Archiv für September, 2013

– Tagesschau.de – Urteil gegen Charles Taylor bestätigt –
Es bleibt bei 50 Jahren Haft
Der frühere liberianische Präsident Charles Taylor vor dem Sondertribunal in Den Haag.

Verantwortlich für Morde, Verstümmelungen, Vergewaltigungen: Liberias Ex-Präsident Taylor.

Charles Taylor, der ehemalige Präsident von Liberia ist endgültig zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Sondertribunal zu Sierra Leone bestätigte in Leidschendam bei Den Haag im Berufungsverfahren das Urteil im „Blutdiamanten-Prozess“ von 2012. Damals war Taylor als erstes ehemaliges Staatsoberhaupt nach den Nürnberger Prozessen für Anstiftung und Beihilfe zu Kriegsverbrechen verurteilt worden.
Waffen für „Blutdiamanten“
Der 65-Jährige ist nach dem Spruch der Richter mitverantwortlich für tausendfachen Mord, Folterungen und Vergewaltigungen. Als Präsident Liberias hatte Taylor in den 90er-Jahren Rebellentruppen im Nachbarland Sierra Leone mit Waffen, Geld und Kämpfern unterstützt. Diese Milizen hatten während des blutigen Bürgerkriegs Zivilisten ermordet, verstümmelt und vergewaltigt. Als Gegenleistung für seine Hilfe erhielt Taylor nach Überzeugung des Gerichts sogenannte Blutdiamanten.
Die Berufungsrichter wiesen alle Einwände der Verteidigung zurück. Auch die Anklage hatte Berufung eingelegt und 80 Jahre Haft gefordert. Auch das wurde zurückgewiesen. Der Ex-Diktator des westafrikanischen Landes muss seine Strafe voraussichtlich in einem britischen Gefängnis verbüßen.
– Kommentar: Charles Taylor ist nicht „Lupenrein“…aber die Herren, die über ihn richteten sind korrupter und haben bestimmt bedeutend mehr Leiche im Keller als der „Verbrecher“. Dieses Urteil entspricht auf jedenfalls das Verständnis Für Recht und Demokratien, dass den Westen auszeichnet.

– Ich wiedergebe hier zwei Artikel die ich über dem Fall Taylor geschrieben haben, und zeige wie korrupt den Westen ist.

– Artikel von mundderwahrheit von 05.09.11 –
– Rai 3 – C’era una volta – 2005 – Ombre Africane – 4 Videos-Berichte mit Interviews von Silvestro Montanara – fast drei Stunde lang.

Abzüge – Assassinio (Ermordung) von Thomas Sankara -Burkina Faso 1987
– In diese Berichte wird die Geschichte von Liberia, die Bürgerkriege etc. und die Geschichte von Präsident Taylor, der seit 2006 in Den Haag Gefängnis sitzt. Taylor war kein Engel, aber seine große Fehler war Liberia-Öl nicht umsonst an Präsident Bush verkaufen zu wollen und die USA der Stirn zu bieten. Diese Haltung ist ihm nicht gut bekommen. Er wollte für sein Öl 45% Gewinn haben, und USA-Bush war wütend und versprach Rache. Bush sagte, Saudi Arabien ist mit 24% zufrieden. Bush überzeugte der UN Diamanten-Sanktionen auf Liberia aufzuerlegen, sodass Taylor kein Geld hatte Waffen zu kaufen und der Kampf gegen Amerika durchzustehen. Diese Geschichte ist sehr kompliziert und ich musste drei Stunde Berichten und Interviews mit alle mögliche Teilnehmer wiederzugeben, und das ist hier nicht möglich.
– Thomas Sankara war ein anständiger Politiker und Präsident von Burkina Faso, er wollte sein Volk helfen ein Minimum an Wohlstand geben und schaute auf Kuba. Er wollte nicht, dass die CIA ein Trainingslager von Söldner in Burkina Faso aufstellte, die gegen Taylor gerichtet war. Er war nicht korrumpierbar. Das war für Amerika zu viel. Er wurde von sein Weggefährte Blaise Compaoré in ein Coup 1987 ermordet und Blaise Compaoré wurde mit die Präsidentschaft von Burkina Faso belohnt.
– Gaddafi erlaubte die CIA in Libyen die Söldner zu trainieren die gegen Taylor eingesetzt werden sollten.
– In diesem Liberia-Diamanten-Sanktionen-Geschäft erscheinen die besten Namen der USA VIP. Viel sind noch in Dienst. Wir haben mit Gauner zu tun. Alle haben Geschäfte gemacht, nicht nur in Diamanten aber auch mit dem Öl.
– Es ist unvorstellbar was da passierte, der UN war auch dabei, und ich wundere mich nicht, dass Gaddafi mit dem Westen, eine Zeitlang in Besten Eintracht lebte.

– A r t i k e l II –
– AFRIKA – LIBERIEN – EUROPA – USA – Internationaler Gerichtshof Den Haag – UN-Sondertribunal für Sierra Leone -Charles Taylor Verurteilung oder die Rache von George W. Bush – 28.04.12

– Tageschau. de von 27.04.12 –
– EIN GUTER TAG FÜR DIE GANZE WELT – von Alexander Göbel, ARD-Hörfunkstudio – Nordwestafrika.
– Der Titel ist schon eine Aussage…..die ganze Welt = USA und Vasallen…sind nicht die ganze Welt.

– Ich wurde Herr Göbel das hervorragende fast dreistündige VIDEO-Interview mit viele Beteiligten über die Geschichte von Charles Taylor – USA und Co. sich zu besorgen und genau zu hören und studieren. Das drei-stündige Videos in drei Teilen sind in italienische Sprachen, aber ich nehme an, ARD ist in der Lage es übersetzen zu lassen.

