Archiv für April 22, 2014

– 19.04.14 – USA – „eine zerstörerische Kraft in die Welt“ – Analytiker und Autor – Linh Dinth –

– Die USA hat eine „destruktive und zerstörerische Kraft in der Welt“ und wird „noch gewalttätiger werden, wie es zusammenbricht“, ein politischer Analyst und Autor in Philadelphia sagt.

– „Amerika, bei jeder Einmischung, bringt Zerstörung in das Land. Schauen Sie Irak, Afghanistan, Libyen und jetzt der Ukraine und der anhaltenden Krieg in Syrien“, sagte Linh Dinh in einem Interview mit Press TV am Montag. „Während sie sich als eine Kraft des Guten und der Demokratie darstellt, der USA bringt nichts als Zerstörung und Tod. Meine Befürchtung ist, dass Amerika Zerstörungswut noch heftiger wird, wie es zusammenbricht“.

– In Bezug auf die anhaltenden Unruhen in der Ukraine, Dinh stellte fest, dass „die USA hat die ganze Krise angezettelt, aber alles tut um täglich die Schuld auf Russland zu schieben“.

„Nachdem es eine gewalttätige und illegale Staatsstreich gegen die Regierung in Kiew inszeniert, beschuldigt Russland in den östlichen und südlichen Teilen des Landes Unruhen zu schüren“, sagte er. „Die Ukraine ist von den USA benutzt, um die wirtschaftliche Integration von Russland und Europa zu stören. Die USA versuchen, Russland und China, wichtige wirtschaftliche Partnerschaft mit Europa zu verhindern, da dies wurde keinen Raum für die Vereinigten Staaten Wirtschaft mehr lassen“.

– Am Freitag, sagte White House National Security Berater Susan Rice, dass Moskau die Folgen der härteren Sanktionen spüren, wenn sie russischen Truppen in den östlichen Teil des Landes schicken, oder wenn sie ihre Verpflichtungen im Rahmen eines neuen internationalen Vertrags, der in Genf Ukraine erreicht wurde nicht wahrnehmen.

– Sowohl die USA als auch die EU haben Reiseverbote und finanziellen Sanktionen gegen Russland und einer Reihe von ukrainischen Beamten seit der Wiedervereinigung der Krim mit Moskau Anfang März eingeführt.

Kommentar: Bei meinem letzten Besuch in Indien, ein Brahmane in einem Tempel in Orissa hat die USA als DURGHA-KALI bezeichnet, die Göttin(en) der Zerstörung…

– Prinz Bandar tritt zurück
Voltaire Netzwerk | 21. April 2014 –

– Prinz Bandar bin Sultan bin Abdelaziz Al Saud wurde durch einen königlichen Erlass von seinen Beraterfunktionen für nationale Sicherheit und Direktor des saudischen Geheimdienstes entlassen. Nach der nationalen Nachrichtenagentur wäre dieser Beschluss „auf seine Anfrage“ getätigt worden.

– Brillante Persönlichkeit, Sohn des Prinzen Sultan und einer Sklavin, war er der Vertrauensmann des König Fahd gewesen, der ihn nach seiner Thronbesteigung zum Botschafter in den Vereinigten Staaten ernannt hatte. Er hatte sich dort mit dem ehemaligen Leiter der CIA und damaligen Vize-Präsident, George H. Bush befreundet, der ihn als „seinen Adoptivsohn“ betrachtete. Er war dann in die US-Führungsschicht eingetreten und in viele ihrer Vereine. Er wurde angewiesen, die Wahhabiten-Veteranen von Afghanistan in die Hand zu nehmen und wurde Beschützer der Al-Kaida, und war nach dem Tod von Osama bin Laden Ende 2001 der einzige Leiter des internationalen Terrornetzwerks geworden. Er finanzierte seine Tätigkeiten mit 1 Milliarde Pfund, die er während des Al-Yamamah-Waffenvertrages ungestraft unterschlagen hatte [1].

