Archiv für August 12, 2011

1) – 11.08.11 – SYRIEN-ENGLAND – Syrien verurteilt die britische „Heuchelei“ –
Syrische Botschafter bei der UN, Bashar Ja’afari hat Großbritannien aufgefordert seine eigene Probleme zu lösen als sich in die innere Angelegenheit Syriens zu mischen.
„Auf der einen Seite hört man der britische Premierminister Cameron, die Randalierer in London, Birmingham und Bristol als Banden bezeichnen, aber unsere eigenen Banden in Syrien nennt er sie „friedliche“ Demonstranten und unbewaffnete Zivilisten“. Ja’afari bezog sich auf die neuesten Unruhe in verschiedene Teilen von England.
Noch interessanter die Reaktion von Cameron über moderne Telekommunikationen. Der Premierminister droht der Zugang zu Social-Networking-Website zu sperren, darunter Facebook, Twitter und Research in Motion (RIM). Das zeigt wieder die Lüge und westliche Heuchelei und unsere „Demokratien a la Carte“ kriminelle-Denken. Wenn 2009 Twitter etc. gegen die Wahl Ahmadinejad in Iran, oder China Unruhe in Xinjiang oder jetzt in Syrien benutzt worden sind,  waren willkommen aber nicht wenn gegen uns benutzt werden. Hillary Clinton hat sogar Millionen Dollars für der online-Krieg freigegeben…. aber wenn unsere Demonstranten die gleiche Mittel benutzen, dann werden verteufelt. Dieser Spruch paßt gut dazu: „Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“
Der syrische UN-Botschafter lobte Russland, China, Indien, Brasilien, Südafrika und Libanon, die auf die Erfolge der syrische Regierung in der Bekämpfung die, kann man sagen „Feinden von Syrien“ aufmerksam machen. Diese Kräfte haben mit Demokratie und Menschenwürde nicht im Sinn. Länder, die Kräfte unterstützen mit Waffen und Gelder, die Menschen verstümmeln und im Fluß werfen, sollen sich nicht mehr Demokratien nennen, sie sind Republiken oder Königreiche mit eine Verfassung mehr oder weniger „a la Carte“ sonst nicht.

– 11.08.11 – Syrische Armee zieht sich von Hama zurück, nachdem sie die Stadt von der bewaffnete Gruppe die mit Mord und Terrorakte die Stadt terrorisiert hatten, bereinigt hat.
Der Gouverneur von Hama, al-Naem sagt, daß die Familien jetzt zurück kommen können, die geflohen waren wegen die Gefahren, daß diese Banden mit sich brachten.
– 10.08.11 – SYRIEN Staatliche Fernsehen zeigt Nader Hassan al-Kattan ein Mitglied der bewaffnete Gruppen, die der Stadt Hama in Angst und Schrecken versetzt haben.
-Er erzählt, daß mehrere Terror-Gruppen wurden angewiesen, Polizei, Sicherheit- und Ordnungskräfte anzugreifen, um Chaos zu verursachen.
Er sagte auch, daß die Aufnahmen von syrischen Fernsehen, die zeigten wie Leichen von verstümmelten Menschen in den Fluß geworfen wurden und von 10 Tage ausgestrahlt wurden, echt sind. „Ich war dabei, und warf auch eine Leiche in der Fluß“ Laut al-Kattan, die Opfer waren Polizisten die bei einem Angriff auf eine Polizei Station in al-Hadar Gebiet getötet wurden.
Die syrischer Statt-TV sagt, daß 17 verstümmelten Leichen von Sicherheitskräften aus der Orontes Fluß geborgen worden sind.
Er sagte, daß diese Verstümmelung von Opfer mit Messern und Schwerter durchgeführt worden, um der Sicherheitspersonal Angst zu machen und so zu verhindern sie der Stadt Hama zu betreten. Al-Kattan sagte, die Führer der Terror-Banden zahlen jedes Mitglied SYP 5000 = 106 US$ pro Tag.
Laut syrische TV, östlich von Rastan wurde ein Soldat und ein Sicherheitsbeamte getötet und ein 17 Meter Hochbrücke auf der Route zwischen Homs und Damaskus gesprengt.
Die Syrische TV berichtet auch, daß bewaffnete Gruppen haben Straßen in einem Vorort von Damaskus blockiert und Zivilisten angegriffen. Die syrische Armee hat in Deir al-Zour angefangen die Straßensperre zu entfernen, die von bewaffnete Terroristen montiert worden waren.