– Silvestro Montanero – Investigative Reporter – 2009 publiziert – RAI 3 – C’era una volta – Reihe – “Ombre Africane” afrikanische Schatten

– einige Beispiele – Burkina Faso Präsident Sankara musste sterben weil für die USA nicht korrupt genug war. Sein Mörder Compaoré wurde mit dem Präsident Stuhl von Burkina Faso belohnt. Über Sierra Leone, wird auch gesprochen, Geheimdienste usw.
– Die Diamanten Sanktionen gegen Taylor wurden von der USA an der UN durchgesetzt, sodass er nicht mehr Waffen kaufen konnte um sich zu verteidigen….und wer schickte die UN dahin als Vertreter um die Sanktionen zu kontrollieren? Jack Klein – ex-US-General und früher Direktor der Firma Greater Diamanten. Da er in Besitz der Minen-Mappen war, importierte für 10 Millionen Dollar Spezialmaschinen und fing an selbst Diamanten zu fordern.(Seine UN-Amigos waren einverstanden)
– In diese Geschichte waren die beste US- und europäische Namen vertreten, die jetzt noch teilweise an der Macht sind, inklusiv US-Präsidenten.
– Präsident Taylor einzige Fehler war George W. Bush Öl-Angebot für zu niedrig zu finden. Taylor wollte ca. 45%, Bush bot 24%. Taylor sagt nein und Bush versprach Rache. Am Telefon Bush drohte: “Wenn er nicht nachgibt wurde ihm in einem Jahr absetzen” und hielt sein Wort. Dann hat Taylor, Jack Klein auf den Füßen getreten und das war seine Ende.
– Auf jedenfalls, die korrupte, westliche und afrikanische Führer haben ganze Arbeit geleistet. Ich habe in Internet geschaut, die Videos sind alle noch da.
– Schauen unten “Ombre africane” I Teil am 15.Juli 2009 – II Teil 22.07.12 – III Teil 29.07.12 –

– Fiorella Mannoia “Quando l’angelo vola” dedicata a Thomas Sankara – Tod von Sankara
http://www.youtube.com/watch?v=DKBO 1 RKHVyA von 22.02.12
Ich hoffe für die Wahrheit etwas getan zu haben!

– Brasiliens Präsidentin sagt wegen NSA US-Staatsbesuch ab –

So geht Politik. Dilma Rousseff, seit dem 1. Januar 2011 Präsidentin der Föderativen Republik Brasilien, sagte einen geplanten wichtigen Staatsbesuch in den USA ab. Grund: Die Bespitzelung brasilianischer Bürger und Behörden durch die NSA. Daran konnt auch ein 20minütiger Anruf des US-Präsidenten Barack Obama nichts ändern.

Bei dem Staatsbesuch sollten wichtige Abkommen zur Ölförderung, Biotreibstoffherstellung und dem Kauf von US-Kampfflugzeugen unterzeichnet werden. Daraus wird jetzt wohl nichts. Zum Vergleich: Nach Bekanntwerden des NSA-Spionageskandals schickt die deutsche Regierungchefin Angela Merkel einen Minister nach Washington DC und lässt anschliessend von einem weiteren Adlaten verkünden, die Angelegenheit sei beendet. Wir sehen: Während das südamerikanische Land wenigstens seine Würde bewährt und verdeutlicht, dass es nicht ausspioniert werden will, gibt die deutsche Regierung kampflos auf und duldet Massenüberwachung und Wirtschaftsspionage.

In anderen News zum selben Thema: Ich erwarte von jeder/m einzelnen von euch am Sonntag eine Stimme gegen Angela Merkel. Irgendeine verdammte Partei, die nicht mit der CDU koalieren wird. Am besten natürlich die Partei, die ich auch wähle, aber das überlasse ich euch.

Bei der letzten 11k2-Umfrage haben übrigens 70% von euch angegeben, Piraten zu wählen, weitere 6% waren noch nicht sicher.

25.09.13 – KENIA – NAIROBI – israelisches Einkaufzentrum Anschlag – Al-Shabaab behauptet, fast 140 Menschen in Westgate Belagerung getötet zu haben.

– Am Mittwoch, Al-Shabaab beschuldigt die Sicherheitskräfte, chemischen Mitteln verwendet zu haben, um die vier-Tage tödlich Situation zu beenden.

– Da kenianische Todeskreuz gibt der Zahl der Toten mit 73 und 60 Menschen werden vermisst, dass kommt sehr nah an der Zahl, dass al-Schabaab angegeben hatte.

– Präsident Kenyatta erklärt drei Tage Staatstrauer, und sagte, drei Etagen des Einkaufzentrums sind eingestürzt und viele Menschen unter dem Schutt, einschließlich Militanten, begraben wurden.

– Laut Kenia Zeitung „Standard“, wurden am Dienstagabend, Dutzende von Leichen aus dem Trümmern entfernt.

– Einige Sicherheitstruppen und Sprengstoffen Experten sind dabei im Inneren des Gebäudes nach Sprengstoffe zu suchen, die al-Shabaab hinterlassen hat.

– 25.09.13 – Kenia Angriff ist das Resultat von US-gescheiterte Politik in Ostafrika, sagt Abayomi Azikiwe, Redakteur der Pan-African News Wire.

– Die kenianische und ugandische Truppen, die unter AMISO Schirmherrschaft arbeiten sind nicht andere als Söldner, die die USA/Israel Interessen dienen. Andere afrikanische Ländern sind auch dabei, aber mit wenigen Truppen.

– Die Besatzungstruppen in Somalia werden von USA finanziert, ausgerüstet und von Pentagon logistisch unterstützt, stellte Azikiwe fest. Was die USA angeht, das ist ein ernstes Problem, weil die USA an diesem Konflikt beteiligt sind, und das wird von afrikanischen Kreisen wahrgenommen“.