– Nach dem Tod von König Fadh wird er nach Saudi Arabien zurückgerufen. Er wird der Anführer des Clans der Sudeiris und als solcher, zum nationalen Sicherheitsberater ernannt. Im Jahr 2010 versuchte er einen Putsch, um seinen Vater an die Macht zu hieven. Er wird dann verbannt, kehrt aber ein Jahr später, nach dem Tod von Prinz Sultan, als Leiter der Sudeiris zurück. Er dirigierte die saudische Reaktion auf die politischen Bewegungen, die die arabische Welt bewegen [2].

– Während des NATO Krieges gegen Syrien organisierte er das Attentat vom 18. Juli 2012, das die militärische Führung von Damaskus enthauptete. Dann wurde er Leiter des saudischen Geheimdienstes, aber fällt Vergeltungsmaßnahmen am 26. Juli zum Opfer [3]. Fast ein Jahr im Krankenhaus, überlebt er [4] und nimmt allmählich wieder seine Tätigkeit auf. Als Behinderter wird er nie mehr in der Öffentlichkeit sprechen. Im Jahr 2013 versucht er Russland der saudischen Sache näherzubringen und zögert nicht, Wladimir Putin während der Olympischen Spiele in Sotschi mit Attentaten zu bedrohen [5]. Er reagiert mit Groll auf die Weigerung der USA, Syrien anlässlich der Krise der Chemiewaffen zu bombardieren, was eine schwere Krise zwischen Washington und Riyad verursacht [6].

– Komplikationen an seinen Wunden vom 26. Juli 2012 nötigen ihn, in den Vereinigten Staaten Ende 2013 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, und dann in Marokko. Unter dem Druck von John Kerry wird ihm die Syrien-Akte im Februar 2014 entzogen.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « Le prince Bandar en appelle à l’Opus Dei », Réseau Voltaire, 19 décembre 2007.

[2] „Konterrevolution im Nahen-Osten“, von Thierry Meyssan, Komsomolskaïa Prawda, Voltaire Netzwerk, 9. Juni 2011.

[3] „ Syrien eliminiert Bandar bin Sultan als Vergeltung für den Bombenanschlag von Damaskus“, Voltaire Netzwerk, 29. Juli 2012.

[4] „Eine Saudi-Arabische Zeitung bestreitet den Tod von Prinz Bandar“, Voltaire Netzwerk, 5. August 2012 und « Riyad ne confirme, ni n’infirme, la mort du prince Bandar », Riyad verweigert Stellungnahme zum Tod des Prinzen Réseau Voltaire, 30 juillet et 4 août 2012. (auch auf Englisch).

[5] « Bandar Ben Sultan reçu par Vladimir Poutine » [Bandar Ben Sultan von Putin empfangen], und „Russland bestreitet Reuters über das Putin-Bandar Bin Sultan Gespräch“, Voltaire Netzwerk, 11. August 2013.

[6] „Saudischer Selbstmord“, von Thierry Meyssan, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 29. Oktober 2013.

– Die USA erwägen den Open Sky-Vertrag zu kündigen
Voltaire Netzwerk | 21. April 2014 –

– Die russische Regierung hat am 14. April 2014 den Überflug eines 72 Stunden im Voraus angeforderten US-Spion-Flugzeuges über ihr Territorium, dank des offenen Himmel-Vertrages (Open Sky) verboten.

– Seit 1992 haben 34 NATO- und die ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten beschlossen, einander gegenseitig den Überflug von Spionageflugzeugen zu erlauben, um die Aktivität ihrer jeweiligen Streitkräfte zu überwachen.

– Der amerikanische Stab befürchtet, dass die Russland-Föderation eine Invasion in der Ukraine vorbereitet und interpretiert dieses ungewöhnliche Verbot als Wunsch einer Verschleierung.