– 10.08.11 – In der Stadt Homs , Menschenrecht- Aktivisten meinen, mindesten 10 Menschen wurden getötet. In Baba Amro in der Nähe der Innenstadt mindesten 20 verwundet. Die Aktivisten sagen, daß Verhaftungen in der Region stattgefunden haben.
Die Armee hat die Innenstadt von Hamas verlassen und in die Kaserne zurückgekehrt. Ein Stadt in der Provinz Idlib wurde auch von der Armee verlassen.

– 11.08.11 – Stadt Ar-Raqqah, Zivilisten wurden auf dem Weg nach Hause von bewaffnete Banden attackiert. Ein Mensch wurde getötet und 3 verletzt.

Advertisements

1) – 10.08.11 – Irak-Iran-USA verspricht PJAK Terrorgruppe-Militär Hilfe.
– Letzte Woche vier US-Offiziere die in der Region Irak-Kurdistan stationiert sind, trafen sich mit PJAK-Mitglieder und versprachen PJAK mit Waffen und
Gelder zu unterstützen. Die USA werden die Terrorgruppen ferngesteuerte Minen und moderne Kommunikation-technik zu Verfügung stellen.
Die USA haben vor kurzem ein Konsulat im Norden des Iraks und die USA haben auch zahlreichen Basen in diese Kurdistan Region aufgebaut.
Durch die Bemühungen der iranischen  Streitkräfte wurde die Sicherheit in gewissen Umfang in der Region wieder hergestellt.
E-Mail: machen sie sich keine Sorge. Die PJAK Leute sind eine Haufen von Opportunisten. Sie bekommen Geld von der USA und benutzen es für Schmuggelgeschäfte in der Region. Die PJAK soll  auch Krankenversicherung  bekommen. Sie werden es gebrauchen.

2) – UZBEKISTAN-USA – christliche Missionierungsversuche.
Acht US-Missionare wurde das Land verweist. Usbekistan hat acht amerikanische Staatsangehörige aus den zentralasiatisches Land verweist, weil sie gesetzwidrig versuchen lokale Usbeken zu Christentum zu bekehren.
Unter dem Deckmantel von Geschäftsleute oder englischer Sprachlehrer, haben versucht „durch rechtswidrige missionarische Tätigkeit usbekische Studenten für der Christentum zu gewinnen, berichtet die staatliche usbekischen Internetseite gorizont.uz
„Bemerkenswert ist, die Ausländer sprachen fließend usbekisch und gaben sich usbekischen Namen wie Jagongir, Husan, Jasur, Farhod“ so der Bericht.
Die US-Botschaft in der usbekischen Hauptstadt Taschkent wußte wie erwartet von nichts. Usbekistan hat schon anderen US-Bürger und sieben Südkoreaner für ähnliche Grunden deportiert. In Usbekistan sind alle missionarische Arbeiten verboten. Seine 28 Millionen Bürger sind zu 90% Muslime und wollen es auch so bleiben.
E-Mail: reden wir über sogenannte Missionare oder Spione, die das Terrain für künftige Unruhen vorbereiten und die Afghanisierung und die militärische Besetzung der Republik Usbekistan vorbereiten?

