Archiv für Dezember 1, 2012

USA-NATO – „Die Kunst des Krieges“ Große Manöver um Gaza – Test für einen regionalen Krieg – von Manlio Dinucci-

– Nach dem von Hillary Clinton angekündigten „Waffenstillstand“ in Kairo, war ein junger Mann von zwanzig Jahren, Anwar Qamar, aus Gaza, in die „Pufferzone“, ein 300 Meter breits Band in den palästinensischen Gebieten, feiern gegangen, wo früher seine Familie das Land bestellte. Aber als er sich dem Stacheldraht näherte, schoss auf ihn ein israelischer Soldat der seinen Mund anvisierte.

– Erstes Opfer vom „Waffenstillstand“, das zu den 170 anderen Toten kommt, wovon ein Drittel Frauen und Kinder sind und mehr als 1000 Verletzte durch die Bombardierungen die 300 Millionen Dollar Schaden verursachen. Damit die „Waffenruhe“ dauern könne „müssen die Raketenangriffe auf Israel aufhören“, sagt Clinton, indem sie die Palästinenser für die Krise verantwortlich machen. Washington Plan war von vornherein klar: zulassen, dass Israel den Palästinensern „eine Lektion“ erteilen könne und die kriegerische Operation als Test für einen regionalen Krieg benutzte, jedoch vermeiden, dass die Operation sich verbreite und andauere. Dies hätte die USA/NATO-Strategie behindert, die ihre Kräfte auf zwei Ziele konzentriert: Syrien und Iran.

– Es ist in diesem Zusammenhang, in dem die neue Partnerschaft mit Ägypten auftritt, das laut Clinton langsam anknüpft mit „dem Eckstein der Stabilität und der regionalen Friedens-Rolle, die Ägypten lange gespielt hat,“ d.h. daher auch während der dreißig Jahre von Mubaraks Regime, Präsident Morsi, von Clinton für seine „persönliche Leitung“ des Abkommens gelobt, nutzte die Gelegenheit um die Macht in seinen eigenen Händen zu konzentrieren. Als Ausgleich bat ihn Washington, eine strengere Kontrolle auf die Grenze von Gaza auszuüben, um das Embargo zu stärken.

– Aber das Ziel der Partnerschaft geht weit darüber hinaus: Ziel ist, das von US-Militärhilfe, IWF-Krediten und den Golf-Monarchien abhängige Ägypten, in den von Washington gebauten und seiner Politik im Nahen Osten und Nordafrika entsprechenden Allianz-Bogen zu integrieren.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist die Rolle des Katar: nach einem geheimen Besuch in Israel (dokumentiert durch ein Video, ging Emir Scheich Hamad bin Khalifa Al-Thani nach Gaza um Hilfe zu versprechen, und traf dann Präsident Mursi in Kairo, dem er 10 Millionen Dollar überreichte, um die von israelischen Bomben verletzten Palästinenser zu behandeln. Er stellt sich so als Unterstützer für die palästinensische und arabische Sache dar, während er eigentlich die USA/NATO-Strategie unterstützt, wie er es mit der Sendung von Spezialtruppen und Waffen nach Libyen in 2011 machte und es in Syrien heute noch macht.

– Eine andere zweiseitige Doppelstandard-Politik ist die von dem türkischen Premierminister Erdogan der, während er Israel verurteilt und einen baldigen Besuch aus Solidarität mit Gaza verkündet, mit Israel an der Belagerung und dem Zerfall von Syrien kollaboriert, aber die Installation von Patriot-Raketen in seinem Grenzgebiet verlangt, so dass die NATO die Verhängung einer no-fly-zone in Syrien erreiche wird.

– Gleicher Inhalt der Politik der italienischen Regierung, die, für die Stärkung der militärischen Beziehungen zu Israel erlaubt, dass seine Jagdbomber in Sardinien trainieren dürfen, und Hilfe für palästinensische Kunst und Kunsthandwerk-Geschäft verspricht.
Während die von der NATO (einschließlich von Italien) unterstützen israelischen Kriegsschiffe die reichen palästinensischen Erdgasvorkommen in den Hoheitsgewässern von Gaza blockieren, werden die Palästinenser leben können, indem sie Holzobjekte schnitzen. Wie in den Vereinigten Staaten die Bewohner der „Indianer-Reserven“.