– Der Rat der nationalen Sicherheit der USA erwägt als wechselseitige Maßnahme, dem russischen Spionage-Flugzeug, Tupolew-214ON den Überflug seines Territoriums zu verbieten.

– Jedoch schon vor diesem Verbot verurteilten US-Parlamentarier (einschließlich des Vorsitzenden des Ausschusses für den Geheimdienst im Repräsentantenhaus) die Qualitäten des Tu-214ON und forderten, dass das Pentagon seine Missionen über dem Land verbiete. Die russischen Sensoren scheinen in der Tat denen der NATO technisch überlegen zu sein.

– In einem Brief an John Kerry von vier Mitgliedern des Parlaments (Dan Coats, Mark W. Warner, James E. Risch und Martin Heinrich) berichteten sie, dass die Krim-Probleme ausreichen würden, um als Vorwand für dieses Verbot zu dienen.

Übersetzung
Horst Frohlich

2) – GROßBRITANNIEN – David Axelrod wird mit der Kommunikation von Ed Miliband betraut
Voltaire Netzwerk | 21. April 2014

– David Axelrod, Führer der senatorischen (2004) und Präsidenten Wahlkämpfe (2008-2012) von Barack Obama, wird mit der Kommunikation von Edward Miliband und der Labour Partei (2015) im Vereinigten Königreich betraut.

– Der Autor des Slogans « Yes we can » versprach, der Labour ein Bild der Hoffnung zu geben, wie er es bei vielen anderen Kunden, wie Präsident Obama getan hatte. Ihm zufolge sollte sich die Labour-Kampagne auf soziale Ungleichheiten und die Fähigkeit Ed Milibands sie zu vermindern, konzentrieren.
bersetzung

Horst Frohlich

– Vor unseren Augen“
Das Ende der US-Propaganda naht
von Thierry Meyssan –

– Das angelsächsische Imperium beruht seit einem Jahrhundert auf Propaganda. Es ist ihr gelungen, uns davon zu überzeugen, dass die Vereinigten Staaten „das Land der Freiheit“ sind und dass sie nur Kriege liefern um ihre Ideale zu verteidigen. Aber die gegenwärtige Krise in der Ukraine hat die Spielregeln geändert: Washington und seine Verbündeten sind nun nicht mehr die einzigen, die zu Wort kommen. Ihre Lügen werden von der Regierung und den Medien eines anderen großen Staates, Russland, offen angefochten. Die angelsächsische Propaganda funktioniert im Zeitalter der Satelliten und des Internets nicht mehr.
Voltaire Netzwerk | Damaskus | 21. April 2014

– Barack Obama spricht gut. In Wirklichkeit schreibt Präsident Obama seine Texte nicht selbst und verbringt seine Tage mit Lesen von Reden auf Bildschirmen, die für ihn geschrieben wurden. In der Zwischenzeit regieren andere an seiner Stelle.

– Seit eh und je versuchen die Machthaber die Gerechtigkeit ihres Handelns zu behaupten, weil die Massen niemals Leuten folgen, die sie für schlecht halten. Das XX. Jahrhundert war die Szene neuer Methoden der Verbreitung von Ideen, die die Wahrheit nicht ernst nehmen. Der Westen setzt die moderne Propaganda mit dem Nazi-Minister Joseph Goebbels gleich. Das ist ein bisschen schnell gesagt, weil die Kunst, die Wahrnehmung der Dinge zu verzerren, zuvor von den Angelsachsen entwickelt wurde.

– 1916 erstellte das Vereinigte Königreich das Wellington House in London, gefolgt von dem Crewe House. Zur gleichen Zeit schufen die Vereinigten Staaten das Committee on Public Information (CPI). Da diese Institutionen urteilten, dass der Erste Weltkrieg die Massen betraf und nicht mehr die Armeen, versuchten sie ihre eigene Bevölkerung, wie auch jene ihrer Verbündeten und die ihrer Feinde zu beeinflussen.