3) – 11.08.11 – ISRAEL  sieht  Problemen mit SYRIEN und Nachbaren kommen,  wenn in September die UN- stimmt für einer  palästinensische Staat zu.
Die israelische Armee sagt, daß die Abstimmung konnte mit Syrien zu Spannungen führen, wenn die Palästinenser die in Syrien leben, versuchen wurden die Golan Höhen zu stürmen.
Wenn die syrische Armee es zulassen wurde, dann wurde Israel entsprechen reagieren.
Unterdessen die Offiziere bekommen „Lehrstunde“ wie man mit Massen von Zivilisten umzugehen haben. Tel Aviv bereitet hochrangige Offizieren, Battalion- und Brigade Kommandeuren auf mögliche Konfrontationen in der West Bank vor, sowie entlang Gaza-Grenze, Syrien und Libanon. Wie man Israel kennt, werden sie eben  schiessen und töten wie immer!  Diese Satz paßt gut dazu: – „Ich frage euch: wollt ihr den totalen Krieg? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler…..“

1) – Die UN-Environement Program (UNEP)sagt, wird Nigeria mehrere Jahrzehnten dauern, um sich von den massiven Öl-Verschmützung in der Region Ogoniland des Niger-Deltas zu erholen.
Die UNEP hat eine Untersuchung in der Region durchgeführt und festgestellt, daß 50 Jahre Öl-Industrie Operationen haben unvorstellbare Schäden in Wasse- Boden-Vegetation-Luft in Ogoni Land verursacht.
Die UNEP Bericht fügte hinzu, daß die vollständige Sanierung der Umweltschäden in der Region ca. 30 Jahren dauern wird und 1 Milliarden US$ für die erste 5 Jahre kosten wird.
Die Studie, die 10 Millionen US$ kostet wurde durch geführt und gesponsert von der Shell Petroleum Development Company, eine Tochtergesellschaft von Shell. Shell und die Nigerianische Staatlichen Ölgesellschaft besitzen die meisten Öl-Infrakstrukturen in Ogoniland. Die Öl-Förderung wurde 1993 gestoppt, wenn die Bevölkerung gegen die Verschmutzung und Fischsterben protestieren.
Der Leiter der Kampagne, Ken Saro-Wiwa wurde später von der nigerianische Regierung gehängt (sehr demokratisch).
Ledun Mitee, der Führer der Bewegung für das Überleben des Ogon-Volkes (MOSOP) hat die Glaubwürdigkeit des Berichtes in Frage gestellt, und meinen damit, daß diese Bericht das Image der Shell Petroleum Development Company (SPDC) reinigen soll.(klassische Persil-Waschung)
SPDC, hat die Verantwortung für zwei massive Ölverschmutzung durch Betriebsstörungen verursacht, daß die Gegend eine nigerianische Gemeinschaft von 69.000 Menschen in Bodo, Ogoniland verwüstet hat, und jetzt muß eine Rechnung von Millionen von Dollars akzeptieren.
SPDC hat die UN-Bericht begrüßt und weitere Kommentare, sich nach dem Studium des Berichtes im Detail vorbehalten.
Amnesty International (auf dem Wach-Koma erwacht),hat auf dem UN-Bericht reagiert und sagt das Shell verheerende Auswirkungen auf die Menschenrechte
der Menschen in den Ogoniland hatte.
„Dieser Bericht zeigt, das Shell  nicht nur  schreckliche Schaden an Nigeria  verursacht hat sondern auch die Welt angelogen, wenn es behauptete  mit internationalen Standard gearbeitet zu haben“ sagte Amnesty International Global Issues Director, Andrey Gaughran“….auch geschlafen.
E-Mail von Stefan: Dies und die 29.000 toten somalischen Kinder sind nur ein Vorgeschmack wie Amerika und ihre Freunde werden mit AFRICOM Afrika, vergewaltigen und Plunder, nachdem sie geschaffen haben Gaddafi auszuschalten, der bemüht war, Afrikas als Kontinent zu vereinen.

Kommentar- Der YINON Plan …nie vergessen! wenn man sich die Informationen, daß aus Nigeria kommen anschaut, kann man sich vorstellen, daß AFRICOM, USA
Spezialkräfte werden versuchen ein Religionskrieg zwischen der Christen und der Muslime zu entfachen damit Chaos entstehen zu lassen, daß die Intervention seitens  USA und ihre Proxys  angeblich erfordert, wie z.B. in der Elfenbeinküste geschehen ist, die passende Marionette-Regierung  zu ernennen   um das Land und seine Ressourcen stehlen zu können und damit wurde Nigeria die nächste Opfer von der Yinon Plan nach Sudan, Elfenbeinküste und Libyen werden.