Archiv für Januar 12, 2013

1) 11.01.13 – MALI – FRANKREICH „Mörder Inc.“ Vertreter für USA in Mali ist in dem Kampf gegen „sogenannten“ Rebellen angetreten. Der Massaker „a la Libyen“ und der Raubzug auf Ressourcen hat damit angefangen – Es wurde schon Anfang 2012 durch westlichen Intrigen angekündigt – ÄTHIOPIEN – OGADEN – ENGLAND finanziert ein zwielichtige paramilitärische-Truppe, Amnesty und HRW werfen die Mitglieder Menschenrechtverletzungen vor –
– Siehe auch mundderwahrheit – AFRIKA – Geschichte der französischen Ausbeutung Afrikas als Kolonialmacht von Finian Cunningham von 11.10.12 publiziert am 25.Oktober 2011 – oder mundderwahrheit – MALI –
– MALI – FRANKREICH – Präsident Hollande hat eine militärische Intervention in Mali angekündigt – französische Truppen sind in der Hauptstadt Bamako angekommen.
– Hollande: „Ich bin MALI-Anfrage nachgekommen und dier französische Armee zu Verfügung gestellt…Diese Operation wird so lange dauern wie notwendig ist“ (Exkurs: „Diese Operation wird so lange dauern wie notwendig ist“…d.h. sie werden nicht mehr das Land verlassen bis sie irgendwann raus müssen – März 2012 fand ein Militär Putsch an. Der Militär-Führer der Putschisten Hauptmann Sanogo, wurde in Militär-Basen in der USA trainiert und kann sein für dem Putsch vorbereitet – Präsident Tuaré wurde für abgesetzt erklärt, ihm gelang mit loyalen Soldaten die Flucht. Am 17. April wurde Modibo Diarra als PM der Übergangregierung ernannt…er war bis Ende 2011 für Microsoft in leitende Position tätig, daher noch eine Marionette der USA/Westen kommt so an die Macht, damit ist auch kein Wunder das der Westen zu Hilfe ruft …oder?. Während ich diese Zeilen schreiben höre ich grade eine „Experte“ in einer TV-Sendung der uns, den Westen, die passende Märchen erzählt. Die Islamisten werden wie erwartet dämonisiert, komischerweise sind die gleiche Leute die für uns die syrische Bevölkerung abschlachten…aber sonst ist alle unter Kontrolle…usw.).

– Afrikanische Truppen sind schon auf dem Boden, sie kommen aus Senegal und Nigeria.

– Die afrikanische Truppen ein-jährige Einsatz, wurde von UN-Sicherheitsrat genehmigt. Die Resolution, von Frankreich durchgesetzt, ermächtige alle Mitglieder der Europäischen Union bei Wiederaufbau der Mali-Streitkräften zu helfen. (d.h. man kann wieder auf Leichen von Afrikaner Geschäfte machen und ein Teil des Kuchens bekommen…).

2) – 11.01.13 – MALI – Frankreich hat ihre Beteiligung mit Luftangriffe auf Aufständischen gestartet.
– Außenminister Fabius: „Die Rebellen profitierten von der Verzögerung zwischen der Internationale Entscheidung und ihre Durchsetzung…Sie wollen ganz Mali kontrollieren…Frankreich hat die militärische Aktion angefangen um die Rebellen-Vormarsch zu stoppen und verhindern das ganz Mali in ihren Händen fällt, die einer Bedrohung für ganz Afrika und Europa damit zu werden riskiert“.
– (Exkurs: Ich denke Fabius: entweder kennt er die Größe von Afrika und Europa zusammen nicht, daher soll er als Außerminister entlassen werden oder er denkt das seine Zuhörer verblödet sind, was leider bei viele Europäer nicht auszuschließen ist. Die Ansar Dine sind die Reste der Söldner, dass der Westen geholfen haben Gaddafi-Libyen zu zerstören und jetzt entweder uns lästig geworden sind und vernichten werden sollen…oder wie andere Quellen sagen, von uns angeheuert wurden um die nächste Besatzung-Katastrophe und Massakern zu organisieren).
– Doch im Züge der Coup d’Etat, nahmen die die Turag-Rebellen die Kontrolle über die gesamte nördliche Wüstenregion, aber die Ansar Dine Extremisten dann überwältigten die Tuareg und übernahmen die Kontrolle der Region, die größer als Frankreich oder Texas ist.

3) – 12.01.13 – MALI – „Die Stadt Konna, wieder in Regierungshänden –
– Die malische Armee hat die Stadt Konna mit unserer militärischen Partner (Frankreich Luftangriffe) zurückerobert“, sagt Oberst Diaran Kone am Freitag.

– Kommentar: Die USA sind angeblich noch nicht offizielle dabei, aber unterstützen Frankreich völlig, da sie als Vortruppe und Mitspieler vorgeschickt haben und werden ihre Mord-Drohne schicken…aber wie der oben genannte Analytiker sagte, es wird eine Europäische-afrikanische Operation sein..d.h. die USA als Puppenmeister bewegen die Fäden aber bleiben im Hintergrund.