– Die moderne Propaganda beginnt mit der Veröffentlichung in London des Bryce-Berichts über deutsche Kriegsverbrechen, die in 30 Sprachen übersetzt wurde. Laut diesem Dokument hatte das deutsche Heer Tausende Frauen in Belgien vergewaltigt. Die britischen Armeen kämpften also gegen die Barbarei. Am Ende des ersten Weltkrieges entdeckte man, dass der ganze Bericht einfach eine Erfindung war, die mit falschen Aussagen mit Hilfe von Journalisten fabriziert wurde.

– Die Vereinigten Staaten erfanden ihrerseits mit George Creel einen Mythos, nach dem der Weltkrieg ein Kreuzzug der Demokratien für einen Frieden war, der die Rechte der Menschheit realisieren sollte.

– Die Historiker haben gezeigt, dass der erste Weltkrieg sowohl unmittelbare als auch tiefliegende Ursachen hatte, wovon die wichtigste der Wettbewerb zwischen den Großmächten war, um ihre Kolonialreiche zu vergrößern.

– Die britischen und amerikanischen Büros waren geheime Organisationen, die für ihre Staaten arbeiteten. Im Gegensatz zur leninistischen Propaganda, die anstrebte, „die Wahrheit“ den unwissenden Massen „zu offenbaren“, versuchten die Angelsachsen sie zu täuschen, um sie zu manipulieren. Und deshalb mussten sich die angelsächsischen Behörden verstecken und eine falsche Identität vortäuschen.

– Nach dem Verschwinden der Sowjetunion haben die Vereinigten Staaten die Propaganda vernachlässigt und die Öffentlichkeitsarbeit bevorzugt. Es ging nicht mehr darum zu lügen, sondern um die Hand der Journalisten zu führen, damit sie nicht sahen, was Ihnen gezeigt wurde. Während des Kosovo-Krieges benützte die NATO Alastair Campbell, einen Berater des britischen Premierministers, um der Presse jeden Tag eine erbauliche Geschichte zu erzählen. Während die Journalisten sie wiedergaben, konnte die NATO „in Ruhe“ bombardieren. Das Story-telling [Geschichte erzählen] sollte weniger Lügen verbreiten, als ablenken.

– Jedoch das Geschichtenerzählen kam mit dem 11. September wieder stark in Schwung: es ging darum, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Anschläge in New York und Washington zu konzentrieren, damit sie nicht den an diesem Tag organisierten Militärputsch kapiert: Übertragung der Exekutivkompetenz des Präsidenten Bush auf eine geheime militärische Einheit und Hausarrest für alle Abgeordneten. Diese Desinformation war das Werk von Benjamin Rhodes, heute Berater von Barack Obama.

– Das Weiße Haus hat in den folgenden Jahren ein Manipulations-System mit seinen wichtigen Verbündeten (Vereinigtes Königreich, Kanada, Australien und natürlich Israel) installiert. Jeden Tag erhielten die vier Regierungen Anweisungen und sogar bereits geschriebene Reden vom Amt der globalen Medien, um den Krieg im Irak oder die Verleumdung des Iran zu rechtfertigen [1]. Um schnell seine Lügen zu verbreiten, verließ sich Washington seit 1989 auf das CNN. Im Laufe der Zeit erstellten die Vereinigten Staaten ein Kartell von Satelliten-Nachrichten-Sendern (Al-Arabiya, Al-Dschasira, BBC, CNN, France-24, Sky). Im Jahr 2011, während der Bombardierung von Tripolis, gelang es der NATO überraschenderweise die Libyer zu überzeugen, dass sie den Krieg verloren hätten und es unnötig wäre, noch zu widerstehen. Aber im Jahr 2012 gelang es der NATO nicht mehr, dieses Modell zu wiederholen und die Syrer zu überzeugen, dass ihre Regierung zwangsläufig fallen würde. Diese Taktik war fehlgeschlagen, weil die Syrer Kenntnis über die Arbeit der internationalen Fernsehsender in Libyen bekommen hatten und sich vorbereiten konnten [2]. Dieser Fehler markiert das Ende der Hegemonie dieses „Nachrichten“ Kartells.

