Archiv für April 17, 2013

1) – 17.04.13 – VENEZUELA – Nach-Wahlen Unruhen – 7 Toten und 61 Verletzten – Staatanwaltschaft: Opposition und USA sind verwickelt –
– Venezuelas Generalstaatsanwältin Celia Flores hat bekannt gegeben, dass sieben Menschen getötet und 61 während die Protesten der Opposition verletzt wurden.
– Allerdings, Staatanwältin Luisa Ortega sagte, dass die Opfer waren Mitglieder der Arbeiterklasse, einfache Menschen, daher gibt Hinweise, dass die Opposition blamiert werden konnte, die Unruhen angefangen haben.

– Beamten berichten von Protesten in verschiedenen Städten, wo Straßen wurden von brennenden Reifen blockiert und Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften provoziert.

– In Caracas, maskierte Anhänger der Opposition warfen mit Steinen und inszenierten einem Schlacht mit der Polizei, und zwang die Polizei mit Tränengas und Gummigeschosse zu antworten.

– Präsident Maduro beschuldigt Oppositionsführer Capriles, der die Wahlen 49% zu 50,8% verloren hat, die Unruhen angezettelt zu haben.
– Capriles forderte eine Neuauszählung der Stimmen, jedoch der Leiter der Wahlbehörde, Tibisay Lucena hat es abgelehnt und sagt: „Der Rat lässt sich nicht von Terrorismus und Bedrohung einschüchtern“.

– Tibisay Lucerna, wirft der US-Regierung und die Organisation der Amerikanischen Staaten (OAS), sich in der Angelegenheiten des Landes einmischen zu wollen, wenn die Stimmen wieder zu zählen unterstützt haben.

2) – 17.04.13 – VENEZUELA – BOLIVIEN – Präsident Morales – USA plant Coup gegen Venezuela –
– In einer Pressekonferenz am Dienstag Morales sagt, dass die USA dabei sind, ein Coup in Venezuela zu starten.

– Morales spricht das Weiße Haus jede moralische Autorität ab um Wahlergebnisse weltweit zu hinterfragen. Das kam nachdem Washington fragte Caracas die Stimme wieder zu zählen.

– „Ich möchte zum Ausdruck bringen, dass dies eine eklatante Einmischung der USA in Venezuela-Demokratie ist, und weder den Sprecher noch die US-Regierung die moralische Autorität besitzen die Wahlergebnisse in jedem lateinamerikanischen Land oder auf der ganzen Welt zu erteilen“.

– Morales bestätigt, er wird kommenden Freitag als Zeichnen der Unterstützung bei der Einweihungsfeier Präsidenten Maduro dabei zu sein.

– Präsident Maduro sagt, dass die US-Botschaft in Caracas für den Gewalt verantwortlich ist. Er erklärte, dass die Botschaft hat „die Gewalttaten organisiert und sie finanziert“ und fügte hinzu die USA unterstütz die „Neo-Nazi-Gruppen“ in seinem Land.

– Am Dienstagabend Capriles sagte, dass die Opposition bereit ist einen Dialog mit der Regierung zu beginnen, um die Gewalt zu unterdrücken. „Aber jetzt habe ich von Herrn Maduro kein Wort gehört, wie man diese Krise lösen will“ sagte Capriles bei einer Pressekonferenz.

– Kommentar: Die Lösung wurde ich sagen, ist dass die Opposition aufhört die Hegemonie-Interessen der USA zu dienen und stattdessen für das Land arbeitet. Immer wieder die Blogger meinen, Venezuela soll die US-Botschaft schließen und der Botschafter nach Hause schicken, ich teile dieser Meinung.

1) – 16.04.13 – SYRIEN – Präsident al-Assad erlässt neue Generalamnestie –
– „Präsident Assad hat mit Dekret 23, einer Generalamnestie für Verbrechen erlassen“, so berichtet SANA-Agentur.

– Die Agentur fügte hinzu, dass nach dem Dekret, die Todesstrafe zu einer lebenslangen Haftstrafe umgewandelt wird. Laut Dekret des syrischen Präsidenten: „die, die einer terroristischen Vereinigung angehört haben, werden nur 1/4 der Strafen verbüßen“. Die Generalamnestie wird nicht an Individuen gewährt, wenn sie die Wehrpflicht nicht honoriert haben.

– Die syrische Regierung hat wiederholt alle Parteien inklusiv die bewaffneten Gruppen zu Gespräche eingeladen.