– Die Somali-basierte al-Shabaab-Organisation hat gefordert, die von US unterstützte ausländische Kräfte das Land verlassen.
– „Die USA sind seit vielen Jahren an der Destabilisierung von Somalia beteiligt. Das Land wurde in den frühen 90er Jahren von ca.12.000 US-Marine sowie UN-Truppen besetzt, und das erwies sich als eine komplette Katastrophe“, sagt Azikiwe.

– Die US versuchen ihr politisches System Somalia aufzuzwingen, damit zerstören die USA die Beziehungen von Somali mit anderen Ländern, insbesondere mit Kenia und Äthiopien.
(Exkurs: Die USA politische „Weitsicht“ schaffte sogar die verhasste äthiopische Armee nach Somalia zu schicke. Man fragt sich, wer in US-Außenministerium das sagen hat).

– Kommentar: ich verstehe die Aufregung nicht, oder weil den Westen über Al-Shabaab-Mitglieder aus arabische Ländern/Somalia mit einen ausländische Pass so schockiert ist. Die Menschen haben ein kurzes Gedächtnis, ich möchte daran erinnern, wie viele Ausländer freiwillig in USA/UK Militärs dienten, um ihre Ländern aus Hitler-Wehrmacht zu befreien. Da gaben sogar polnische Piloten die in der Air Force dienten. Widerstandskämpfer kamen aus Frankreich, Tschechoslowakei, Griechenland etc. (Siehe auch: Kampf um Montecassino). Viele Juden kämpften meisten in der US-Armee und auch als Partisanen.
Ob wir es hören wollen oder nicht, al-Shabaab sind Patrioten und wollen das Land von USA/UK/Israel Knecht Herrschaft befreien. Sie sind genauso wenig Terroristen, wie die Freiheitkämpfer polnische oder jüdische Herkunft, die gegen Hitler gekämpft haben. Es wäre Zeit, dass wir anfangen das Denken nicht USA und Proxys weiter zu überlassen, und alle zu schlucken was uns erzählt wird.

24.09.13 – GROßBRITANNIEN – ISRAELs britische Freunde fordern Anti-palästinensischen Propaganda in UK-Universitäten…fleißig im Lügen wie immer.

– In einem Versuch, Palästina Solidarität Kampagnen in den UK zu untergraben, die Union der jüdischen Studenten (UJS) haben der Kanadier Beca Bookman, der große Erfahrung mit solche Kampagnen hat, und schon mit dem Apartheid Regime gearbeitet hat eingestellt.

– Er hat schon ein „Hasbara in Action“ Auszeichnung von Menachem Begin Fondation, für seinen anti-palästinensischen Aktivitäten bekommen.

– Der Kanadier wird als „Israelis Engagement Officer“ in UK arbeiten und wird von UJIA-Jewish Agency for Israel und der Community Security Trust (CST) einer Wohltätigkeitorganisation, die überwacht und bekämpf, was sie als „Antisemitismus“ beschreibt, bezahlt.

– Die Jewish Agency hat auch ein „Emissär“ nach den UK geschickt, um mit dem „Engagement Officer“ Hasbara Initiativen in britischen Universitäten zu promovieren. (HASBARA = Zionistische Propaganda).

– Der neue Intrige wurde von dem israelischen Botschafter in UK, Daniel Taub koordiniert.

– Der UJS hat auch Trainings-Seminare in der Botschaft angehalten, wo Referenten der israelischen Botschaft in London, Israel Lobbygruppe BICOM und Labour Friends haben Möglichkeiten erörtert, wie die wachsende Sympathie für die palästinensische Sache in den UK entgegentreten kann.

– Vertreter der liberalen zionistische Lobbygruppe YACHAD, und „BICOM Projekt“ hat eine Podiumsdiskussion auf dem Campus über Hasbara organisiert, die sich konzentriert die Politik des israelischen Regimes unter den Studenten zu fördern, und Pro-Israel-Studenten sucht, dass die Aktionen führen sollten.

– In den UK, Unterstützer des zionistischen Regimes aggressive Politik und ihre destruktive Maßnahmen in den besetzten palästinensischen Gebieten, sind in den letzten Jahren weniger geworden, dankt einer wachsenden politischen Solidaritätsbewegung sowie die Aktivitäten von TV-Kanäle wie PressTV, die die palästinensische Sache weltweit unterstützt.

– Inzwischen junge britische Juden, zunehmend gegen die Einstellung „richtig oder falsch“ für Israel zu sein nicht mehr akzeptieren. Deshalb werden pro-israelische Interessengruppe kämpfen um sich auf dieser neuen Entwicklung anpassen. Ihre Strategie um junge Briten an den Universitäten zu ködern, ist ersten die pro-palästinensischen Aktivisten als Extremisten zu porträtieren und zweiten dem Kampf gegen das israelische Apartheid Regime als Antisemitismus zu verkaufen.
– Sie müssen die Tatsache anerkennen, dass den Kampf gegen den Zionismus und seine Apartheid Politik nichts mit den Juden und ihrer Religion zu tun hat.

– 25.09.13 – Breaking News – ISRAEL – Al-Aksa-Moschee Al Quds –

– Israelische Streitkräfte haben mehrere palästinensische Gläubiger in einem Angriff auf die Al-Aksa Moschee mit Tränengas, Schlagstöcke attackiert und verletzt.

– 25.09.13 – IRAN-USA-ISRAEL – UN-Versammlung – Irans Präsident Rohani Rede ärgert israelischer Präsident Netanyahu – oder „die Katze lässt das Mausen nicht“…oder „Der alte Wolf verliert das Fell aber nicht die schlechte Gewohnheiten“

– Israel PM Netanyahu hat die Rede der iranische Präsidenten Rohani offensichtlich geärgert, er nannte die Rede „zynisch“ (Exkurs: Netanyahu hatte mit Ahmadinejad leichteres Spiel).