– Die aktuelle Krise zwischen Washington und Moskau in der Ukraine hat die Obama-Administration gezwungen, ihr System zu ändern. In der Tat ist Washington jetzt nicht mehr der einzige der das Wort hat, und muss der Regierung und den russischen, überall auf der Welt via Satellit und im Internet zugänglichen Medien widersprechen. Der Staatssekretär John Kerry hat daher einen neuen Assistenten in der Person des ehemaligen Chefredakteurs des Time Magazine, Richard Stengel für die Propaganda ernannt. [3]. Noch bevor er den Eid am 15. April ablegte, führte er bereits am 5. März seine Funktion aus, und schickte den großen atlantischen Medien ein „Argumtations-Blatt“ über die „10 Lügen“, die Wladimir Putin über die Ukraine dargelegt hätte [4]. Er wiederholte dieses Unternehmen am 13. April mit einem zweiten Blatt mit „10 anderen Unwahrheiten“. [5].

– Was beim Lesen dieser Prosa auffällt, ist ihre Dummheit. Ziel ist, die offizielle Geschichte einer Revolution in Kiew zu gerecht fertigen und die russische Rede über die Präsenz von Nazis in der neuen Regierung zu diskreditieren. Aber wir wissen jetzt, dass in der Tat anstelle der Revolution, es ein durch die NATO geschürter und von Polen und Israel ausgeführter Putsch war, wo „farbige Revolutions“- und „Arabische Frühlings“-Rezepte gemischt wurden. [6]. Die Journalisten, die diese Blätter erhielten und weitergeleitet haben, kennen ganz genau die Aufnahmen des Telefongesprächs der Vize-Staatssekretärin Victoria Nuland, die Art, wie Washington das Regime zu Ungunsten der Europäischen Union ändern wollte und auch das des estnischen Außenminister, Urmas Paets, über die wahre Identität der Scharfschützen des Maidan Platzes. Darüber hinaus haben sie die späteren Enthüllungen über die polnische Wochenzeitschrift Nie erfahren, wie zwei Monate vor Beginn der Demos, die Nazi-Schläger von der polnischen Polizei-Akademie ausgebildet wurden. Und was die Verleugnung der Präsenz von Nazis in der neuen ukrainischen Regierung betrifft, ist es gleichbedeutend mit der Behauptung, dass die Nacht voller Licht sei. Man braucht nicht nach Kiew zu gehen, es genügt, die Schriften der aktuellen Minister zu lesen oder ihre Worte anzuhören, um es festzustellen [7].

– Letztlich, wenn diese Argumentationsblätter auch die Illusion eines Konsenses der atlantischen Mainstream-Medien erwecken, haben sie keine Chance, wissbegierige Bürger zu überzeugen. Im Gegenteil, es ist so einfach mit Internet diese Art von Manipulation, von Täuschung zu entdecken, was die Glaubwürdigkeit von Washington nur noch etwas mehr untergraben kann.

– Die Einstimmigkeit der atlantischen Medien über den 11. September hat geholfen, die internationale Öffentlichkeit davon zu überzeugen, aber die Arbeit von vielen Journalisten und Bürgern, deren Vorläufer ich war, bewies die physikalische Unmöglichkeit der offiziellen Version. Dreizehn Jahre später, haben Hunderte Millionen Menschen diese Lügen verstanden. Dieser Fortschritt kann mit dem neuen amerikanischen Propaganda-Gerät nur weitergehen. Alle diejenigen, die die Argumente des Weißen Hauses verbreiten, besonders die Regierungen und Medien der NATO, zerstören letztlich selbst ihre Glaubwürdigkeit.

