Archiv für November 1, 2012

SYRIEN – Mit Attentate und Morde soll die syrische Armee demoralisiert werden, Interview mit Alaa Ebraihm, Journalist und Politologe, Damaskus – RUSSLAND Außenminister Lawrow: „Präsident al-Assad Abgang, Westen Tagträumerei“ – BAHRAIN – Das Volk demonstriert weiter – SAUDI ARABIEN – Wirtschaft schlecht, Bürger demonstrieren, laut Analytikern die USA versucht das Haus al-Saud loszuwerden…der Mohr hat seine Schuldigkeit getan…

31.10.12 – SYRIEN – Mit Attentaten und Morde, die Aufständische versuchen die syrische Armee zu demoralisieren. Interview mit Alaa Ebraihm, Journalist und Politologe in Damaskus. General Mahmud al-Khalidi Abdullah wurde in Kukn al-Din erschossen.

– PressTv: Die Frei Syrische Armee hat die Verantwortung für diesem Attentat übernommen, was will man damit erreichen?

– EBRAIHM: Das Hauptziel solche Morde ist die syrische Armee zu demoralisieren, und im Volk das Gefühl zu verbreiten, dass die Regierung, weder ihre Bürger noch die Regierungstreue, geschwiegen ihre Repräsentanten nicht schützen kann.
– Ich denke, in Allgemein jeder Offizier, jeder Beamter, dass ermordet wird kann ersetzt werden, aber die Hauptwirkung soll sein, die Menschen zu demoralisieren.
– Die unterscheidet sich von anderen Fälle wo Menschen ermordet wurden, die Schlüsselpositionen in Forschungsprogrammen hatten, wie Dr. Nabil Zouhheib, der angeblich Leiter der syrischen Raketen Programm in der Syrian Scientific Research Center war und ich glaube in Mai ermordet wurde. So ich glaube dieses Attentat hat vorwiegend mit Demoralisierung zu tun.

– PressTV: Sie sagen, dass mit dieser Demoralisierung die Aufständischen sagen wollen, dass sie die Oberhand im Kampf gegen die syrische Armee haben. Einige sagen, dass die Morde wollen die Welt Medien beweisen, dass diese Morde wollen die Welt Medien beweisen, dass mit der Aufständischen Vorwärts geht und dass sie im Kampf gegen der syrische Armee erfolgreich sind. Aber als Journalist vor Ort, wie sehen Sie dieses Kampf? Ist die syrische Armee jetzt auf dem Vormarsch gegen die Aufständischen oder nicht?

– EBRAIHM: Um ganz klar zu sein, dieser Schlacht ist schwer und ich denke, wenn die Aufständischen diesen Morden ausführen, wollen beweisen, dass sie am Boden gewinnen und ich glaube, dass sich durch die Attentate sich selbst beweisen wollen, dass sie etwas erreicht haben.
– Der Kampf ist sehr schwer, in Idlib und Aleppo wird schwer gekämpft. In Idlib, auf dem Lande und in der Stadt HARAM, 12.000 syrische Zivilisten werden von Aufständischen umzingelt, dabei befinden sich auch radikal-islamischen Terroristen.
– Ich denke ist schwer zu sagen, in diesem Moment, wer siegen wird, aber man kann sicherlich sagen, dass die syrische Armee am Boden gewinnt, weil besser ausgerüstet und bewaffnet ist und auf einigen Boden kämpft.

2) – 31.10.12 – SYRIEN – RUSSLAND – Präsident al-Assad Abgang – Westen Tagträumerei –
– Der russische Außenminister Sergej Lawrow: „Wenn dies die Position unserer Partner bleibt, und der Abgang dieser Führer, die sie nicht mögen verlangen, wird das Blutbad weiter gehen“, so Lawrow in Paris am Mittwoch, nach Gespräche mit seinem Amtskollegen Laurent Fabius.
„Es ist wie Tagträumerei über das Thema zu spekulieren, und über die Hoffnung, dass die syrische Regierung gestützt wird, und sich alles nach Wünscht ergeben wird. Wenn dies eine Priorität für jemanden ist, das Blutvergießen wird fortgesetzt. Assads Schicksal, soll durch das syrische Volk entschieden werden“.
– Er forderte, die westlichen Staaten und die Türkei mit dem syrischen Präsident zu verhandeln.
– Lawrow sagte, dass Paris und Moskau wollen ein Ende des Konflikts sehen und unterstützen die Bemühungen, der Konflikt zu beenden, sodass er nicht noch mehr internationalisiert wird.
– Unterdessen der französische Außenminister Fabius sagte, dass Paris noch nicht mit Russland über Assads Rolle in einem künftigen Übergangregierung einverstanden ist.

Kommentar: In Anbetracht dessen, wie Frankreich in Libyen vorgegangen ist, und wenn man das Ende von Gaddafi betrachtet, das dank Frankreich Hilfsbereitschaft „sodomisiert“ wurde, kann ich mich vorstellen, dass Frankreich der Besenstil oder Bajonett schon für al-Assad bereit hält.

