Archiv für November 26, 2011

– Diese Schrift konnte als Lehrmittel für Geschichtstunde benutzt werden und zeigt wie die USA und Israel sich um unsere christliche Brüder und Schwester Sorgen machen. Liebe Leser nehmen Sie sich Zeit diese Bericht zu lesen, diese Bericht ist jeder Zeil wert.

– Teile und herrsche Strategien sind zurück um sich auf der gesamte arabische Welt zu rächen. Sie heizen die Unzufriedenheit und versuchen die nationale
Souveränität zu untergraben. Die Bühne wird vorbereitet für eine erfundene „Zivilisation Kampf“ die der Yinon Plan folgt die 1982 von der israelische Strategen Oded Yinon ausgedacht worden ist, wo jeder Form von Koexistenz zwischen die verschiedenen ethnischen und religiöse Gruppen, die in der arabische Länder eine Katastrophe für die Juden sein konnte und daher ausgerottet werden müßen.
Nazemroaya analysiert den Prozess, daß bereit in Gange ist.

– Syrien Christen wollen Veränderung aber kein Regime-Wechsel.

– Der Name „arabische Frühling“ ist ein Schlagwort in die entfernen Büros in Washington , London, Paris und Brüssel von Individuen und Gruppen, die mit oberflächlichen Kenntnisse gesegnet sind und sehr wenig über die Araber wissen. Was unter die Araber sich entwickelt ist ein Gemischte Paket von Wünschen. Aufstände sind ein Teil dieses Paket wie Opportunismus. Wo eine Revolution ist, gibt immer eine Gegenrevolution.
– Die Umwälzungen in der arabische Welt sind nicht ein arabische „Erwachen“. Ein solcher Begriff impliziert, daß die Araber schon immer geschlafen haben , während sie Diktaturen und Unrecht sie unterdrücken. In der Realität der arabische Welt, daß der Teil der türkische-arabische-iranische Welt macht, haben häufig Revolten stattgefunden, die von die arabische Diktatoren, unterdrückt wurden mit der Mitarbeit von der USA, UK und Frankreich. Diese Mächte haben immer als ein Gegengewicht zur demokratische Entwicklung und wird auch weiterhin so sein.

– TEIL UND HERRSCHE: WIE DAS ERSTE „ARABISCHE FRÜHLING“ MANIPULIERT WURDE.

– Die Pläne für die Rekonfiguration im Nahen Osten begann einige Jahre von dem Ersten Weltkrieg. Es war während des Ersten Weltkrieges jedoch, daß dieses koloniale Design sichtbar gesehen werden konnten mit der „Arabische Revolte“ gegen des Osmanischen Reich zu sehen.
– Trotz der Tatsache, daß die Briten, Französisch und Italienische Kolonialmächte gehindert haben Algerien, Libyen, Ägypten und Sudan ihre erworbene Freiheit zu geniessen, gelang dieser Kolonialmächte sich als Freunde und Verbündete diese befreite Länder zu verkaufen.

– Während der „Arabische Revolte“ die Briten und die Franzosen tatsächlich verwendet die Araber als Fußsoldaten gegen die Osmanen für ihre eigene politische Pläne weiter. Der Sykes-Picot Abkommen, der geheim gehalten wurden, wurden zwischen Frankreich und England abgeschlossen, und hatte der Ziel die Länder die frei geworden waren unter sich zu teilen. Frankreich und England betrugen und manipulierten die Araber durch den Verkauf von Vorschläge und Ideen, daß sie von der sogenannte „Repression“ der Osmanen befreien wurden.

– In Wirklichkeit, war das Osmanische Reich eine multiethnische Imperium. Es gab lokale und kulturelle Autonomie für alle Völker, aber man versuchte mit Manipulationen sie als eine türkische Einheit aufzubauen. Auch der Völkermord an den Armenier, die in der osmanischen Anatolien geschah, muß in gleichen Kontext wie die zeitgenössische Verfolgung der Christen in Irak, als Teil einer sektiererischen Regelung von externen Akteure entfesselt, um das Osmanische Reich von Anatolien zu teilen und die Bürger des Osmanischen Reich gegenseitig umzubringen.

– Nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches, London und Paris, brechen das gegebenes Wort Freiheit zu geben und säen die Saat von Zwietracht unter die arabische Völkern. Lokale korrupten arabischen Führer waren auch Partner in das Projekt und viele von Ihnen waren nur allzu gerne bereit Kunden von Frankreich und UK zu werden. In gleiche Sinne ist der „Arabische Frühling“ auch heute manipuliert. Die USA, Großbritannien, Frankreich und anderen arbeiten nun mit Hilfe der korrupten arabische Führer und versuchen die arabische Welt und Afrika zu restrukturieren.

– DER YINON PLAN: AUFTRAG  UND  CHAOS

– Die Yinon Plan , die eine Fortsetzung der britischen List in Nahen Osten ist, ist ein israelische Plan zur israelische Überlegenheit zu sichern. Es wird betont und sieht vor, daß Israel um seine Überlegenheit zu sichern, ihr Umfeld durch Balkanisierung, die umliegende arabischen Staaten klein und schwach machen muß.
– Israelis Strategen sahen in der Irak, ihre große strategische Herausforderung innerhalb der arabische Staaten. Dies ist warum der Irak der Herzstück der Balkanisierung des Nahen Osten und der arabische Welt angesehen wurde. Auf der Grundlage der Yinon Plan, die Strategen wollten das Land in drei Staaten teilen, ein Kurdische, ein Sunnitische und ein Schiitische. Die erste Schritt zur Gründung dieser 3-Staat-Gebilde war ein Krieg zwischen den Irak und Iran.
Die obige Karte wurde von Oberstleutnant Ralph Peters vorbereitet. Sie wurde in Juni 2006 in der Armed Forces Journal. Peters ist ein pensionierter Oberst der US-National War Accademy.Map Copyright Oberstleutnant Ralph Peters 2006.
– The Atlantic, im Jahr 2008 und des US-Militärs Armed Forces beide veröffentliche die weit verbreiteten Karten, die sehr eng an die Konturen des Yinon Plan anpassen. Abgesehen von einem geteilten Irak, die Pläne der Yinon Plan sehen eine geteilte Libanon, Ägypten und Syrien. Der Aufteilung der Iran, der Türkei, Somalien, Pakistan. Die Yinon Plan fordert auch Auflösung in Nordafrika, angefangen von Ägypten und dann Sudan, Libyen und den Rest der Region.

– DIE SICHERUNG DER REICH SOLLTE UM DAS JAHR 2000 ANFANGEN

– Wenn auch gezwickt, der Yinon Plan ist in Bewegung und kommt am Leben mit eine „klare Bruch“. Dies wird durch ein politisches Dokument im Jahr 1996 von Richard Perle und der Study Group geschrieben auf „A new Israelis-Strategy Toward 2000“ für Benjamin Netanjahu zur Zeit,der Ministerpräsident von Israel. Perle war zum Zeitpunkt ein ehemalige Pentagon Staatssekretär für Roland Reagan und später ein US-Militär-Berater von G.W.Bush Jr.und das Weißes Haus. Abgesehen von Perle, der Rest bestand aus den Mitglieder der Study Group on „A new Israeli Strategy Toward 2000“ von James Colbert (Jewish Institute for National Security Affairs), Charles Fairbanks Jr. (John Hopkins University), Douglas Feith (Feith & Zell Asociates), Robert Loewenberg (Insitute for Advanced Strategic und Political Studies), Jonathan Torop (The Washington Institute für Near East Policy), David Wumser (Insitute for Advanced Strategic & Political Studies) und Meyram Wumser (John Hopkins University). „Eine klare Bruch: eine neue Strategie zur Sicherung der Reich“ ist der vollständige Name diese 1996 erlassene Israelische Strategie-Papier.
– In vielerlei Hinsicht den USA führt die Ziele aus die von Tel Aviv skizziert worden sind um das „Reich“ zu sichern. Darüberhinaus der Begriff „Reich“ zeigt die strategische Denkweise der Autoren. Ein Reich bezieht sich auf das Gebiet das von einen Monarch beherrscht wird oder unter Regentschaft von Vasallen steht. In diesem Zusammenhang, ist das Wort Reich benutzt um den Nahen Osten als das Reich von Tel Aviv zu bezeichnen. Die Tatsache, daß Perle jemand ist, daß in Wesentlichen eine Karriere als Beamter bei Pentagon machte, und gleichzeitig der Autor von israelische Papiere ist, läßt sich fragen ob die vorgesehen Herrscher des Reiches entweder Israel, der USA oder beides sind?

