ISRAEL – Ost-al-Quds (Jerusalem) – Vertreibung von Palästinenser-Familien – PressTV – 25.02.14 –

Veröffentlicht: Februar 25, 2014 in Deutschland, Israel, Palestina, USA
Schlagwörter:, , , , , ,

1) – 25.02.14 – ISRAEL – Ost-al-Quds (Jerusalem) – Räumungsbefehle für palästinensische Familien
– Im Enklang mit dem Besuch von Frau Merkel…

– Israelischen Streitkräfte und Zivilverwaltung Offiziere haben Abbruch-und Räumungsbefehle zu 40 palästinensischen Familien in der Nähe von Ost-al-Quds (Jerusalem) ausgestellt.

– Das Räumungsbefehl wurde am späten Sonntag an die Familien zugestellt, die meistens in Stahlkonstruktionen und Zelte in der Jabal al-Baba Nachbarschaft von al-Ezariya leben.
Es wurde ihnen bis zur 3. März gegeben, um ihre Häuser zu verlassen, sagte die palästinensische Nachrichtenagentur Maan.

– Palästinensischen Volkskomitee Sprecher Hani Said Halabiya sagt, rund 300 palästinensische Beduinen aus Jahalin leben in 22 Häusern aus Stahl, Holz, Zinnfolien, Brettern sowie Zelten in diesem Gebiet.

– Letzte Woche, Bulldozern der israelischen Streitkräfte haben fünf Stahlkonstruktionen der al-Jahalin Beduinen in al-Eizariya zerstört, sodass, 55 Personen obdachlos geworden sind.

– Die Jahalin Beduinen lebten schon vor 1948 in der Negev-Wüste aber in den frühen 1950er Jahren wurden von das israelische Militär aus ihrer traditionellen Heimat vertrieben.

– Israel versucht, die Gemeinschaft von Jabal al-Baba zu vertreiben, um die Siedlung Maale Adumim in der Nähe zu erweitern.

– Israel besetzt die palästinensischen Gebiete der Westbank und im Gazastreifen, während die Sechs-Tage-Krieg von 1967. Es zog sich aus dem Gazastreifen im Jahr 2005 aber die israelische Armee, seit dem Auszug, führt regelmäßig gegen Gaza tödliche Überfälle.

– Kommentar: Man sollte Frau Merkel fragen, ob sie noch ruhig schlafen oder sie, wie viele Europäer „das Minimum“ an Gewissen, Moral und Schamgefühl abhandengekommen ist, und daher die tägliche Schände absolut kalt lässt.

2) 25.02.14 – ISRAEL – Provokation – Israel Polizeikräfte betreten die al-Aqsa-Moschee

– Die israelischen Streitkräfte haben die al-Aksa-Moschee in al-Quds (Jerusalem) betreten um angeblich palästinensische Demonstranten zu zerstreuen.

– Polizeisprecher Micky Israel Rosenfeld sagte die Polizei musste die Moschee-Anlage betreten um die Demonstranten zu zerstreuen, berichtet AFP am Dienstag zu.

– Die al-Aqsa-Moschee ist das drittheiligste-muslimische Heiligtum nach Mekka und Medina in Saudi-Arabien.

– In den letzten Monaten israelische Armee und israelischen Siedler haben gemeinsam Angriffe auf die Moschee durchführt. Dies führte zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Seiten.

– Anfang des Monats, Zusammenstößen brachen zwischen palästinensischen und israelischen Soldaten Gläubigen in der Moschee aus. Die Zusammenstöße brachen aus, als die israelischen Streitkräfte stürmte die heilige Stätte in Ost Al-Quds, während des Freitagsgebets.

– Israelische Soldaten feuerten Gummigeschosse und Blendgranaten auf die Menschen, die in der Moschee sich um zu beten versammelten hatten. Mindestens 20 Menschen, darunter auch Kinder, wurden durch israelische Gewalt verletzt.

– Der israelische Polizeisprecher sagte hinzu, dass es „hohe Spannung“ nach der Diskussion in der Knesset (dem israelischen Parlament) gab, wo einen Plan am späten Dienstag vorgestellt wurde, um die Moschee zu annektieren.

– Die Palästinensische Autonomiebehörde und der Hamas-Widerstandsbewegung haben die Israelis, von dem Plan die „Souveränität“ auf die Al-Aqsa-Moschee zu verhängen, gewarnt.

– Im Jahr 2000, der provokante Besuch der israelische Premier Ariel Scharon in al-Aksa-Moschee, löste eine zweite Intifada oder Aufstand aus, Tausende Palästinenser wurden dabei verletzt und getötet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s