Archiv für März 4, 2014

1) – Vermummte Israelische Soldaten am Maidan
Voltaire Netzwerk | 4. März 2014 –

[Foto: „Delta“, der vermummte Leiter der israelische Einheit, Platz Maidan]

– Laut dem Website Alyaexpress-news.com wird eine Gruppe von bewaffneten und vermummten Kämpfern von Maidan durch 4 ehemalige israelische Offiziere kommandiert, die die Kippa unter ihren Stahlhelmen tragen.

– Die Website besagt, dass diese ehemaligen Offiziere, die heute in der Ukraine leben würden, schon seit Anfang der Ereignisse die Partei der Freiheit (Svoboda) aufgesucht hätten, obwohl sie das Renommee hat, heftig antisemitisch zu sein.

– Diese Task Force hätte außerdem mit Hilfe der Botschaft von Israel geholfen, 17 schwer Verletzte nach Israel rückzuführen, die dort gepflegt würden. Die Präsenz israelischer Einheiten war in ähnlichen Ereignissen in Georgien, sowie während der „Revolution der Rosen“ (2003), und während des Krieges gegen Südossetien (2008) berichtet worden.

– «Qui sont ces anciens soldats israéliens parmi les combattants de rue dans la ville de Kiev ?», AlyaExpress-News.com, 2 mars 2014.

Übersetzung
Horst Frohlich

– 2) – Die russische Justiz verfolgt einen neuen Führungsmann der Ukraine wegen Terrorismus
Voltaire Netzwerk | 4. März 2014

– Der Generalstaatsanwalt von Russland hat eine Untersuchung wegen Aufrufe zu Terrorismus in Russland eingeleitet, die auf der Website von Dmytro Jarosch formuliert wurden.

– Der Nazi-Führer Dmytro Jarosch wurde zum stellvertretenden Sekretär des nationalen Rates der Sicherheits- und Verteidigungspolitik in der ukrainischen, nach dem Staatsstreich gebildeten Regierung, ernannt, (an einer Stelle, die das Verteidigungsministerium und die Streitkräfte überwacht).

– Dmytro Jarosch hat behauptet, gegen die Russen gekämpft zu haben, um das islamische Emirat von Itschkeria (Tschetschenien) zu verteidigen. Er rief auf seiner Internetseite den Emir des Nordkaukasus und Mitglied von Al-Qaida, Dokka Umarow, auf, terroristische Aktionen in Russland zu unternehmen, in Übereinstimmung mit der „ukrainischen Revolution“.

– Während der Unruhen am Maidan Platz führte Dmytro Jarosch den Rechten Sektor (Pravý Sektor), eine Organisation von 3000, durch die NATO über Polen bewaffnete Kämpfer. Er hatte eine gefälschte Entführung durch die Polizei inszeniert und behauptet, er wäre nach schrecklichen Foltern geflüchtet. Nach der Weigerung, die Spuren seiner Qual den Journalisten zu zeigen, war er sofort auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Deutschland gefahren, um dort gepflegt zu werden.

Übersetzung
Horst Frohlich

– “Vor unseren Augen”
Moskau kehrt die Rollen in Kiew um
von Thierry Meyssan

– Während die NATO-Führer über den Staatsstreich von Kiew jubeln, den sie immer mehr vor ihrer öffentlichen Meinung als eine Revolution ausgeben, kehrt sich die Situation auf dem Terrain um. Statt einer Regierung voller Schläger, die die Spannung zwischen Washington und Moskau anhebt, sind es jetzt amerikanische Agenten, die die Macht ausüben und die von ihnen geschaffenen Unruhen verwalten. Das Land ist aber ruiniert, und niemand, wer auch immer, wird es schnell wieder hochbekommen. Russland kann jetzt seine eigenen Interessen durchsetzen, ohne die Schulden der Korruption der letzten zwei Jahrzehnte zu übernehmen.
Voltaire Netzwerk | Damaskus | 4. März 2014

– Russland reagierte während der Olympischen Spiele in Sotschi nicht auf die ukrainischen Ereignisse [1]. Die Presse machte weiter ihre Titel über die Heldentaten der Athleten, während man sich in Kiew und in mehreren Landeshauptstädten schlug. Nach Auffassung des Kremls hätten die Feinde Russlands jederzeit noch sein Sportfest in Blutvergießen verwandeln können.