– DIE SICHERUNG DES REICHES: DIE ISRAELISCHE ENTWURF UM DAMASKUS ZU DESTABILISIEREN

– Im Jahr 1966 ein israelische Dokument fordert Syrien zurückversetzen, so um das Jahr 2000 oder danach durch Syrien aus Libanon zu vergangen, und der Destabilisierung Syrien mit Hilfe von Jordanien und der Türkei zu erreichen. Dies hat 2005 und 2011 stattgenommen. Die 1966 Dokument besagt: Israel kann ihre strategische Umgebung, mit die Zusammenarbeit dem Türkei und Jordanien durch eine Schwächung, der Grenzen und zurückversetzen von Syrien, erreichen.
– Der Aufwand wird erst mit der  Beseitigung von Saddam Hussein, ein wichtiges strategisches Ziel um Syrien regionale Ambitionen zu vereitelt.
– Als ersten Schritt zu Schaffung eines israelisch-dominierte „New Middle East“muß man Syrien umzingeln, Saddam Hussein die Macht stehlen und um die Balkanisierung zu vervollständigen eine strategische regionale Bündnis gegen Damaskus aufbauen, daß eine Sunnitische Muslimische „Central Irak“ einbezog.
– Die Autoren schrieben:“aber Syrien tritt diese Konflikt bei, mit potentiellen Schwächen. Und Damaskus fürchtet, daß der natürliche Axis mit Israel an eine Seite, Central Irak und Türkei auf der andere Seite und Jordanien in Zentrum wurden Syrien aus der Saudi Halbinsel trenne und zerquetschen.
– Für Syrien, konnte dies der Auftakt für einer Neudefinition der Landkarte des Nahen Osten, die die territoriale Integrität Syrien bedrohen wurde.

– Perle und der Study Group on „A New Israeli Strategie Toward 2000″ rufen auch die Syrer aus dem Libanon auszutreiben und Syrien zu destabilisieren mit dem Hilfe von libanesische Opposition Figuren. Das Dokument sagt:“ Israel muß Syrien ablenken, durch die libanesische Opposition Figuren so daß Syrien Kontrolle über Libanon verliert“.
– Dies passiert 2005, nach dem Hariri Mord, das half die sogenannte „Ceder Revolution“ zu lancieren und kreierte die Anti-syrische Bewegung „14 März Allianz“ die von der korrupte Said Hariri kontrolliert wurde. Das Dokument fordert auch Tel Aviv die Möglichkeit Wahr zu nehmen.die syrische Regime in schlechte Licht zu setzen.

– Das fällt eindeutig in die israelische Strategie der Dämonisierung ihrer Gegner durch den Einsatz von Public Relation (PR)-Kampagne. Im Jahr 2009 israelische Medien gaben öffentlich zu, daß durch seine Botschaften und diplomatischen Vertretungen wurde eine weltweite Kampagne gestartet,um der Iran zu diskreditieren, Protesten wurden sogar von iranische Vertretung organisiert. Das Dokument erwähnt auch etwas, was gerade jetzt und uns an Syrien erinnert.
– Darin heißt es: „Am wichtigsten ist,daß Israel Interesse hat, diplomatisch und militärisch türkische und jordanische Operationen gegen Syrien zu unterstützen, wie die Unterstützung von Stämme die Syrien streifen und überqueren und feindlich gegenüber die syrische Elite sind. Wenn 2011 in Syrien die Unruhen anfingen, die Eindringen von Aufständischen und Schmuggel von Waffen durch das jordanische und türkische Grenze wurde zu einen große Problem von Damaskus.
– In diesem Zusammenhang ist keine Überraschung, daß Ariel Sharon und Israel, sagten Washington sie sollen Syrien und Libyen attackieren,nachdem Irak attackiert hatten.
– Schließlich ist wissenswert, daß das israelische Dokument, Präventivkriege vertritt, um ihre geostrategischen Umfeld zu gestalten und zurecht konzipiert wird um der „Neue Mittleren Osten“ zu gestalten. Das ist die Politik, daß die USA 2001,verabschiedet haben.

