Archiv für April 16, 2013

15.04.13 – USA – Boston- Marathon – 3 Tote davon ein Kind und 130 Verletzten, davon 17 in kritischem Zustand bei Bomben Anschlag – IRAK – sechs Bomben-Anschlägen fanden in 5 Vororten von Bagdad, und drei hintereinanderer in TUZ KHURMATO, KIRKUK und NASIRIYAH statt, insgesamt 55 Toten und 200 Verletzten. Wenn überhaupt darüber berichtet wird, mutieren Terroristen zu Aufsträndischen, wird nur über Bagdad berichtet (23 Tote, 50 Verletzten) so Tagesschau.de…ohne selbsverständlich die Höhrer oder Leser zu erklären wer wirklich dahinter steckt, und warum.

– Irakische Tote sind selbsveständlich weniger Wert als US-Bürger und Palästineser oder Afghaner sowieso

– und wie ein Blogger richtigt sagt:

Zwei kleine Bomben in Boston – die Welt bleibt stehen und Beileid-Bekundung für Obama und das Land kommen aus dem ganzen Welt, über die Tote im Irak wird kaum Notiz genommen…Was für einer traurigen Welt ist dies geworden.

Kommentar: Entweder ist eine Falsche Flagge Operation, um die Regierung weitere undemokratische Maßnahmen und Gesetzen durchzusetzen zu können, oder um den Grund zu haben irgendwo in der Welt einem Krieg oder Intervention anzufangen. Könnte auch sein, dass einige US-Bürger entweder auf dem Wach-Koma oder aus Hunger aufwachen und nicht mehr mitspielen wollen. Will mal sehen was sie und für eine Geschichte erzählen werden.

Inzwischen für die nächste Zeiten die westliche Medien werden mit dumme Geschwätz und Platitude uns belügen und unsere Hirne damit zumullen. Aber ich kann Ihnen schon jetzt sagen, die Wahrheit, wenn eine geben sollte, werden wir nie erfahren, genau wie JFK-Tod oder 9/11.

1) – 15.04.13 – ISRAEL – West Bank – Dorf SILWAD – Siedler attackieren 58-jährige Palästineser und verletzten ihm schwer . Ein Richter wurde auch schwer verwundet.
– Israelische siedler aus dem illegale Vorposten OFRA attackierten dem 58-jährige Ahmad al-Zeer mit Metallstangen und Steine vor seinem eigenen Haus in SILWAD. Er wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus.
– Ahmads Sohn erklärte, dass die Siedler aus ihren Vorposten absichtlich ins Dorf kamen und vor dem angriff fingen an sein Vater zu provozieren.

– In den letzten Wochen gab Auseinandersetzungen zwischen israelischen Soldaten und Palästinensern, nachdem Siedler der Richter Ahmad al-Zir attackierten. Der Richter wurde mit Kopfverletzungen und mehrere Wunden bewußtlos auf der Staße gelassen.

– Während die Auseinandersetzungen, die israelische Soldaten standen wie immer auf der Seite der Siedler,schoss mit Gaspatronen, Gummi und stahl Kugeln auf Palästineser und trafen ein Jugendlicher mit einem schuss in der Brust. Der Junde lebt noch…

– Dies ist der zweite Siedler Vorfall in zwei Wochen. Die palästinensischen Bewohner sind besorgt weil das Gebiet unter israelischer Militär-Verwaltung ist. Sie sagen die armee weigert sich die Siedler zu verfolgen bzw. sie ist die Gegend vandalisieren, Menschen zusammenschlagen und das Recht brechen.
Kommentar: man kann nur Gesetz brechen wenn das Gesetz in einem Land existiert…Israel ist ein gesetzloses Land…für Palästineser auf jedenfall.

2) – 15.04.13 – ASERBAIDSCHAN – IRAN Bezihungen macht Israel wütend.
– Die iranische Botschaft in Aserbaidschan sagt, das Israel hinter die Orchestrierung von Anti-iranischen Treffen im Lande sind, weil Tel Aviv die Teheran-Baku Beziehungen vergiften will.

– „Anstatt zu versuchen, Teheran und Baku Beziehungen zu stören, das zionistische Regimes soll endlich aufhören Kinder und Jugendlichen in Gaza zu töten und das Besetzte Land an ihren ursprünglichen Besitzer zurückgeben“, so der Botschafter Seyyed Ayatollahi.

– Die Konferenz in Baku, die am 30 März stattfand, wurde von Separatisten angehalten und von der israelischen Botschaft in Baku gesponsert, genauso wie alle anderen Anti-Iran Aktivitäten in Aserbaidschan.

(Exkurs: Aserbaidschan war früher Teil des persischen Reichs und das schon seit sassanidischen Zeiten um 224 von Christus. Das Land ging wie Georgien an russland verloren, wenn die Qajar Dinasty im 19 Jahrhundert zu schwach geworden war um Persien gegen die Gier der russische Zaren zu verteidigen in der Lage war (Krieg 1804-1813).

