SYRIEN – USA-Flugzeugträger vor Syriens-Küste – ist die Invasion Syriens in Sicht? – AFGHANISTAN – USA – Blackwater-Söldner Firma neuer Vermieter von US-Special Forces – 06.12 .12 – Russiatoday –

Veröffentlicht: Dezember 6, 2012 in Afghanistan Politik, Afrika, ÄGYPTEN, China, Deutschland, England, EUROPA, Ferner Osten, IRAK Politik, Iran, Israel, Italien, LIBANON, Mittlerer Osten, Naher Osten, Nord Amerika, Nord-Süd Korea, Pakistan Politik, Palestina, Russland, Süd America, SOMALIEN, SYRIEN, Turkey Politik, USA

SYRIEN -USA-Flugzeugträger vor Syriens-Küste – ist die Invasion Syriens in Sicht? – AFGHANISTAN – USA – Blackwater-Söldner Firma neuer Vermieter von US-Special Forces –

– 06.12.12 – SYRIEN – USA-Flugzeugträger vor Syriens-Küste – Ist die Invasion Syriens in Sicht? Russiatoday
– Die USS DwighD. Eisenhower Flugzeugträger mit acht Jagdbombern Geschwader und 8.000 Männer kam zu der syrischen Küste gestern inmitten eines schweren Sturms. Es konnte die Vorbereitung für eine mögliche Intervention sein.
während die Obama Regierung hat nicht eine Intervention angekündigt, sind die USA aber bereit eine solche Intervention „innerhalb von Tagen“ zu starten, wenn der syrischen Präsident Bashar al-Assad beschließt chemische Waffen gegen die Opposition einzusetzen, schreibt die Times.

– Manche Stimme haben gesagt, dass das Assad Regime, konnte chemische Waffen gegen die Opposition-Söldner, in den kommenden Tagen oder Wochen einsetzen.

– Der Flugzeugträger USS D.Eisenhower ist ein der 11 US-Navy Flugzeugträger, er kann Tausende von Personalkräfte transportieren und Laut DEBKAfile ist nun an der Küste Syrien angenommen. (DEBKAfile ist die offizielle israelische Geheimdienst-Nachrichtenagentur mit Propaganda Aufgaben betreut. Was Lüge oder „Wahrheit“ ist, können nur die Fakten zu einen späteren Zeitpunkt zeigen, wie die Massenvernichtungswaffen in der Irak, jetzt kommen mit der chemische-Waffen-Masche raus. Die Genossen scheinen immer weniger gute Einfälle zu haben).

– „Wir haben (US) Special Operations Forces schon am Platz“ sagt ein ungenannte US-Beamter an der Zeitung „The Australian“ was bedeutet, dass US-Truppen bereit in der Nähe Syrien sind, wenn für einer Intervention die Entscheidung fällt.

– Wenn die USA entscheiden militärisch zu intervenieren, werden 10.000 Soldaten, 17 Kriegsschiffe, 70 Jagdbomber, 10 Zerstörer und Fregatten und Raketen zu Verfügung haben. Einige der Schiffe sind auch mit Aegis Abfangraketen ausgestattet, die syrische Raketen abfangen können, sagt DEBKAfile.

– „Das Muskelspiel hat schon angefangen“ sagt ein US-Beamter der Londoner Times, über das US-Militär Präsenz außerhalb Syrien.
– „Es ist zu früh zu sagen, was passieren könnte oder ob zu einer Intervention kommt oder nicht. Das hat noch nicht Gestalt angenommen. Es gibt eine Menge von Optionen, aber wenn zu Militär-Intervention kommt, kann innerhalb von wenigen Tagen entschieden werden.

– Die Entscheidung kam, nachdem NATO eine wichtige strategische Entscheidung traf, d.h. die Patriot Raketen in der Türkei an die Grenzen mit Syrien zu stationieren, wo Opposition Gruppen ansässig sind. Die Patriot Raketen hätten die Aufgabe die Türkei gegen mögliche syrischen Raketen mit chemischen Waffen zu schützen, sowie die syrische Piloten Angst zu einjagen um sie zu hindern die nördlichen Grenzstätten zu bombardieren, wo die Terroristen die Kontrolle haben. Syrien wird angenommen besitzt 700 Raketen.

– „Der Schutz von NATO wird dreidimensional sein. a) Kurzstrecken Patriot-Raketen b) mittlere-Strecken-Raketen Terminal High Altitude Air Defence THAD -und die letzte ist die AEGIS-System“, sagt Außenminister Davutoglu

– DEBKAfile sagt, dass die AEGIS-System wurde am Bord des USS-Eisenhower mitgenommen.
– „Die USA sind jetzt für eine direkte militärische Intervention in der syrischen Konflikt bereit, wenn das Wetter zulässt“ DEBKAfile schreibt.
– Kommentar: Zionistische Wunschdenken oder Wirklichkeit…bald werden wir und die Syrer erfahren…und noch mehr Toten zählen.