– DIE AUSROTTUNG DER CHRISTLICHEN GEMEINSCHAFTEN IM NAHEN OSTEN

– Es ist kein Zufall, daß die ägyptischen Christen attackiert wurden in der gleiche Zeit wie der Süd Sudan Referendum und vor der Kriese in Libyen.
– Auch ist kein Zufall, daß die irakische Christen eine der weltweit ältesten Christlichen Gemeinden ins Exil gezwungen wurden, und ihre angestammte Heimat verlassen müßen.
– Gleichzeitig mit dem Exodus der irakischen Christen, die unter der wachsende Augen der amerikanische und britischen Streitkräften stattfand, die Nachbarschaft wurde sektiererischen geteilt als Sunniten und Schiiten mit der Hilfe der Brutalität von Todesschwadronen gezwungen wurden Enklave zu bilden um ihre Bevölkerung zu schützen. Das ist alles auf die Yinon Plan und die Konfiguration der Region als Teil ein größere Ziel gebunden.

– In Iran haben die Israelis versucht die iranische jüdische Gemeinde das Land zu verlassen (ich glaube sind 20.000 die Juden in Iran). Die jüdische Bevölkerung in Iran ist eigentlich die zweitgrößte in den Nahen Osten und wohl die älteste ungestörte jüdische Gemeinde in der Welt. Iranische Juden sehen sich als Iraner, sie betrachten Iran als ihre  Heimat und empfinden als lächerlich, daß sie nach Israel ziehen müßen,weil sie Juden sind!

– In Libanon, Israel hat schwer gearbeitet um sektiererische Spannung zwischen christlichen und muslimischen Gruppierungen sowie die Drusen noch mehr zu verschärfen. Der Libanon ist ein Sprungbrett für Syrien und der Teilung des Libanon in mehrere Staaten wird auch als ein Mittel um Syrien zu Balkanisieren in mehrere kleinere sektiererischen arabischen Staaten.
– Die Objektiven der Yinon Plan sind Libanon und Syrien in mehrere Staaten aufteilen auf der Grundlage von religiösen und sektiererischen Identitäten für Sunniten, Schiiten, Christen und Drusen. Es konnte auch Ziele geben, zu versuchen auch christliche Syrien aus dem Land zu treiben. (kürzlich hat Hillary Clinton einige Sätze darüber gesagt).

-Der neue Leiter der maronitischen katholische Syrische Kirche von Antiochien, die größte und autonomen christlichen Ostkirchen, hat seine Ängste vor einer Säuberung der arabische in der Levante und in Nahen Osten zu Ausdruck gebracht.

– Der Patriarch Mar Beshara Boutros Al-Rahi und viele andere christliche Führer in Libanon und Syrien haben Angst vor einer muslemische Bruderschaft Übernahme in Syrien (diese Bruderschaft hat nicht mit der Ägyptische zu tun).
– Wie in Irak, sind geheimnisvolle Gruppe dabei, Christliche Gemeinden in Syrien zu attackieren. Die Führer der christlichen orthodoxen Patriarchen von Jerusalem, haben auch alle öffentlich ihre große Besorgnis zum Ausdruck gebracht.Abgesehen von die arabische Christen, sind diese Ängste auch durch die assyrische und armenische Gemeinden und in allgemein von der meisten Christen geteilt werden.

– Scheich Al-Rahi war vor kurzem in Paris, wo er President Sarkozy traf. Es wird berichtet, daß der maronitischen Patriarchen und Sarkozy Meinungsverschiedenheiten über Syrien hatten, wo Sarkozy sagte, daß der syrische Regierung bald kollabieren wurde. Patriarch Al-Rahi war andere Meinung und sagte, daß Syrien allein gelassen werden sollte, und das die Reformen ihren Weg finden sollten. Der maronitische Patriarch sagte auch Sarkozy, daß Israel als Bedrohung behandelt werden soll, wenn Frankreich wünscht, daß die Hisbollah entwaffnet werden sollten.

