Archiv für August 18, 2011

1) 17.08.11 – SYRIEN-TÜRKEI – Frauen in Flüchtlingslager vergewaltigt. Die Zeitung Aydinlik berichtet von Vergewaltigungen in Flüchtlingslager in Süden der Türkei.
Frauen wurden zu Prostitution gezwungen.
Der Skandal wurde bekannt, nachdem 250 der vergewaltigten Frauen schwanger wurden.
Abdo Aslaner, der Eigentümer des Grundstücks, wo das Lager aufgebaut wurde,  mit Hilfe der Sicherheitkräfte und Beamten des Lagers haben die Frauen  genommen und zu Prostitution gezwungen. Syrer die in Dörfer nah den Grenzen lebten, hatte in der Türkei Schutz gefunden, während der Kampf zwischen die bewaffnete Banden und Armee im Gang war.

2) – 18.08.11 – SYRIEN Armee verläßt Deir Ezzor. Die Banden, terrorisierten die Bürger und verwüsteten öffentlichen und privaten Eigentum in der Stadt. Die Leute von Deir Ezzor drücken ihre Dankbarkeit für die syrische Armee-Einheiten für die Wiederherstellung der Sicherheit in der Stadt.
– SYRIEN – In der Stadt HAMA wurden Waffen entdeckt.

3) 13.08.11 – PALÄSTINA-GAZA – Hamas Widerstandbewegung fordert Fatah-Aktivisten die 2007 Gaza verlassen haben, zurückzukehren.
Der Hamas-Sprecher Mushir al-Mansi sagt, daß jedoch ungelöste Probleme zwischen die beiden Parteien bestehen. Die einzige große Hindernis ist, daß Fatah Chef Abbas, will Salam Fayyad als Premierminister, die Hamas ist dagegen.
„Fatah in Gaza sind optimistisch , hinsichtlich der jüngsten Sitzung mit der Hamas“ sagt Amal Hammand ein ranghöher Fatah-Mitglied.
„Jetzt haben wir spürbare Veränderungen auf dem Boden nach der letzten Sitzung vor allem mit der geplanten Rückkehr von Fatah-Aktivisten und die Bildung der soziale Ausschuss, wird  helfen die Kluft zwischen Palästinenser zu beheben.

4) – 17.08.11 – USA-ÄGYPTEN . Militärmanöver abgesagt.
– Die Militärübung unter der Namen „Bright Star“ bekannt, wird dieses Jahr nicht stattfinden. Die alle zwei Jahren stattfindenden militärische Übung, die größte der Art in der Region startete 1981 und ist ein Auswuchs der Camp David-Friedenabkommen.

5) – 17.08.11 – AGYPTEN-IRAN TV-Produktion werden in Ägypten ausgestrahlt.
Auf Antrag von mehrere ägyptischen Fernsehsender,  über 10 erfolgreiche und bemerkenswerte iranischen TV-Produktionen werden gesendet. Inzwischen ist der Prophet Joseph TV-Serie derzeit von der bosnischen staatlichen Kanal Sarajevo Kanton TV ausgestrahlt, und wird auch in anderen Europäischen Länder und in der Türkei gesehen.

Advertisements

1) – Israel und palästinensische Gefangenen Tausch Geschäft von der Hamas geführt hat durch das Affairs Büros der Statistik festgestellt, daß 299 palästinernsische Gefangene seit über 20 Jahren sich in israelische Gefängnisse befinden, 44 verbringen schon mehr als 25 Jahren in Gefängnis. Über die Gesamtzahlen der Gefangenen, gibt verschiedenen Zahlen von 11.000 , 9000, 6000. 219 ohne Gerichtsurteil, wenn auch von Militärgericht nicht viel Gerechtigkeit zu erwarten ist.

2) -16.08.11 – GAZA – Israelische Scharfschützen toten 17 jährige in Gaza Streifen, in der Nahe der Grenze, östlich der  Flüchtlingslager von Maghazi in Zentrale Ganzastreifen-
– ISRAEL-WEST BANK – Palästinenser von israelische Militär Jeep überfahren und getötet. Der 38jährige Amin Talab Dabash wurde in Har Homa Ost-Jerusalem
überfahren. Die Familie wirf die israelische Grenzpolizei absichtlich ihn getötet zu haben.