2) – 06.12.12 – AFGHANISTAN – US-Blackwater-Söldner-Firma wird neuer Vermieter für US-Special-Forces.

– Trotz das die Obama-Administration bald der Krieg in Afghanistan beenden wird, die Regierung hat andere Pläne. Eine Firma in Besitz des privaten Sicherheitsdienstes, einst als Blackwater bekannt, wurde ein 22 Millionen US$ Auftrag gegeben um US-Truppen bis 2015 unterzubringen.

– Das Militär-Unternehmen-Academi, früher Blackwater und später Xe ist die stolze Gewinner von einer Ausschreibung ohne Vertrag das es zu Profiteur von Oncle Sam Krieges für die nächsten paar Jahren machen wird. Über das Geschäft berichtet „Wired.com’s Danger Room“: Academi wird die kürzlich gegründete US-Special Operations Joint Task Force-Afghanistan mit Wohnungseinrichtungen und Büroflächen helfen, die im Camp Integrity (10 Acre = ca.40.000 qm) ihr Platz finden werden. Camp Integrity wird 7000 Elitetruppen unterbringen.

– Wenn auch Präsident Obama und Vizepräsident Joe Biden den Krieg beenden wollen und die Kampftruppen nach Hause bringen wollen, das Pentagon hat Pläne, 10.000 Truppen im Land zu lassen um Ausbildungs- und Anti-Terror-Operationen im vorhersehbare Zukunft zu gewährleisten. Jetzt dank Academi, tausende Soldaten von diesem Special Operations Forces werden in einem Camp untergebracht, der nicht die Armee gehört sondern in Privatbesitz von Academi ist.

– „Wir sehen diese Art von Zusammenarbeit zwischen staatliche und Privaten Kräften schon vorher gesehen“, sagt Peter Singer ein Mitglied der Brookings Institution sagt zu Ackerman: „Das US-Militär und die CIA, haben diese Firmen gemietet, um alle Arbeiten zu erledigen, wie Basen bauen, die Anlagen pflegen und die Logistik bedienen, inklusiv die Wachmannschaften, dass im Irak und in Afghanistan ihre Dienst tun. Man kommt zu dem Punkt wo das US-Militär und Privaten Firmen Aufgaben anfangen und Enden nicht mehr unterscheiden kann inklusiv das Militärische. Aber für mich stellt sich die Frage, was haben wir tatsächlich aus diesen Erfahrungen aus der Vergangenheit gelernt?

– Eigentlich die Erfahrungen, dass das Pentagon mit Blackwater Vorgänger Academi gemacht hat, wären Grund genug gewesen andere Optionen in Augenschein zu nehmen.
– Unter der Namen Blackwater, die Firma landete in der Zeitungen für einen Reihen von Skandalen, darunter die Nisour Massaker in Bagdad, während des Irak-Krieges, wo mehr als ein Dutzend Zivilisten, darunter Frauen und Kinder getötet wurden.

– Im vergangenen August, vereinbarten Academi und US-Regierung, dass Academi ein Geldstrafe von 7,5 Millionen US$ zahlen müsste wegen Verkauf-und Besitz von illegalen Waffen. Trotz alledem und einer Reihe von Skandalen, die US-Regierung kann von dieser Söldner-Firma nicht lassen.

– In einem anderen Bericht, in diesen Sommer veröffentlich, wurde bekannt, das „The International Republican Institute“ ein NGO mit Senator John McCain als Vorsitzender, gab Tausende von Dollar Steuergelder aus, um Blackwater-Söldner in dem Irak zu schicken um zum „Aufbau der Demokratie“ zu helfen! (Wenn nicht so tragisch wäre…)

– Vorher ein Sprecher von „Danger Room“ sagte, dass Camp Integrity besitz: 24/7 Operations Center, Tankstellen, Kfz-Wartung-Anlage, Unterkünfte, Büros- und Konferenzräume und eine befestigte „Waffenkammer“.
– Das Pentagon Droge Bekämpfung-Einheit hat auch ein Büro in Camp installiert und ein Waffen- und Wartungsdienst eingerichtet.

– Kommentar: Das war zu erwarten, die USA bleiben in Afghanistan um dem Drogenhandel zu kontrollieren und weiter zu betreiben, wie ich kürzlich in einen Artikel übersetzte. Sie werden auch ein Drogenlager in der Anlage haben.
Wenn interessiert schauen Sie in Internet unter: mundderwahrheit – IRAK- USA verzweifelt Versuch im Irak zu bleiben – war steckt hinter…
und
mundderwahrheit – PAKISTAN – USA-Drohnen-Angriffe zum Schutz des Drogenhandels….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s