JEMEN – SAUDI ARABIEN will jemenitischen Präsident Hadi zugunsten des Militärs wie in Ägypten – Catherine Shakdam – PressTV – 30.10.13 –

Veröffentlicht: Oktober 30, 2013 in ÄGYPTEN, Israel, Mittlerer Osten, Naher Osten, USA
Schlagwörter:, , , , , , ,

JEMEN – SAUDI ARABIEN will jemenitischen Präsident Hadi zugunsten des Militärs wie in Ägypten absetzen.

– Nachdem Saudi Arabien die volle Kontrolle über Ägypten durch die Ansetzung von Präsident Mursi und die Verbannung aus dem politischen Leben der Muslimbruderschaft, al Saud, laut Quellen im Jemen, hat seinem Zorn gegen Präsident Abdo Rabbo Mansour Hadi gewandt.

– Obwohl Saudi Arabien 2012 Hadis Aufstieg zu Macht gesponsert hat, passt Hadi Treue zu den USA nicht. Verärgert über Hadi Weigerung die jemenitische Bruderschaft zu zerschlagen, die Royales in Riyads wollen Hadi absetzen.

– Die jemenitische Bruderschaft, ist ein Mitglied von al-Islah, eine mächtige sunnitischen Koalition, die von mächtigen Stammesführern wie Sheikh Sadiq Al-Ahmar und Sheikh Abdel-Mageed Al-Zindani geführt wird.

– Saudi Arabien Politik in Jemen hat mit Washington Annährung am Iran zu tun. Nachdem Obama begriffen hat, dass ein Krieg gegen Teheran, verdeckt oder nicht, das Ende der imperialistische Politik Amerikas im Nahen Osten beschleunigen wurden, entschied er eine politische Waffen stillstand mit dem Iran zu verhandeln.
– Saudi Arabien sah sein Imperium vor seinen Augen bröckeln – dieser Affront will der alten theokratischen Riese rächen.

– Als Anhang des Königreichs betrachtet, das Haus al Saud denkt seinen Politischen Stempel auf Jemen zu verpassen. Ob Washington in Jemen al-Qaida zu bekämpfen plant, oder in alle anderen Angelegenheiten, Saudi Arabien will das letzte Wort behalten und nicht, dass die USA, geschwiegen von Präsident Hadi entschieden wird.

– Wie Saudi Arabien feststellte, dass ihr Einfluss auf Jemen geschwächt wurde, hat ihre Pläne über der politische Übergang geändert. Verlässliche Quellen sowohl in Saudi Arabien als auch in Jemen, Al Saud will Präsident Hadi, in einem ähnlichen Coup d’Etat wie in Ägypten gestürzt werden, und ihn durch ein loyale General des alten Regimes ersetzt werden.

– In einer überzeugenden Bericht am Sonntag, Fars News Agency hat jemenitischen Militär-Quellen mit den Worten zitiert:
„Saudi Arabien hat einen Putsch Versuch in Jemen geplant, ähnlich dem, was es in Ägypten unterstützt hat und Hadi mit einem der jemenitischen Generäle die loyal dem entfernten Präsident Saleh noch sind, aber das Putschversuch scheiterte bevor umgesetzt werden konnte“.

– Beamte des Innen- und Außenministeriums stimmten mit der obigen Erklärung zu, und fügten hinzu, da dass, Saudi Arabien gescheitert ist Präsident Hadi zu bestechen, will jetzt der Mann zerstören, der das Königreich seinerzeit geholfen hatte an die Macht zu kommen.

– Präsident Hadi größte Fehltritt gegenüber Riyad fand am 23. Juli statt, wenn Hadi weigerte sich Ägyptens Wechsel und der Stürz von Präsident Mursi zu legitimieren. Stattdessen reiste Präsident Hadi nach Katar, große Gönner der Muslimbruder, um eine Annährung zu suchen.

– „Die Saudi-Beamten versuchten Präsident Hadi zu überreden „die jemenitische Kongregation für Reform (al-Islah)“ ein ähnliches Schicksal wie die ägyptische Muslimbruderschaft zu bescheren…Dann die saudischen Beamten informierten Hadi über ihre Vorhaben gegenüber al-Islah, während einem mehrstündigen geheimes Treffen im August, wenn Präsident Hadi in Riyad auf seinem Rückflug aus dem USA wo er Präsident Obama getroffen hatte, stoppte“, eine militärische Quelle berichtet die Fars News Agency.

– Die Quelle fügte hinzu: „Während des Treffens in der saudischen Hauptstadt am 3. August, die saudischen Herrscher haben Hadi finanzielle Hilfe angeboten, wenn er in den Stürz der islamischen Gruppen in seinem Land mitgespielt hätte.

– Präsident Hadi hat geschafft zuerst seinem Stürz abzuwenden, wie lange kann Jemens Präsident seinen mächtigen Nachbarn sich wiedersetzen?

– Man muss nur an Katar denken, wo Sheikh Al-Thani in Ungnade gefallen, gezwungen wurde zu Gunsten seines jüngeren Sohnes, Sheikh Tamin abzudanken, um zu begreifen, dass was Saudi Arabien will, bekommt es auch.

– Nicht gewönnt Widerstand zu erfahren, Saudi Arabien hat bereits einen neuen Plan entworfen, Präsident Hadi zu strangulieren und genug Spannungen „innerhalb des Landes zu erzeugen“. In der vergangenen Wochen, Saudi Arabien hat angekündigt alle Beihilfe für Jemen auszusetzen, mit dem Grund…die politische Instabilität Jemens mach das Haus Al Saud misstrauisch.

– Am Rande einer kolossalen Finanzkrise, ist auf saudischen Spenden angewiesen, um seinem Staatshaushalt zu stützen und kurzfristigen Verpflichtungen wie Staat-Gehälter und Pensionen zu erfüllen.

– Riyad hofft, dass die finanzielle Erpressung wird schließlich seinen neuen gewonnen Gegner Hadi schwäche, sodass nicht gegen einem Regierungswechsel unternehmen kann.

– So wie Saudi Arabien al-Islah früher als Gegengewicht zu abgesetzten Präsidenten in der 80er Jahren aufbaute, Riyad misch sich in Jemen Angelegenheiten wieder, mit der Hoffnung, dass die nächste jemenitische Regierung seine Vasall bleiben wird und damit das Land in einem überschaubaren semi-Zustand der Armut und Instabilität bleibt, sodass es keine Bedrohung für das Haus Al-Saud wird.

– Um dieses Ziel zu erreichen, ist Saudi Arabien bereit, den „General People Kongress“ Partei von Saleh, ein „come back“ zu gestatten.

– Vielleicht mehr, als den Aufstieg der Macht der Muslimbruderschaft als politisches Modell für den Nahen Osten, fürchten die Saudis, die Zeit wenn Jemen als geeinte Nation auferstehen wird, und mächtiger als Saudi Arabien über die Halbinsel werden wird. Die Al Saud wissen, dass einen reichen und stabilen Jemen ihre eigene Existenz gefährdet und das Ende seiner wahhabitischen imperialistischen Ambitionen bedeuten wurde.

– Saudi Arabien wahhbitischen giftigen Übel, dass die Region verseucht, wird keine Ruhe geben, bis Jemen verwüstet wird.

– Christiane Shakdani ist Kommentatorin und politische Risiken-Beraterin. Sie schreibt für The Guardian, Majalla und viele andere Publikationen. Sie lebt in England und arbeitet zusammen mit Jemens Menschenrechte-Minister.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s