– In einer Erklärung, unmittelbar nach der Rede am Dienstag, Netanyahu sagte die Rede war voll mit „Heuchelei“. Allerdings war die israelische Delegation während der Rede nicht anwesend.
– „Es ist eine gute Sache, dass die israelische Delegation nicht dabei war. Ich werde nicht zulassen, dass die israelische Delegation Teil dieser zynischen Öffentlichkeitsarbeit ist“.
– Netanyahu sagte auch, Iran will die Gespräche nutzen um mehr Zeit zu haben um seine angebliche Atomwaffenprogramm zu implementieren.
– Netanyahu sagte, er will bei einem Treffen im Weißes Haus, nächste Woche, mit Obama darüber reden.

– Rohani sagte, dass Iran stellt keine Bedrohung für die Welt da und Teheran ist bereit die Gespräche über seine Kernenergie-Programm im vollständiger Transparenz durchführen.
– „Atomwaffen und andere Massenvernichtungswaffen haben keinen Platz in der iranischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik Lehre und widersprechen unserer grundlegenden religiösen und ethnische Überzeugungen“. (Exkurs: schön wäre wenn man das gleiche für USA/Israel sagen konnte).

Der iranische Präsident forderte seinem US-Amtskollegen Obama die: „kurzsichtige Interessen der Kriegstreibern sich zu widersetzen und mit Teheran über die Unterschiede zu reden“.

E-Mail: Israel ist ein klein paranoider Apartheid Staat. Niemand sollte wirklich kümmern was Israel glücklich macht, weil seine Existenz auf das Leiden anderer Menschen aufgebaut wurde.

– tagesschau.de …servil und peinlich wie immer wenn um USA und Israel geht…billige Witze statt intelligenter Berichterstattung –

US-Reaktionen auf den Auftritt in New York
„Rohani ist ein Mann des Regimes“

Manch ein Fotograf dürfte auf ein Bild fürs Geschichtsbuch gehofft haben: Obama und Rohani, die Präsidenten der USA und des Iran, wie sie einander die Hand reichen. Doch dazu kam es nicht – zurecht, wie Washingtons Establishment meint. Denn das misstraut Rohani.

Von Sabrina Fritz, ARD-Hörfunkstudio Washington

„Gott sei Dank, es gibt Alkohol.“ Frank Gaffney, ein amerikanischer Publizist und Verteidigungsexperte, ist froh, dass sich US-Präsident Barack Obama dann doch nicht mit dem neuen iranischen Präsidenten Hassan Rohani getroffen hat. Rohani hatte auf das offizielle Mittagessen der Vereinten Nationen verzichtet, angeblich weil dort Alkohol getrunken wurde.

Damit war die Gelegenheit für einen historischen Handschlag mit Obama vertan. „Ein Treffen ist zu kompliziert“, hieß es anschließend aus der iranischen Delegation. Ähnlich äußerte sich Rohani später in einem Interview mit CNN.

„Urananreicherung stoppen“

Nur, kann man Rohani trauen? Das ist die Frage, die nicht nur Frank Gaffney, sondern das ganze politische Washington nach dem ersten Tag der UN-Vollversammlung bewegt. Mike Rogers, der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Kongress, bleibt zurückhaltend. Rohani sei ein Mann des Regimes, sagt auch er, der iranische Präsident müsse beweisen, dass sein Land keine Atombombe bauen will. Und dazu gehört für Rogers: „Erstens jede Urananreicherung von über 20 Prozent sofort zu stoppen und zweitens UN-Inspekteure sofort ins Land zu lassen, ohne Verzögerung.
„Urananreicherung stoppen“

Nur, kann man Rohani trauen? Das ist die Frage, die nicht nur Frank Gaffney, sondern das ganze politische Washington nach dem ersten Tag der UN-Vollversammlung bewegt. Mike Rogers, der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Kongress, bleibt zurückhaltend. Rohani sei ein Mann des Regimes, sagt auch er, der iranische Präsident müsse beweisen, dass sein Land keine Atombombe bauen will. Und dazu gehört für Rogers: „Erstens jede Urananreicherung von über 20 Prozent sofort zu stoppen und zweitens UN-Inspekteure sofort ins Land zu lassen, ohne Verzögerung.“
– (Exkurs: Was Frank Gaffney nicht sagt ist, dass um eine Atombombe zu bauen den Uran muss auf 90% angereicht werden, und das ist einen langen Weg…Gaffney konnte von Israel verlangen, dass das Land sein Atompotential bekannt macht, einfach um und nicht parteiisch zu erscheinen.

1) – 24.09.13 – SYRIEN – ISRAEL – Al-Qaida zerstört eine Reihe der ältesten jüdischen Mausoleen in der Stadt Aleppo.

-Anfang dieses Monats griffen al-Qaida/Al-Nusra Terroristen der christliche Dorf Maaloula angegriffen und teilweise zerstört. Drei der sieben historischen Kirchen wurden von Militanten verbrannt.

– Ausländische unterstütztes Militantes haben seit 2011 viele religiöse Stätte zerstört.

2) – 24.09.13 – SYRIEN Präsident Assad besorgt über Sicherheit der UN-Inspektoren.

– Waffeninspektoren der UN (OPCW) sind auf dem Weg nach Syrien.
– Syrien hat bereits eine vollständige Offenbarung aller chemischen Waffen vorgelegt. OPCW-Funktionären beschrieben die Informationen mit den Worten: „Wir sind von der Vollständigkeit ihrer Erklärung angenehm überrascht.
– Die OPCW wird mit dem Abbau der CW anfangen, da Syrien jetzt ein Mitglied der Chemical Weapons Convention ist.

– In einem Interview mit dem chinesischen Fernsehen, äußerte Präsident Assad Sorge, dass die Waffeninspekteure in Syrien durch Rebellengruppen angegriffen werden konnten. Assad sagte: „Es könnte Länder geben, die die Terroristen beauftragen die Inspektoren anzugreifen, sie in ihre Arbeit hindern und die Schuld der syrischen Regierung geben.