– Wie vorgesehen, war die Macht in Kiew, als die Spiele endeten, schon in anderen Händen [2]. Der sehr irregeführte Westen hatte den Eindruck einer pro-europäischen Revolution. Die Veröffentlichung eines Telefongesprächs zwischen der Stellvertreterin des US-Außenministeriums Victoria Nuland und ihrem Botschafter Geoffrey R. Pyatt, lässt jedoch keinen Zweifel über die amerikanische Verschwörung.

– Mit Hilfe von falschen Bildern hat man dem Westen eine Regierung von Schlägern und Korrupten [3] für eine russenfreundliche Folterbande verkauft [4]. Wie in allen diesen « Farbenrevolutionen » haben mysteriöse Scharfschützen von Dächern auf die Manifestanten und die Polizei zugleich geschossen und die Regierung wurde dafür zur Verantwortung gezogen. Der Westen hatte in der Verwirrung den Eindruck, dass die Bevölkerung die offiziellen Gebäude eingenommen habe. In Wirklichkeit, während die hauptsächlich nazistischen Manifestanten auf dem Maidanplatz über die internationalen TV-Kanäle in live kämpften, besetzten Politiker diskret Ministerien in einem anderen Teil der Stadt. Darüber kann der Westen beruhigt werden: es sind nicht die Nazis, die die Macht erbeutet haben.

– Die ukrainischen Nazis haben nichts mit den west-europäischen Rechtsextremen zu tun, normalerweise offen zionistisch (außer dem französischen Front National). Sie sind während des Kalten Krieges in die stay-behind Netzwerke der NATO eingegliedert worden, um die sowjetische Wirtschaft zu sabotieren und wurden dann von Polen [5] und Litauen betreut. Sie wurden während der dreimonatelangen Proteste durch islamistische Tataren verstärkt, die dafür speziell aus Syrien, wo sie den Dschihad praktizierten, zurückgekommen sind [6]. Die Tataren, die historischen Einwohner der Krim, die von Stalin wegen ihrer Unterstützung der Nazis während des zweiten Weltkrieges vertrieben wurden, sind heute hauptsächlich in der Ukraine und in der Türkei ansässig. Sie konnten auf dem Maidanplatz ihre in Syrien gewonnene Erfahrungen zeigen. Sie haben den Polizisten die Augen ausgestochen und haben sie verstümmelt [7].

– Die Revolution vom Maidanplatz verbirgt einen klassischen Staatsstreich [8]. In Anwesenheit von US-„Diplomaten“ hat die Rada gegen die Verfassung verstoßen, die sie ohne ein Referendum abgeschafft hat. Sie hat ohne Debatte und Prozess den amtlichen Präsidenten abgesetzt und Olexander Turtschinow, dem ehemaligen Leiter der Geheimdienste die legislativen und exekutiven Befugnisse erteilt.

– Der neue Diktator ernannte Arseniy Yatsenyuk zum Premierminister, was oh Wunder, den im Voraus ausgesprochenen Wünschen von Victoria Nuland entsprach. Der neue Premierminister hat ein Kabinett gebildet, das er den Demonstranten auf dem Maidan-Platz präsentierte. Sie waren jetzt viel zahlreicher als die Nazis, die nur mehr ein Drittel ausmachten und haben viele von ihnen ausgepfiffen, weil sie Juden waren.