– Die Konferenz, von der separatistischen Bewegung und Anti-Iran Südaserbaidschan National Befrieungsbewegung wird von Kreise angehalten, das versuchen die Teilen Aserbaisdchan, dass noch wie früher Teil des Irans geblieben sind, an der jetzigen Aserbaidschan anzugliedern. (Exkurs: Das Israel sich freuen wurde ist verständlich und daher alles tun wird um diese Leute zu helfen, „Kollateralen Schäden“ haben bei Zionisten noch nie eine Rolle gespielt).

– Der iranische Botschfter un Baku, Seyyed Ayatollahi sagte zum sonntagstreffen, dass die Azeri-Verantwortlichen wohl wissen über die Intrigen und Politik des israelischen Regimes und sie haben oft diese Intrigen und Einmischung-Versuchen von Israel um die Bezihung der beiden Ländern entdeckt und abgeschmettert.

– Am 31. März Irans außenministerium hat der Aferi Gesandten vorgeladen um Teherans beschwerden über dem Anti-Iran-Forum zu protesieren und über dem Versagen der Behörde das Treffen zu stoppen.

– Kommentar: Man soll nicht vergessen, dass in Azerbaidschan leben noch 25.000 bis 30.000 Juden, das bedeutet ein interessantes Potenzial an zionistische Helfer in einem Land, das nur 9 Millionen einwohner hat. Die Regierung scheint ziemlich korrupt zu sein, und
wenn man gut bezahlt findet man immer Leute die bereit sind die Verräter zu spielen.

3) – 15.04.13 – SYRIEN – RUSSLAND schickt humanitäre Hilfe statt Söldner.
– Die russische Botschaft in Damaskus hat bekannt gegeben, dass Sonntag wieder einen Flug mit Hilfsgüter als Teil des Moskau-Plans um die Menschen zu helfen, die seit zwei Jahren unter die Unruhen leiden, angekommen ist.
– Die Russland-Imperial Orthodoxen Palästina Gesellschaft, hat zwischen den 22 März und 10 April keine Hilfs-Sammlung veranstalten. Die Gruppe sagte auch, dass russische Bürger 64.000 US$ für die Menschen in Syrien gsammelt haben.

– Letzte Woche, das russische Minsisterium für Zivilschutz hat 30 Tonnen Hilfsguter für syrischen Flüchtlinge in Libanon geschickt. Das Ministerium sagt auch es werden mehr Flugzeug mit humanitärer Hilfe für Libanon und Jordanien vorbereitet.
– Das russische Außenministerium hat letzte Woche ein Million US$ an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz gegegebn um in Syrien die Arbeit weiterzuführen.

– IRIB – Der französische Außenminister Laurent Fabius gehört zu den glühenden Anhängern für eine Aufhebung des Waffenembargos der syrischen Rebellen. Aber vor kurzem sagte er, dass sein Land die Aufhebung dieses Waffenembargos noch nicht entschieden hätte, weil Frankreich befürchtet diese Waffen könnten in Extremisten-Hände fallen. Wie erklären Sie sich die aktuelle Position von Herr Fabius?

T.M. – Also erstens eine semantische Anmerkung. Wenn Herr Fabius von den „syrischen Rebellen“, spricht, scheint er sich nicht über die von der ganzen Presse, die ihm ergeben ist, bestätigte Tatsache informiert zu haben, dass die Mehrheit der Leute, die er Rebellen nennt, überhaupt keine Syrer sind. Zweiter Hinweis: Wenn Herr Fabius sagt, er wolle die Aufhebung des Embargos, um Waffen nach Syrien senden zu können, blendet er die Tatsache aus, dass die bereits der Fall ist: Frankreich hat eine große Anzahl von Waffen nach Syrien in den letzten zwei Jahren weitergeleitet, aber heimlich und illegal. Wenn er sagt, er wollte „das Embargo aufheben“, so heißt das, er wollte es legal machen und wahrscheinlich das rechtswidrige Verhalten Frankreichs, das schon vorherrschte entwickelt.

– Also warum heute, nachdem er sich viel in Brüssel (und auch in den Vereinten Nationen) engagiert hat um seine Sicht voranzutreiben, macht er einen Rückzieher? Ich denke, es gibt mehrere Gründe. Der ierste ist, dass Frankreich in den internationalen Foren einen bestimmten Grad von Lächerlichkeit erreicht hat. Durch den zur gleichen Zeit eingeleiteten Vorschlag in New York für ein neues Übereinkommen, um den internationalen Waffenhandel zu unterdrücken, und während Frankreich eine Anzahl von Argumenten in New York einsetzte, machte es auf dem Boden in Syrien genau das Gegenteil von dem was es vorgab, mit internationalem Recht zu bekämpfen.