– Wie man sich erinnern sollte, vor mehreren Wochen wurden UN-Inspektoren von Scharfschützen angegriffen.

3) – 24.09.13 – USA – US-Regierung-Kürzungen könne 800.000 Arbeiter gefährden.

– Die Arbeiter könnte auch gesagt werden zu Hause zu bleiben, weil e gibt kein Gesetz, dass das Gehalt bei ihrer Entlassung garantiert wird.

– Darüber hinaus mehr als 20 Millionen, egal ob sie für die Regierung wicht sind, einschließlich der aktiven militärischen Personals, möglicherweise nicht pünktlich bezahlt werden, wenn auch sie das Rechts hätten ihre Gehälter ausgezahlt zu bekommen, so der Bericht.

– Wenn die Stilllegung mehr als zwei Wochen lang dauert, diese Mitarbeiter werden eine Zeit lang ohne Lohn arbeiten müssen.

– Das Weiße Haus warnte die Bundesbehörden, sich auf einem Stilllegung zu vorbereiten, da die Gesetzgeber immer noch streiten und das Budget Frist immer näher kommt.

– Das Geschäftsjahr endet nächste Woche, doch der Kongress bleibt über Ausgaben und insbesondere über Obamas Gesundheitsgesetz gespalten.

– Die Führer beiden Parteien geben sich gegenseitig für die Situation die Schuld, aber wollen keine Kompromiss eingehen.

– Die US-Regierung wird das Geld ausgehen, und viele Bereiche der Bundesregierung werden stillgelegt werden, wenn die Kongressabgeordnete einen anhaltenden Kompromiss vor Mitternacht der 30. September, Ende des Geschäftsjahres, finden.

– Auf die Sorgen über mögliche US-Regierung-Stilllegungen haben die asiatische Märkte von Japan, Hong Kong, Süd Korea, China, Philippinen und Indonesien empfindlich reagiert und Verluste bis zum 10% gehabt.

1) – 24.09.13 – Israelische Einkaufzentrum Anschlag – Israel schickt mehr Experten um die Belagerung zu beenden

– Die israelische Funktionären weigerten sich aber, die Art der Unterstützung zu sprechen, berichtet AP am Montag.

– Israel und Kenia tauschen Intelligenz aus. Tel Aviv, laut eigenen Berichten, hat auch die Sicherheitskräfte des Landes trainiert.

– Kenianische Truppen, von israelischen Agenten unterstützt starteten am Sonntagabend einen größeren Angriff, um die 10-15 Al-Shabaab Militanten Herr zu werden.

– Kommentar: peinlich ist, wie unsere Medien Berichterstattung vermeidet Israels Mitarbeit zu erwähnen.

2) – 23.09.13 – ISRAEL – besetzten West Bank – Al-Khalil – Jagd auf Palästinenser –

– Aufgrund des Mordes an einer israelischen Soldat in Al-Khalil, die israelische Armee jagt die mutmaßliche Mörder, und kollidierte damit mit der Bevölkerung.

– Am Montag, feuerten israelische Streitkräfte mit Gummigeschosse und Blendgranaten auf steinwerfenden Palästinenser, die gegen das brutale israelische Durchgreifen in der Stadt protestierten.

– Der Soldat, Gefreiter Gabriel Kobi, 20 wurde am Sonntag durch Schüsse an einem Kontrollposten in der Nähe des Hohles der Patriarchen, der von den Muslimen als Ibrahimi Moschee bekannt ist, erschossen.

– Der Mord brachte mit sich eine massive Fahndung nach dem Täter, mit Straßensperren und Sicherheitskräfte die die Gegenden umschwirrten.

3) – 23.09.13 – SAUDI ARABIEN – SYRIEN – US-Reporterin wird gedroht –

– Die US-Reporterin Dale GAVLAK, die für AP arbeitet, hat Drohungen aus Saudi Arabien erhalten „ihre Karriere konnte eine Ende gaben“, weil sie eine Geschichte enthüllt, dass Militanten hinter ein CW-Angriff in Syrien waren.

– Mint Press News Geschäftsführer Manr Muhawesh sagte, dass die Reporterin die Drohungen 48 Stunden nach einem Artikel am 29. August erhielt, der von der Website publiziert wurde. Der Artikel berichtet, wie Militanten der jordanische Reporter Yahya Ababneh bestätigen, dass sie hinter dem 2i.08 CW-Angriff waren.

– Laut Gavlak „die Bedrohung kam eine dritte Partei, dass von Prinz Bandar beauftragt wurde“. infowars.com

– The Mint Press News Artikel sagte, dass in Interviews mit Ärzten, Anwohner, Anti-Regierungskräfte und ihre Familien in Ghouta, denken, dass die Terroristen die CW von Prinz Bandar, Geheimdienstchef von Saudi Arabien bekommen haben.

-Dale Gavlak wurde von AP suspendiert, und sagte, dass sie nur geholfen hatte dem Reporter Ababneh den Artikel ins englisch zu übersetzten.

– In einer Erklärung am Wochenende Mint Press News sagte: „Wir sind uns bewusst, dass Dale Gavlak und einige unsere Journalisten unter Druck stehen, und wir sind unter dem gleichen Druck, der bezweckt unsere Geschichte zu diskreditieren. Wir sind aber nicht bereit, diesem Druck nachzugehen, weil Mint Press News auf höchsten journalistischen Ethik und Reportagen großer Wert liegt“.

-Mint Press News wurde 2012 in Minnesota gegründet.

E-Mail: Es ist keine Überraschung, dass sie gekündigt wurde. AP ist in Rothschild Besitz seit den 70er Jahren…und Reuters seit 1800. Gott sei Dank gibt jetzt Internet und größeren Nachrichtenagenturen wie PressTV.


