Archiv für Juni 9, 2012

1) 09.06.12 – FRANKREICH – Abbas in Paris – wird Hollande ein europäischer Obama? – Viel Rauch und kein Braten? – presstv
– Die Wahl eines Französisch-sozialistische Präsident hat viele Hoffnung geweckt, daß die Palästinenser einen wahren Unterstützer in der UN-Sicherheitsrat gefunden hätten. Francois Hollande hat 5 Jahre Zeit, sein Wahlversprechen eines palästinensischen Staates zu unterstützen, zu halten.
– Aber vielen fragten sich ob Hollande dabei bleiben wurde. Es scheint, daß er seine Position verschoben hat.
– Palästina hat bei der UN, bereits die Zwei-Drittel-Mehrheit erreicht um der Nicht-Mitglied-Status zu erreichen, die zur Zeit nur den Vatikan hat. Viele glauben, daß damit es ein de Facto Anerkennung der Staat Palästina wäre.
– Während die Basis der Sozialistischen Partei Frankreichts oft Sympathien für die Palästinenser hat, wurde festgestellt, daß unter den 34 neue gewählten Mitglieder der Hollande-Regierung mehr als einige von ihnen, intensiv Israel unterstützen. Viele erwarten, daß Hollande den Mittelweg  suchen wird.

2) – 06.06.12 – AFRIKA – LYBIEN – USA – Bombenanschlag auf US-Konsulat in Benghazi. Eine Person wurde bei dem Bombenachschlag verletzt.
„Es war ein Angriff spät in dert Nacht“, AFP zitierte einen US-Diplomat.
– Der Diplomat fügte hinzu, daß eine rudimentäre Bombe vor dem Tor des Konsulat detonierte, aber niemanden wurde verletzt.Allerdings die lybische Behörden sagen, daß einen  Wachmann verletzt wurde.
– Die USA bedauern der Angriff auf der diplomatischen Vertretung in Benghazi, erklärte der Diplomat. Er sagt auch, daß die USA die lybischen Behörden aufgefordert hat, die Sicherheit um die EU-Einrichtungen zu verstärken.
– Kommentar: Die NATO hat kriminell gehandelt. 26.000 Luft-Einsätze davon  9.600 tödliche Missionen. Ingesamt sind während des Krieges 25.000 Lybier gestorben und 50.000 wurden verletzt…..angeblich….manche denken sie sind mehr.

3) – 03.06.12 – MYANMAR – Dorfbewohner greifen Passagierbus im Rakhine-Staat an der Grenze mit Bangladesh an.  9 Tote.
– Ein Dorfbewohner der dabei war erzählt, daß ein Mob von ethnischen Ratkines, die überwiegend Buddhisten sind, den Bus angegriffen   haben.
– „Mehr als hundert Menschen haben auf diesen  Passagieren geschlagen. Die älteste Bewohner der Stadt versuchten die Menschen zu trösten“ fügte er hinzu.
– Die Anwohner sagten, daß die Vergewaltigung und Tötung einer ethnischen Rakhine Mädchen, hatte konfessionellen und ethnischen Spannungen in der Region kreiirt. Ein anderer Mann erklärte, die Einwohner von  Taungote dachten der Mann befand sich in dem Bus.
– Ein Regierungsbeamter: „Wir hörten, daß viele der Öpfer dürfen Muslime sein, die aus Bangladesch kamen. Wir kennen die Details noch nicht. Wir hörten von neun Menschen die von ethnische Rakhine getöten wurden“.
– Kommentar: Kam nur hoffen, daß die USA und Vasallen nicht versuchen ein ethnischer Bürgerkrieg zu entfachen um Myanmar zu destabilisieren…. manchmal fangen sie klein an.

1) –  SYRIEN – Wladimir Putin schlägt vor, eine Freihandelzone mit Russland zu schaffen – woltairenet.org – 05.0612. –
– Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir V.Putin, plant, eine Freihandelszone zwischen Syrien und der Zollunion zu erstellen.
– Die Zollunion besteht aus Russland, Belarus und Kasachstan. Vorstudien zur Schaffung dieser Freihandelszone begannen am 25. Mai 2012.
– Die Schaffung eines Raums des freien Handels zwischen der Zollunion und Syrien würde die Auswirkung der westlichen Sanktionen gegen Syrien zunichtemachen.
– Übersetzung H.Fröhlich

2) – 07.06.12 – AFGHANISTAN – RUSSLAND – Putin bittet Zusammenarbeit – russiatoday
– AFGHANISTAN-RUSSLAND ist bereit zu Zusammenarbeit. Nachdem der US-geführten Krieg in Afghanistan seine unrühmliche Ende nimmt, Russland bittet seine Hilfe um das Land auf der wirtschaflichen und sicherheitpolitischen Fronten zu helfen. Wladimir Putin hat am Donnerstag in Peking President Karzai getroffen und Hilfe angeboten.
– Angesicht eigenen langen russischen Erfahrung in Afghanistan, ein Land, das inzwischen „der Friedhof der Imperien“ genannt wird, Putin sieh eine Chance für beiden Seiten zu einer vorteilhafte Zusammenarbeit. „Ich denke über die Möglichkeit wieder aufzubauen, was die Sowiet Union schon aufgebaut hatte, den Krieg zerstört hat, sowie neue Projekte anzufangen und für die Sicherheit Afghanistan zu sorgen. Afghanische Soldaten werden in Russland ausgebildet und wir werden alles tun das Prozess der Bildung und Stärkung der afghanische Sicherheitskräfte und der Armee zu unterstützen“.
Der rüssische President erwähnte auch andere Bereiche der Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten.
– “ Unsere humanitäre Zusammenarbeit, kommt gut voran. Afghanische Studenten studieren in Russland, und wann immer eine besondere kritische Situation sich ergibt, das russischen Katastrophenschutzministerium hilft.
– Russland hilft auch in Afghanistan,  mit seinem Luft-Korridor die NATO mit nicht militärische Waren zu versorgen.
– Inzwischen Putin beglückwunschte Karzai, weil Afghanistan, während das Treffen der Staats- und Regierungschefs, der Shangai Cooperation Organisations (SCO), in Peking der Beobachterstatus erhielt.
– Moskau hat gute Gründe sich mit der Situation in Afghanistan zu befassen. Abgesehen von Terorismus, das Land ist auch berüchtigt für seinem Export von Oppium, dem Rohstoff für Heroin, die immer seinen Weg in den Städten Russlands findet. Es gibt ca.2 Millionen Drogenabhängigen in Russland, während schatzungweise 100.000 russische Bürger, jährlich durch drogenbedingten Krankheiten sterben, laut Statistik der Federal Control Service. Seit 2001 ist Krieg in das Land, für die Koalitionstruppen, ebenso für die Taliban und Al Qaida, wenn die USA eine milärische Offensive eröffnete als Vergeltung für dem 11/9.

3) – 02.06.12 – VENEZUELA – verbietet Kauf von Schusswaffen – presstv –
– Ab Freitag,  in Venezuela kann man keine Waffen und  Munitionen mehr kaufen. Die Maßnahme soll Gewaltverbrechen mindern, wo 78% der Tötungsdelikte durch Schusswaffen geschieht. Caracas Waffen-Läden sind ab Freitag geschlossen. Dies kommt weil Venezuela im Jahr 2010 eine der höchsten Mordrate der Welt hatte.
– Venezuelas Waffen-Verbot kommt gleich nachdem, eine neue Regierungskommission, versuch andere Methoden zu finden, die Gewalt einzudämmen. Einer diese Vorschläge ist das Waffen-gegen Geld Programm.
– Mitglieder der Opposition glauben, daß diese Politik die Kriminellen belohnt. (kein Wunder.. die Reichen und Schönen halten mit der USA und hassen Chavez).
– Bisher konnte jeder mit einer Genehmigun ein Schusswaffe von einem beliebigen Anbieter kaufen, aber jetzt nur Polizei, Militär und Sicherheitsfirmen können Munitionen von Regierungs oder -Importeure kaufen.

4) – 06.06.12 – SÜD AMERIKA – vier ALBA-Staaten verlassen das Rio-Abkommen.
– Vier latainamerikanischen Länder haben sich darauf geeignet, sich aus der „Inter-American-Treaty zur gegenseitigen Hilfe“  zu verlassen weil diese Verteidigungsabkommen ist eine US-Initiative und für sie nicht vorteilhaft. Die Außenminister von Bolivien, Venezuela, Ecuador und Nicaragua haben am Mittwoch ihre Entscheidung, während das jährlichen Treffen der Organisation Amerikanischen Staaten(OAS) in Bolivien bekannt gegeben.
– Der ALBA-Vertrag auch als Rio-Vertrag bekannt sieht vor, daß ein bewaffneter Angriff gegen einen der Mitliederstaaten  gilt als Angriff an alle anderen …wie bei der NATO.
-Am Sonntag, Präsident Evo Morales rief auch für die Annullierung der Inter-Amerikanischen Kommission für Menschenrechte, weil sie sich nur mit Ländern
beschäftigt, die nicht die politische Meinung der USA teilen. (Nichts neues…UN-Gerichtshof in Den Haag, die UN, IAEA, Libanons Sondertribunal, tuen das Gleiche). Die USA unterstehen die Kommission nicht. Hillary Clinton nahm an der OAS-Treffen in Cochabamba, Bolivien nicht Teil.