GRIECHENLAND – Laut ein Bericht von WHO, Griechen injizieren sich HIV um Staathilfe zu bekommen – PressTV – 26.11.13 –

Veröffentlicht: November 28, 2013 in EUROPA
Schlagwörter:, , , ,

26.11.13 – GRIECHENLAND – Laut ein Bericht von WHO, Griechen injizieren sich HIV um Staathilfe zu bekommen –

– In dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird geschätzt, dass etwa die Hälfte der neuen HIV-Infektionen die in Griechenland bekannt werden, werfen selbst verschuldet: „sodass die Menschen die 700 Euro Beihilfe monatlich bekommen können und zu Drogensubstitutionsprogramm schneller rankommen.

– Die Organisation sagte auch, dass die Zahl der HIV Fälle gestiegen sind. Die Zahlen zeigen, dass HIV-Kranke sich in 10 Jahre verdreifach haben.

– In 2012 wurden 10,02 HIV Fälle pro 100.000 Menschen gemeldet im Vergleich zu 3,9 im Jahr 2003.

– Ein Sprecher der WHO sagte: „Diese negative Trend in Griechenland ist eine Warnung für andere Länder, die unter erhebliche Sparmaßnahmen, darunter Spanien, Irland und Italien leiden.

– „Er schlug vor, dass Möglichkeiten gefunden werden müssen, finanzschwäche Regierungen zu helfen, die benötigte neue Investitionen in Gesundheitswesen zu gewährleisten“, fügte der Sprecher hinzu.

– Der Bericht zeigte, dass Zugang zu Gesundheitsversorgung ist zu 40% gesunken, aufgrund der Kürzungen, die stattgefunden haben. Es wird erwartet, dass 9.100 Ärzte und 26.000 Angestellte in staatliche Pflegeberufe entlassen werden.

– Die geplanten Entlassung kommen, wie Athen die internationalen Gläubiger versprochen hat, 4.000 Staatjobs zu kürzen und 25.000 Staatangestellte bis Ende 2013 zu umschichten, um die Rettungskrediten zu erhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s