Manlio Dinucci

– Übersetzung Hors Frohlich – Quelle „Il Manifesto“

(Exkurs – Hollywood ist überall. Die USA-kriminelle Energie, Namen zu erfinden um ihre Untaten zu decken ist enorm: Krieg auf Terror, Bin Laden, Taliban, Al Qaida, M13, Boko Aram, al-Shabab. Innerhalb diese Bezeichnungen sind auch Gruppen, dass sich das Imperium widersetzen. Für den normale Bürger ist aber schwer zu entscheiden, wenn eine Gruppe ist ein Widerstandgruppe, dass das Imperium und seine Vasallen bekämpf (wir) oder eine Gruppe von USA kreiert, bewaffnet und unterstützt um das Imperium Expansionsgelüste zu dienen. Das Imperium kennt keine Gesetzte nur Terror und schafft die Grenze zwischen Freiheitkämpfer und Terroristen zu verwischen. Nicht nur, das Imperium schafft sogar Al-Qaida und Taliban in guten und schlechten Gruppen zu teilen. In Syrien z.B. Al-Qaida kämpft an unsere Seite).

1) – 30.11.12 – AFRIKA-NIGERIA -Chinesen an die Reihe – Lagos – Bewaffneten töten Chinesen – Frage: Wer sind die größte Feinde des Imperiums in Afrika…die Chinesen…und so fängt die Jagd an die Chinesen an. Dann kommt die nächste Frage: wie kann man den Westen engagieren…Am Sonntag werden Kirchen angegriffen und
Christen getötet…dann alle westliche Medien empören sich gegen die böse Muslime. Wer hinter diese Morde steht ist unbekannt…und kann man sich vorstellen, die Auftraggeber haben keine Hemmungen auch Christen töten zu lassen, wenn ihre Interessen dienen. Diese „Auftraggeber“ sind unsere Alliierten, unsere Freunde und Geschäftspartner, man soll es nie vergessen).

– Stadt Lagos – In der Nähe von Lagos, Stadtteil Ogudu, chinesische Geschäftsmann getötet, berichtet Xinhua – Die Bewaffneten verletzten auch zwei chinesischen Frauen die sich im Auto befanden.
– Obwohl keine Gruppe übernimmt die -verantwortung, die Behörden geben die Schuld an Boko Haram.

E-Mail: Kriert und unterstützt durch die CIA ist Boko Haram als Aktivposten angesehen, um das Land in Chaos zu halten und gleichzeitig jeder anzugreifen, dass die Interessen der USA in Afrika bedroht. China fängt an einen Eindruck zu bekommen, wie die USA sich verhalten, wenn ihre Interessen bedroht werden.
E-Mail: Ich denke M16 und nicht die CIA hat in Nigeria mehr Einfluss, insbesondre wegen ihre Verbindungen mit Attentäter, Mörder und Söldner.
E-Mail: Wenn Boko Haram im Interesse Nigeria handeln wurde, wurde die USA attackieren und nicht die Chinesen, die versuchen Geschäfte zu machen aber gleichzeitig Afrika nicht politisch zu vereinnahmen, weil mit „Imperium“ nichts am Hut haben. Zusätzlich die USA wollen die Ressourcen der Länder haben ohne richtig zu zahlen. (Ich erinnere mich, dass Präsident Taylor von Liberia jetzt vor dem Den Haag Tribunal steht, weil er nicht Präsident Bush Liberia-Öl billig abgeben wollte, Bush schwor Rache und bekam Recht bei „Rent-a-Tribunal“ in Den Haag.

2) n- 30.11.12 – PHILIPPINEN – USA – unerwünscht – Anti-USA-Demo in Manila.
– Tausende von Menschen nahmen am Freitag an einer Protestkundgebung in der Nähe der US-Botschaft in Manila teil.
– Die Philippinen und anderen Anrainer-Staaten sehen nicht gerne das Wiederaufleben der USA Präsenz seit 2011 in ihre Gegend, wenn Washington mit ihrer angestammten Arroganz entschied, aufgrund von wirtschaftlicher und Sicherheitspolitische Gründe in der Region in Erscheinung zu treten.
– Der Freitag Demo ist die letzte in einer Reihe von Protesten von philippinischen Menschen Rechtaktivisten gegen die Verträge, dass die Marionette-Regierung des Landes mit dem USA geschlossen hat, dass gemeinsamen Militär-Training vorsieht.

– „Ja wir sind immer gegen die US-Präsenz in den Philippinen und in der Region. Wir sind gegen der „Visiting Force Agreement“ und die Stationierung von US-Truppen und die Schaffung von mehr Basen“, sagte Liza Masa, Sprecher für die Rechte der Frauen Gruppe „Gabriele“.
– „Unsere Aufruf an die USA ist, raus aus den Philippinen und der Asien Pazific Region“ sagte sie.

