Archiv für September 9, 2011

–  Zehn Wochen lang verhandelte die USAID (Agentur für Nationale Entwicklung der USA) mit Senator JohnKerry und seinem Team übr ihr Programm der Subversion und Destabilisierung in Kuba, das in der Zeit „eingefroren war“. Nun fühlt sie sich einer baldiger Lösung sicher genug, um neue Subventionen für zukünftige Projekte der Einmischung im Bereich der Kommunikationen , speziell unter den Minderjährigen, anzukündigen.
– Dies enthüllt die Website Cuba Money Project des US_amerikanischen Journalisten Tracey Eaton, ehemaliger Korrespondent einer texanischen Tageszeitung in Havanna, der im Detail untersucht, auf welche Weise die US-Regierung dutzende Millionen Dollar Steuergelder in verborgenen und illegalen Aktivitäten in Kuba verschwendet.
– Die neuen Projekte, für die sie bei Weitere neuen Millionen Dollar sollen dazu dienen,“WohngebieteGeldbeantragen, sind hauptsächlich auf eine angestrebte „Expansion“ des Gebrauchs von sozialen Kommunikationsmedien in Kuba gerichtet,auf die Erweiterung d es Zugangs zu der Information, die das State Departement verbreiten will, auf die weitere Verteilung von Laptop und die Förderung des Konzepts „freie Meinungsäußerung“ unter den Jugendlichen, speziell der Altersgruppe der 12- bis 18-jährigen.
– Dieses Budget schließt sechs Millionen Dollar für Programme ein, die die „freie Meinungsäußerung“ unter der Jugendlichen erhöhen sollen; sechs Millionen für „die Erweiterung der Internetbenutzung“ hin zu illegalen Benutzung, und für die „Erhöhung des Zugangs zur Information“ (und zur Desinformation). Die Tatsache, daß es sich um Radio und TV Marti,sowie ihr Stammhaus, die Stimme Amerika handelt, läßt die Art des“informativen“ Materilas erkennen, das State Departement wetschätz.
– Weitere neuen Millionen Dollar sollen dazu dienen,“Wohngebietensgruppen, Kooperativen, Sportclubs, religiöse Gruppen und andere Organisationen der Zivilgesellschaft“ zu unterstützen, die befürworten würden , zu Partnern der US-Interessenvertretung,mit allen Risiken, die dies mit sich bring, wie die Beamten der Yankee-Agenturselbst eingestehen.

– GESUCH WERDEN WAISEN UND KINDER AUS ZERRÜTTETEN FAMILIEN
– Eines der Projekte, mit einem Budget von sechs Millionen, soll erreichen, daß minderjährige Jugendliche in Kuba „die Meinungsfreiheit in den sozialen Räumen erleben, die außerhalb der staatlichen Autorität organisiert werden“. So einfach.
– Die Aktivitäten des Programms, präzisiert der Vorschlag, sollen „die Teilnahme der ausgeschlossenen und verletzbaren Bevölkerung förden, was die Schwarzen und Mulatten sind, und die Jugendlichen aus dem Stadtzentrum, die Jugendlichen mit Behinderung, die Weisen und Jugendlichen in Risikosituationen (zerrüttete Familien und Familien Alleinerziehender)“.
– Das Programm soll sich „besonders an die kubanische Jugend im Alter von 12 bis 18 Jahren“ richten und soll „ihr notwendigen sozialen Fertigkeiten und Führungsfähigkeiten entwickeln, damit sie zu wirksam Führern in ihren Gemeinschaft werden“.
– Wer die kubanische Fernsehserie Die Gründe Kubas gesehen hat, versteht das Konzept, das die USA nicht nur Kuba sondern in anderen Ländern anwenden, die sich weigern, vor ihren Interessen auf die Knie zu fallen.
. Die USAID = CIA sagt im Einzelnen, daß sie Vorschläge begrüßte, die klar erklären, wie sogenannte unabhängige „physische Räume“ genutzt werden, das heißt solche, „die nicht von der Regierung kontrolliert werden“.