22.09.13 – SYRIEN – USA – RUSSLAND Außenminister Lawrow: „Die USA versuchen uns zu erpressen – Kapitel 7 Sicherheitsrat Resolution und militärischen Intervention – kurze Fassung –

– Die USA drängen Russland die UN-Resolution zu genehmigen, wo das Kapitel 7 beinhaltet werden soll, das eine militärische Intervention in Syrien (wie in Libyen) ermöglich wurde.

– Außenminister Lawrow: „Unsere US-Partner fangen an uns zu erpressen, wenn Russland eine UN-Resolution unter Kapitel 7 nicht unterstützt, dann werden wir unsere Unterstützung für Syrien Eintritt in der Organisation für das Verbot chemischen Waffen (OPCW) zurücknehmen“, so die USA. „Das ist völlig das Gegenteil was ich mit dem Staatssekretär abgemacht habe“, sagte Lawrow, dem Kanal 1 am Sonntag.

– Lawrow sagte weiter: „dass, westliche Ländern durch „Assad muss gehen“ Einstellung geblendet sind“, und dass, er, wie den Westen „fahrlässig“ mit dem Konflikt umgehet, überrascht ist.

– „Unsere Partner werden durch eine ideologische Mission, und sich auf einem Regimewechsel fixiert. Sie können nicht zugeben, dass sie einen weiteren Fehler gemacht haben“.

– Wenn Assad geht, Syrien wird nicht mehr ein säkularer Staat sein und Jihadisten die Macht übernehmen. Warum den Westen so will, kann er nicht verstehen. Nicht für Stabilität in einer wichtigen Region der Welt zu sorgen, ist absolut unverantwortlich.

– Laut Lawrow, einige Experten sagen, „jemand versucht in der Region ein gesteuertes Chaos zu schaffen“.
– Allerdings sagt Lawrow, er sieht keine möglichen Vorteile für den Westen, wenn weiter sie die Instabilität schüren.
– „Es ist nur ein Versuch, einen Strohhalm zu greifen, und vor der Tatsache ein Augen zu drucken, dass die Welt sich verändert hat und multipolar geworden ist“.

– Eine Wiederholung von Genf 2012 –

– „Die Geschichte wiederholt sich, Wieder einmal wurde in Genf eine Eignung erzielt, welche keine Erwähnung von Kapitel 7 beinhaltet. Aber die Sicherheitsrat will das Dokument so gestaltet, dass Kapitel 7 dahin kommt.

– Lawrow fordert den Westen dem Völkerrecht zu beachten und aufzuhören Resolutionen zu entwerfen, die von ihrer „geopolitischen Ambitionen“ motiviert sind.

– Beide Seiten müssen ihre Chemiewaffen abgeben.

– Lawrow besteht darauf, dass auch die oppositionellen Kräfte an der Stilllegung der chemischen Waffen im Lande teilnehmen. Er weiß daraufhin, dass den Westen nicht die ganze Geschichte erzählt, wenn behauptet wird, nur die Regierung wurde im Besitz von chemischen Waffen sein.

– Er fügte hinzu, das aufgrund von Israel gelieferten Informationen, könnte sehr möglich erschienen, dass Rebellen in Besitz von Regierungs-chemischen Waffen gekommen wären. Die Rebellen, hatten zwei Mal Gegenden angekommen, wo chemisch Waffen eingelagert waren, und konnten sie gefunden und mitgenommen haben.

– „Nach unseren Einschätzungen gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Rebellen, zusätzlich zu Hausgemachte giftiges Material, die sie in ihren Laboren mixen, auch CW-Waffen aus Regierungslager besitzen, die Daten, dass von Israels geliefert wurden, konnten wahr sein.

– Vorbereitende Arbeiten der OPCW-Inspektoren, die Kontrolle über CW-Lagerstätten zu übernehmen, erfordern, dass die Sponsoren und Geldgebern der Oppositionsgruppe, darunter Extremisten, von ihre Schützlinge verlangen, dass sie die CW die sie gefunden haben, die Inspektoren abgeben, sodass sie zerstört werden können.

Was noch in der Artikel steht, ist das dem Preis diese CW zu zerstören sehr hoch sein wird. Es wird darüber verhandelt werden müssen.

23.09.13 – – AFRIKA – KENIA „US-Totenengel schwebt auf Kenia“ – Anschlag auf israelischer Einkaufzentrum in Nairobi – USA kündigt Bombenangriffe auf al-Shabaab Ziele in Kenia und anderswo in Afrika – Israels Spezialeinheiten gleich nach Überfall nach Kenia eingeflogen – Nairobi – Endangriff im Gange –

– Endlich haben die USA wieder ein Grund, Tod und Zerstörung zu bringen.

– Die USA soll angeblich einer Liste von Zielen für mögliche Militäranschlage in Kenia sowie in einigen anderen afrikanischen Ländern vorbereitet zu haben.

– Der ehemalige US-General und Vize-Stabschef Peter Chiarelli, sagte die Streiks werden sich gegen Militanten richten, dass am Samstag der einkaufzentrum angegriffen haben.

– „Wir sammeln Intelligence und versuchen zu finden welche Angriff-Ziele sie streben, und was sie in Zukunft attackieren wollen“, sagt General Chiarelli in einem Interview mit ABC.
– Chiarelli beschreibt die Situation als chaotisch und fügte hinzu, dass das US-Militär alles tut um Informationen zu gewinnen. Er weigert sich jedoch wie und mit welchen Mitteln die US-Streitkräfte oder ihre Verbündeten Truppen die Al-Shabaab Versteckte in Kenia, angreifen werden. (Exkurs: die USA haben eine Drohnen-Basis in Niger und zusammen mit Frankreich eine Basis in Dschibuti).

– Der AFP Bericht besagt, dass Israel seine Spezialeinheiten nach Kenia, gleich nach dem Überfall eingeflogen hat.