– Barack Obama und Benjamin Rhodes, John Kerry und Richard Stengel handeln auf kurze Sicht. Ihre Propaganda überzeugen die Massen nur ein paar Wochen und tragen dazu bei, sie aufzuwiegeln, wenn sie verstehen, dass sie manipuliert wurden. Unbewusst untergraben sie die Glaubwürdigkeit der Organe der NATO-Staaten, die sie ihnen bewusst zuspielten. Sie haben vergessen, dass die Propaganda des 20. Jahrhunderts nur funktionieren konnte, weil die Welt in Blöcke geteilt war, die nicht miteinander kommunizierten und ihr monolithisches Prinzip mit den neuen Kommunikationsmitteln nicht kompatibel ist.

– Die Krise in der Ukraine ist noch nicht vorbei, aber sie hat bereits die Welt grundlegend verändert: als Wladimir Putin dem Präsidenten der Vereinigten Staaten öffentlich widersprach, machte er einen Schritt, der von jetzt ab den Erfolg der amerikanischen Propaganda vereitelt.
Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

[1] « Un réseau militaire d’intoxication », Réseau Voltaire, 8 décembre 2003.

[2] „Die NATO bereitet eine große Desinformations-Kampagne vor“, von Thierry Meyssan, Neue Rheinische Zeitung (Deutschland), Voltaire Netzwerk, 11. Juni 2012.

[3] „Chefredakteur des „Time Magazine“, neuer Chef der US-Propaganda“, Voltaire Netzwerk, 17. April 2014.

[4] “State Department Fact Sheet on Putin’s False Claims About Ukraine”, Voltaire Network, 5 March 2014.

[5] “Media Note by the U.S. Departement of State on Russian Support for Destabilization of Ukraine”, Voltaire Network, 13 April 2014.

[6] „ Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 18. April 2014.

[7] „Wer sind die Nazis in der ukrainischen Regierung?“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 6. März 2014.

20.04.14 – USA – ISRAEL – US-Geheimdienst besorgt – Visa-Befreiung für Israelis steigert israelische Spionage-Aktivitäten –

– In den USA geben Befürchtungen, dass die Aufnahme Israels im Visumfreies-Reisen-Programm des Landes, die Spionage-Aktivitäten von der zionistischen Regierung in Washington erleichtern werden.

– – „Die US-Geheimdienste ist besorgt, dass Israel zum visumfreies-Reisen-Programm aufzunehmen macht einfacher für Israelische Spione ins Land zu arbeiten“, sagte ein Capitol Mitarberiter, so Capitol Hill Nachrichten-Webseite Roll Call, berichtet.

– Israel versucht seit lange, in den 38 Nationen Visa-Programm aufgenommen zu werden, die Ausländer ermöglicht in USA für 90 Tage ohne Visumpflicht zu bleiben.

– Der Haus-Außenpolitik-Ausschuss-Vorsitzender Robert W. Goodlatte sagte: „er hat Vorbehalte aus der Geheimdienste-Kreisen gehört, Israel in das Visa-Waiver-Programm aufzunehmen, das es israelische Spionen ermögliche wurde ins Land ohne Kontrolle zu kommen.

– Das Außenministerium und das Heimatschutzministerium haben auch diese Bedenken an den Gesetzgebern an dem Haus-Rechtsausschuss weitergegeben, der das Gremium ist, das für die Erteilung von Visa zuständig ist.

– Bisher haben US-Beamte Israels Aufnahme in Programm verweigern, weil die zionistische Entität abgelehnt und versäumt hat, die Anforderungen zu erfüllen die notwendig sind um in das Programm zu kommen. Aus diesem Grund, mehrere Senatoren sind dabei einem Gesetzentwurf aufzuarbeiten, dass die Wünsche Tel Aviv entspricht. (Nicht politisch Korrekt gesagt: Narrenfreiheit für israelischen Spionen in der USA. Anm.d.Ü)

– Pro-Israel-Lobbygruppen sind immer noch dabei das Kongress in Washington zu drängen, der „US-Israel Strategic Partnership Act“ durchzubringen, der das Programm-Visa-Waiver-Klausel beinhaltet. (Da viele US-Kongress-Mitglieder in der Lohnliste der AIPAC sind, es ist selbstverständlich die Gesetzgeber der USA müssen dafür etwas tun. Anm.d.Ü.).

