UKRAINA – THAILAND – Eine Geschichte von zwei Protesten von Toni Carlucci – Teil 2 – THAILAND – Russiatoday – 12.12.13 –

Veröffentlicht: Dezember 12, 2013 in EUROPA, Ferner Osten, Israel, POLITIK, USA
Schlagwörter:, , , , , , ,

– Es wird von unseren Medien so viel darüber berichtet, dass ich lieber die Analyse von Tony Carlucci, übersetzt habe. Natürlich unsere Medien schlagen der EU-Trommel so gut wie sie können und wirklich objektiv sind daher nicht.

– Erste Teil Ukraine unter: mundderwahrheit.wordpress.com/…/ukraine-thailand-eine-geschichte-vo…
oder: UKRAINE – THAILAND – Eine Geschichte von…mundderwahrheit – publiziert am 03.12.12 –

29.11.13 – UKRAINE – THAILAND – Eine Geschichte von zwei Protesten – von Tony Carlucci – Teil 2 – THAILAND –

– Die „schlechte“ Thai-Protesten –

– Im krasse Gegensatz zu Ukraine, die USA hat die Protestler in Bangkok verurteilt.
– „Gewalt und Beschlagnahme von öffentlichen oder privaten Eigentum sind nicht akzeptabel und könnten nicht um politischen Lösung eingesetzt werden“.

– Zusätzliche Heuchelei kann in der Zeitung Guardian gelesen werden, eine andere „seriöse“ westliche Nachrichtenquelle behandelt die Protesten ähnlich und malt Thailand Protestler als gewalttätig, undemokratische Gesindel. Das Ziel der Proteste? Das Wall Street Regime unterstützt PM Thaksin Shinawatra, heiß es.

– In der Guardian Artikel „Thailand Protesten: PM zu Flucht gezwungen, wie die gewalttätige Demonstrationen eskalieren“ heiß es und:
– „Ein Regierungsunterstützer wurde am Sonntagfrüh erschossen und erhöhte die Zahl der Toten auf zwei, wenn die Demonstranten versuchten ein Polizei-Gebäude zu besetzen, und zwangen die MP sich in einem geheimen Ort zu begeben.
– Manche Berichte sagten, die Anti-regierung-Protestler hätten den Thai-PBS-TV-Kanal besetzt.
– Die Polizei, von Armee unterstützt, versuchte die Regierungsgebäude zu schützen, während sich die Gegner und Anhänger von Yingluck und ihr Milliardär Bruder und ex-Premierminister Straßenschlachten in Bangkok lieferten.

– Anti-Regierungs-Demokraten besetzte am Sonntag ein Polizeiverein, wo sich die Premierministerin am Morgen befand. Aber es geling ihr die Räumlichkeiten zu verlassen und wurde in einen unbekannten Ort gebracht.

– In einem anderen Bereich der Stadt, die Polizei feuerte Tränengas auf Demonstranten in der Nähe des Gouvernement Houses, wo sich Yingluck Büro befindet, so einen Zeugen zu Reuters.

– The Guardian vorsätzlich unterlässt drei Todesopfer zu nennen, alle Schüler, die alle vor dem Tod des Regierungs-Unterstützers getötet wurden. Man versuchte damit, die Demonstranten als einen mörderischen Mob zu porträtieren.

– Die Gewalt hat tatsächlich stattgefunden, weg von Anti-Regime-Protesten, wo die Regierung seine eigene Kundgebung gehalten hat. Tausende von Studenten protestieren gegen die dauernden täglichen 24-Stunden, Wochenlange Rallyes. Nach der Warnung an den Studenten sich zu verstreuen, die Regierung rief schwarz gekleideten Aktivisten, die fingen an auf die Studenten zu schießen. Videos und Fotos zeigen, wie sie auf die Studenten geschossen haben. Stundenlang wurden die Studenten umzingelt und angeschossen und die Zusammenstöße gingen weiter, wenn die Studenten versuchten aus der Belagerung zu brechen. Die Tötungen fanden während die Zusammenstöße statt und nicht während der Proteste, wenn jeden ahnungsloser Leser glaubt, wenn The Guardian täglich liest.

Und während die westliche Presse nennt die ukrainische Polizei-Antwort auf die Proteste „gewalttätig“. Auch wenn in Thailand Gewalt angewendet wurde, ist in der westlichen Medien nicht davon lesen, wenn auch bereit mehrere Menschen gestorben sind.

– Warum verteidigt der Westen das thailändische Regierung?

– Das Regime von Thaksin Shinawatra und seine Schwester Yingluck, wurde von den Westen seit fast ein Jahrzehnt gesichert, und Bruder Thaksin sogar vor dem ersten Amtsantritt im Jahr 2001.