-Aufgrund seine Stellungnahme in Frankreich hat der Patriarch von der christlichen und religiösen Führer von Syrien die ihm in Syrien besucht haben. Die Hisbollah und ihre politischen Verbundeten in Libanon, die meisten der christlicher Parlamentarier in libanesischen Parlament lobte der Patriarch,der später auf einer Tour in Süd Libanon ging.

– Scheich Al-Rahi wurde gleich von der Hariri-geführte „Allianz der 14 März“ angegriffen wegen seine Haltung die Hisbollah gegenüber und seine Weigerung der Sturz des syrischen Regimes zu unterstützen.
– Hariri hat eine „Konferenz der christliche Wert“ geplant um Patriarch Al-Rahi entgegenzutreten. Seit Al-Rahi seine Haltung bekannt gab, der Tahrir Partei der in Libanon und Syrien aktiv ist, hat ihm attackiert und kritisiert. Ist auch berichtet worden, daß höhere US-Beamten ihre Treffen mit dem Patriarch abgesagt haben, als Zeichen von ihren Ärger über seine Position gegenüber Syrien und die Hisbollah.

– Die Hariri geführte „Allianz der 14 März“ in Libanon war und ist eine  Minderheit in Libanon (wenn auch aufgrund der Wahlgesetz eine Mehrheit in Parlament hatte), aber Hand in Hand mit den USA, Israel, Saudi Arabien, Jordanien und die sogenannte salafitischen Gruppen schüren Gewalt und Terrorismus in Syrien.
– Die Muslimische Bruderschaft und andere sogenannte salafitischen Gruppen aus Syrien halten geheime Gespräche und koordinierten Operationen mit Hariri, die Christliche Parteien und die „14 März Allianz“, daß Fatah al-Islam in Libanon brachte und jetzt haben eigene geholfen nach Syrien zu gehen um in Syrien zu kämpfen.

– Es gibt unbekannte Scharfschützen, die auf Zivilisten und Soldaten zielen und töten, mit der Ziel Chaos und interne Kämpfe zu kreieren. Die Christliche
Gemeinschaften in Syrien wurden auch von unbekannte Gruppen angegriffen. Es ist sehr wahrscheinlich, daß die Angreifer aus einer Koalition von USA, Frankreich, Jordanien, Israel, Türkei, Saudi Arabien und Khaly (Golf)-Staaten mit einiger Syrer von Innen besteht.

– Eine christliche Exodus, wird für den Nahen Osten von Washington, Tel Aviv und Brüssel geplant. Sie haben Bedingungen geschaffen, um der alten christlichen Gemeinden des Nahen Osten zu beseitigen. Das Ziel ist offenbar,entweder die Umsiedlung der christlichen Gemeinden außerhalb der Region oder sie in Enklave einzusideln. Beide konnten Ziele sein. Damit soll den arabische Staaten nach dem Vorbild der ausschlißlich muslimischen Nationen und fällt in Übereinstimmung mit dem Yinon Plan vorgesehen ist.

– AFRIKA TEILEN:DER YINON PLAN IST SEHR LEBENDIG UND BEI DER ARBEIT

– In Bezug auf Afrika, Tel Aviv will Afrika sichern als ein Teil seine Peripherie. Diese breitere oder sogenannte „neue Peripherie“ wurde auf der Grundlage von Geo-Strategie für Tel Aviv nach 1979, d.h. wenn die „alte Peripherie“ gegen die Araber ein Riss bekam, mit der stürzt der Pahlavi Monarchie und die nachkommende Islamische Republik Iran. In diesem Zusammenhang wurde „Israel“ neue Peripherie erdacht mit der Aufnahme von Ländern wie Äthiopien, Uganda, Kenia die ein Bollwerk gegen der Arabischen Staaten und der Iran bilden sollen. Aus diesem Grund war Israel so tief in der Balkanisierung der Sudan verstrickt.

– In gleichen Kontext, wie die sektiererische Spaltung in der Nahen Osten, haben die Israelis Pläne, Afrika neu zu konfigurieren. Der Yinon Plan versucht Afrika auf der Grundlage von:
1) – ethno-Sprachlich
2) – Hautfarbe
3) – Religion
zu teilen.
– Um der Reich zu sichern, der Tink-Tank „Institute for -advanced Strategic Studies (ASPS)“ dert auch Perle gehört also bestand und forcierte auf die Gründung von AFRICOM USA-Afrika Command.

