AFRIKA – ÄGYPTEN – SINAI – 7 ägyptischen Sicherheitskräfte entführt – Ägypten erhöht Truppenzahlt – RAFAH-Übergang zu GAZA geschossen – mehr Truppe nach Sinai- SOMALIA „Quo Vadis? – Öl-Funde in Sicht, die Geier auch Gesetzgeber kritisieren MP Abdi Farah Shirdon – SÜDAFRIKA – RUSSLAND hilft Atomindustrie aufzubauen – 22.05 13 – PressTV-

Veröffentlicht: Mai 22, 2013 in Afghanistan Politik, Afrika, ÄGYPTEN, China, Der Westen schweigt, Deutschland, England, EUROPA, Ferner Osten, IRAK Politik, Iran, Israel, Italien, LIBANON, Mittlerer Osten, Naher Osten, Nord Amerika, Nord-Süd Korea, Pakistan Politik, Palestina, POLITIK, Russland, Süd America, SOMALIEN, SYRIEN, Turkey Politik, USA
Schlagwörter:, ,

1) – 16.05.13 – ÄGYPTEN – SINAI 7 ägyptischen Sicherheitskräfte entführt.
– Bewaffnete Männer entführten Donnerstag 5 Polizisten, 5 arbeiteten in Grenzübergang Rafah.
– Die Armee sagte, die Militanten überfallen zwei Taxis außerhalb el-Arish und flohen mit den Entführten. Die Entführer sagen, dass sie ihre Gefangenen im Austausch für die Freiheit der politischen Gefangenen, einschließlich Hamada Abou Sheita, die die Todesstrafe bekommen haben. Nord Sinai Gouverneur Abdel Fatah sagt, dass man dabei zu ermitteln ist wer hinter die Entführung steht.

– Militante Gruppen und Kriminelle haben das Vakuum genutzt, dass seit 2011 nach dem Stürz von Mubarak in den Halbinsel herrscht.

2) – 21.05.13 – ÄGYPTEN – schickt mehr Truppen nach der Sinai, nachdem ein Video von den Entführern veröffentlich wurde, dass die 7 Polizisten/Soldaten zeigt, an Verteidigungsminister al-Sisi gerichtet, ihre Förderung zu erfüllen. Präsident Morsi lehnt jegliche Gespräche, wie er sagt mit „Verbrecher“ ab.

…und wer wie immer die Zeche zahlt, sind die GAZA Bewohner

– 18.05.13 – ÄGYPTEN schieß RAFAH-Grenzübergang.
– Nach der Entführung der 7 ägyptischen Soldaten die ägyptische Polizei haben sich geweigert die Übergang zu öffnen, aus Protest wegen der Entführung.
– Eine Quelle der ägyptischen Sicherheitskräfte sagt, Rafah bleibt geschlossen bis die 7 Männer frei kommen.

– Medien berichten, dass die Folge ist, Hunderte palästinensische Reisende stehen vor Rafah-Übergang an der ägyptischen Seite und können nicht Heim.
– Im Durchschnitt, rund 800 Menschen verlässt täglich Gaza über Rafah, der einzigen Durchgang, die sie mit dem Rest der Welt verbindet.
– Waren dürfen nicht durch. Die verarmten Palästinenser sind gezwungen unterirdische Tunnel zu verwenden, um die lebensnotwendigen Güter, einschließlich Nahrung, Treibstoff und Medikamente zu bekommen.

– Kommentar: das Israel nach Lust und Laune, die Tunnel bombardieren soll die meisten Leser bekannt sein.

22.05.13 – Angeblich wurden die 7 Männer befreit und befinden sich auf dem Weg nach Kairo.

3) – 18.05.13 – SOMALIA – „Quo Vadis“- Öl-Funde in Sicht die Geier auch – Gesetzgeber unterschreiben Beschwerde gegen MP Abdi Farah Shirdon.
– Di Abgeordneten sagen, dass die Regierung, die seit 6 Monaten an der Macht ist, hat die Erwartungen der somalischen Bevölkerung nicht erfüllt.
– Sie meinen die Sicherheit als eine der wichtigsten Herausförderungen Shirdon, und der Staat hat versagt.

– In der vergangenen Monaten, tödliche Anschläge in der Hauptstadt Mogadishu forderten zahlreiche Menschenleben, die den Frieden der letzten Zeiten die Mogadishu erlebt hat untergraben.

– Ein Angriff auf einem Gerichtgebäude hat in April 35 Menschenleben gekostet. Ein Monat später tötete eine Bombe, dass das Sicherheitsministerium betraf, 12 Menschen.

– Die Frage der regionalen Verwaltungen wurde auch zu einem wichtigen Faktor, dass auch den Grund für den Antrag wurde. Zuletzt trafen sich Clan-Ältesten in die dritt größte Stadt Somalia Kismayo für die Bildung eines neuen Staates, das sich Jubbaland heißen sollte.

– Zwei Kriegsherren, nun wollen die Präsidenten-Stuhl von Jubbaland haben. Die Zentralregierung in Mogadishu opponiert stark gegen die sogenannte Jubbaland Verwaltung.
– Es scheint, dass eine Reihe von Gesetzgeber, die den neuen südlichen Somalia-Jubbaland unterstützen, verärgert ist, daher diese Beschwerde.

– Experten glauben, dass die Beschwerde für die neue Regierung als Bewährungsprobe angesehen werden kann, dass die neue Regierung von Sheikh Mohamud durchstehen muss.

E-Mail: In Jubbaland wurde Öl entdeckt, auch Off-shore. Die britische Regierung unterstützt dieser egoistische Schachzug um die Ressourcen zu plündern, die durch Korruption der Kriegsherren einfacher ist. UK-Außenminister Hage hat die britische Botschaft eröffnet.
Diese Öl-Entdeckung und neue Botschaft Eröffnung fallen zusammen. Kein Wunder, dass westliche Medien nicht darüber berichtet haben. Für die Somalier dies wird die nächste Katastrophe sein. Wenn sie dachten, sie hätten alle gesehen, Armageddon ist in Sicht, weil die Ölreserven scheinen riesig zu sein.

– E-Mail: Spinnen die Somalier? Die Regierung kontrolliert höchstens 25% von Somalia. Die ganze Inszenierung ist für die Welt gedacht, die Ölkonzernen wissen wenn die Zeit gekommen ist die Öl-Vorkommen auszubeuten und gleichzeitig können sie sagen, dass das Land von eine stabile Regierung regiert wird, und sie keine gnadenlose Imperialisten sind.

4) – 17.05.13 – SÜDAFRIKA – RUSSLAND hilft Atomindustrie aufzubauen –
– Nach einem Treffen in Sotschi mit Präsident Jacob Zuma, Wladimir Putin sagte: „Russland ist bereit eine umfassende Atomindustrie in Südafrika aufzubauen“.
– Das Treffen folgte den Gesprächen, dass während das BRICS-Gipfel in Südafrika im März stattfand. RIA Novosti berichtete.
– An den Durban-Gipfel, Putin sagte, dass Moskau kann in der Gewinnung von Rohstoffen, den Bau von Kernkraftwerken und Forschungsreaktoren sowie die Gestaltung von Kernenergie Ausrüstung helfen.
– Südafrika hat zwei Nuklearreaktoren, die 5% der Elektrizität produzieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s