2) – 17.04.13 – SYRIEN – FRANKREICH soll aufhören sich einzumischen.

FRANKREICH, Syriens ex-Kolonialherr ist gegen die Amnestie…sie könnte die Terroragenda stören…

– Das syrische Außenministerium forderte Frankreich aufzuhören sich in die inneren Angelegenheiten Syriens einzumischen. Frankreich hat kritisch die Amnestie in Frage gestellt.

– „Frankreich hat kein Recht eine interne syrische Frage auszuwerten. Unsere syrisches Volk wird nicht zulassen, dass Frankreich das Land mit dem Hilfe von Terrorgruppen wieder kolonisiert und das Blut der Syrer weiter vergessen darf“, so das Ministerium.

– Die Einmischung kam, nachdem Präsident Assad wie Frankreich sagt „Kriminelle“ begnadigt hat.

– Kommentar: Na und: ersten diese Kriminelle sind unsere Kriminelle, von USA, Israel, NATO, Saudi Arabien, Katar und Türkei bewaffnet und finanziert. Sie sind Verbrecher, dass bis gestern von uns Militanten und Syriens Freunde genannt wurden, sie wurden von uns nach Syrien geschickt, um das syrische Volk zu massakrieren, und die israelische Agenda zu implementieren.

3) – 16.04.13 – ÄGYPTEN – Opposition gegen IWF-Kredit –
– Eine Delegation des Internationale Währungsfonds IWF war in Ägypten um über die 4,8 Milliarden Dollar Kredit zu besprechen.

– Der Führer der WAFD-Partei Sayyid el-Badawi hat die IWF-Delegation gesagt, dass er gegen das Kredit ist, wenn es den armen schadet, oder wenn die Bedingungen, Sparmaßnahmen und die Reduzierung von Gehälter beinhaltet.

– In Wirklichkeit, Ägypten Ökonomen und Politiker fürchten, dass das Darlehen wurde den Weg für ausländische Einflüsse ebnen und wurde durch politische Zugeständnisse zu Ausbeutung des Landes führen können. Experten behaupten, dass die derzeitige Regierung kategorisch für die Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation ist.

– Anderseits die IWF-Delegierten weigerten sich diese Beschuldigung zu kommentieren.
– Eine negative Auswirkung der Wirtschaftskrise auf normale Bürger ist die Inflationsrate da in Februar eine Zwei-Jahres-Hoch erreichte. Die Rate stieg von 2,8% im Januar auf 8,7% in Februar gestiegen. Darunter leiden die Lebensmittel und Medikamenten Preisen am meistens.

– Viele in Ägypten äußern Bedenken, dass die 4,8 Milliarden Dollar Kredit zu Preissteigerungen sowie Streichung von Subventionen bringen wird. Beobachter sagen, solche Maßnahmen werden einen öffentlichen Aufschrei in einem Land verursachen, dass es schon seit zwei Jahren unter einer kränkelnden Wirtschaft und einer drohenden politische Kreise leidet.

GROßBRITANNIEN – Heldentaten der britischen Elite – Margaret Thatcher unterstützte Coup in Äquatorial Guinea – BAHRAIN – Ian Henderson der „Schlachter von Bahrain“ ist tot – NORD KOREA-Großbritannien-Skandal BBC profitiert von UK-Studenten-Gruppe in Korea heimlich zu filmen –

1) – 14.04.13 – GROßBRITANNIEN – Äquatorial Guinea – Margaret Thatcher stimmte Sohn Markt Teilnahme zu…
– Simon Mann, SAS-Mitglied sagte The Observer Zeitung am Sonntag folgenden: „Ich bin sicher es wird funktionieren“ sagte Margaret Thatcher zu ihm. Simon Mann bezieht sich auf dem Versuch Präsident Teodoro Obiang Nguema Mbasogo von 9 Jahren zu stürzen. Der Coup missglückte und Mann wurde zu 34 Jahre Gefängnisstrafe verurteilt aber 2009 aus dem „Black Beach Prison“ entlassen.
– Markt Thatcher wurde von einem südafrikanischen Gericht für die Beteiligung an den versuchten Coup verurteilt. Er wurde zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, die zu einer Geldstrafe von 265.000 Pfund Sterling umgewandelt wurde und Mark Thatcher kam wieder frei. Äquatorial Guinea ist sehr reich an Öl…

– Simon Mann schrieb seine Memoiren mit dem Titel „Cry Havoc“, die 2011 publiziert wurden. Die erste Ausgabe hatte noch der Bericht über Mann und Thatcher Treffen, dass aber später entfernt wurde.. Die Zeitung „The Observer“ hat die erste Ausgabe des Buches doch gefunden.