4) – 11.01.13 – ÄTHIOPIEN – OGADEN – ENGLAND finanziert ein zwielichtige paramilitärische Truppe –
– Großbritannien finanziert mit Millionen Pfund in ausländische Hilfe, die Ausbildung einen äthiopischen paramilitärische Truppe, die Menschenrechtsverletzungen und Folter sowie Hinrichtungen vorgeworfen werden.
– Basierend auf einem Dokument des Dept. for International Developments, von der Zeitung The Guardian publiziert geht hervor, dass zwischen 13 und 15 Millionen Pfund werden für die Ausbildung der Miliz in der Provinz Ogaden, die in Äthiopien liegt, und wird von der UK-Regierung als „Friedenstruppe“ an die Öffentlichkeit verkauft.
– Die äthiopische Regierung führt eine Kampagne gegen die Widerstand (seit langen) in Ogaden, mit einer Sonderpolizei-Einheit auch „Liyn Polizei“ genannt.
– „Es wurden Vorwürfe gegen die „Liyn Polizei“ erhoben. Es scheint, dass diese Polizei führte ausgerichtliche Hinrichtungen, Vergewaltigung, Folter und andere Verletzungen einschließlich der Zerstörung von Dörfern“ so Claire Bestan, Amnesty International Expertin für Äthiopen.
– Diese Einheit wurde nach Ogaden geschickt, trotz die Bundessicherheitsbehörden die Operationen aufgrund der Proteste der Bevölkerung gegen die äthiopische Armee Benehmen gestoppt hatte, und das Human Rights Watch öffentlich machte. Ein Bericht von HRW, sagt auch, dass im Jahr 2012 die „Liyn Polizei“-Mitglieder, mindestens 10 Hinrichtungen ohne Gerichtverfahren durchgeführt haben.

– Kommentar: OGADEN ist einer der vielen Sünden von England als Kolonialmacht und Sieger des II Weltkrieg –
– OGADEN ist ein Teil von Somalia gewesen (wenn sie eine Karte schauen werden ihr sehen das Somalia als Land wie amputiert erscheint). Ogaden wurde aus politischem Grund an Äthiopien gegeben, d.h. als Dank der Hilfe an England von Äthiopien, gegen Mussolini-Italien. Die italienische Regierung versuchte, als ehemaligen Somalia-Kolonialherr, Ogaden wieder an Somalia zurückzugeben, aber die Engländer hatten den Krieg gewonnen, die Italiener sie verloren, sodass die UN, dass von Anfang hat USA,UK Befehlsempfänger war, gab England recht und diese somalische Provinz ging an Äthiopien, was undiplomatische gesagt: „eine Schweinerei war“. Die somalische Bevölkerung von Ogaden, hat sich nicht damit abgefunden und seitdem unter der äthiopischen Knute gelitten.
– Siehe auch: mundderwahrheit AFRIKA – Äthiopien und Ogaden – schwedische Reporten verurteilt …von 29.12 11

1) – 09.01.13 – SAUDI ARABIEN denkt über Syrien Einsatz nach – Situation zu Hause ruft zu Umkehr – Bürger Protesten ruft zu Umkehr –
– Die Konsolidierung des syrischen Militärs Positionen im ganzen Land und die Söldner Rückzug aus ihren Hochburgen haben Spekulationen hervorgerufen, dass Saudi Arabien erwägt ihrer Politik gegenüber Syrien zu ändern, sagt ein Bericht.
– Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der libanesischer As-Safir Zeitung, wird ein wahrscheinlicher Ausstieg von Saudi Arabien aus der Liste der ausländischen Staaten, die die Finanzierung und Unterstützung der Opposition, nicht mehr auszuschließen ist.
– Das Treffen des Prinzen Abdul Aziz bin Abdullah mit den syrischen Beamten und den jordanischen Geheimdienst in Damaskus scheinen Beweisen dafür zu bringen. Die Zeitung spricht über Riyad Sorgen über die Verschärfung der Krise in Syrien und der ägyptischen und saudischen Außenminister Bereitschaft für eine politische Lösung der syrischen Krise gezeigt haben.
– Das wird als eine Veränderung in den beiden Staaten gegenüber Syrien angesehen.
– Laut Bericht, Verhandlungen sind derzeit im Gange zwischen Riad und Damaskus durch einen Ägyptischen Sicherheits-Delegation die Damaskus grade besucht.
– Man denkt, dass Riad gemerkt hat, dass die Bewertungen und Beurteilungen über Syrien sich als falsch erwiesen haben, und die extremistischen Salafi Gruppen fangen an ein Problem für das Land zu werden, insbesondere nach den jüngsten Ausschreitungen in der saudischen Hauptstadt für die sie verantwortlich gemacht werden.
– Syrien hat aber jeden Kompromiss mit Saudi Arabien abgelehnt, es sei denn das Königreich die Finanzierung und Militarisierung der Terroristen aufgibt. Die syrische Regierung hat auch der Abzug der Söldner gefördert.