– Thaksin war PM von 2001 bis 2006. Lange bevor Thaksin Shinawatra PM in Thailand geworden ist, hatte Karriere in Wall Street und London gemacht und gleichzeitig sich in der thailändischen Politik hochgearbeitet.
– Während er ein öffentliches Amt bekleidet, wurde er von der Carlyle Group als Berater eingestellt, und versuchte seine Verbindungen zu nutzen, um seinen politischen Bild zu bessern.

– Der englischsprachigen thailändischen Zeitung Thanong Khanthong schrieb im Jahr 2001: „Im April 1998, während Thailand in große Wirtschaftsschwierigkeiten steckte, versuchte er seine amerikanische Verbindungen zu nutzen, um seinem politischen Bild zu fordern, als er gerade dabei war seine Thai Rak Thai Party aufzubauen.
– Er lud Bush Senior nach Bangkok und lud ihn in seinem Haus, und sagte, dass seine Mission war es, als „nationale Vermittler“ zwischen dem US-Aktienfond und thailändischen Unternehmer aufzutreten. Während seiner Aufenthalt in Thailand im März, war er Gastgeber für James Baker III, US-Außenminister in der Bush Administration“.

– Nach seinem Amtsantritt als PM im Jahr 2001, Thaksin hat angefangen die Unterstützung die ihn seiner westlichen Sponsoren gewährt hatten, zurückzuzahlen. Trotz der verbreiteten Proteste des Thai-Militärs und der Öffentlichkeit, im Jahr 2003 wurden thailändischen Truppen nach Irak geschickt um die US-Invasion zu unterstützen.
– Thaksin hat auch die CIA erlaubt das verabscheuenswürdige Rendition-Programm in Thailand durchzuführen. Exkurs: geheime Gefängnisse).

– Im Jahr 2001, Thaksin versucht ein USA-Thai Freihandelsabkommen (FTA) ohne parlamentarische Zustimmung und von ASEAN Business Council unterstützt, durchzupeitschen.

– Im Jahr 2004 in den ASEAN Business Council wurden folgende Firmen repräsentiert: 3M, Kriegsgewinnler-Riege Bechtel, Boeing, Cargill, Citigrup, General Electric, IBM und die berüchtigte Monsanto. Derzeit sind auch dabei die Bankhäuser Goldman Sachs und JP Morgan, Lockheed Martin, Raytheon, Chevron, Exon, BP, Glaxo Smith Kline, Merck, Northorp Grumman, Monsantos GVO-Doppelgänger Syngenta sowie Philipp Morris.

– Thaksin sollte bis September 2006 im Amt bleiben. Am Vorabend des Militär Coups, die ihn stürzte, Thaksin stand buchstäblich vor dem Fortune-500 gegründete Council of Foreign Relation und gab seinem Fortschrittsbericht in New York ab.

– Seit der 2006 Coup, der seinem Regime gestürzt hatte, Thaksin wurde via US-Finanzen-Unternehmen-Eliten Lobby Firmen repräsentiert wie Kenneth Adelmann, der Edelman PR-Firma (Freedom House, International Crisis Group, PNAC), James Baker von Baker Botts (CFR), Robert Blackwill von Barbour Griffith & Rogers (CFR), Kobre & Kim, und augenblicklich Robert Amsterdam von Amsterdam & Peroff (Chatam House)

– Robert Amsterdam von Amsterdam & Peroff hat gleichzeitig auch Thaksins „Red T-Shirt“ UDD-Bewegung repräsentiert und war bei der konstituierende Sitzung der sogenannte „akademische“ Nitrat-Gruppe, dabei. Die Sitzung wurde vor allem von Pro-Thaksin roten T-Shirts-Mitglieder besucht, tatsächlich ihre roten T-Shirts dabei trugen.

– Zusätzlicher Unterstützung, Thaksim und seine UDD-Straßenfront-Leute bekamen von US-Außenministerium durch die National Endowment for Democracy Organisation (NED), die die Pranchai-NGO-Zeitung gründete und finanzierte.

– Es ist klar, dass der Westen, dass viel Geld, Zeit und Ressourcen in die Shinawatra Regierung investiert hat, die Verurteilung der anti-Regime-Demonstranten nur ein Versuch ist, ihre Investitionen zu schützen und mit dem Schutz der „Rechtstattlichkeit“ oder „Demokratie“ nicht zu tun hat.

– Tony Carlucci ist Geopolitische Forscher und Schriftsteller. Er lebt in Bangkok –

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s