Archiv für Februar 3, 2012

1) – 02.02.12 – IRAN-ISRAEL Mörder unterwegs.
– Israel baut eine Gruppe von spezialisierten Mördern auf, die in dem Iran tief im Lande drängen und verdeckt arbeiten sollen um Sabotage-Akten zu verüben und das Land schädigen.
– Laut „The Independent“ wird „Depth Corps“ von Major General Shai Avital, der ehemalige Chef der Elite-Spähtrupp geführt. Der Befehl kam von IDF-Chef.
-Diese Gruppe wird auch in andere Länder eingesetzt werden.
– Teheran hat wiederholt israelische, amerikanische und britische Agenten verantwortlich gemacht für die Attentate gegen das Land und seine Wissenschaftler.

Kommentar: Ich halte diese Verfahren für sehr schädlich für die westlichen „Demokratien“, das auch als Mafiosi-Vereinigungen angesehen werden können. Das arabische Erwachen ist nur an der Anfang, die arabische Welt wird uns nicht vergeben und nie vergessen. Der Hass der Bevölkerung wird steigen und die Menschen werden uns gegenüber immer aggressiver. Die Marionette-Regierungen die von und abhängig sind, werden schneller verschwinden als wir glauben, aber der Hass und Erinnerung an Abu Ghraib und Guantanamo werden bleiben.
– Ich vergleiche diese „Versuche“ von Israel und Co. Iran zu schädigen, wie der Todeskampfes ein sterbenden Büffel, der in Beerdigungen-Zeremonien in Asien geopfert wird.

2) – SÜD KOREA-ISRAEL-IRAN – fand nicht lustig das VIDEOS-Clip die von Samsung gezeigt wurden – Samsung Produkten können von Verkauf verbannt werden.
– Ein hochrangiger Abgeordneter sagt, dass Irans Parlament erwägt wirtschaftlichen Transaktionen mit dem südkoreanischen Samsung zu stoppen in Reaktion auf das Unternehmen Anti-Iran Video-Clip.
– Der Leiter des Parlaments Anergie-Ausschuss, Arslan Fat’hipour erwägt ein vollständige Verbot von Kauf der Samsung-Produkte.
-Der Südkoreanisches Riese-Hersteller von elektronischen Geräten und Haushaltsgeräten produziert, ein Video Clip die sich über Iran lustig machte, kurz mach dem Ermordung von Professor Roshan in Teheran, und der Iran als einer primitiver Gesellschaft darstellt.
Der Clip beinhaltet auch, dass Israel mächtig genug ist, um die Atomanlagen des Iran zu zerstören, oder ihre Wissenschaftler zu ermorden.
– Der iranische Parlamentarier sagte, dass Samsung vergaß dabei das Handelsvolumen mit der Iran, und der Unternehmer produzierte der beleidigenden Clips um Israel zu gefallen. (undiplomatisch: Israel in der Hintern zu kriechen).
– Fat’hipur sagte, dass Samsungs Entschuldigung an die iranische Nation nicht reichen, das Unternehmen muss zur Rechenschaft gezogen werden.
– Inzwischen hat Samsung Niederlassung in Dubai eine Erklärung abgegeben und die Produktion des beleidigenden Clips verurteilt, die von Samsung-Büros in Israel produziert werden.
– Samsungs Sprecher in Teheran, Elaheh Taheri sagte Journalisten am Donnerstag, dass der Clip hatte nichts mit Samsung zu tun, und von einer israelischen Kabel-TV-Station produziert wurden.

Kommentar: ich wurde so oder so Samsung bestrafen. Egal wer diese Video gemacht hat, ist eine große Firma dafür verantwortlich, und wenn Israels Liebeskind sein will muss den Preis zahlen.

3) – 01.02.12 – USA-IRAN „Amerikaner gegen den Krieg“ wollen die Bürger gegen dem Iran Krieg mobilisieren.
– Ein große Zahl von US-antikriegs-Organisation haben landesweite Demonstrationen geplant um zu verlangen, dass Washington mit seinen Kriegshetze gegen der Iran aufhört. Laut der Website von „Stopp War On Iran“ wird verlangt: „Kein Krieg, keine Sanktionen, keine Eingriffe, keine Attentate gegen der Iran“.
Die Demonstrationen werden am 4. Februar 2012 stattfinden.
– Die Ad-hoc-Gruppe der die Organisation-Versammlung organisierte, hat bereit erklärt „über die Notwendigkeit der US-Imperialismus und/oder Israel zu stoppen“. Sie glauben, dass die neuen Sanktionen gegen den Iran von den USA verhängten „waren selbst ein Akt des Krieges gegen das iranische Volk“.