– Sie kritisieren die philippinische Präsidenten Arbeitsmarktpolitik und verglichen sich mit dem Besetzer „Wall Street Bewegung“ in den USA, die sich gegen den Einfluss der großen Konzernen auf der Regierungspolitik wehren, sowie die ungerechte Verteilung des Reichtums und der Korruption auf höherer Ebene protestieren.

– „Überall wo Unterdrückung gibt stehen die Menschen auf und das philippinische Volk hat es schon vor den OEC getan „sagt Renatos Reys der „New Patriotic Allianz“.
– Kommentar: Die Philippiners haben schon mit der US-Demokratie schon lange her ihre Erfahrungen gemacht. Im Jahr 1900, wenn Spanien ihre Kolonie freigab, Washington fiel wie ein Geier auf das Land,, das endlich hoffte frei zu werden. Mit den üblichen „demokratischen“ Methoden, Amerika verfolgte die philippinische
Freiheitkämpfer, die so gut wie keine Waffen besaßen und veranstaltete ein Massaker nach dem anderen. 600.000 Menschen starben.
– Das Buch: The Tinio Brigade – Anti-American-Resistence in the Ilocos Provinces – Orlino A. Ochosa – New Day Publishers – Quezon City, Philippines 1989 –
– „Sie haben keine Gefangenen gemacht. Gleiche rassistische Verhalten wie weiße Amerikaner gegenüber Schwarze und Gelbe Menschen an der Tagesordnung bringen“. So nichts Neues unter USA-Himmel!.

3) – 01.12.12 – KATAR – USA – Militär-Präsenz erwünscht und bezahlt – Emir Al-Thani kauft die USA die Sicherheit –
– In einem Interview mit der Londoner arabischen Zeitung al-Hayat, der ehemaliger Leiter der Arabische Liga Amr Moussa hat erzählt, dass der Emir Prinz Scheich Hamad bin Khalifa Al Thani bereit war, für alle ihre militärischen Ausgaben zu bezahlen, wenn Washington bereit ist weitere Militärbasen in der Gas-reichen zu etablieren.


Scheich Hamad Bin Khalifa ist die Macht und Scheich Hamad Bin Jassim berät ihn. Der Prinz verwaltet die Angelegenheit des Landes gut und kann sehr schnell Entscheidung treffen. Wenn sein Land zu schützen dachte, und wusste dass die USA einzig in der Lage waren es zu gewährleisten, aber keine Interessen hatten eine Militärbasis in Katar zu bauen, der Scheich Ahmad bot die USA die Ausgaben in voller Höhe zu übernehmen und damit die Sicherheit zu genießen.

– Katar hat die größte US-Basis in der Region. Al Udeid air Base im Westen der katarischen Hauptstadt Doha, mit Häusern für Personal und alles was dazu gehört. Es ist die Heimat der Vorposten des United States Central Command dem Sitz der United States Air Forces Central N83 Expeditionary Air Group RAF und der 379 Air Expeditionary Wing der USAF.

– In 1999 der Emir von Katar sagte den USA er wurde gerne 10.000 US-Soldaten in Katar stationiert sehen.
E-Mail: Was für eine großartige Idee. Den Fuchs einzuladen der Hühnerstall zu bewachen.

4) – 01.12.12 – ISRAEL-GAZA – „Mattanza“ in kleinem Rahmen geht weiter –
– Ein Palästinensischer Mann in Gaza ist seine Verletzungen erlegen. Noch acht Menschen wurden verletzt wenn Israelis, trotz Waffenstillstand, das Feuer eröffneten.
– In Beit Lahia ist eine zurückgebliebene Rakete explodiert, und der 25-jährige Mustafa Ahmad Hijazi getötet und sechs weitere verletzt.

– 01.12.12 – GAZA – INDONESIEN baut Schule –
– Eine indonesische NGO hat in Bait Lahiya ein Grundstück von 5000 qm ausfindig gemacht um eine Schule zu bauen, so der Direktor des Aksi Cepat Tanggap (ACT), Doddy Cleveland. Die NGO hat die Erlaubnis und die Unterstützung des Bildungsministeriums.
„Die indonesische Schule wird ein umweltfreundliches Design haben, einfach wiederherzustellen, wenn die Schule beschädigt wird. Rohstoffe werden aus dem Gazastreifen-Bereich genommen werden…wir werden mit den Einheimischen die Schule bauen“.