3) – 18.08.11 – ISRAEL- Überfall an israelische Busse in der Nähe der Rotes Meer Resort von Eliat in Süden Israel. Ein Bus mit israelische Soldaten wurde angegriffen, 30 km nördlich, nahe der ägyptischen Grenzen. Ein Täter eröffnet das Feuer. Ein andere Fahrzeuge wurde mit eine Anti-Panzer Rakete angeschossen und eine Militär Patrouille wurde auch von mehreren Sprengsätzen erwischt, die auf dem Weg gelegt worden waren.
Wie genau war,  und wer und wie gelaufen wird, weiß man noch nicht genau. Der Identität der Angreifer ist jetzt noch nicht klar, aber Ehud Barak behauptet sofort, daß der Angriff  aus Gaza organisiert worden ist, Eine bessere Gelegenheit konnte nicht geben, Gaza wieder noch mehr zu bomben. Hamas hat gleich gesagt, daß damit nicht zu tun haben, aber das spielt keine Rolle.
Es ist eigentlich tragisch feststellen zu müßen, daß die meisten Menschen kein Vertrauen in Israel haben.
– Tageschau.de Kommentatoren und genau so die E-Mail zeigen keine Mitleid mit Israel… und noch schlimmer, in Prinzip wir Israel alles zu getraut.
Ein Kommentator geht so weit zu sagen, daß Mossad und Shin Bet.. die Täter sind,….schauen nicht an der Vorfall aber an der Reaktion was danach kommt, an diesem sogenannten Terro-Anschlag….Problem, Reaktion, Lösung zu suchen…die Gleichung = Ursache und Wirkung.
– GAZA – wie der  E-Mail  Kommentator richtig vorausgesehen hatte,  Israelis Militär hat schon 6 Palästinenser in Gaza ermordet.

– Interessante wie die westliche Medie Berichten reagieren: „Israel unter Attacke!“ – Keine westliche Medien wurde auf die Idee kommen, diese Satz „Gaza unter Attacke“ zu gebrauchen, wenn Gaza fast täglich mit Panzer und Kampfjet attackiert  wird, vorausgesetzt daß man überhaupt darüber berichtet, werden einfach die Kollateralen Schaden bekanntgegeben. Ich kontrolliere sehr oft ob… in Deutschland berichtet wird, meistens wird  geschwiegen .Eine arabische Leben ist weniger Wert als eine Jüdische eben!

– Die Vereinigten Staaten versuchen letzten Montag sich der Summe von 1,5 Milliarden Dollar zu bemächtigen, die dem libyschen Staat gehört, wurden aber in der letzter Minuten von Südafrika daran gehindert. Die zu diesem Anlass gemachten und von Netzwerk Voltaire veröffentlichen Dokumenten beweisen, daß die Mitglieder der Nationalen Übergangskomitee (CNT) und ihre Beamten direkte Gehaltämpfänger von einem US-Organ sind.
Dienstag den 9. August 2011 hat Sana Khan Sekretär des durch die Resolution 1970 des Sicherheitsrates eingesetzten Sanktionskomitees, den Mitgliedern des Komitees einen Bericht übergeben, der von der permanentenVertreterin der Vereinigten Staaten von Amerika auf der UNO, Susan Rice stammt.

– In diesem Brief, von dem das Netzwerk Voltaire eine Kopie bekommen konnte (Dokument hier unten per Internet aufladbar), informiert Washington das Komitees über seine Absicht 1,5 Milliarden Dollar freizugeben, die der libyschen Zentralbank, der libyschen Investitionsbank, der Ausländischen Bank von Libyen, dem Wertpapier bestand für libyschen Nationalen Petroleum Gesellschaft gehören.
Da behauptet wird, das Freigeben der Gelder sei legal wenn sie für humanitäre oder zivile Zwecke verwendet werden (Artikel 19 der Resolution 1973 (1)), sagt Washington, daß es diese Summe einseitig anwenden wird wie folgt:
– 500.000.000 Dollar für humanitäre Organisationen seiner Wahl „um den humanitären Bedürfnissen von heute und jenen die erwartet werden gerecht zu werden, im Sinne des Appells der Vereinten Nationen und ihren voraussichtlichen Änderungen“.
– 500.000.000 Dollar für „Firmen die Erdöl und nötige humanitäre Güter liefern“.
– 500.000.000 Dollar für den Temporary Financial Mechanism (TFM) um „Gehälter und Betriebskosten der libyschen Beamten zu zahlen Nahrungskosten, Elektrizität und andere humanitäre Einkäufe“.Von dieser Summe werden 100.000.000 Dollar beiseite gelegt, um später humanitäre Bedürfnisse der Libyer aus den Zonen, die nicht unter CTN Kontrolle stehen, zu befriedigen. Aber erst wenn der CNT „einen glaubwürdigen, transparenten und wirksam Mechanismus“ ausgearbeitet hat, wird er sie ihnen überreichen.

