verfehlung, und der Disziplinarmaßnahmen werden laut und deutlich“, Almoz gelobt.

– Die IDF-Aussage kommt als Reaktion auf einen offenen Brief, der an der israelische Premierminister, Chef der IDF und der Leiter des militärischen Nachrichtendienstes gesendet wurde. Darin verkünden 43 Reservisten offen, dass sie sich weigern, in militärischen Aufklärung zu dienen. Im Zeugenaussagen erläutert sie die Strategien die  von Israel verwendet wird.

Lesen Sie mehr: IDF Intel Veteranen weigern sich in ‚besetzten Palästina‘ zu operieren – oder Israel Mafia, bzw.  J. Edgar Hoover  US-Geheimdienst-Chef Methoden –

– Ihre besondere Sorge bereitet, die Methode Informationen zu sammeln, unter ihnen: Individuen  zu erpressen und damit zwingen IDF Informanten zu werden. „Ob besagte Person von einer bestimmten sexuellen Ausrichtung ist, seine Frau betrügt, oder medizinische  Behandlung in Israel oder dem Westjordanland  braucht – er wird ein Ziel für Erpressung“, so wird in einem  Zeugenaussage berichtet.

– Solche Mittel der Informationsbeschaffung löst ihre Legitimität aus, und in der Tat stellt die tatsächliche Existenz der Einheit in Frage, und dient nicht unbedingt Israels nationale Interesse. Zeugnisse behaupten, es gibt keinen Überwachungsmechanismus, wo die individuelle Freiheiten nicht respektiert werden.

– „Die Vorstellung von Rechten für die Palästinenser existiert nicht einmal als Idee“,  ein Zeuge Aussage sagte. „Jede Palästinenser kann verfolgt oder mit  Sanktionen belegt werden, wie etwa die Verweigerung von Genehmigungen, Mobbing, Erpressung, oder sogar verletzt werden“.

– Der offene Brief sagt, wo Soldaten während ihren Dienst „mit gutem Gewissen, die Rechte von Millionen von Menschen leugnen“ kann nicht fortgesetzt werden und erkennen, dass sie „der Teilnahme an der staatlichen Maßnahmen gegen Palästinenser“ , besonders nach den letzten Feldzug Israels im Gaza-Streifen, ablehnen

Reuters/Ronen Zvulun

Reuters/Ronen Zvulun

– „Intelligence ermöglicht kontinuierliche Kontrolle über Millionen von Menschen, gründliche und aufdringliche Überwachung und Eindringen in den meisten Aspekten des Lebens“. All dies lässt kein Platz für das normale Leben, zeugt mehr Gewalt und  macht eine Ende des Konflikts unmöglich“ der Brief sagt.

– „Wir verweigern, Teilnahme an Aktionen gegen Palästinenser und weigern uns weiterhin dienen als Werkzeug für der Militärherrschaft in den besetzten Gebieten zu dienen und damit zu verstärken“.

– Die meisten Veteranen, die ihre Aussagen unterschrieben haben, befürchten, dass sie verfolgt werden könnten, wenn sie nicht weiter dienen. In der Zwischenzeit,  israelische Medien berichten, dass nur 10 von 43 Soldaten tatsächlich im Bereich dienten.

– „Ich werde mit der Tatsache fertig werden müssen, dass  Menschen sich meinen Tod wünschen, weil sie in mir einen Verräter sehen, sie werden mich behandeln, als ich kein Israeli wäre, wenn auch ich 26 Jahre lang hier gelebt habe und  so viel von mir selbst für diesem Land gegeben habe“,   so eine Frau

– Die Namen der Unterzeichner  des Briefes wurden nicht veröffentlicht, aber die meisten betonen, dass sie keine Verräter sind und tun es für das wohl des Staates.

– „Ich mache mir Sorgen, dass die israelische Gesellschaft uns als Verräter, als Menschen, die versuchen Israel zu Schaden sehen, während in Wirklichkeit es das Gegenteil ist. Wir tun dies, weil wir  uns ein Gefühl der Dringlichkeit fühlen, und ein Gefühl der Verantwortung für den Ort wo wir leben,“ ein Hauptmann sagte. „Der kontinuierliche Kreislauf der Gewalt ist etwas, das gestoppt werden muss, und wir wollen nicht  ein Teil von dies sein“.

– Die israelische Armee bestreite dem Rückgriff auf illegalen Methoden um Informationen zu sammeln, und sagt: „sie keine Aufzeichnungen, über die spezifischen Recht/Menschenrechteverletzungen hat, die im Brief beschrieben wurden und zweifelt, dass jemals stattgefunden haben“. (Die Pinocchio-Armee…Anm.d.Ü.)

– Die Aussage sagt auch, dass nach einem Recruiting-Prozess „ein besonderer Schwerpunkt wird auf Moral, Ethik und korrekte Vorgehensweise gelegt. Soldaten und Offiziere in der Einheit handeln im Einklang mit ihrer Ausbildung und bleiben unter der strengen Aufsicht der hochrangigen Offiziere“.

– Palästinenser lobte unterdessen den Mut der Soldaten, die den offenen Brief unterzeichnen und teilten ihre Aussagen. „Wenn bei den Israelis, 43 Soldaten vorhanden sind, die die Idee der Besatzung ablehnen, wir sehen dies als eine moralische Handlung“,  sagte der palästinensischen Sicherheitsdienste Sprecher Adnan Damiri. „Wir begrüßen alle humanitäre Ideen , die sich in  Richtung eines unterdrückten Volkes bewegen“.

 

Kommentar: Im Land der Lüge, die Wahrheit ist eine Krankheit – Pirandello –