Archiv für November 24, 2011

1) – 23.11.11 – USA-Manchester, New Hampshire und Obama.
– OWS-Demonstranten sind wütend auf Obama, weil er schweigt über die anhaltende Proteste. Er hielt eine Rede in Manchester Hight School und die wütende Masse unterbrach seine Rede, die über Arbeitsplätzen war.
– Laut einem Papier die an die Reporter danach verteilt wurde, die Demonstranten schrieben: „Über 4000 friedliche Demonstranten wurden festgenommen, während Bänker, die amerikanischen Wirtschaft weiter zerstören.Sie mußen den Angriff auf unsere „erste Amendment Rights“ (erste Verfassungsatz). Deine (Obama) Schweigen sendet eine Nachricht, daß die Brutalität der Polizei akzeptabel ist! Banken wurden gerettet. Wir sind ausverkauft worden!-
– President Obama Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit Demonstranten, die 99% Gruppe die für wirtschaftliche Ungleichheit Kämpfen ist ihm nicht gut gekommen und ist kurz danach passiert wenn der  First Lady Michelle Obama mit Chor von Buh Rufe konfrontiert wurde, als sie die US-Truppen in Florida besuchte.

2) – 24.11.11 – „Obama wird nicht tun um die OWS Protestler zu beschützen und die Polizei von ein schärferes Vorgehen gehen OWS zu verhindern, weil er im Grunde den Finanz-Branche gehört und sie werden ihm nicht erlauben, das zu tun“ sagt Investigativer Journalist Dave Lindorff.
– Lindorff vergleicht das Vorgehen gegen die OWS-Bewegung wie die brutale Reaktion der Polizei gegen die Schwarze in den USA, während die Civil Rights Movement in den 50er und 60er Jahren und betont, daß „je erfolgreicher eine Bewegung bzw. eine Volksbewegung ist und dabei ist seine Ziele zu erreichen, umso heftiger die Reaktion“
– Die Bürgerrechtsbewegung in der USA, will durch Organisation die institutionalisierten Rassendiskriminierung gegen Schwarze und andere benachteiligte Gruppen, vor allem in den südlichen Staaten des Landes zu beenden.
– Lindorff fuhr fort zu sagen: „Ich wurde erwarten, daß wenn mehr Menschen tauchen auf und an diese Protesten teilnehmen und wenn die Stimmung in der Öffentlichkeit weiterhin zu Gunsten der Bewegung wachsen, dann wird die Reaktion der Regierung immer heftiger!.

3) – 23.11.11 – USA und chemischer Waffen.
– Die USA planen ihr Arsenal an chemische Waffen zu behalten und versuchen der Frist von der internationale Chemiewaffen-Konvention zu verlängern.
– Die USA gehören zu den wenigen Ländern der Welt, die sich weigern die Chemiewaffen-Konvention umzusetzen.
– Iran ist eines der Hauptopfer von chemischen Waffen, die Saddam Hussein in der 1980 Krieg benutzt hat, von UNS geliefert.
– z.B. Israel hat Gaza mit Phosphor bombardiert und damit das Land verseucht. Ich saß vor dem Fernseh, während die „gegossenes Blei“ Operation und ich mich daran erinnern kann, wie ein Arzt der freiwillig dabei war, erzählte wie in Krankenhaus ein „schwarze Klump“ geliefert worden ist: es handelte um eine Mutter mit ihre drei Kinder.
Kommentar: aber wir putzen freiwillig und fröhlich diese Mörder weiter die Stiefel.

4) – USA Protesten
– 23.11.11 – Seattle – Jennifer Fox, 19 Jahre alt, hat nach 5 Tagen nachdem sie mit Pfeffer-Spray gesprüht wurde eine Fehlgeburt erlitten. Sie fand sich in der Mitte der Menge auf dem Fahrrad und warnte die Polizisten, die sind schwanger war, aber ein Polizist trat sie auf dem Bauch und danach bekam sie auch der Pfeffer-Spray.
– 24.11.11 – New York Protestler marschieren kurz in Niederlassungen mehrere großer Banken, darunter Citibank und Chase. Sie protestieren die Rettung der Banken, dafür sollen mehr Job Programme organisiert werden.
„Wir haben 30 Millionen in diesem Land, die entweder arbeitslos oder unterbeschäftigt sind und sie brauchen Arbeitsplätze“ sagte Larry Holmes ein Organisator.
– 24.11.11 – Occupy Alaska Protestler, bleiben standhaft trotz Kälte in der Städte Anchorage und Fairbanks. Ich denke, daß ein Gefühl der Geduld und Ausdauer
ist hier passiert, wenn wir hier und dort aushalten und ertragen, Dingen werden sie ändern“ sagte Brent Baccala, ein Software-Deseigner.

5) – 23.11.11 – BAHRAIN-USA hat keine Freunde nur Interessen – Der König muß weg –
– Laut ein Bericht von Islam Time, Washington hat König Ahmed gefordert, Frieden und Stabilität im Lande Wiederherzustellen, sonst muß er zurücktreten. Er soll nach Absprache mit Saudi Arabien mit einen neuen „sunnitischen“ Marionette ersetzt werden.
– Al-Wefaq, die große Oppositionspartei Block in Bahrain, hat auch gesagt, daß Washington mit der aktuellen Situation im Lande, die Heimat der 5te Flotte der US-Navy, unzufrieden ist und macht Druck auf die Al Khalifa Haus aber nicht aus Menschenliebe, sondern weil das Ansehen der USA darunter leidet.
E-Mail: die Hauptschuldige der muslemische Uneinigkeit und Elend sind zweifellos die USA, aber die brutale Diktatoren und Monster die die USA in der Region gebracht und mit Öl-Geld demästet haben werden bald merken , die die USA keine Liebesbeziehungen mit einem Land oder ein Herrscher hat, aber nur Öl-Interessen. Interessanterweise Länder wie Irak, die am Anfang der Invasion sie dachten die USA waren ihrer Retter, jetzt suchen ein andere Retter, die sie von der USA retten!

6) – 22.11.11 – USA – PAKISTAN Botschafter zurückgetreten.
– Der Botschafter von Pakistan in der USA, Hussain Haqqani ist wegen ein Skandal zurückgetreten, daß der Machtkampf zeigt zwischen die schwache pakistanische Regierung und die Militär. Der Rücktritt folgt der Bekanntwerden von ein vertrauliches Memo der bezweckte, daß die USA die Militär Macht der pakistanische Armee vermindern sollte zu Gunsten einer US-freundlichen Militär-Presänz in dem Land.
– Pakistans Premierminister Gilani hat angeblich seinen Rücktritt angenommen.Haqqani bestritt, daß er das Memo weder geschrieben noch geliefert hat.
– Das Memo sprach von einem „gefährlichen Boden Situation in Islamabad, die nicht unter Kontrolle ist“.
– Das Memo hat der USA angeboten eine große Rolle in die inneren Angelegenheit Pakistans zu spielen im Austausch für US-Hilfe, die Zivile Regierung zu retten, da das Militär die Zivile-Regierung stürzen will. Haqqani diente als Botschafter in der USA seit 2008.
-Die Spannungen zwischen Islamabad und Washington sind nach dem Bin Laden Inszenierung  gewachsen.
– Pakistanische Militär sei unter Druck, weil diese Bin Lade Inszenierung zeigte, daß US-Hubschrauber über das Land frei fliegen konnten. Die Drohnen Angriffe verschlimmern die Situation, weil die meisten Toten Zivilisten sind und der Haß der Bevölkerung wächst.

– PAKISTAN – zwei Öl-Tanker wurde zerstört