– Ein Versuch, der arabische und afrikanische Identität zu trennen ist im Gange. Es wird versucht Trennlinien in Afrika zwischen einer sogenannten „Black Afrika“ und ein angeblich „nicht Schwarze“ in Nordafrika zu ziehen. Das ist ein Teil eines System ein Schisma in Afrika zu kreieren, zwischen was als „Araber“ angenommen werden und wer als „Schwarze“ angesehen werden.

– Diese Ziel ist deshalb die lächerliche Identität eines „Afrikaner Süd Sudan“ und einen „Nord Sudan Araber“, diese „angebliche“ Unterschiede werden genährt und promoviert. Das ist auch der Grund warum in Libyen, eine Kampagne gegen dunkelhäutigen Libyer um die „Reinigung“ der Rasse veranstaltet worden ist“ (Gobbel und Co. lassen Grüßen).
– Die arabische Identität in Nord Afrika soll von seine afrikanische Identität abgekoppelt werden.

– Gleichzeitig gibt versucht, die große Bevölkerung von „dunkelhäutigen Araber“ zu beseitigen so daß es eine klare Abgrenzung zwischen „Schwarz Afrika“ und eine neue „nicht schwarze“ Nord Afrika, die in einem Kampf zwischen die restliche „nicht schwarze“ Berbern und Araber enden soll.

– In diesem Zusammenhang, sind die Spannungen zwischen Muslime und Christen in Afrika geschürt in solche Orte, wie dem Sudan und Nigeria um weitere Bruchstellen zu schaffen.
– Öl aufs Feuer zu gießen, auf der Grundlage von Hautfarbe, Religion, Ethnizität, Sprache sollen Abgrenzung und Uneinigkeit in Afrika schüren und trennen.
-Diese Linien sollen die Überganglinien die früher ohne große Problemen zwischen die ethno-sprachlich, Hautfarben und religiöse Gruppen akzeptiert und nicht dramatisiert wurden, vertiefen und propagandiert werden.

– DER SCHACHBRETT FÜR DER „KAMPF DER KULTUREN“ wird vorbereitet.

– Wir sind an der Punkt angekommen, alle Teile zusammenzufügen und die Punkte verbunden werden müßen. Das Schachbrett wird für ein „Kampf der Kulturen“ in Szene gesetzt und alle Schachfiguren an ihr Platz stehen.
– Der arabische Welt ist dabei abgeriegelt und scharf abgegrenzt zu werden. Diese Begrenzungslinien ersetzen die nahtlose Linien des Übergangs zwischen den verschiedenen ethnisch-sprachlichen, Hautfarbe und religiösen Gruppen. Aufgrund diese Regelung kann nicht mehr zu einer Verschmelzung kommen, zwischen Gesellschaften und Länder. Deshalb sind die Christen im Nahen Osten und Nordafrika, wie die Kopten gezielt angegriffen worden. Das ist der Grund, warum dunkelhäutigen Araber und Berber sowie anderen nordafrikanischen Bevölkerungsgruppen die dunkelhäutig sind, riskieren in Nordafrika der Völkermord.
– Nach Irak und Ägypten, Libyen arabische Jamahiriya und Syrien sind beiden wichtigen Punkten der Destabilisierung der Region in Nordafrika und Südostasien.
– Was in Libyen passiert, wird wellenartige Folge in Afrika haben, was in Syrien passiert wird Südostasien beeinflussen und darüber hinaus.
– Beide Irak und Ägypten, in Zusammenhang mit was der Yinon Plan vorsieht, haben gewirkt für die Destabilisierung diese beiden Staaten.

– Was hier inszeniert wird, ist die Schaffung einer ausschließlich „Muslimische Mittleren Osten“ Bereich (mit Ausnahmen Israel) die sich mit Kämpfe zwischen Schiiten und Sunniten beschäftigen werden müßen. Eine ähnliche Szenario wird ein „nicht schwarze Nordafrika“ Bereich wo sich Araber und Berber sich konfrontieren werden. Zur gleichen Zeit, im Rahmen der „Kampf der Kulturen“ Mittlerer Osten und Nord Afrika werden gleichzeitig in Konflikt mit dem sogenannten „West“ und „Schwarz Afrika“.

