Archiv für September 5, 2011

1) – 03.09.11 – CIA hat enge Beziehungen mit Libyen Gaddafi-Geheimdienst.
-Die Dataien aus dem verlassen Büro der libyschen Ex-Meisterspione von Journalisten und Menschenrechtaktivisten gefunden, beweisen, daß die USA-Terrorverdächtige mindestens acht Mal zum Verhör nach Libyen geschickt wurden, trotz daß dieses Land für Fölter-Anwendung bekannt war,berichtete der New York Times.
– In August 2009, President Obama hat die Praxis Terrorverdächtige in Drittländer für Inhaftierung und Vernehmungen weiter zu führen bestätigt, aber versprach zu kontrollieren, daß die Menschen nicht gefoltert werden. (Zynischer geht wirklich nicht). CIA und M16 waren mit Gaddafi sehr gut in Geschäft.
– Kurz vor Weihnachten 2003, Gaddafi sprach von eine MVW-freien Zone im Naher Osten. Eine CIA-Sprecherin Jennifer Youngblood, nannte die Beziehungen zwischen die beiden Agenturen normal.
– Das britische Außenministerium weigerte sich jedoch die Dokumentation zu kommentieren.

2) – 04.09.11 – Ein Mitglied der Demokratische Partei Libyens mit Wohnsitz in London, hat weitere Details bekanntgegeben.
– Sabri Malik sagte, daß die Agenten des britischen M15 M16 gingen in der Residenz der Partei
– „Wir kamen nach England als politische Flüchtlinge und erwarteten, daß die UK zu einem sicheren Hafen für und war, aber ist das Unglaubliche passiert, der britische Geheimdienst hat Gaddafi Geheimdienst darüber und berichtet, „das ist ein Skandal“ sagte Malik.
-Peinliche Beziehungen zwischen Gaddafi und westliche Geheimdienst kamen zu Tagen, wenn Human Right Watch hatte Zugang zu der Geschäftsräumen der ehemaligen Geheimdienste Libyen-Chef und Außenminister Moussa Koussa. „Lieber Moussa“ wie er in den Briefen angesprochen wurde, desertierte aus dem Gaddafi-Regime nach dem Aufstand und suchte Zuflucht in England.
„Es ist Aufgabe des libyschen Justiz nun einem Haftbefehl gegen Koussa, ein internationale Terrorist, aufzustellen“ sagte Malik. Der Mitglied des libyschen Demokratische Partei betont auch,daß Gaddafi 300 Milliarden Dollar zu Verfugung hatten um die westliche Regierung zu korrumpieren und manipulieren.
– Wir haben Beweise in Tripolis über der Deal zwischen Gaddafi und die schottische Regierung über die Freigabe von al-Megrahi. Es war auch Geld in Spiel.

3) – 04.09.11 – Deutsche Spione arbeiteten auch mit Gaddafi, sagt ein ehemalige Geheimdienstman. „Es war vor allem Informationen über die Bekämpfungen der Terrorismus und Deutschland Interessen zu schützen“.AFP zitiert Bernd Schmidbauer. Die Zusammenarbeit fand zwischen 1991 und 1998 statt. „Die libysche Sicherheitkräfte hatten Zugang zu Quellen die die Deutschen nicht hatten. Dank diese Quellen konnten und gegen terroristische Bedrohungen verteidigen“ sagte Schmidbauer.
– Andere Dokumente zeigen, daß die UK hat 2006 zwei Söhne von Gaddafi in das Hauptquartier der SAS Special Forces zu Besuch eingeladen, um die Beziehung mit der Gaddafi-Regierung wieder aufzubauen.

Kommentar und Nachwort:
Rai 3 – C’era una volta – 2005 – Ombre Africane – 4 Video-Berichtemit Interviews von Silvestro Montanara – über zwei Stunde.
Abzüge – Assassinio (Ermordung) von Thomas Sankara -Burkina Faso 1987
– In diese Berichte wird die Geschichte von Liberia, die Bürgerkriege etc. und die Geschichte von President Taylor, der seit 2006 in Den Haag Gefängnis sitzt. Taylor war kein Engel, aber seine große Fehler war Liberia-Öl nicht umsonst an President Bush verkaufen zu wollen und die USA der Stirn zu bieten. Diese Haltung ist ihm nicht gut bekommen. Er wollte für sein Öl 45% Gewinn haben, und USA-Bush war wütend und versprach Rache. Bush sagte, Saudi Arabien ist mit 24% zufrieden. Bush überzeugte der UN Diamanten-Sanktionen auf Liberia aufzuerlegen, sodaß Taylor kein Geld hatte Waffen zu kaufen und der Kampf gegen Amerika durchzustehen. Diese Geschichte ist sehr kompliziert und ich mußte zwei Stunde Berichten und Interviews mit alle mögliche Teilnehmer wiederzugeben, und das ist hier nicht möglich.
– Thomas Sankara war ein anständiger Politiker und President von Burkina Faso, er wollte sein Volk helfen ein Minimum von Wohlstand zu geben und schaute auf Kuba. Er wollte nicht, daß die CIA ein Trainingslager von Söldner in Burkina Faso aufstellte, die gegen Taylor gerichtet war. Er war nicht korrumpierbar. Das war für Amerika zu viel. Er wurde von sein Weggefährte Blaise Compaoré in ein Coup 1987 ermordet und Blaise Compaoré wurde mit die Präsidentschaft von Burkina Faso belohnt.
– Gaddafi erlaubte die CIA in Libyen die Söldner zu trainieren die gegen Taylor eingesetzt werden sollten.
– Um diese Liberia-Diamanten-Sanktionen-Geschäft erscheinen die besten Namen der USA VIP. Viel sind noch in Dienst. Wir haben mit Gauner zu tun. Alle haben Geschäfte gemacht, nicht nur in Diamanten aber auch mit dem Öl.
– Es ist unvorstellbar was da passierte der UN war auch dabei und ich wundere mich nicht, daß Gaddafi mit dem Westen, eine Zeitlang in Besten Eintracht lebte.