– Auf der Krim, wo die Mehrheit der Bevölkerung Russisch ist und wo die russischen Marine stationiert, hat das regionale Parlament in einem „revolutionären Schwung“ die Kiew-treue Kommunalverwaltung umgekehrt und ihre (prorussische Verwaltung) ausgerufen. Gleichzeitig nahm Militär in Uniform aber ohne Flagge oder Abzeichen die öffentlichen Gebäude und den Flughafen ein, um die neue Regierung von Kiew zu hindern, ihre Truppen zu senden.

– In Kiew prangerte die Rada eine russische Einmischung an und verlangte die Einhaltung des Memorandum von Budapest. 1994 hatten die USA, Großbritannien und Russland ein Abkommen gezeichnet, mit dem die Integrität von der Ukraine gegen den Verzicht der Atomwaffen ausgehandelt wurde [9]. Aber für Moskau gilt dieses Memorandum nicht mehr, weil es durch Washington und London seit der „orangen Revolution“ von 2004 gebrochen wurde [10] und noch mehr, seit dem Staatsstreich der letzten Woche.

– Was wird jetzt passieren ? Am 25. Mai organisiert Brüssel die Wahl des europäischen Parlaments, Kiew eine Präsidentschaftswahl, während die Krim ein Referendum für eine Selbstbestimmung abhält. Wenn die Krim selbstständig sein wird, kann sie immer noch für einen Anschluss an Russland wählen, dem sie bis 1954 angehörte. Die EU wird allein den Hoffnungen, die sie heraufbeschworen hat, gerecht werden, und folglich einen Teil der 35 Milliarden der ukrainischen Schulden zahlen müssen, mit Geld, das sie nicht hat. Die Nazis vom Maidanplatz werden nicht im Untergrund verschwinden, sondern ihren Anteil an der Regierung verlangen.

– Aber die Geschichte wird deshalb noch nicht zu Ende sein, weil für den Kreml die Probleme des östlichen Teils der Ukraine (die eine russische Bevölkerung und eine Rüstungsindustrie beherbergt) und von Transnistrien (das ehemalige Bessarabien, das einst das Forschungs-Zentrum für sowjetische Raketen war) bestehen bleiben. Dieses kleine Land mit russischer Bevölkerung, das auf keiner Karte enthalten ist, weil es kein Mitglied der Vereinten Nationen ist, hat seine Unabhängigkeit nach der Auflösung der UdSSR genommen, gilt aber als Teil der Republik Moldawien. Es kämpfte tapfer gegen einen Krieg, den ihm Moldawien, die rumänische Luftwaffe und Berater der NATO im Jahr 1992 machte [11]. Es hat es seither geschafft, das sowjetische Modell der sozialen und demokratischen Institutionen zu behalten trotz der Annahme demokratischer Institutionen. Seine Sicherheit wird durch eine Russische „Friedenstruppe“ [12] gewährleistet. Mindestens zwanzig ukrainische Quadratkilometer könnten sich erheben und Transnistrien beitreten, um ihm einen Zugang zum Schwarzen Meer zu bieten, aber die Ukraine wäre dadurch von ihrem westlichen Teil abgeschnitten. Die Verbindung von der Krim mit Transnistrien jedoch, würde zumindest mehrere hundert Kilometer Küste, einschließlich der Stadt Odessa erfordern.

– Die Unruhen werden sich daher weiter in der Ukraine fortsetzen, aber das wird zu ihren Lasten sein – der Vereinigten Staaten und von der Europäischen Union -. Abgesehen von der finanziellen Belastung, wie werden sie mit ihren siegreichen alliierten Nazis und Dschihadisten umgehen? Die Demonstration der Stärke von Washington erweist sich als Fiasko [13]

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

[1] „Nach Jugoslawien, die Ukraine?“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 6. Februar 2014.

[2] „Gespräch zwischen Vize-Staatssekretär und Botschafter der USA in Ukraine“, Oriental Review, Voltaire Netzwerk, 8. Februar 2014.