– Deshalb beide Sarkozy in Frankreich und Cameron in England, haben die gleiche Erklärung abgegeben während oder Libyaen-Krieg anfing, das Multikulturalismus tot ist in ihre jeweiligen westeuropäische Gesellschaften.
– Echte Multikulturalismus droht die Legitimität der NATO-Kriege. Es stellt auch ein Hindernis für die Umsetzung des „Kampf der Kulturen“ die die Eckpfeiler
der US-Außenpolitik darstellt. In der Zusammenhang, Zbigniew Brzezinski, ehemalige Sicherheit Berater, erklärt, daß die Multikulturalistische Gesellschaft
eine Bedrohung für Washington und seine Verbundeten ist.
„als Amerika eine Multikulturelle Gesellschaft bekommt, wird schwierig ein Konsens über die Außenpolitik zu finden,d.h. Krieg mit der arabische Welt, China, Iran oder Russland zu diese multikulturelle Gesellschaft zu verkaufen, daß Bedrohung von außen kommt.
– Ein solcher Konsens in der Regel war da während der zweite  Weltkrieg und auch während des Kaltes Krieges (und jetzt wird mit dem „Globale War on Terror heraufbeschwört“.

– Brzezinsky erklärt in der nächste Satz , warum die Bevölkerung wurde sich widersetzen oder Kriege unterstützen.
„Der Konsens war verwurzelt aber nicht nur in tiefen gemeinsamen demokratischen Werte, die das Publikum als bedroht empfand, sondern auch in einen kulturellen und ethnischen Affinität für den überwiegend europäischen Opfer der feindlichen Totalitarismus“.

Und genau diese Affinität, die zwischen Nahen Osten, Nord Afrika (MENA) und der sogenannte „westliche Welt“ und Sub-sahara-Afrika, Christen und dunkelhäutigen Völker müßen zerstört werden um „gerechte Kriege“ zu rechtfertigen.

– ETHNOZENTRISMUS UND IDEOLOGIE RECHTFERTIGEN HEUTE DIE“GERECHTE KRIEGE“

d.h. wir sollen die „anderen“ nicht gleich wie wir selbst ansehen = d.h. Rassismus

– In der Vergangenheit hatten die Kolonialmächte Westeuropa, ihre Leute indoktriniert. Ihr Ziel war die Unterstützung der Bevölkerung für die koloniale Eroberung zu bekommen. Dies geschah in Form von Verbreitung des Christentums und die Förderung der christlichen Werte mit der Unterstützung von bewaffneten Händlern und Kolonialen Armeen.

– Zur gleichen Zeit wurden rassistische Ideologien entwickelt. Die Menschen, deren Land besiedelt wurden, wurden als „Untermenschen“ minderwertig oder seelenlos dargestellt. Schließlich ist die „Bürde des weißen Mannes“ und seine Mission die „unzivilisierten Völker“ zu zivilisieren.
– Diese ideologische Rahmen, wurde gebraucht um  der Kolonialismus als „gerechte Sache“ zu erklären. Diese wiederum wurde zu Legitimation der Führung von „gerechte Kriege“ als Mittel erklärt, zu Eroberung und „Zivilisierung“ von fremden Menschen.

– Heute haben sich die imperialistische Pläne der USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland nicht verändert.
– Was sich verändert hat ist der Vorwand und Rechtfertigung, für die Führung ihrer neo-kolonialen Eroberungskriege.Während der Kolonialzeit wurden die Erzählungen und Begründungen für einen Krieg von der öffentlichen Meinung in kolonial Ländern wie Frankreich und Großbritannien akzeptiert. Die heutige „gerechte Kriege“ werden unter der Banner der „gerechte Sache“ geführt wie Frauenrechte, Menschenrechte, Humanität und Demokratie durchgeführt.

Mahdi Darius Nazemroaya – voltairent.org – 21.11.11

Übersetzung: mundderwahrheit