Ajatollah Ali Khamenei, oberster Führer der islamischen Revolution, hielt eine wichtige Rede in Mashad, anlässlich des Neuen Jahres (Noruz).

– Der iranische Revolutionsführer hat eine Bilanz des vergangenen Jahres und die Aussichten für die nächsten Präsidentschaftswahlen vorgelegt.

– Während seiner Rede erinnerte er daran, dass Iran mit dem Verenigten Königreich und den Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten konfrontiert sei. Er sagte, dass die Republik seit 2007 noch eien zusätzlichen Feind habe: Frankreich. Man könnte natürlich Israel hinzufügen, aber es sei ein künstlicher Staat, ohne eigene Existenz.

– Der Führer sagte: „Neben den Vereinigten Staaten, dem Hauptfeind von Iran und Zentrum von all diesen Machenschaften, gibt es andere Feinde, einschließlich der schlechten englischen Regierung, die nur der amerikanischen Regierung folgt. Die islamische Republik Iran hat keien Probleme mit der Regierung und dem französischen Volk, die französischen Regierung hat jedoch eine feindliche Politik gegen die iranische Nation in den letzten Jahren adoptiert, besonders nach der Wahl von Nicolas Sarkozy, und diese falsche und sinnlose Politik geht weiter. Das zionistische Regime ist zu klein, um den Feinden der iranischen Nation anzugehören.“

aus Voltairenet.org.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s