– Dann gibt es sicherlich ein Druck von außen. Frankreich gehört mit Großbritannien, der Türkei, Katar, Saudi Arabien, zum tollwütigen Viererclub der absolut Syrien angreifen und die systematische Zerstörung der Infrastruktur weiterführen will. Aber die USA, die weiterhin an diesen Handel in den letzten zwei Jahren beteiligt waren, wie sie es selbst durch Indiskretionen wissen ließen, zuerst in der New York Times, und dann in mehreren anderen Zeitungen in den vergangenen drei Wochen…also, die Vereinigten Staaten versuchen stattdessen, ihre Politik zu ändern und zu zeigen, dass all dies nur zu Katastrophen geführt habe, und wenn es so weiterginge, es noch schlimmer würde. So ist es aller Wahrscheinlichkeit nach Washington, das sowohl London als auch Paris gebeten hat, dieses Projekt, um Waffenlieferungen nach Syrien zu legalisieren, aufzugeben.

– IRIB – Der französischen Minister für auswärtige Angelegenheiten behauptet, dass wenn keine Entscheidung getroffen werde, wenn es keinen politischen Übergang in diesem Land gäbe, würde sich Syrien in zwei Lager spalten: in den syrisch-iranischen Bogen auf der einen Seite und Al-Kaida auf der anderen Seite. Glauben Sie, dass Fabius auch hier tatsächlich versucht, mit al-Kaida anzudrohen, um die Unerbittlichkeit von Paris gegen Syrien zu rechtfertigen?

– T.M. – Also, anscheinend ist Herr Fabius immer noch genauso unordentlich wenn er redet, denn zu sagen,dass Syrien in zwei Teile, einerseits in Syrien und andererseits in al-Kaida getrennt würde, hat keinen Sinn. In der Tat, wenn er heute Al-Nusra (d.h. die levantinische Abteilung von Al-Kaida) als eine „Gefahr“ bezeichnet, vergisst er seine einige Worte in den vergangenen Monaten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass als Al-Nusra Front als Terroristische durch die Vereinigten Staaten eingestuft wurde, war es Laurent Fabius, der während der Konferenz der „Freund von Syrien“ in Marokko die Al-Nusra Front mit den Worten verteidigte, dass „die al-Kaida Leute gute Arbeit machen“, ich zitiere.

– Heute, da ihm die Vereinigten Staaten auf die Finger geklopft haben, fängt er an, seine Haltung zu ändern, zu sagen, dass die Leute von Al-Nusra in der Tat gefährliche Leute wären. Er tut gut sich dessen bewusst zu werden, weil wenn er fortfährt sie mit Waffen zu versorgen, diese Leute weiterhin französische Soldaten in Mali töten werden. Jetzt gibt es Hinweise, dass die von Frankreich an Syrien gelieferten Waffen in Mali gegen französische Soldaten in Mali eingesetzt wurden. Das Problem der aussagen und Taten des Herrn Fabius, ist nicht zu sehr zu verstehen, was er tun möchte und warum er seine Meinung von einem Tag auf den andern Tag ädert, sondern die Konsistenz seiner Handlungen zu entdecken, und wie er die Konsequenzen daraus ziehen wird.

– IRIB – Bezüglich des äußeren Drucks den Sie gerade erwähnt haben, stößt Frankreich auch auf die Unnachgiebigkeit Russlands und China.

– T.M. – Der Begriff „Unnachgiebigkeit“, wenn es um die Achtung des Völkerrechts geht, ist auch wieder…gut, es ist der Begriff, den Herr Fabius und Herr Araud, Botschafter bei den Vereinten Nationen benützt…gut, er ist ein etwas lächerlicher Begriff, nicht wahr? Bis heute zeigt man sich nicht „unnachgiebig“, wenn es darum geht, das Recht einzuhalten, es muss einfach eingehalten werden. Herr Fabius, um seine Handlungen zu rechtfertigen, erklärt, dass „ein Gleichgewicht wiederhergestellt werden sollte“ da Russland, der Iran (und andere) Waffen an den Syrischen Staat liefern, um sich gegen den israelischen Angreifer zu verteidigen, und dass aus diesem Grund man Waffen den ausländischen bewaffneten Gruppen in Syrien geben sollte. Sicherlich damit sie weiterhin den syrischen Staat im Interesse Israels zerstören. Bis zum Beweis des Gegenteils kann man nicht die Waffenlieferung für die Verteidigung einer Nation auf dieselbe Stufe stellen, wie jene, für leichtere Kämpfe bestimmten Waffen, die man einer nichtstaatlichen Gruppen geben würde. Herr Fabius liefert da keine überzeugende Begründung, in keiner Weise. Bis zum Beweis des Gegenteils hat er nie das kleinste Element bringen können, dass Russland der Iran oder andere Länder dem syrischen Staat Mittel geliefert hätten, um seine inneren Oppositionellen zu ermorden, zu zerstören. Nie wurde dies demonstriert. Es scheint mir, dass Waffen wie die SS-300 absolut nicht gegen die interne Opposition verwendet werden, da sie nur dazu dienen, feindliche Flugzeuge abzuschießen, die Bombenangriffe machen(…Unterbrechung)

Thierry Meyssan

Übersetzung Horst Frohlich – aus voltairenet.org