4) – 03.02.12- ISRAEL – GAZA weiter unter Beschuss – Zivilisten verletzen –
– Israelische Kampfflugzeuge haben mehrere Luftangriffe gegen mehrere Bereiche durchgeführt im belagerten Gazastreifen und verletzten mindestens zwei Palästinenser darunter ein Kind in der Stadt Beit Labiya.
-Ein 3 1/“ jähriges Mädchen und ein Mann wurden verwunden. Kampfflugzeuge griffen auch fünf andere Ziele. Die Akte der Aggression kam nur Stunden nach einem Besuch von UN-Generalsekretär Ban ki-moon in Gaza.

– UK – IRAN – Sanktionen lähmt UK-Transportversicherung.
– Das Verbot wird zwingen Tanker-Gesellschaften, die mit das Land arbeiten ihre Aufträge mit britischen Versicherern zu stornieren aus Angst, dass sie lukrative Geschäfte mit dem Iran verlieren.
– Großbritannien, das den größten Anteil an der weltweiten Transportversicherungsmarkt hält, hat der wirtschaftliche Selbstmord durch die Sicherung des EU-Verbots von Iran Öl als Großkunde von Tanker-Unternehmer.
– Die EU-Sanktionen, die im Juli umgesetzt werden, verbieten EU-Versicherer, alle Schiffe die Iran Öl tragen, zu unterschreiben.
– Iran ist der zweitgrößte Öl-Produzent der Welt und Analysten sagen, der Verbot wird Tanker Gesellschaft zwingen die mit UK arbeiten ihre Verträge zu streichen.
– „Ich spüre, dass internationale Reedereien werden herausgefordert über was sie noch rechtfertigen können, wenn man die potentiellen Einnahmen des Handels mit dem Iran in Frage gestellt werden“, sagt Jakob Larsen, See-Sicherheit-Offizier mit BINCO der weltweit größten privaten Reedereien.
– Unterdessen, der International Group of P&I-Clubs, die 95% des globalen Tanker Versicherung gegen Verschmutzung und Personenschaden deckt, sagt der Verbot wird britische Firmen hindern an der lukrative iranischen Markt, teil zu nehmen und das Embargo wird langfristig Folgen für die Londoner Versicherungseinnahme haben.
„Das hält nicht auf, Schiffseignern mit anderer Versicherung, Verträge zu schließen. Auf der kommerziellen Ebene, werden Prämien Verluste für diese Flotte und viele Verluste Richtung andere Märkte geben“, sagt der Gruppe Executive Officer Andrew Bardot.
– Nach Angaben der International Union of Marine Versicherer, London führt mit 17% und ein Anteil von 5,36 Milliarden Pfund der Versicherung Markt gegen Sachschaden an den Schiffen. London hält auch 8% d.h. 8,2 Milliarden Pfund der Global Cargo Versicherungsmarkt.
– Das Öl-Verbot hat wenig wenn überhaupt Einfluss auf den Iran, der Export von nur 400 bis 500 Barrel Rohöl auf tägliche Basis, im Vergleich zu seinen gesamten täglichen Export von 3 Millionen Barrel Öl. Was in Europa nicht Verkauf werden kann, kann in Asien einschließlich China und Indien verkauft werden.
– Allerdings wird das Embargo und die damit verbundene Verlust der maritimen Versicherung in Wert von 1,5 Milliarden Pfund wird einen tödlichen Schlag für die britische Wirtschaft sein, die den Gürtel enger gezogen hat auf der Punkt zu Erstickungserscheinungen um die 83 Milliarden Pfund Staatsschulden bis 2015 zu handeln.
– Dies kommt dazu als China und Indien, trotz USA und EU Druck, weigern sich ihre Geschäfte mit der Iran zu stoppen. Außerdem Indien annulliert ein Vertrag mit der UK über 9,4 Milliarden Pfund über den Kauf von Typhon-Kampfjets.