– Einfacher ausgedrückt, haben die USA das Sanktionskomitee über ihre Absicht informiert, 1,5 Milliarden Dollar zu beschlagnahmen, die sie für ein Drittel ihren eigenen humanitären Organisation (USAID…) zukommen lassen würden, für das zwei Drittel ihren eigenen multinationalen Unternehmen (Exxon, Halliburton etc.) und für den Rest dem TFM zuschreiben wurden einem Amt des LIEM, welches nur ein offiziöses, von Washington geschaffenes und von der Kontaktgruppe akzeptiertes Organ ist, um Libyen zu verwalten (2).

– Washington ließ wissen, daß es die stillschweigende Zustimmung des Sanktionskomitees fünf Tage nach dem Erhalt der amtlichen Mitteilung besitzen wurde.

– Unglücklicherweise konnte sich Libyen nicht gegen diesen Diebstahl wehren, da es nicht in dem Komitee vertreten war. In der Tat war sein ehemaliger
Botschafter abgesprungen und – unter Verletzung des Abkommens für seinen Posten – hat das Statesdepartement noch immer kein Visum für den neuen Botschafter erteilt.

– Washington wollte von der gezwungenen Abwesenheit Profit machen um sich der Beute zu bemächtigen. Im Übrigen hat Frankreich schon eine Bresche geschlagen durch den Diebstahl von 128 Millionen Dollar unter ähnlichen Bedingungen.

Es ist schließlich der permanente Vertreter von Südafrika, der Botschafter Basu Sangqu, der dem Manöver ein Ende gesetzt hat.

– Abgesehen von der Gier der USA, bestätigt diese unglaubliche Geschichte, daß das selbsterklärte „freie Libyen“ von Benghazi und Misrata nicht vom CTN (Nationalen Übergangskomitee) verwaltet ist.
– Dieses ist nur eine Attrappe, übrigens in sehr schlechten Zustand. Der von der NATO kontrollierte Osten von Libyen, ist durch den „Libyan Information Exchange Mechanism“ (LIEM) verwaltet, einen informelle Organ, ohne juristischen Status, in Neapel allein von den USA ausgeheckt, auch wem einige seiner Beamten Italiener sind:
– Fotokopie – Tranfer in the Temporary Financial Mechanism up in 500 US$ Millionen
– up to $ 400 Million for salaries and operating expenses of Libyan Civil servants
– up to $ 100 Million for food, electricities and other humanitarian purchases for the Libyan people
– Die Fonds die man darstellt, als wären sie dem CNT zugeteilt, werden in der Realität dem LIEM zugesprochen, der sie für die Gehälter der CTN Mitglieder und seiner Beamten benutzt. Der Unterschied ist von Bedeutung: der CNT hat keine eigene Politik, er begnügt sich, die Politik der USA auszuführen. Und dies ist ja normal, wenn man weiß, daß der CNT nicht während der Benghazi Ereignisse geschaffen wurde, sondern mehrere Jahre früher in London, als provisorische Exilregierung von Libyen.
Daher hat die Militäraktion der USA und ihrer Alliierten der NATO oder der Kooperationsrat des Golfes (GCC) nicht das Ziel, den von der Resolution 1973 vorgesehen Zivilbevölkerungsschutz zu bewirken, und doch weniger, die „Befreiung der Libyer“, sondern wirklich einfach die Kolonisierung des Landes.