– Israelische Spionage-Aktivitäten haben sind in der Vereinigte Staaten zu einem sensiblen Thema entpuppt, vor allem seit der Festnahme von der israelischen Spione Jonathan Pollard.

– Pollard, ein ehemaliger US Marine Analyst, wurde 1985 verhaftet weil er Tausende von US-Dokumente an Israel zukommen lassen hatte.

– Im Jahr 1987 ein US-Gericht verurteilte ihn zum lebenslangen Haft. Washington hat bisher abgelehnt, trotz wiederholten israelischen Anfragen, Pollard frei zu lassen.

20.04.14 – SÜD SUDAN – UN: Süd Sudan-Bevölkerung einen Monat von schlimmsten Ungertod der afrikanischen Geschichte –

– Süd-Sudan, jüngste Land der Welt, wird in ein einige Woche mit einer der verheerendsten Hungersnöte in Afrika konfrontiert, wenn keine radikale Aktionen gegen dem verbreitet Hunger vor der Pflanzsaison nicht unternommen werden, sagt ein Report der UN-Organisationen in April.

– Der stellvertretende Sonderbeauftragte des Generalsekretärs für die UN-Mission im Süd Sudan, Toby Lanzer, im April sagte, dass die nächsten zwei Monate von entscheidender Bedeutung sein werden und würde eine geschätzte Injektion von 230.000.000 US$ in internationale Hilfe benötigen um die Situation zu retten . Wenn dies nicht schnell geschehen, steht der Süd Sudan am Rande des schlimmsten Ausbruchs der Hungersnot seit den 1980er Jahren, als Äthiopien verloren Hunderte von Tausenden von Menschen. Ähnliche Schlussfolgerungen wurden von der UN-Agentur, das Welternährungsprogramm (WFP) und das Amt des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR) bei Besuchen in IDP- und Flüchtlings Standorte und Städte, sowie des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer hallte Angelegenheiten (UN-OCHA) erlassen.

– Die UN glaubt, dass fast ein Drittel der fast 10,8 Millionen Menschen im Süd Sudan droht Hunger. Wenn die Einschätzungen richtig sind, bleibt etwas mehr als einem Monat vor der die Pflanzsaison endet, der Regensaison kommt und die internationale Gemeinschaft wird die Zeit zu helfen verspasst haben.

– Die Probleme des Landes sind komplex und vielschichtig, und die gleichen Hindernisse tauchen immer wieder auf. Eine scharfe Wiederaufleben des Stamme-Gewalt, die Mitte Dezember 2013 begonnen hat, hat 800.000 Menschen vertrieben, in einem Land, in dem der Zugang zu Ressourcen schon knapp ist, ganz zu schweigen von den politischen Interessen die sie regelt. (Die politischen Interessen die sie regelt, sind denen von Israel und USA. Süd Sudan ist eine Kreatur des „Oded Yinon Plan“, von Israel erdacht um wichtige islamische Staaten zu schwächen und sie zu zerstören um Großisrael zu implementieren. Siehe Libyen, Syrien, Irak. Diese Entitäten, ich meine damit USA/Israel sind nicht an Demokratie und Menschenrechte interessiert, wie unsere Medien uns täglich erzählen…ihr Absicht ich einfach ein Land so zu ruinieren, das weder Israel noch der USA gefährlich werden kann. Anm.d.Ü.)

– Wenn dem Beginn der Regenzeit hinzu tut, die der Zugang zu den weit verstreuten Gemeinschaften erschwert um Hilfe zu bringen, die über Süd Sudan riesige Landmasse verstreut sind, man bekommt ein Rezept für eine Katastrophe.

