Archiv für Februar 2, 2014

1) – 01.02.14 – SYRIEN – Bischöfe von fünf christliche Konfessionen besuchen USA: „aufhören Militanten zu unterstützen“ –

– Die Führer von fünf christlichen Konfessionen haben die US-Regierung gefordert die Politik zu ändern und aufhören Terroristen „Freiheitkämpfer“ zu benennen. Sie drängen Washington auf Länder wie Saudi Arabien, Katar und Türkei Druck auszuüben, sodass sie aufhören ausländische Kämpfer nach Syrien zu schicken.

– Die Gruppe besteht auf: Bischof Adeeb Awad, Evangelischen Synode von Syrien und Libanon, Bischof Elias Toumeh, Vertreter der griechisch-orthodoxen Patriarch von Antiochien und dem Osten, und Bischof Armash Nalbandian, Primas der armenischen Kirche von Damaskus.
– Dies ist die erste Delegation, die Washington besuch.

– Die Geschichte die die fünf Geistlichen in US-Zeitschrift Times erzählen, wie die Christen in Syrien unter schreckliche Verfolgung leiden müssen, bestätigen die Geschichten die schon lang bekannt sind. (Exkurs:..was man zusätzlich sagen muss ist, dass unsere Medien, die so christlich sind, so gut wie nie darüber berichten).

2) – 02.02.14 – SYRIEN – Unsere Alliierten die Takfiri-Kopfjäger, köpfen weiter und die Armee räumt weiter –

– Ein neues beunruhigendes Video wurde von der sogenannten syrischen Beobachtungsstelle in London gezeigt.

– Es zeigt die Enthauptung, die ISIL Militanten in der Provinz Homs durchführt haben. Der Mann soll ein schiitischer Regierungsanhänger sein. Die Identität ist noch unklar.

– Das drei Minuten Video zeigt wie die Menge lacht und die Szene fotografiert. Kinder sind auch dabei.

– QUALAMOUN-Bezirk – Die Armee operiert in den Gegenden um „RIMA-Farmen“ um sie von Terroristen zu befreien.
– Die syrische Armee startete am Samstag neue Operationen um die Terroristen zurückzudrängen, die seit Wochen versuchen die Kontrolle über die vitale Autobahn, die Damaskus mit Homs verbindet und die in der Nähe von Rima läuft.

– Sporadische Zusammenstöße zwischen die Armee und Militanten sind regelmäßig, aber die Autobahn ist sicher. Die Armee räumt die Gegenden von Qalamoun weiter.

– Ein Militärkommandeur: „Unsere Mission ist es, Roma-Farmen von Terroristen zu befreien. Wir überwachen ihre Bewegungen und greifen sie an“.

– Die syrische Armee ist jetzt unter Kontrolle von einem Drittel des Landes, das sich zwischen der Autobahn und Yabroud erschreckt.

– Militante versuchen regelmäßig diese Autobahn zu blockieren, die Damaskus mit allen Städten in Mittel und Nord-Syrien zu blockieren. Allerdings die Armee-Einheiten, die in der Region positioniert sind, haben alle Versuche verheilt, die Route ist sicher.

– Ein Oberst: „Bei der laufenden Operationen (Rima) haben wir viele Terroristen getötet, viele von Ihnen Ausländer“. Die Nähe von Rankus und Yabroud an Libanon, hat die Terroristen mit „frischem Fleisch“ und Waffen versorgt.

01.02.14 – USA – US-Politiker und Beamten von MKO-Terrororganisation bestochen um gegen den Iran zu intrigieren –

– Eine Reihe von hochkarätigen ehemaligen US-Beamte und Politiker werden immer von im Exil lebenden iranischen Terrorgruppe MKO-Mujahedin-e-Khalq bestochen um die Obama Administration gegen Iran zu beeinflussen.

– Einige der US-Regierungsbeamte die im Auftrag von MKO die Regierung beeinflussen sollten sind: ehem. Gouverneur von Vermont Howard Dean, ehem. Botschafter in Marokko Marc Ginsberg, General James L. Jones und der ehem. US-Sonderbotschafter für Atomwaffensperrvertrag Robert Joseph, so berichtet „BuzzFed“ Rosi Grau, die an einer Besprechung der Lobbyisten teilnahm. (Exkurs: BuzzFed Internetseite, bis November 2013 hatte 130 Millionen Besucher Anm.d.Ü…was bei mir nicht der Fall ist!)