– VERDECKTE POLITISCHE OPERATIONEN
– die genannte Website erinnert auch daran , daß der Miami Herald am 10.Juni berichtete, die ultrarechte Organisation Freedom Haus habe 1,7 Millionen Dollar der USAID-Fonds zurückgegeben, um nicht auf die Fragen der Beamten nach dem Gebrauch dieses Geldes antworten zu müssen.
– Phil Peters, ein Experte für Kuba des Lexington Institus, einem Forschungszentrum in Arlington, Virginia, gab Eaton gegenüber zu, daß es für Organisationen außergewöhnlich sei, Geld an die Bundesregierung zurückzugeben,
-Es ist wahrscheinlich erstaunlich, daß ein Geschäftspartner der Regierung sagt, er sei nicht bereit, genau zu erklären, wie das Geld genutzt wird. Dies macht klar, daß der Modus Operandi darin besteht, die Leute verdeckt nach Kuba zu schicken.
– Peters sagte, es sei „gewiss Verständlich“, daß Freedom House 2besorgt“ sei „gewiss verständlich“, daß Freedom Haus“besorgt“ sei wegen der Personen,
die sie in ihr Kuba-Programm aufnimmt.
– „Aber wenn sie einen Schritt zurück macht“ und sogar das Geld zurückgibt, sagte er, „versteckt“ diese Entscheidung der Gruppe wirklich die Übersetzung, daß sie „politische Operationen“ ausführen.
– Freedom House antwortete nicht auf einen Antrag auf Zusatzinformationen von Eaton hinsichtlich ihrer Entscheidung, das Geld zurückgeben.
– Nach Einschätzung von Beobachtern werden die 20 Millionen der USAID bald freigegeben werden. Eventuell wir die Summe nach der Einigung mit Kerry auf 15 Millionen gesenkt werden. „Auf jeden Fall werden die andere fünf Millionen auf einem anderen Weg ausgegeben werden“. bemerkt ein Kenner des Themas.

 

aus   net-newsglobal.nei

 

Kommentar. wenn ich mich nicht irre diese“freedom House“ hat mit Mossad/CIA/AÌPAC zu tun ……friedlich und demokratisch ist auf jedenfach nicht!  Ich habe keine Zeit zu kontrollieren!

1) – Grossbritannien in der Tasche von Haus Saud -Interview mit Jeremy Corbyn, europäische Parlament Mitglied.
– Als Großbritannien unter einer Wirtschaftskrise Kämpft, PressTv Interview Jeremy Corbyn über die Beziehungen zwischen UK und Saudi Arabien.

– PressTv – Corbyn sieht ein starke Doppel Standard in der Beziehungen von UK und Nahen Osten. UK predigt Demokratie und gleichzeitig unterstützt despotische Regimes und gibt sie Waffe. Können sie das erklären?

– J.Corbyn – Das ist das Gefühl, das Monarchien gegenseitig helfen sollen. Die britische Monarchie half diese Königreiche zu entstehen, im Gegenzug wurden wirtschaftliche -abkommen abgeschloßen und einige Fälle gab es einige ziemliche brutale Dinge die passiert sind.
– nehmen sie z.B. denPutsch im Iran 1952. Es wurde angeordnet um eine nationalistische Regierung loszuwerden, daß nicht mehr bereit war´, öffentlich Eigentum an BP geschenkt wurde, und wollte, daß die Welt das Öl anständig bezahlt wurde.
– Die Briten und die USA organisierten einen Putsch der Schah kam wieder an die Macht und BP war wieder in Geschäft.

– PressTv: Die britische Royal Family pflegt Beziehung mit alle diese Königliche Familien und Beibehalten werden, kann kommen was er wollte. Was sind die britische Interessen in der Region des Nahen Osten?

-J.Corbyn: Die britische Interesse an der Region ist zum Teil ökonomisch durch das Öl, aber kommt ein Punkt wo das Öl verschwinden werde. Es gibt also andere Fragen auf dem Spiel, die  strategische Grunde haben. Was passiert eigentlich in der Region und welche Regime werden sich entwickeln? Aber das Rätsel, das in der Mitte dieser historische Prozess  eine Rolle spielt, ist die Gründung 1948 der Staates Israel – militarisch, wirtschaftlich und politisch wurde diese Staat von der Westen seit der Gründung trotz die sich veränderte politische Situation unverändert geblieben.

– PressTv – Warum bekommt die Nahen Osten Monarchien von der UK genau was sie wollen? Hilf die UK diese Regierungen, sodaß sie überleben können?