2) – 07.01.13 – SAUDI ARABIEN – Bürger gehen auf die Straßen um gegen die Verhaftung von Frauen und Kinder zu demonstrieren. Die Proteste fanden in Riyad, der heiligen Stadt Mekka sowie in Buraydah statt.
– Früher am Tag, Saudi-Sicherheitskräfte während einer Demonstration in der Stadt Buraydah haben Frauen und Kinder verhaftet. Die Polizei ging brutal gegen Bürger, die die Entlassung ihren Angehörigen aus den Gefängnissen verlangten. Die Demonstranten beschwerten sich auch über die saudischen Medien, die über das Thema schweigen. Eine ähnliche Demonstration fand auch vor dem Büro des Gouverneurs in der Stadt al-Damman in der Ostprovinz am Samstag statt.
– Berichte zu Grunde, scheinen über 30.000 politische Gefangene in Saudis-Gefängnissen, eingeschlossen.

3) – 09.01.13 – USA-AFGHANISTAN – Truppenabzug – Ein Schwindel um Karzai unter Druck zu setzen?
– Der Gesetzgeber Khalid Ahmad Shahidzadeh sagte Reporten am Mittwoch, dass die USA versuchen mit dem Drohung des Truppenabzug, Karzai unter Druck zu setzen, sodass er die Sicherheitsabkommen unterschreibt.
– Ein weiteres Parlamentarier, Sher Wali Wardak sagte, dass mit der Ankündigung, die Null-Truppen Option, die USA zwei Ziele verfolgen,
„Ein Ziel int die wirkliche Rückzug der USA aus Afghanistan, da die USA ihre Ziele nicht erreicht haben. Das zweite Ziel ist der Druck auf Hamid Karzai zu erhöhen um die Sicherheitsvertrag mit den USA zu unterschreiben, dass die Interessen der USA dienen soll“.
– Dagegen, der USA Deputy National Security Adviser Ben Rhodes, sagte am Dienstag, dass die Obama-Regierung erwägt die Abschaffung aller Truppen in Afghanistan nach 2014. Rhodes nennt das Präsident Obamas Ziel, in der Verhandlungen mit Karzai, ist nicht der Verbleiben der US-Truppen im Land ist.
– In einem Interview mit NBC News am 6.12.12, Karzai kritisiert scharf die USA, und gab die NATO und USA Truppen die Schuld, dass in seinem Land die Unsicherheit wächst.
– „Ich habe Präsident Obama geschrieben, dass der afghanischen Volk nicht zulassen wird, dass seine Regierung eine Sicherheits-Vereinbarung schließt, während die USA weiterhin die afghanische Souveränität verletzt und Verlust am Menschenleben betreiben“, sagte Karzai.
– Die USA haben derzeit 66.000 Soldaten in Afghanistan stationiert (Exkurs: ich weiß nicht ob in dieser Zahl die Söldner inbegriffen sind, ich weiß es nicht). Die Invasion fand 2001 statt unter dem Vorwand die Taliban-Herrschaft zu beenden und Stabilität bringen.
– Zwölf Jahren nach der Invasion scheint der Westen kläglich versagt zu haben…(die Verteidigung der deutschen Grenzen am Hindukusch inklusive… sage ich).

4) – 12.01.13 – AFGHANISTAN – Obama: „US-Truppen nach 2014 brauchen Immunität“ (Der Spiel wie seinerzeit mit dem Irak hat begonnen).
– US-Präsident Obama hat in der gemeinsamen Pressekonferenz gesagt, dass Afghanistan muss die US-Streitkräfte Immunität gewähren, wenn Kabul will dass die US-Truppen im Land bleiben.
– Obama: „Aus meiner Sicht zumindest wird es nicht möglich sein, für uns jede Art von US-Truppenpräsenz-Beitrag nach 2014 sein, ohne jegliche Zusicherung, dass unsere Männer und Frauen, die dort tätig werden, in irgendeiner Weise in die Zuständigkeit eines anderen Landes sind“.
– Die Obama-Regierung hat zwischen 3000 und 9000 US-Truppen für den Einsatz in Afghanistan nach 2014 vorgesehen.

Kommentar: Die Zukunft wird es zeigen. Entweder will Amerika ganz auf Afghanistan ausziehen und die Schuld auf Karzai schieben. „Sorry, keine Immunität, wir können nicht bleiben“ oder, Karzei weiß genau, dass ohne USA nicht lang Präsident bleiben will und wird die Immunität gewähren, auf jedenfalls die folgende E-Mail erklären die Lage wahrscheinlich am besten.
E-Mail: Wenn Karzai keine US-Marionette ist, und wenn so schlau wie Präsident von Irak Al-Maliki ist, soll er das Parlament entscheiden lassen. Das irakische Parlament entschied, dass die Yankees nach Hause gehen müssen.
E-Mail: Auch wenn die US-Truppen die Immunität bekommen, sie wird es nicht von der Kugeln der afghanische Widerstand schützen.
E-Mail: Immunität? um Menschen ru ermorden? Wenn Obama nach Immunität fragt, gibt er direkt zu, dass die Imperialen-Truppen, Verbrechen begehen.