– In Bezug auf die aktuelle Ziel mehr Mittel zu fordern, gibt eines weiteren Hauptgrunds: die Pflanzsaison endet kurz vor Anfang Juni, mit dem Beginn des Regens. Wie Lanzer sagte es zu den Reportern Anfang April in Genf, „jetzt investieren oder später zahlen“.

– „Wenn wir die Pflanzsaison verpassen, wird es eine katastrophale Rückgang der Nahrungsmittelsicherheit geben“, erklärt er. „Was bedeutet, dass das Land getroffen wird, und es wird etwa sieben Millionen Menschen treffen, mehr als alles, was dem Kontinent seit der Mitte der 1980er Jahre erlebt hat.

– Ein Arbeiter in Süd-Sudan Flüchtlingslagern erklärt zu care2.com das „mit dem Konflikt der landwirtschaftlichen Produktion hat praktisch gestoppt. Viele wurden vertrieb, haben ihre Grundstücke und Werkzeuge verloren und können daher nicht sich in die kleinbäuerliche Landwirtschaft engagieren, um sich selbst zu versorgen. Zur gleichen Zeit der Handel wurde gestoppt sodass Märkte finden nur noch selten statt und Samen sind teuer. Mit anderen Worten: Wird der Süd Sudan nicht genug landwirtschaftlichen Produkte ernten, um die Bevölkerung zu ernähren, wird auf externe Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein“.

– „Das ist eine politische Krise jetzt die sich jetzt zu einer humanitären Katastrophe entwickelt“, So der Direktor von WFP, Ertharin Cousin sagte zu Besuch in Äthiopien, dass einen der Flüchtlingszielen für Süd-Sudan ist, und jetzt 90.000 Personen beherbergt. In der gleichen Woche besuchte sie die Unity State zusammen mit dem UNHCR und hat den Konfliktparteien empfohlen mit den Kämpfen aufzuhören und der internationale Akteure und NGOs, die Anstrengungen zu verstärken um der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu verstärken. Das schließt fast eine Million Vertriebenen, sowohl in Innen Süd Sudan wie im benachbarten Sudan, Kenia, Äthiopien und Uganda.

– Die Kämpfe zwischen zwei der größten Stammes des Landes – der Dinka und Nuer, haben angefangen wie Präsident Salva Kiir, ein Dinka, seinen Vizepräsident Riek Machar, ein Nuer, der politischen Dissens und die Inszenierung ein Coup beschuldigt und ihm entlassen hat. Was folgte, war eine Explosion von tit-for-tat Gewalt und eine bewusste Schüren von ethnischen Gefühle auf beiden Seiten, eine Taktik, die häufig in Afrika angewendet wird.

– Beide Seiten werden der Brutalität angeklagt, darunter Berichte von Tür-zu-Tür-Hinrichtungen auf der Grundlage der Stammeszugehörigkeit. Das Gleiche was die Welt schon 1994 in Ruanda erlebt hat.

– Und wie die massiven Hungersnot droht, wächst in das Land die Kriminalität. Dies zeigt sich in der 100 Todesfälle nach einem Vieh Razzia in Warrap Staat am Samstag, so laut ein Radiobericht. In einem Land voll mit Waffen, mehr und mehr Menschen, von Hunger getrieben sind bereit Gewalt anzuwenden.

– Wenn auch Bemühungen um das Gleichgewicht wiederherzustellen, sei politisch als auch durch humanitäre Hilfe gemacht werden müssen, das dringendste Problem ist Geld. UN-Beamte fürchten, dass andere Krisen wie Syrien, das Geld für Süd Sudan in andere Länder umgeleitet wird. Süd Sudan hat nur ein Drittel der 1,27 Milliarden US$ für das Jahr 2014 erhalten. Diese Summe ist sogar weniger als für das Jahr 2013.