3) – 31.10.12 – BAHRAIN – MANAMA – Trotz Verbot, demonstriert das Volk weiter.
– Innenminister Shaik Rashid Al-Khalifa: „Alle Kundgebungen und Versammlung sind ausgesetzt und keine Aktivitäten sind erlaubt, bis Sicherheit und Stabilität wieder erreicht werden. Rallyes und Versammlungen werden als illegal betrachtet und legale Schritte werden ergriffen für die Veranstalter und Teilnehmer“.
– Die wütende Bürger gingen trotzdem auf der Straße um die Gefangenen zu unterstützen, inklusiv der Opposition Führer Hassan Mushaima der, wie die Familie sagt, schwer krank ist und medizinische Versorgung braucht.
– Der Senior Bahraini Kleriker Scheich Isa Qassim sagt, dass das Al-Khalifa Regime hat Hassan Mushaima, die Behandlung im Gefängnis geweigert.
– Bahrains Sicherheitskräfte gingen gegen die Demonstranten mit Gummigeschosse und Tränengas vor.

– Fast täglich finden in Bahrain anti-Regierung-Protesten statt und die Teilnehmer werden immer mehr. Leider wird darüber bei uns nicht berichtet.

4) – 30.10.12 – SAUDI ARABIEN – Goldgeschäfte schließen – Gold bzw. Schmuck ist in hier sehr wichtige Tradition, insbesondre für Frauen als Haussteuer, wenn heiraten.
– Überall in Saudi Arabien, schließen Goldgeschäfte schließen. In der letzten 5 Jahren, 1500. Der Grund des Ausstiegs , der Goldpreis und der Rückgang der Nachfrage. Der Stellvertretenden Vorsitzenden des Board Board of Director von Mekka Industrie- und Handelskammer, Zaid Said Farsi sagte, dass die Goldpreise stiegen von $ 424 je Unze im 2001 bis $1715 in 2012, so berichtet die Saudi-Zeitung al-Eqtisadiah.
– Farsi sagte weiter, dass der Anstieg der Goldpreis ist für den Finanziers eine Herausforderung. In September warnte der Citygroup Inc. New York, dass Saudi Arabien der weltweit größten Öl-Export-Land wird in der nächsten 20 Jahren Öl importieren muss.
– Saudi Arabien-Wirtschaft ist 86% von Öl-Export abhängig.

– Wenn auch unsere Medien schweigen, die Bevölkerung demonstriert – einige Beispiele:

– 17.10.12 – Stadt AWAMATH – nachts um 3 Uhr – gepanzerten Fahrzeuge betraten die Straßen der Stadt und begannen sie zu patrouillieren. Viele Bürger waren verängstigt, wenn sie hörten wie die Soldaten um sich schossen. Eine Reihe von zivilen Autos wurde durch den Vorfall beschädigt.
– Menschenrechte-Gruppen verurteilten die Aggression.
– Seit November 2011 – wird demonstriert, die Bürger erwarten, dass die politischen Gefangenen, dass oft ohne Gerichtverfahren Jahrelang in Gefängnis bleiben, freigelassen werden sollen. Es gibt Berichte von Saudi Civil and Political Rights Association, dass Saudi-Gefängnisse 30.000 politische Gefangenen beherbergen.

– 23.10.12 – Stadt KHOBAR und Qatif – Jugendliche in der Stadt Khobar haben einen Protest organisiert, für die sofortige Freilassung der politischen Gefangenen zu fordern und Solidarität mit Bahrain zu zeigen. Die Demonstranten fordern die Freilassung von Gefangenen in Gefängnissen in den Städten von Qassim, Jedaah, Riyad.
– 23.10.12 – QATIF – Inzwischen Dutzenden von Saudi Frauen und Kinder eine Protestversammlung in der östlichen Stadt Qatif zur Solidarität mit Bahrain Demonstranten und verurteilten die Manama Regierung für die Belagerung der Stadt al-Akar.
– Al-Akar (Bahrain) wird belagert, nachdem eine Straßenrand-Bombe ein Polizist tötete. Aktivisten sagen, dass Sicherheitskräfte, weder Lebensmittel noch Medikamente für die belagerte Stadt durchlassen.
– Berichte zufolge eine Gruppe junge Saudis, blockierte die Straße mit Reifen, die sie zündeten um die Sicherheitskräfte von den Demonstranten fernzuhalten. In der Stadt, wurden auch Explosionen in der Nähe von Polizeistationen und Kontrollposten gehört.

– 20.10.12 – SAUDI ARABIEN – USA – Der Mohr hat sein Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen…
– Das Königreich hat seine Sicherheitsvorkehrungen gebessert um einen Volkaufstand entgegenzusetzen. Riyadh hat neue Kräfte angestellt, insbesondere für das Innenministerium und 10.000 Soldaten, meist aus östlichen und südlichen Gegend entlassen aus der Armee entlassen. Die Gründe sind unbekannt.

– Die Saudi Beamten sind besorgt, dass die Korruption, Unterdrückung der Anti-Regime friedlichen Demonstrationen und die falsche Aussage in der Verurteilung von Menschenrechtsaktivisten kann zu einer Volksrevolution im Land führen.

– Einige politische Experten sagen, dass der Schachzug von Saudi Beamte inszeniert und von USA unterstützt, eine sanfte Revolution herbeiführen soll und der Al Saud Familien stürzen. Sie glauben auch, dass diese Anstrengungen gerichtet sind, eine Revolution in das ölreichen östliche Teil des Landes, die das Epizentrum der Protest seit mehr als ein Jahr ist, zu verhindern. (Qatif und Awamiath befinden sich in dieser Region).