Archiv für Januar 3, 2013

USA -FBI verheimlichen „Occupy Wall Street“-Bewegung Modrkomplott gegen ihre Führer –

02.01.13 – Kürzlich haben Dokumenten, dass der FBI der „Partnership for Civil Justice Fund (PCJF) übergeben hat, zeigen dass der FBI ein Plan von einer mysteriöse Gruppe kannte, welche Name in der freigegebene Dpkumenten geschwärzt wurde, die vor hatte die Name der OWS-Bewegung Führer in Huston ausfindig zu machen um sie zu ermorden.

– PCJF-Gescheftführer Maya Verheyden-Hillard sagte, der Bericht zeigt, das die FBI „funktioniert als de facto Intelligenz-Arm der Wall Street und amerikanischen Konzernen…gegen Menschen, dass der „First Amedement“, der die freie Meinungsfreihet schützt, und die sich darauf beziehen, verfolgen“.
– Maya-Verheyden-Hillard sagte, lange bevor Zuccotti Park besetzt wurde und bevor dee erste Wall Street Protest begann, die FBI traff sich mit Führern der New York Stock Exchange und Sicherheitsbehörden den Wall Street Banken um eine Stragegie zu koordinieren wie man sich mit den OWS-Protestler verhalten müssten“.
– Laut Bericht, die FBI hielt die OWS-Bewegung für einer möglichen kriminellen und terroristischen Bedrohung für das Land,wenn auch die FBI zugeben müsste, dass die Organisation ausdrücklich für friedliche Demonstrationen aufgerufen hatten „und nicht, die Anwendung von Gewalt dulden“.

– Verheyden-Hilliard kritisierte der FBI Doppel-Standard-Politik in Bezug auf Terrorismus und fügte hinzu, dass „Hier finden Sie eine echte Bedrohung durch Terroristen und wenn der FBI, wirklich ernst mit Terror-Bekämpfung meinen wurde, dann hätte dagegen etwas unternehmen sollen und dagegen nicht getan hat“.

– Die FBI Unterlagen kamen zu PCJF durch dem „Freedom of Information Act“ und durch die Agentur Anfrage. Viele Teile der Dokumente wurden zensiert.

– Die FBI arbeitete zusammen mit dem Dept. of Homeland Security, US-Militär, private Unternehmen und Strafverfolgungsbehörden in einer Kampagne der Überwachung, Bespitzelung und Störung der Occupy-Bewegung mindestens zwei Monate vor dass die OWS-Bewegung seine Kampagne gegen Ungerechtigkeit im September 2011 begann.

Advertisements

1) – 01.01.13 – ISRAEL – WEST BANK – Siedler-Vandalen unterwegs –
– Israelische Siedler haben 200 Olivenbäume in dem Dorf Al-Qustra entwurzelt. Später griffen die Siedler die Häuser der Dorfbewohner an und gingen auf landwirtschaftlichen Maschinen mit Steinwürfen los, was zu schweren Schäden führte. Wütende Dorfbewohner holten die palästinensischen Sicherheitskräfte, die einige der Siedler festnahmen. Aber das dauerte nicht lange, weil sie mussten die Siedler freilassen alsbald die israelische Soldaten eintrafen. Danach die Besatzungssoldaten feuerten Tränengas auf die Dorfbewohner.
– Dorfbewohner zeigten PressTv die Schäden, die die Olivenbäume erlitten hatten. Die israelischen Siedler zerstörten nicht nur palästinensisches Eigentums, sie sprühten rassistischen Parolen wie „Ein guter Araber ist ein toter Araber“ an den Wänden der Häuser.
– Die israelische Verantwortlichen sagten, sie wurden der Vorfall untersuchen, aber die Palästinenser wissen wohl, dass der Besatzungsmacht noch nie Siedler für ihre Rucklosigkeit und perverse Verhalten vor Gericht gebracht wurden.
– Menschenrechtsgruppen sind jetzt tief besorgt, weil die israelische Politik der Ausweitung der Siedlungen betreibt und daher die Siedler Angriffe sich vermehren werden, mit Gefahr für das Wohlbefinden und das Leben der Palästinenser verbunden sind.