– 23.09.13 – KENIA – NAIROBI Einkaufzentrum – Endangriff im Gange –

– Schweres Gewehrfeuer und Explosionen werden vernommen, als Kenia Sicherheitskräfte und Alliierten einen „letzten Angriff“ gegen die somalischen Bewaffneten im Inneren des Komplexes starten.

– Zeugen sagten, drei laute Explosionen wurden in den frühen Morgenstunden des Montag in dem Einkaufzentrum gehört.
Die Explosionen kamen nach einem 15 minutigen Ausbruch von Gewehrfeuer.

– Die kenianische Truppen bekämpfen Militanten, die das israelischen Einkaufzentrum stürmten, und fast 70 Personen töteten und Geiseln nahmen. Rund 200 Menschen wurden ebenfalls verletzt.

– Das kenianische Militär sagte früher, dass die: „meisten Geiseln, die sich in Al-Shabaab Kämpfer in Gefangenschaft befanden, befreit wurden“.

– Kenia Defence Forces (KDF) Sprecher Cyrus Oguna sagte: „der Sicherheitskräfte haben die Kontrolle über die meisten Teilen des Gebäudes erlangt“.

– Berichte zu folge, bei den Toten sind drei britische Staatangehörige, zwei französische Frauen, zwei Kanadier, darunter ein Diplomat, eine Chinesin, zwei Inder, ein ghanaischer Dichter, ein Südkoreaner, Eine Südafrikanerin und eine Holländerin. Die kenianische Polizei warnte, dass die Zahl der Opfer steigt.

– Nach Angaben der Polizei stürmten 10 bis 15 schwer bewaffnete al-Shabaab-Mitglieder das Einkaufzentrum (8o Geschäfte, Kino mit mehreren Säle und ein Kasino) am 21 September.

– Al-Shabaab hat die Verantwortung für den Angriff übernommen und forderte die kenianische Regierung ihre Truppen aus Somalia zurückzuziehen.

– „Die christliche kenianische Regierung ist im Oktober 2011 in unserem Land eingedrungen und viele unschuldige Zivilisten mit ihren Kampfjets getötet“, sagt Al-Shabaab-Sprecher Sheik Ali Mohamud Rage.

– Die kenianische Truppen sind Teil der Afrikanischen Union Mission in Somalia (AMISON), die Ausbildung und Ausrüstung aus den USA bekommt. (Exkurs: man kann sie leider als eine USA-Söldner Truppe betrachten, die USA tun nicht umsonst).

– E-Mails und Kommentare –

– Die meisten Blogger meinen, Kenia ist mehr oder weniger eine israelische Kolonie und die Mossad hat aus politischem Grund diesen Überfall inszeniert, wir haben wieder mit einer falschen Flagge Operation zu tun.

– E-Mail: Israel protzige Einkaufzentrum – Eine weitere Ausrede um ein weiteres Land zu bombardieren. ROI TOV ein ehemaliger Israeli, der in israelischen Streitkräfte und in top-secret militärische Einheit gedient hat, und eine Karriere als Wissenschaftler in israelischen Institutionen hinter sich hat und jetzt als enttäuschter Mensch, Dissident und Flüchtling ein Leben führt, hat einen Artikeln über die Anschläge in Kenia geschrieben. Er weiß alles über die falsche Flagge Operationen Israels und ihre Beziehungen auf der ganzen Welt Bescheid. Er schreibt, dass „Westgate Mall“ in Nairobi ist israelische Besitz, und israelische Funktionäre schon am Ort und Stelle sind und versuchen die Ereignis zu manipulieren. Sehr interessanter Artikeln, unbedingt lesen.
http://www.roitov.com/articles/kenya.htm

E-Mail: Seien Sie versichert, die Zionisten sind alles andere als Idioten. Sie sind Terroristen. Sie sind Böse. Sie sind Neonazis. Sie sin unmenschlich. aber sie sind keine Idioten. Wenn sie es wären, wurden sie nicht in der Lage gewesen sein, der größte Schwindel, dass die Menschheit erlebt hat zu organisieren. (9/11).

– Kommentar: Es scheint geklappt zu haben …USA wollen in Afrika intervenieren. Zionismus besitzt kein Gewissen, um ihr Ziel zu erreichen opfert auch Unschuldige und sogar Juden. Wenn Sie eine nicht-sagender Bericht lesen wollen, dass Tagesschau.de klicken…über Israels Spezialeinheiten und wer das Einkaufzentrum gehört wurde kein Wort verloren – FAZ und spiegelonline nuscheln etwas über US-Israel Spezialeinheiten…aber auf sehr verschwommener Weise.

-Union islamischer Gerichte – aus Wikipedia

Die Union islamischer Gerichte (arabisch ‏اتحاد المحاكم الإسلامية‎ Ittihād al-mahākim al-islāmiyya, DMG Ittiḥād al-maḥākim al-islāmiyya, Somali: Midowga Maxkamadaha Islaamiga, auch Oberster Islamischer Gerichtsrat) ist bzw. war eine politische und militärische Dachorganisation unabhängiger islamischer Gerichte in Somalia.

Die einzelnen Gerichte sind voneinander unabhängige Einheiten mit unterschiedlich strenger islamischer Rechtsausauslegung. Die Union wurde von islamisch orientierten Geschäftsleuten (innerhalb und außerhalb Somalias), Milizen Chefs, islamischen Geistlichen, lokalen Bürgermeistern und islamischen Rechtsgelehrten gegründet, um Gewalt und Clan-Fehden im somalischen Bürgerkrieg zurückzudrängen.[1]

Mitte 2006 konnte die Union die Kontrolle über die Landeshauptstadt Mogadischu und große Teile Süd- und Zentralsomalias erlangen. Nach der Kriegserklärung des Nachbarlandes Äthiopien am 24. Dezember 2006 wurde sie von Äthiopien und der Übergangsregierung Somalias wieder entmachtet. Heute befinden sich Teile der Union, vor allem aus deren gemäßigten und politischen Flügel, im Exil in Eritrea, wo sie mit weiteren Oppositionellen die Allianz für die Befreiung Somalias bilden. Militante Anhänger, insbesondere die radikale Jugendbewegung al-Shabaab, sind weiterhin in Mogadischu und weiteren Teilen Südsomalias gegen die Regierungen von Äthiopien und Somalia aktiv.