– Eine US-Gruppe mit MKO verbunden, organisierte das Treffen im Dirksen-Senatsbürogebäude auf dem Capitol Hill, um zusätzliche Sanktionen gegen den Iran, als die Atomgespräche weitergehen, durchzusetzen.

– Die MKO hat: „gemeinsam en Anstrengungen mit israelische und zionistische Gruppen gemacht, um US-Beamte zu bestechen, sagte Scott Richard, ein ehemaliger US-Geheimdienst Linguist in Florida.

– Die vier USA-Politiker und Beamte: „sind nichts anderes als zionistische Marionetten, die gut von dieser Gruppe bezahlt wird, und diese Gruppe wurde offensichtlich von anti-iranischen und pro-israelischen Initiativen finanziert“, sagt Scott Richard an PressTV.

– „Das ist eine Form von Bestechung und die Bestechlichkeit geht weiter und weiter und weiter…“, fügte er hinzu.

– Exkurs: MKO ist eine Terrororganisation, die mehr als 15.000 Iraner seit 1979 ermordet hat. Die Gruppe floh 1986 nach Irak, wurde von Saddam Hussein mit offenem Arm empfangen und half ihn die Kurden in Norden und Schia-Iraker im Süden zu massakrieren. MKO-Mitglieder werden von CIA/Mossad in Iran eingesetzt weil sie Farsi sprechen. Inzwischen hat sich die Terrororganisation in einem Haufen von Menschen verwandelt, die auf Gedeih und Verderben mit den USA arbeiten müssen.
– Kommentar: Ich habe sehr oft über MKO berichtet.
– Siehe unter: mundderwahrheit – Irak MKO-Terroristen

– 01.02.14 – ISRAEL – GAZA-GHETTO – israelische Unmenschlichkeit immer an der Tagesordnung und zerstörte palästinensisches Leben auch – Dafür wird in der Ukraine Dimitri Bulatow befreit…

– In den letzten Jahren, israelische Streitkräfte ziehen weiterhin die palästinensischen Bauern in Gazastreifen mit Dutzenden von Menschen, die entweder getötet oder verwundet worden sind.

– Am Freitag, in der sogenannte Pufferzone, israelische Soldaten erschossen und verwundeten sieb Menschen.
– Das Gebiet erstreckt sich von der nördlichen Stadt Beth Hanoun den ganzen Weg hinunter nach Rafah, der südlichen Spitze der blockierten Enklave. Menschen, die sich in der Nähe von diesen Beriech befinden, werden in der Regel Opfer der schießwütigen israelischen Soldaten. Die meisten der Opfer sind Jugendliche und Menschen in ihren Zwanzigern. Einige sind an ihren Wunden gestorben, während andere schwere Verletzungen erlitten haben.

– PressTV hat der 23-jährige Ahmad Abu Eshkayan an seinem Krankenbett im Krankenhaus interviewt. Sein Beim wurde zertrümmert und seine Arterien und Nerven getrennt.

– Laut Waffenstillstandabkommen zwischen Palästinensern und Israel, das im November 2012 in Ägypten vermittelt wurde, und die achttägige Israel Angriff auf Gaza beendet, dürfen die Bewohner von Gaza die Pufferzone betreten um ihre Felder zu bestellen.
– Aber laut die humanitäre Helfer, Tel Aviv hat 1.400 Mal das Abkommen verletzt.
– Laut „Palestinians Center for Human Rights – PCHR, sagt, dass Tel Aviv Pufferzone Beschreibung nicht klar ist, und dass die israelische Politik entscheidet mit scharfer Munition was darüber sie verstehen.
– Das Leiden der palästinensischen Bauern in diesem Gebiet zeigt, wie Israel ständig die Menschenrechte verletzt.
– Das geschieht, was viele hier beschreiben, als eine internationale Verschwörung gegen das Leiden der Palästinensern.

– Kommentar: Jetzt das Außenminister Steinmeier der Aktivist Dimitri Bulatow befreit hat, konnte seine Kräfte und politische Verstand einsetzen um sich als Paladin der humanitäre Situation in Gaza zu stilisieren.
– Die Situation kann man, gelinde gesagt tragisch benennen, und das Verhalten Israel sowie Ägypten als inhuman und nicht Demokratien würdig beschreiben.