ISRAEL – HIV-Notstand in Tel Aviv – ISRAEL – West Bank – Gaza Ghetto – Siedler, Soldaten und Vandalen verrichten ihre tägliche Missetaten ohne zu erröten und unbetrafft wie immer – 08.01.13 – PressTv –

Veröffentlicht: Januar 8, 2013 in Afghanistan Politik, Afrika, ÄGYPTEN, China, Der Westen schweigt, Deutschland, England, EUROPA, IRAK Politik, Iran, Israel, Italien, LIBANON, Mittlerer Osten, Naher Osten, Nord Amerika, Pakistan Politik, Palestina, POLITIK, Russland, Süd America, SOMALIEN, SYRIEN, Turkey Politik, USA
Schlagwörter:, , ,

1) – 05.01.13 – ISRAEL – HIV – Notstand in Tel Aviv –
– Israels Gesundheitsministerium hat den Ausnahmezustand im Süden Tel Aviv erklärt. Das kommt, nachdem 23 Drogenabhängigen und Prostituierten mit HIV infiziert worden und drei weitere an der Krankheit in der Region seit 2012 gestorben sind.
– Israelischen Mediziner führen die HIV Ausbruch an einer Veränderung in der Struktur des Drogenmissbrauchs die durch wirtschaftliche Probleme verursacht wurde.
– Drogenabhängigen in Tel Aviv verwenden jetzt billigen Drogen, die 20 Schekel pro Dosis kosten, während Heroin, 50 bis 100 Schekel pro-Dosis kostet. Im Gegensatz zu Heroin, das neue Mittel braucht nicht gekocht zu werden, und wird einfach mit Wasser gleich gespritzt.

2) – ISRAEL – in West Bank und Gaza Ghetto – Siedler, Soldaten und Vandalen verrichten ihre tägliche Missetaten ohne zu erröten und unbestraft wie immer –
– 05.01.13 – ISRAEL – GAZA Ghetto – Samstag – israelische Truppen haben das Feuer eröffnet und einen Arbeiter verletzt, und damit der Waffenstillstand auch.
– Der Vorfall, fand in der Stadt Beit Lahiya statt, wo der Mann in einer Deponie tätig war. So berichten palästinensischen medizinischen Quellen. Mindestens zwei Palästinenser wurden getötet und 50 von Israels Feuer verletzt wurden, seit Ende der Offensive und die in Ägypten verhandelte Waffenstillstand.

3) – 06.01.13 – ISRAEL – Immer mehr Siedler-Überfälle bleiben unbestraft.
– Analysten sagen, dass der jüngste Anstieg der israelischen Siedlers Angriffen gegen Palästinenser mit Tel Aviv Ausbau der illegalen Siedlungen auf besetztem Gebiet in Einklang sind. In der neusten der Siedlers Angriffen wurde ein Auto zerschlagen und Graffiti an den Wänden eines Hauses im Dorf Mansheya in der Nähe der besetzten Westbank-Stadt Bethlehem. Ein kleines Kind wurde in einem ähnlichen Angriff von israelischen Siedlern vor zwei Tagen verletzt.
– „Dieses Muster systematischer Siedlergewalt ist in den letzten zwei Jahren gestiegen, und wir sehen wie immer mehr ländlichen palästinensischen Gebieten angegriffen werden“, sagte Fadi Quran an die UN gerichtet.
– Der Aktivist sagt im Voraus, dass zunehmenden Spannungen und eine weniger stabile politische Situation wird zu einem Anstieg der israelischen Siedlers Gewalt im Jahr 2013 führen.
– Fadi Quran sagte weiter: „Ich denke, ein Teil davon ist als Reaktion auf die diplomatischen Geschehen in UN und dass die israelischen Gesellschaft immer mehr nach rechts driftet, und die Siedler bekommen damit immer mehr Straffreiheit um diese Angriffe fortsetzen“.

– Beobachter sagen, dass mit dem Bau von immer mehr illegale Siedlungen in den besetzten Gebieten den Staat Israel hat immer mehr Interesse die Siedler zu bewaffnen.
– Menschenrechtgruppen sind sich darüber einig, dass Israel unterstützt den jüngsten Siedler-Angriff um den Druck auf der Palästinensern zu verschärfen und damit seinem diplomatischen Misserfolg gegenüber den internationale Gemeinschaft zu kaschieren und das Scheitern bei den Vereinten Nationen zu kompensieren.

– Der Menschenrechtler Nashat al-Aqtash beschreibt die jüngste Gewalt als Vergeltungsmaßnahmen-Reaktion auf Palästina Erfolg bei der UN-Generalversammlung im November 2012, wo es gelungen ist seinem Status als Nicht-Mitglied Beobachterstaat zu erreichen.
– „Nachdem sie die Anerkennung der UN bekamen, die israelische Regierung hat angefangen die Siedler auszubilden und bewaffnen um die Palästinenser das Leben zu erschweren“, sagt al-Aqtash.
– Die Menschenrechtgruppen, zusammen mit der internationalen Gemeinschaft fordern um die Palästinensische Autonomiebehörde, sollen alle Informationen über solche Angriffe von israelischen Siedlern zusammenzutragen, und Israel vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen.

– 07.01.13 – ISRAEL – Siedler greifen Dorf Qusra an.
– Besetzten Westjordanland: die bewaffnete Siedler griffen die Wohngegend am Samstagnachmittag an, wurden aber von den jungen Leute aus dem Dorf gejagt. Die Siedler haben auch versucht Bäumen zu zerstören, die die Bauern des palästinensischen Dorfs gehören.
– „Die Siedler eröffneten das Feuer in Richtung der Dorfbewohner, aber die Junge des Dorfes haben sie sich nicht einschüchtern lassen, ihr Land und die gesegneten Olivenbäumen, zu schützen, und die Siedler entgegengetreten und die Gefahr getrotzt“, sagte Abdel Athum Wadi,
der Chef der Qusra Gemeinderat.
– Diejenigen, die bei dem Angriff verletzt wurden, wurden in einem örtlichen Krankenhaus zu Behandlung gebracht.
– Einer der Verletzten sagte, dass die israelischen Siedler warfen Steine auf einem der Häuser: „wir haben sie mit Steinen weggejagt, dann kam die Armee und feuerten Gummigeschossen und Tränengas-Kanister auf uns“.
– Wadi sagte auch, dass die Strategie der Attacke geändert wurde: „früher waren sie wenn auch barbarisch, spontan, jetzt werden diese Anschläge organisiert…Es scheint eine Organisation zu geben, die die Angriffe programmiert“.

– Mehr als 500.000 Israelis leben auf 120 illegalen Siedlungen in besetzten West Bank und Ost Al-Quds. Diese Siedlungen werden von den Genfer Konventionen als illegal betrachtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s