– J.Corbyn – Großbritannien hat von die Alternative an diese Regime Angst, weil sie nicht weiß was danach kommen kann. Im Fall von Saudi Arabien, sie unterstützen nachdrücklich das Haus Saud. Das Haus Saud im Gegenzug bietet Unmengen von Öl für die USA und UK und eine enorme Waffenmarkt für BAE-Systeme und alle USA-Waffen Unternehmen. Außerdem bietet wahrscheinlich eine Menge von Informationen über die angebliche Extremisten, die angeblich dem Westen drohen und umgekehrt.

– PressTv – Die britische Regierung hat ein Untersuchung veranstaltet über BAE-Sytem Verträge und Betrügereien.Die Untersuchung wurde gestoppt. Was ist ihre Erfahrung über diesen Fall?

– J.Corbyn: Diese Armee Vertrag war eine Kombination von Waffen Verkäufe, Überwachungsgeräte und Verteidigungsysteme -eine enorme Vertrag in Milliarden Höhe. Es gab Vorwürfe, daß Bae-System war es gelungen, diesem großen Auftrag mit einem Prozess der Bestechung und Betrug mit einzelnen Mitglieder der königlichen Familie, und dabei haben anderen Unternehmen besiegt, daß auch versucht hatten, daß gleiche zu tun.

– Das Betrug Dezernat, der völlig unabhängig ist oder von der Regierung sein sollte, utersucht für einen sehr langen Zeitraum die Vorwürfe und war dabei zu sagen, daß schwer Betrug begangen worden war, und das eine Straftat in britischen Recht begangen worden war. An diesem Punkt, Tony Blair intervenierte als Ministerpräsidenten und hielt die SFO-Untersuchung zurück und sagte, man soll nicht weiter gehen.
– Klar, Blair wurde durch das Haus Saud bedroht und die saudische Regierung sagte, wenn nicht so geschieht wird eine Veränderung in unsere Beziehungen geben. Also in gewissen Sinne, das war eine Bestätigung der Spiegel-Effekt der internationale- politische  und  -wirtschaftliche Macht. Saudi Arabien hatte das Sagen über Britannien und nicht umgekehrt.

– PressTv: Human Right Watch hat Bahrain beschrieben als eine Offenlegung der Menschenrechte Verstöße beschrieben. May El-Khama, ein Menschenrechtler, hatte der Britische Regierung für die Bewaffnung der Bahrain Polizei vor der Internationale Gerichtshof angeklagt!
– Welche Chance kann er dabei haben, daß die britische Regierung wahrscheinlich zu Rechenschaft gezogen werden kann? oder gefragt werden wird ?

– J.Corbyn – Human Right Watch, Amnesty International, UN-Menschenrechtsrat wurden alle aufmerksam gemacht, was in Bahrain los ist. Der Britische Regierung wurde mehrmals über Bahrain informiert. Ich glaube es ist ein  gewisses Maß an Mitschuld und ich denke, dieser Fall kann sehr interessant werden.

06.09.11 – USA- Binn Laden USA- Todesgeschichte inkonsistent. Interview mit US-investigative Journalist und Non-Profit-Website – WhoWhatWhy.com – Russ Baker.
-In seinem exklusiven Interview mit PressTV, bezweifelt Baker die Echtheit ein Artikel von The New Yorker Anfang August, das beschreibt detailliert die Operation in Abbottabad wo angeblich Bin Laden versteckt war.
– Geschrieben von Nicholas Schmidle, ist der Artikel mit dem Titel „Getting Bin Laden, was geschah in jeder Nacht in Abbottabad“ und wurde am 08.08.11.veröffentlich. Er sagte, der Artikel erweckt den Eindruck und alles geschah wurde von der Soldaten und die Navy Seals bereitgestellt bzw. vorgekaut. Der Autor dürfte nicht einmal zu einer der Menschen die tatsächlich dabei waren. Er hatte das Gefühl, daß the New Yorker die Details von eine Obama-Regierungsbeamten bekommen hatte um den Eindruck zu geben die Informationen kamen aus die wirkliche Szene.
– Analysten haben auch ernsthaften Fragen gestellt, warum US-Beamte keine DNA-Tests erlaubt haben, die offiziell die Identität der Leiche von der übereilten Bestattung bestätigt hätten.
– Interessanterweise alle Kommandomitglieder, Einheit Nummer 6 des Navy Seals, sterben bei einem Hubschrauber-Abstürzt in Afghanistan. Kann ein Zufall sein?.