2) – 02.01.13 – ISRAEL – WEST BANK Dorf Tamoun – Jenin – Bericht von Russia toDay –
– Zeugenberichte: Israelische Soldaten als arabische Gemüsehändler verkleidet erscheinen im Dorf Tamoun um eine Reihe von gesuchten Militanten zu verhaften. Die Mission, die von der „Mistaarvim“ (arabisierten) Einheit, eine Elite-Anti-Terror-Truppe durchgeführt wurde, hat sich von einer verdeckten Operation zu einer offenen verwandelt, wenn die Dorfbewohner den Braten gerochen haben.
– Die Entdeckung der kleinen Israel-Kommandoeinheit empörte die Einheimische, die reagierten. Dutzende von maskierten Jugendlichen versteckten sich hinter Barrikaden und schleuderten Steine und Brandbomben auf die falsche „Gemüsehändler“.
– Auf der Szene kamen bald „uniformierte“ Israelis die mit Gummigeschossen und Tränengas gegen die Dorfbewohner vorgingen.
– Berichte von Scharfmunitionen Benutzung hat die Militärs-Sprecherin verneint. Das Militär sagte: „Sie haben ein Terrorist verhaftet, dass mit dem Islamischen Jihad Terrorgruppe kollaborierte“.
– Laut ein Radio-Bericht: „Eine Sondereinheit hat die Verhaftungsoperation durchgeführt. Es scheint, dass eine Familie oder Einwohner die Einheit entdeckten und sich zu Wehr setzten…einige Soldaten erhielten oberflächliche Verletzungen durch Steinwürfe“ ynetnews –
– Die Reaktion war wie immer entsprechend: über 30 Palästinenser wurden verletzt. Dutzende mehr wurde durch Tränengas Einatmen geschädigt.
– Kommentar: Israel hat die UN-Status der Palästinenser noch nicht verdaut und reagiert mit Paranoia-Anfälle und noch hysterischer als früher.

3) – 01.01.13 – ENGLAND – Britische Lehrbuch und Israel –
– In Großbritannien wurde ein Lehrbuch eine Karte des Nahen Ostens veröffentlich, dass anstelle Israel die Bezeichnung der Region als „besetzten Palästina“ lokalisiert.

– Das Lehrbuch wurde von Garnet Education, ein unabhängiges Englisch-Language-Teaching (ELT) Instruktor in Großbritannien publiziert.
– Nach Medienberichten, das Lehrbuch enthält eine Karte wo „mit besetzten Palästina“ an Stelle von Israel steht. Das Lehrbuch ist ein der beliebtesten Lehrbücher das von Garnet publiziert wird.

4) – GEORGIEN – 29.12.12 – Parlament setzt sich über Präsident Saakaschvili Veto hinweg.
– Das georgische Parlament hat Saakaschvili Veto gegen einen Amnesty-Gesetz abgewiesen, der die Strafe für Gefangenen reduziert.
– Die „Traum Koalition“ Sieger der letzten Wahlen gelang es mit 91 Stimmen gegen 24, das Veto zu kippen. Jetzt hat der Präsident 7 Tage das Papier zu unterschreiben, falls nicht, der Vorsitzende der Parlament wird es tun.
– Laut der Gesetzvorlage, über 3000 Gefangene, darunter 190 Häftlinge, die von Parlament am 5 Dezember als politisch anerkannt wurden, werden entlassen, und Tausenden anderen wird die Strafe reduziert.

– Experten gehen davon aus, dass im Land eine politische Krise brodelt. Für die georgische Gesellschaft wäre wichtig, dass die herrschende
„Traum Koalition“ und der Präsident und seine Partei ein „modus vivendi“ finden konnten und damit eine Zusammenarbeit zu ermöglichen.