USA – EUROPA – Die WELT – „Kontrolle der Demokratien“ Stay-Behind: die US-Einmichungs-Netze – von Thierry Meyssan – oder: von Gladio, P2 bis Bundesdeutsche-Jugend – wie US-Treue-Diener bzw. Proxys ein Staat in der Staat wurden – wenn man die Vergangenheit nicht kennt, kann auch nicht Gegenwart verstehen – aus Voltairent.org – 29.05.13 –

Veröffentlicht: Mai 29, 2013 in Afghanistan Politik, Afrika, ÄGYPTEN, China, Der Westen schweigt, Deutschland, England, EUROPA, Ferner Osten, IRAK Politik, Iran, Israel, Italien, LIBANON, Mittlerer Osten, Naher Osten, Nord Amerika, Nord-Süd Korea, Pakistan Politik, Palestina, POLITIK, Russland, Süd America, SOMALIEN, SYRIEN, Turkey Politik, USA
Schlagwörter:,

http://www.voltairenet.org/article 178552.html

Die US-Einmischung-Netze

– Beauftragt mit der Untersuchung der Affären des Absturztes 1973 in Marghera eines geheimen militärischen Flugzeugs und jener eines Autobombenattentats in Paetano, sammeln die venezianischen Richter Felice Casson und CarloMastelloni Zeugenaussagen und Dokumente, die beweisen sollten, dass Italien im Schatten der offiziellen Organe von einer geheimen Regierung kontrolliert wurde. Während sie mehrere Politiker des Landes in ihrem Amt vorladen, macht der Präsident des Rates, Gulio Andreotti am 27. Oktober 1990 eine öffentliche Erklärung mit der die Existenz einer solchen Superstruktur offiziell wird: „Nach dem Zweiten Weltkrieg haben die Angst vor dem sowjetischen Expansionismus und die Minderwertigkeit der NATO-Streitkräfte im Vergleich zu zum Kominform die Nationen von Westeuropa dazu bewegt, neue Formen der unkonventionellen Verteidigung vorzubereiten, indem sie in ihrem Hoheitsgebiet ein okkultes Widerstandsnetz erstellen, das im Falle einer feindlichen Ereignisse die Osteuropa erschütterten, hat sich die Regierung verpflichtet, alle Bestimmungen unorthodoxer Kriegsführung zu überprüfen und jede eigene Kontroll-Initiative zu fördern, sowohl auf politischer als auch militär-technologischer Ebene, um die aktuelle Nützlichkeit und Gültigkeit der Systeme für den Schutz des Staatsgebiets zu prüfen“.

– Die weltbewegenden Enthüllungen von Giulio Andreotti führen zu einer schmerzhaften Frage: wurden die westlichen Demokratien während des ganzen Kalten Krieges durch die Sonder-Dienste des Atlantischen Bündnisses manipuliert, bis zu dem Punkt an dem Demokratie selbst eine Farce gewesen wäre? Um darauf antworten zu können wurden parlamentarische Untersuchungs-Kommissionen in Italien, in der Schweiz und in Belgien gebildet. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ist so schmerzhaft, dass andere Staaten wie Frankreich beschlossen, die Sache einfach zu leugnen.

– Die Existenz des Stay-Behind war ein offenes Geheimnis. Schon 1952 offenbarte die deutsche Presse die Aktivitäten einer rechtsextremen Gruppe, die „Bundesdeutsche-Jugend“, deren durch die Geheimdienste der Atlantische Allianz bewaffnete Militanten, die Tötung der wichtigsten Links-Führer im Falle einer sowjetischen Invasion vorbereiten. Damit sollte die Allianz die Bildung einer durch die Rote Armee auferlegte Marionetten-Regierung verhindern.

– 1976 wird Stay-Behind-Netzwerk in dem Bereich über die CIA der amerikanischen parlamentarischen Untersuchungskommission, unter dem Vorsitz von Senator Frank Church, erwähnt. Genauere Informationen wurden im Jahr 1978von dem ehemaligen Chef des Stay-Behind und Ex-Chef der CIA, William Colby, in seiner Autobiographie veröffentlich. viele Details wurden 1982 von Oberst Alfred H. Paddock, ehemaliger Kommandeur der 4. Gruppe der psychologischen Maßnahmen, veröffentlich. ebenfalls in 1982hat John Loftus, Prüfer für das Office of Special Investigations, die Einstellungsbedingungen der Nazi-Agenten im Stay-Behind enthüllt. Der Journalist und Historiker Gianni Flamini beschrieb ihrem Handeln in Italien in seinem Monumentalwerk (1981-1984). Schließlich wurde die Neudefinition der Aktionen des Stay-Behind während eines 1988 vom „US-National Strategy Information Center“ veranstalteten Symposiums offiziell analysiert.

– Wie reichlich auch sei, bleibt diese Dokumentation unvollständig und gibt ein verzerrtes Bild des Systems. Die später freigegebenen und veröffentlichen US-Außenministerium-Dokumente ergänzen sie und offenbaren ein umfassendes, viel weitgreifenderes System der Einmischung in das demokratische Leben der alliierten Saaten, als die Stay-Behinds allein.

– Das Studium der Entstehung und die Geschichte des geheimsten aller Geheimdienste bietet nicht nur ein retrospektives Interesse für die verborgene Seite der westlichen Politik seit 1947. Ist dieser Dienst, dessen Existenz nur anerkannt wurde, um zu bestätigen, dass er der Vergangenheit angehöre, nicht noch immer aktiv? Obwohl er angeblich niemals existierte, wurde er offiziell dreimal aufgelöst: zuerst 1952, dann 1973 und schließlich noch in Jahr 1990. Und wenn noch aktiv ist, um heimlich öffentliche Einrichtungen zu manipulieren, sind westliche Demokratien nur Augenauswischereien?

Die Kreierung von Stay-Behind

– höchst lehrreich…13 Seiten…ich kann er nur empfehlen aber nicht drücken.

aus voltairenet.org von 20.05.13 – Übersetzung Horst Frohlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s