[3] « L’Ukraine brade son secteur énergétique aux Occidentaux », par Ivan Lizan, Traduction Louis-Benoît Greffe, Однако, Réseau Voltaire, 2 mars 2013.

[4] „Falsche Bilder aus der Ukraine“, Voltaire Netzwerk, 7. Februar 2014.

[5] „ Polen, der neue Brückenkopf eines Destabilisierungsplans der NATO“, von Andrew Korybko, Oriental Review, Voltaire Netzwerk, 1. März 2014.

[6] „Dschihadisten gewährleisten den Ordnungsdienst der Demos in Kiew“, Voltaire Netzwerk, 5. Dezember 2013.

[7] « Евротвари выкололи глаз и отрубили руку пленному бойцу », You Tube, 21 février 2014.

[8] „Pro-amerikanischer Staatsstreich in der Ukraine“, Voltaire Netzwerk, 24. Februar 2014.

[9] “Memorandum on Security Assurances in connection with Ukraine’s accession to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons”, Voltaire Network, 5 December 1994.

[10] « Washington et Moscou se livrent bataille en Ukraine », par Emilia Nazarenko et la rédaction, « Ukraine : la rue contre le peuple », Réseau Voltaire, 1er et 29 novembre 2004. (Auch auf spanisch)

[11] « En 1992, les États-Unis tentèrent d’écraser militairement la Transnistrie », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 17 juillet 2007. (Auch auf spanisch)

[12] « Tiraspol, base avancée de l’armée russe ? », par Arthur Lepic, Réseau Voltaire, 15 août 2007.

[13] „Kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen?“, von Thierry Meyssan, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 23. Februar 2014.
Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Französischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk : L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).

1) – 03.02.14 – ISRAEL – Israelische Siedler zerstören Olivenbäume in der West Bank

– Eine Gruppe von israelischen Siedlern hat wieder Olivenbäumen in der besetzten West Bank entwurzelt.

– Die Siedler zerstörten rund 200 Bäume in Besitz von palästinensischen Bauern im Dorf Kafr Qaddum, östlich von Qalqilya im besetzten Westjordanland, sagt Ghassan Daghlas, der palästinensischen Beamten, der beauftragt ist die kriminelle Aktivitäten der illegale Siedler der Umgebung zu beobachten.

– Er sagte, die israelischen Siedler aus 39 Siedlungen der Umgebung, haben am Sonntag die Olivensetzlinge entwurzelt.

– Israelische Siedler greifen die Palästinenser und deren Eigentum sowie islamischen heiligen Stätten.

– Am 1. Januar, al-Tadamun Stiftung für Menschenrechte, eine Nichtregierungsorganisation, in einem jährlichen Bericht sagte, dass geschätzte wird 8.000 Bäume, von denen einige Hunderte von Jahren alt, wurden von den Israelis insgesamt beschädigt und zerstört.

„Die Siedler- Angriffe schließen Entwurzelung, das Brennen und das Abholzen von Olivenbäumen …und Olivenhaine ein. Die Felder wurden sogar mit Abwasser aus den Siedlungen überschwemmt „, sagte Daghlas und fügte hinzu: „Ist uns leider nicht möglich, die Hunderte von beschädigten Bäume der Hainen in der Nähe von Siedlungen zu zählen, da die israelischen Sicherheitsmaßnahmen es nicht erlauben“.

– Laut Dorfbewohner im Süden der Westbank-Stadt Nablus, israelische Siedler haben im vergangenen Juni Chemikalien in mehreren Fällen verwendet um dort 1.500 Bäume zu verbrennen. Der gefolgte Feuersturm zerstörte mehr als 49 Hektar erstklassige landwirtschaftliche Flächen. (Ich habe schon darüber berichtet, aber es ist gut immer wieder daran erinnert zu werden. Anm.d.Ü.).