– Kommentar: ich möchte nur daran erinnern, dass die Islamischen Gerichten schafften einigermaßen Frieden in der Region zu bringen, sie schafften die War Lord ihre Grenze zu zeigen, die Piraterie einzugrenzen und Khat-Verkauf zu verbieten.
Die Bevölkerung war zufrieden aber nicht zufrieden waren die Amerikaner. Al-Shabaab „Pax Islamica“ gefiel die USA nicht und daher wurde alles getan um das Land in Chaos zu stürzen, und das mit Erfolg. Die somalische Regierung ist eine „Creation“ der USA und Israel und entsprechend korrupt.

«Vor unseren Augen»
Das Ende des französischen Kolonialismus
von Thierry Meyssan

Präsident Putin schrieb gerade in der New York Times, dass der Syrien-Krieg den Staat und den internationalen Dschihadismus zu Gegnern macht. Zur gleichen Zeit sagte Präsident Hollande auf TF1, dass es sich um einen Kampf um Demokratie handle. Letzterer irrt sich, wie es die Folge seiner Argumentation von einem Schlachtfeld mit drei Lagern zeigt. Hinter diesen rhetorischen Widersprüchen spielt sich das Ende des Kolonialismus ab
Voltaire Netzwerk | Damaskus (Syrien) | 22. September 2013

Die Vereinigten Staaten und Russland einigten sich auf der Genf 1 Konferenz, im Juni 2012, sich den Nahen Osten auf den Trümmern des Sykes-Picot-Abkommen von 1916 aufzuteilen. Was man als den Wunsch, einen gerechten und dauerhaften Frieden zu finden, präsentierte, bedeutete in Wirklichkeit wieder zur bipolaren Welt wie in den Tagen der Sowjetunion zurückzukehren, und die Briten und Franzosen aus der Region auszuschließen.

Dieses Projekt konnte vielleicht illusorisch klingen. Vierzehn Monate später findet es jedoch einen Beginn der Verwirklichung.

Bis jetzt hatten die Europäer gut gespielt. Im November 2010 unterzeichneten David Cameron und Nicolas Sarkozy den Vertrag von Lancaster House, mit dem ihre beiden Länder ihre Projektions-Kräfte zusammenlegten, d.h. ihre Kolonialtruppen. Vereinbarungsgemäß mit Washington warteten die beiden Staaten auf den Beginn des „arabischen Frühlings“, um Unruhen in Libyen und Syrien zu schüren. Ihren libyschen Agenten gaben sie die Flagge des ehemaligen König Idriss, Kollaborateur der Briten, während sie der Freien Syrischen Armee die Flagge des französischen Mandates gaben. Es genügt ihre Symbole zu sehen, um zu verstehen, dass diese angeblichen revolutionären Bewegungen eine Fabrikation der ehemaligen Besatzungsmächte waren.

Mit Hilfe des Katars und Saudi-Arabien konnten sie in beiden Ländern Verwirrung stiften. Ein Teil der Gegner von Muammar el-Gaddafi und Baschar Al-Assad schloss sich eine Zeit lang den Dschihadisten der NATO an. Jedoch, wenn die libysche Dschamahirija wegen fehlender internationaler Bündnisse auch den Bombardierungen erlag, wurde Syrien nicht bombardiert und widersteht. Die Frage war nicht mehr, die Institutionen zu stürzen, sondern seine Zukunft zu wählen. Allmählich wurden die Missverständnisse aus dem Weg geräumt. Heute, wie in allen Kriegen, gibt es nur zwei Lager: den säkularen Staat auf der einen Seite, gegen den internationalen Dschihadismus auf der anderen.

Charles de Gaulle wurde während des zweiten Weltkrieges auf dieselbe Art isoliert, anlässlich des Aufrufs vom 18. Juni 1940. Sehr wenig Franzosen antworteten ihm, entweder weil sie dachten der Krieg sei verloren bevor er angefangen hatte, oder weil sie seinen autokratischen Charakter nicht schätzten. Doch vier Jahre später vereinigte er hinter sich 95 % der Franzosen, einerseits weil er sie zum Sieg führte, und andererseits weil er verstand, die unterschiedlichen politischen Empfindlichkeiten um ihn herum zu vereinen.

Da heute aber Präsident Al-Assad die überwiegende Mehrheit der Syrer auf seine Person vereint, weiß Frankreich nicht mehr weiter. In einem Interview mit TF1 behauptete Präsident François Hollande, das Ziel dieses Krieges sei Demokratie. Ihm zufolge sollten die Abendländer die syrischen Demokraten in Damaskus an die Macht bringen, d. h., genau gesagt, weder Baschar Al-Assad noch die Dschihadisten. Diese absurde Analyse bedeutet, dass es auf dem Schlachtfeld drei Parteien gäbe. In Wirklichkeit gibt es aber nur zwei, da die Demokraten sich auf die Seite des syrischen Staates gestellt haben, d. h. auf Präsident Al–Assads Seite.

Im Grunde ist es da, wo sich das internationale Problem dieses Krieges befindet: Kolonisation hat im 21. Jahrhundert keinen Sinn mehr. Wenn die Vereinigten Staaten und die Russische Föderation sich die Region in Einflusszonen teilen wollen, wie es ihr Status erlaubt, müssen sie dies auf einer anderen Grundlage als die Briten und Franzosen vor einem Jahrhundert tun. Sie müssen an Bündnisse denken, nicht an Herrschaft.
Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich