AFRIKA – USA-Machenschaften in ERITREA, MALI und ÄTHIOPIEN – oder, hier liegt „des Pudels Kern“ – ERITREA – Sanktionen politisch motiviert und passende Lügen, Interviews mit Botschafter Tesfa Gerahtu – MALI – Putschführer in USA trainiert – wie USA und Vasallen nachdem sie asiatische Nationen zerstört haben, jetzt nach Afrika „emigrieren“ – 28.03.12

Veröffentlicht: März 28, 2012 in Afghanistan Politik, Afrika, Der Westen schweigt, Ferner Osten, IRAK Politik, Israel, Mittlerer Osten, Naher Osten, Pakistan Politik, USA

– USA-Machenschaften in Eritrea und Mali, oder „des Pudels Kern“

– 19.03.12 – ERITREA Sanktionen gegen Eritrea politisch motiviert – Interviews mit Michael Tesfa Gerahtu –
– Der eritreische Botschafter für Großbritannien und Irland sagt, dass die Sanktionen gegen das Land sind ein Produkt der Großmächte und die Medien spielen mit. und werden von Wirtschaftsinteressen gesteuert, außerdem sie sind ungerecht, illegal und irrational.

– PressTV: Angeblich Eritrea wird in der westliche Presse beschuldigt Terroristen zu unterstützen, inklusiv Attacken an Touristen. Geben Sie bitte ihre Version über die Ereignisse, die in den Mainstream-Medien kaum zu hören sind.

– Gerahtu: Es gibt Verhaltensmuster, die in den letzten 10/11 Jahren sich entwickelt haben, d.h. egal was wir tun, oder ein Fehler machen wird Eritrea gleich blamiert, sie fabrizieren Geschichten und beschuldigen das Land um alles und jenes. So sind die jüngsten Anschuldigungen über Eritrea, der „Afra Liberation Movement“, zu unterstützen eine Steuer auf Touristen zu setzen, ist wirklich Unsinn. Unser erstes Ziel ist Terrorismus zu bekämpfen.
– Wir bekämpften den regionalen Terrorismus von 1991 bis 1997. Und weil wir ein säkulares Land sind, sind wir gegen Extremismus und Terrorismus. Und die zweite wichtige Sache ist, dies ist eine innere Angelegenheit, einen internen Zustand. Sie haben gegen die äthiopische Regierung gekämpft, und das für sehr lange Zeit. Und drittens ist Äthiopien bestrebt um die Aufmerksamkeit um die Wahre Zustände, alle möglich Vorwürfe, wie Bombardierung und viele andere Dinge, die vorher gesagt wurden, Eritrea die Schuld zu geben.

– PressTv: – Die USA hört auf Äthiopien. Aber England hat eine Delegation aus Asmara in London empfangen. Es ist seltsam, wurde man denken, dass die UK, ein starker Verbündeter der USA, der die Militanten gegen ihr Land unterstützt, Interesse an Beziehungen mit Eritrea zeigt.

– Gerahtu: Nun, in erster Linie, all diese Geschichten über Somalien, sind gut bekannt an diesen die sie auf die Welt setzen. Jetzt kommen wir zu dem Punkt zurück. Ja es war eine hochrangige Delegation, dabei der Minister für auswärtige Angelegenheiten, Osmar Saleh und Präsidenten-Berater Yemane Ghebreab, die die UK auf Einladung des FCO besucht hat. In der letzten drei, vier Jahren haben wir sehr hart gearbeitet um unsere Transparenz zu erhöhen und fordern, um ein konstruktives Engagement der britischen Regierung zu ermöglichen.

– PressTv: Ein Zyniker Könnte sagen, dass diese plötzliche Interesse hat nicht so sehr über die bekannte ungerechter Berichterstattung über Eritrea zu tun hat, sondern über die Geschäfte, dass man in Eritrea betätigen kann! Ich meine damit, sind die Investitionen aus dem Ausland auf dem Vormarsch?

– Gerahtu: In der letzten zehn Jahren, wurde auf verschiedene Ecken beteuert, dass in den nächsten zwei oder drei Jahren die eritreische Wirtschaft wurde zusammenbrechen. Im September 2010, die ICG International Krisis Group, publizierte einen ähnlichen Bericht über das Scheitern der eritreischen Wirtschaft. Aber im Jahr 2011, sahen wir, dass eine andere Richtung angeschlagen wurde.

– PressTv: wie konnten sie die Lage so falsch einschätzen? Sie wollen nicht sagen, dass in diesen Institutionen Agenten, die von USA-gestütztem Äthiopien gibt? Diese Institutionen sollen kaltherzige Ökonomen sein, die nur Zahlen bewerten.

– Gerahtu:Um die Angelegenheit genau zu klären, während des Treffens, wurde an einem der Investoren im Bergbau gesagt, der von Henry Bellungham organisiert wurde, gesagt: „Wenn Sie über Eritrea wissen wollen, sollen Sie nach Eritrea kommen, weder aus dem Büro noch aus dem Internet, werden Sie über Eritrea erfahren. Sie müssen
nach Eritrea kommen, und selber herausfinden.

– PressTv: Das ist Werbung für die eritreische Tourismusbranche.

– Gerahtu: Und ich will noch hinzufügen, dass die wahrgenommen Bild im Westen vor allem von dem ideologischen Apparat kreiirt wurde, mit Hilfe der Medien haben dem realen Bild von Eritrea jahrelang verfälscht, um Eritreas wirkliches Bild zu verdunkeln. Aus geopolitischen Gründen und für andere Interessen, vor allem wirtschaftliche Interesse, gibt es eine bewusste Entscheidung, eine bewusste Anstrengungen, das Bild von Eritrea zu trüben.
– Eritrea fundiert das Prozess der Nation-Bildung auch erlebten Erfahrungen, die auf unsere eigene Entscheidungen basieren, die sich selbst finanziert ohne Hilfe von außen, auf ihrer Kapazitäten basiert, die die ausländische Direktinvestitionen begünstigt. (Das gefällt die Weltbank nicht, die sonst pflegt ihre Kunden zu strangulieren und erpressen, wenn sie den großzügigen, am Anfang gewährten Darlehen nicht zurückzahlen können und jungfräulich in die Falle tappen).

– PressTv: Afrika befindet sich geopolitisch im Wandel. Ich meine, wir haben die Folgen der libyschen Intervention Tausend von Waffen sind im Umlauf und so weiter, Hungernot droht in Richtung Marley, und Kanon aus dem libyschen Intervention. Nachdem all das passiert ist, gibt noch eine Chance von Gesprächen mit Äthiopien? oder werden Äthiopiens Angriffe gegenüber Eritrea immer schärfer?

– Gerahtu: Eritrea hat eine sehr klare Position gegenüber die Geschichte und die Proxys dieser Region und der Frieden in dieser Region. Wir sind über die regionale Integration besorgt, weil wir wollen, dass diese Menschen zusammen leben können, nicht nur jetzt und morgen, aber auch für die künftige Generationen, und das hängt von der Harmonisierung unsere Bemühungen. Das Problem ist Äthiopien, das Land ist der Hauptgrund für die Instabilität des gesamten afrikanischen Regimes. Das Denken und Handeln basiert auf der Ideologie der Aggression und Hegemonie, die alle Regierungen auch der gegenwärtige gefolgt sind.
– Der Grenzkrieg und gegenwärtige Haltung der äthiopischen Regierung, der sich nicht bereit ist die besetze Gebieten zu verlassen und damit die internationalen Vereinbarungen von der unabhängigen Grenzkommission zu respektieren und weiter die Gebieten besetzt hält, ist eine offene Herausforderung an das Völkerrecht und ein Spiegelbild von ihrer Ideologie und Politik. Daher ist der einzige Weg, dass wir folgten sollen für Frieden, und Sicherheit mit Äthiopien, ist das gegenseitige Respekt und internationalen Vereinbarung zu respektieren und gibt eine Menge von Fragen, die wir für unser gemeinsames Überleben besprechen können.

– PressTv: Nun, Washington und Bruxelles, beziehen sich auf Menschenrechte als Hauptgrund für ihr Unterstützung an Äthiopien. Haben Sie große Unterschiede festgestellt wenn die Außenministerium-Beamten das Europa-Parlament besuchten? Was wurde über die Sanktionen gesagt. Warum gibt Sanktionen gegen Eritrea?

Gerahtu: Nun wie mehrfach gesagt worden, die Sanktionen sind ungerecht, illegal und irrational. Wenn am 19 Dezember 2009 die Sanktionen verhängt wurden, Eritrea hat in den folgenden zwei Jahren die Resolutionen respektiert. Wir begannen Gespräche mit Dschibuti und wir zogen unsere Truppen zurück. Wir haben nie Waffen finanziert, wir haben weder vor noch während der Sanktionen es getan!

– PressTv: Also, woher sind die ganzen Gerüchte hergekommen?

– Gerahu: Es ist eine Methode, um zu versuchen Eritrea mit verschiedene Mitteln einzuschüchtern und festzunageln. Ich habe einen Artikel unter dem Titel geschrieben: „Wie falsche Krise konstruiert werden, um das Bild von Eritrea zu trüben“. Es wurde sogar gesagt, dass Eritrea den Iran eine U-Boote-Basis gegeben hätte, was unbegreiflich ist! Das ist die reinste Lüge. Diese Geschichte wurde immer wieder von BBC und CNN weiter verbreitet, und sie versuchten damit eine große Story aufzubauen. Sogar ein Abgeordneter hat die Anfrage in Parlament gestellt, ob Eritrea eine U-Boote-Basis an dem Iran gegen hat. Das ist unverantwortlich und sehr gefährlich für die Situation im Roten Meer, weil Israel auch eine Militärbasis in einer Insel vor Eritrea hat. (Israel hat einfach ein jemenitische Insel willkürlich besetzt, und der Westen hat wie üblich geschwiegen, Jemen wird sich melden wenn soweit ist!)
– All diese falsche Geschichten! Sie können Hunderte und nochmals Hunderte von gefälschten Geschichten sammeln, und jeder weiß, dass sie nicht wahr sind.
– Wenn Äthiopien, Somalien überfallen hat Ende 2006, versuchte ein Mythos über diese Invasion zu schaffen. Die einzige Grund, war die fabrizierte Lüge, dass Eritrea hätte nach Somalien 2000 Soldaten geschickt, um die Islamic Courts“ zu unterstützen. Und das war gedacht, die Aufmerksamkeit von der Hauptgrund abzulenken, die Invasion Eritrea, aber sollte gleichzeitig einen Zusammenhang herstellen: d.h. weil Äthiopien, Eritrea überfallen hat, jetzt Eritrea rächt sich und schickt 2000 Soldaten nach Somalien. Daher jeder soll denken, dass Eritrea einen Stellvertreterkrieg in Somalien gestartet hat. Wo sind diese 2000 Soldaten?
-Damit wird gleichzeitig Eritreas Bild getrübt und die Probleme der Region verwischt.

– PressTv: Solche Geschichten zu verbreiten können unverzeihbaren Folgen haben. Wie reagiert die eritreische Regierung darauf? Da solche Geschichten können auch Konsequenzen ins Land haben!

– Gerahu: Wir leben in einer gefährlichen Zeit. Einer der wichtigen Dimensionen, die objektiv und kritisch betrachtet werden muss, ist wie die ideologischen Apparaten dieser großen Nationen funktionieren, um das Bild der Länder oder Gruppen von Menschen zu verfälschen und zerstören die ihnen nicht gefallen.
– Die Medien in diese Nationen, sind auch Teil des ideologischen Apparats und diese Entwicklung wird hauptsächlich von Korporativen Interessen bestimmt.

– PressTv: wie ist die geschäftliche Situation in Eritrea?

– Gerahu: Ab 2010, haben wir ein deutliches Wachstum im Land. Das hat nicht mit der Entwicklung in dem Bergbausektor zu tun. Seit 2011 haben wir angefangen Gold zu exportieren, den Gewinn werden wir vielleicht in naher Zukunft sehen.

– PressTv – Wir werden einen genauen und objektiven Blick auf Eritrea halten, auch wenn die Mainstream-Medien eine andere Art von Berichten über das Land weiter verbreiten werden.

– 24.03.12 – MALI – Putschführer in Amerika trainiert: Der Führer der jüngsten militärischen Staatstreich in Mali, Amadou Haya Sanogo, wurde mehrmals in USA trainiert
sagt ein Beamter des US-Afrika-Command.
– Sanogo reiste in die USA mehrmals, um professionelle militärische Ausbildung zum Offizier erhalten, sagte Patrick Barnes, einen US-Verteidigung-Beamte am Freitag.
Gleichzeitig, laut der Washington Post weigerte sich über die Dauer oder der Art der malischen Putschführer an den Schulungen im Rahmen des Internationalen Militär- und Weiterbildung im Rahmen des Internationale Militär- und Weiterbildungsprogramm bieten, auszusagen. Das Programm wird durch das US-Außenministerium gesponsert und die Teilnehmer werden im Allgemeinen von der US-Botschaft in den jeweiligen Ländern ausgewählt.
– Am Donnerstag, stürmte malischen abtrünniger Soldat, von Sanogo geführt, den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Bamako und Präsident Amadou Toumani Touré, abgesetzt.
– Der Aufstand wurde angeblich durchgeführt, weil die Regierung der Aufstand der Tuareg im Norden Malis nicht richtig handgehabt hat.
– Obwohl die USA „offiziell“ den Putscht verurteilt hat, hat nicht die diplomatischen Beziehungen oder Beihilfe (Geld) an Mali ausgesetzt. Im Jahr 2012 wird das Land 140 Millionen Dollar von USA bekommen.
– In Übereinstimmung mit der Verfassung der USA, wurde Washington verpflichtet, die Beziehungen mit Banako zu brechen und kein Geld geben. (Was unsere in künstliche-Koma versetzten Bürger in Europa, noch nicht gemerkt haben ist das, dass der US-Traum schon lange ausgeträumt wurde, das Erwachen wird schrecklich sein, und die USA-Verfassung nur ein wertloser Stück Papier geworden ist).
– Am Donnerstag, der Afrikanischen Union, der Wirtschafsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWA), der UE, die Organisation der islamischen Zusammenarbeit (OIC), die UN und die USA der Putsch verurteilten, trotz das Touré sein Wort gab, er werde zurücktreten, nach die Wahlen in April.

Kommentar: Tja, wenn Toré nicht tut was ihm befohlen wird, konnte nämlich das Ende von Thomas Sankara, Präsident von Burkina Faso machen, der 1987 ermordet wurde auf Wunsch der USA. Sei Mörder und Freund Blaise Compaorá wurde mit der Präsidentschaft von Burkina Faso belohnt. Er führt immer noch das Land. Sankara war zu anständig und wollte sein armes Land aufbauen und helfen, und nicht diese kriminelle Vereinigung, dass die USA/Israel/Europa nach der zweiten Weltkrieg aufgebaut haben, dienen daher musste er sterben.
– Sein „unverzeihlicher“ Fehler ….war gewesen, eine Woche von seiner Ermordung, eine Rede zum Gedenken an Che Guevara gehalten zu haben. Ein Offizier bei der kubanischen Revolution sagte: „Revolutionäre und Individuen kann man töten, aber Ideen lassen sich nicht ermorden“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s