– In der Memoiren wurde auch berichtet wie Thatcher fragte der ehemalige SAS Offizier ob er die Gruppe getroffen hätte, der vorhatte Präsident Chavez zu stürzen mit den Worten: „Wir müssen immer nach unseren Freunden schauen…Simon…Ich bin sicher, Sie wissen“.

2) – 15.04.13 – BAHRAIN – Der Schlachter ist tot –
– Ian Henderson, britische Offizier und notorischer Folterer der schon 1970 im Dienst des Hauses Al-Khalifa stand, ist in Bahrain gestorben.
– Er folterte nicht nur Bahrain-Aktivisten aber er war für seine brutalen Techniken in den Kampf gegen die Mau-Mau in Kenia bekannt.
– Leider mit ihm ist die Tortur Politik in Bahrain nicht gestorben, sie wird weiter angewendet.
– Die Anti-Regierung-Aktivisten sagen, die Verhörmethoden sin „identisch“ mit denen die während der 70er, 80er und 90er Jahre als dem Bahrain Geheimpolizei, und der englischen Geheimdienst SIS von Ian Henderson geleitet wurden.

– Die Aktivisten sagen: „Die britische Regierung trägt eine schwere Verantwortung für die Unterdrückung in Bahrain. Die ehemaligen Häftlinge berichten von Genitalien mit Elektroschocks behandelt, Vergewaltigung mit Glasflaschen, wie Tiere bei Hände und Füße aufgehängt und mit Hartgummi Schläuche geschlagen.
– Ian Herderson hatte den Schlachter Rolle für 30 Jahre besetzt. Er wurde nach Bahrain als Berater zurückberufen, wenn vor zwei Jahren die Unruhen wieder anfingen.

– Henderson, der das George Cross für die Bekämpfung der Mau-Mau Aufstand in Kenia in den 50er Jahren verliehen wurde, wurde von Großbritannien 1968 als Sicherheitschef nach Bahrain geschickt um seinem Werk weiter zu führen, da das Land ein britisches Protektorat war.

– Im Jahr 1986, viele Bahrainers wurden in Gefängnis brutal misshandelt. Henderson wurde das CBE in der britischen Ehrungsliste verliehen.

3) – 15.04.13 – NORD KOREA – GROßBRITANNIEN Skandal – BBC profitiert von UK-Studenten-Gruppe um in Nord Korea heimlich zu filmen –
– Die London School of Economics sagt, dass die Universität und Studenten wurde nur gesagt, dass die Reisegruppe sollte von drei Journalisten begleitet werden, aber es wurde nicht darüber gesprochen, dass ein Undercover-Film für dem Panorama-Programm von BBC1 gedreht werden sollte.

– LSE-Direktor Craig Calhoun sagt, dass BBC hat gelogen und das Risiko eingegangen ist, die Studenten im Gefahr zu bringen. Jetzt aber die BBC nicht bereit ist die Verantwortung zu übernehmen.

– „Die Schule war überhaupt nicht informiert. Die BBC tat so als die Reporter LSE-Studenten oder LSE-Mitarbeiter waren“, sagte LSE-Direktor Calhoun.

– Unterdessen der Generaldirektor des LSE-Studentenwerks sagt, die BBC hat die Studenten als „menschliche Schutzschild“ missbraucht und sie aufgeklärt wenn sie schon auf dem Flug nach Nord Korea waren.

– Die BBC hat bisher die Vorwürfe der Studenten zurückgewiesen und gesagt, sie wurden über dem Vorhaben informiert, und hat sich geweigert die Sendung aus dem Programm zu nehmen.
– BBC Programmchef Ceri Thomas hat sogar behauptet, dass die Schüler bezahlt wurden um das Risiko an sich zu nehmen.

– Kommentar: BBC arbeitet schon lange mit MI5 und MI6 zusammen. Durch BBC wurde z.B. das Signal für dem Coup gegen dem demokratisch gewählten iranischen Präsident Mohammed Mossadegh um dem Schah wieder auf dem Schild zu heben, durch das BBC-Radio gesendet (1953 CIA-Operation Ajax) – Er wollte das Öl nicht den Westen verschenken und war für Schah, USA und England zu patriotisch und demokratisch.