– Das Vorhandensein und die Ausweitung der israelischen Siedlungen in das besetzte Palästina stellt ein großes Hindernis für die Bemühungen um Frieden im Nahen Osten zu etablieren.

2) – 03.02.14 – SYRYEN Militante zerstören religiöse Schrein im Norden Syriens

– Al-Qaida verbundene Militanten in Syrien haben einen religiösen Schrein in einer Stadt im Norden des Landes zerstört und Dutzende von Einwohner entführt.

– Aktivisten aus der so genannten Islamischen Staates Irak und der Levante (ISIL) griffen das Dorf Tel Marouf in der Nähe der Stadt Qamishli und verbrannte Häuser zusammen mit dem Sufi-Schrein von Sheikh Khaznawi .

– Da das Dorf Marouf ist meist von Kurden bewohnt.

– Die Militanten entführten ca. 50 Bewohner des Dorfes, darunter auch einige Frauen und Kinder.

– Der Angriff kam wie die syrische Regierung-Armee, große Erfolge gegen ausländische Kämpfer am Sonntag verzeichnen konnte und die Söldner schwere Verluste in Aleppo und Homs erleiden mussten.

– Eine große Zahl von Kämpfer der al-Qaida verbundene al-Nusra Front, wurden Berichten zufolge in Operationen der syrische Armee in der Stadt Rastan in Homs getötet.

– In Aleppo wurden Dutzende von Aktivisten bei Zusammenstößen getötet mit den syrischen Regierungstruppen getötet.

– Die syrische Armee eskaliert die Räumungsoperationen gegen die militanten Gruppen im ganzen Land.

03.03.14 – IRAN- VENEZUELA -KUBA -die USA versuchen die iranische Delegation-Reise nach Venezuela und Kuba zu stören –

– Eine Delegation des iranischen Parlaments hat trotz der Störungsversuche der USA ihre Sechs-Tage- Reise nach Kuba und Venezuela fortgesetzt. Die USA hat dem Aeroflott-Flugzeug mit der Delegation am Bord, verweigert den USA-Luftraum zu benutzen.

– Die parlamentarische Delegation, von der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits-und Auswärtigen Ausschusses Alaeddin Boroujerdi von Majlis geführt, verließ Teheran für die beiden lateinamerikanischen Ländern am frühen Montag .

– Die iranische Delegation sollte nach Kuba und Venezuela am Sonntag reisen. Allerdings musste die Reise verschoben werden, nachdem der USA die Aeroflot Russian Airlines warnte, man wurde das Flugzeug mit der Majlis-Delegation am Bord nicht erlauben, das US-Luftraum zu benutzen.
– Das Aeroflot Flugzeug war daher gezwungen eine andere Flugroute zu fliegen.

– Boroujerdi hatte zuvor erklärt, dass die geplante Reise wurde Irans Beziehungen zu den lateinamerikanischen Ländern stärken.

– Washington sieht Lateinamerika als seinem strategischen Hinterhof, ein Begriff der verwendet wird, die traditionellen US-Dominanz Gebiete zu bezeichnen.

– Im Dezember 2012 erließ US-Präsident Barack Obama ein Gesetz, um Irans wachsende Beziehung zu den lateinamerikanischen Ländern zu begegnen.

– Die so genannte „Countering Iran in Western Hemisphäre Act“ verlangt von dem US-Außenministerium, eine Strategie zu entwickeln, um was Washington nennt, die wachsende Präsenz des Iran und die „feindliche“ Aktivität des Irans in Lateinamerika entgegenzutreten.

Kommentar: Ich wollte nur daran erinnern, wie Bolivien Präsident Morales Flugzeug zu Landung gezwungen wurde, 12 Stunden in Wien bleiben musste und durchsucht wurde, weil angeblich Edward Snowden an Bord sein konnte. Seit die europäische Staaten, Befehlsempfänger der USA geworden sind, leisten wir uns einen internationalen Rechtbruch nach den anderen und wir haben uns so daran gewohnt, dass wir es gar nicht mehr merken. Wir haben uns in Demokratien „a la carte“ verwandelt, die absolut mit Demokratien die das Recht respektieren nicht mehr zu tun haben.

– Doppel Spiel Milliardär Pierre Omidyar
Voltaire Netzwerk | 3. März 2014

– Anlässlich des Staatsstreichs in der Ukraine, erfahren wir, dass mehrere Verbände der pro-amerikanischen Opposition wurden von der State Department und dem deutsch-iranisch-amerikanische Milliardär Pierre Omidyar, Gründer von eBay mitfinanziert.

– Herr Omidyar hat Hunderttausende von Dollar, um New Citizen, Chesno, AU-Center-und Stop-Censorship bezahlt.

– Allerdings, 19. Dezember 2013, Pierre Omidyar angekündigt, er wurde 50 Millionen US-Dollar für Glenn Greenwald, Jeremy Scahill und Laura Poitras zu Verfügung stellen, um ein neues Medium zu gründen, dass der Überwachung der US-Bevölkerung durch die US-Regierung entlarven und die Dokumentation von Edward Snowden analysieren soll.

– Auf Der Intercept Website, die über die neuen Medien informiert, Glenn Greenwald besteht darauf, dass Herr Omidyar keine Möglichkeit hat zu kontrollieren was er veröffentlicht. Nichtsdestoweniger, die plötzliche Großzügigkeit der Milliardär, lässt denken, dass das State Department hoffte damit durch Omidyar lästigen Journalisten zu kontrollieren.

„Pierre Omidyar mitfinanziert Ukraine Revolution Gruppen mit der US-Regierung, die Dokumente zeigen“, von Mark Ames, Pando, 28. Februar 2014.

Übersetzung: mundderwahrheit

– Ich wollte hiermit die Meinung eines Bloggers wiedergeben, die die Situation mit Intelligenz und Weitblick wiedergibt –

– Ukraine – Blogger Antwort – Jacques 5 auf meinem Kommentar über die Ukraine Situation in der österreichischen Zeitung: der Standard.at

„Mir geht es natürlich auch um Sicherheit der EU-Völker, vor allem vor dem wahnsinnigen Todes Zuckungen der USA.
Ich sehe aber wirtschaftlich die weit wichtigeren potenziale: die USA stehen vor dem Abgrund, Russland und China sind im Aufschwung.
Von den Bodenschätzen Russland einmal abgesehen, die EU, gemeinsam mit Russland und China könnten die führende Industrie und wirtschaftsmacht der Zukunft sein, und langsam muss sich Europa entscheiden, ob sie mit den USA untergehen, oder zu neuen Ufern streben.
…und Hans Christian Strache ist kein besonderes Phänomen. Im Grunde ist das in allen Ländern so, mehr oder weniger.
– Die USA wird z.B durch ein extrem rechts wirtschaftsfaschistisches Regime regiert in UK ist es nicht anderes, es regiert noch der Mammon, unerbittlich“.

Ich betrachte dieser Kommentar als das Beste was ich je gelesen oder gehört haben, nun das Problem sind unsere europäische Politiker, die nicht fähig sind, endlich die USA und Israel, dem Stirn zu bieten. Sie sind zu feige gegen USA/Israel den Kampf aufzunehmen weil Angst haben politisch vernichtet zu werden, (die NSA arbeitet nicht umsonst um Daten zu sammeln) oder… Opfer einen Unfall zu werden. Daher mit dieser Politiker-Riege werden wir nicht weiter kommen, wir müssen abwarten, dass die USA sich selbst zerstört, oder durch China-finanzieller Macht auf den Knien gezwungen wird.
Auf jedenfalls wir sind so korrupt geworden und moralisch gesunken, dass diese politische, schändliche Situation gar nicht mehr wahrnehmen.