Archiv für August 4, 2011

1) 29.07.11 – JORDANIEN – Bürger rufen nach echte Reformen und Rücktritt von Ministerpräsident al-Bakhit. Nach dem Freitaggebet die Bürger füllen die Straßen und fordern die Reformen dies schon lang fällig wären. Es scheint die Hinhaltetaktik die schon in Ägypten, Bahrain, Jemen angewendet wird, mit der Hoffnung die Bürger werden müde und die USA/Israel Marionetteregimen für ihre „Herren“ Israel und USA auf die übliche Weise weiter arbeiten können.
Sie verurteilen auch, was sie die Einmischung der Sicherheitkräfte in der Angelegenheit des Landes nennen, und Angriffe gegen Journalisten.
„Wir grüßen und Respektieren Journalisten. Wir lehnen die Einschränkungen der Pressefreiheit ab“ rufen die Demonstranten als sie die Moschee verliessen und Richtung Rathaus marschierten.
Am 15 Juli schlug die jordanische Polizei auf friedliche Anti-Regierung-Demonstranten als sie die versuchten eines Protest-Camp in einem Platz in Amman aufzubauen. Ähnliche Proteste wurden in den Städten Tafileh, Karak, Irbid und Mafraq veranstaltet.
Der jordanische König Abdullah II, daß ein König von USA-Gnade ist, (ich habe früher darüber berichtet) hat vor eine neue künftige „demokratische“ Regierung bilden, aber… es kann zwei oder drei Jahren dauern bis einer gewählte Regierung in Kraft treten kann = Spruch: „da kannst du warten bis du schwarz wirst“.

2) – 29.07.11 – ÄGYPTEN – Ägyptische Bürger rufen nach Einheit Ralley, strömen zu Tahir Platz und forderten, daß der herrschenden Militärrat aufhören sollte Zivilisten vor das Militärgericht zu richten und sie soll die Macht in der Hände eine Zivilregierung legen. Die Moslemische Bruderschaft nahm Teil wie andere politische Parteien und mindestens 200 Demonstranten wurden verletzt. Die Auseinandersetzungen brachen als die Sicherheitkräfte versuchten die Protestler Camp zu räumen, das vor drei Wochen aufgebaut worden war. Viele Soldaten betreten den Platz mit Militärfahrzeugen und schaffte es wieder für den Verkehr frei zu geben. Wurde mit Scharfe Munitionen in der Luft geschlossen, aber nicht ganz weil einige der Verletzten in kritischem Zustand sind. Die Demonstranten wollen die Militärherrschaft beendet sehen.
– o3.07.11 – Mubarak vor Gericht, von seine beiden Söhne begleitet, er kam auf eine Bahre, seine Söhne standen an seiner Seite. Will mal sehen was passieren wird!

3) – 03.08.11 – USA-ISRAEL – Der Direktor von International Studies in Trinity College, V.Prashad sagt, daß die USA zahlen noch mehr Geld an die ägyptische Armee um sie willig zu machen der Status Quo gegenüber Israel aufrechterhalten. Die drei Milliarden US$ für Israel ist eine politische Entscheidung und das Kongress wird diese Summe nicht senken. Prashad sagt: „die USA betrachtet Israel wie ein Land-Flugzeugträger die die amerikanische Interessen in der Golf-Region und in Mittleren Osten beschützt.

4) – 03.08.11 – ÄGYPTEN – Mossad hinter der Freitag der 29.07.11 Überfall an der Polizei Station von al-Arish.
Während der Freitag Angriff, wurden sechs Menschen getötet und mehr als 20 weitere Menschen wurden verletzt – nachdem maskierte Bewaffnete mit rund 150 Fahrzeugen die Polizei Station in der Stadt al-Arish angegriffen haben. DPA berichtet.
Bei einem Treffen ins Büro des ägyptischen al-Wafd Partei in al-Arish am Dienstag, wo mehrere ägyptische Parteien teilnahmen, ist man überzeugt, daß Mossad hinter den tödlichen Angriff zu sehen ist. Die Parteien sind fest überzeugt, daß die Verantwortlichen für den Anschlag Verbindungen mit den alte Regime gestanden haben.
Kommentar: Der Überfall stinkt nach die gleiche Strategie, die in Syrien angewendet wird. Das die alte Garde und Freunde Israel dabei waren steht außer Frage. Jeder kann sich vorstellen, daß in eine Polizei Staat wie Ägypten, das auf  jeder Straßenecke ein Polizist steht, 150 Fahrzeuge einfach in der Gegend umschwirren können ohne das die Armee/Polizei es nicht weiß, ist undenkbar, ich war lang genug in das Land um es beobachtet zu haben.

5) – 30.07.11 – JEMEN – Jemenitischen Streitkräfte attackieren Salehs Oppositionelle.
– Militär-Einheiten, die loyal zu Salehs sind, attackieren mehrere Dörfer in der Nähe der Hauptstadt Sana’a weil ihre Stammesführer die Revolution bejahen. Xinhua berichtet. Sie sind fest entschlossen Saleh nicht wieder an der Macht kommen zu lassen.
Am Samstag, Tausende Männer und Frauen demonstrierten in der Stadt Taizz, die einen Brennpunkt  für die Kämpfe zwischen Loyalisten und Demonstranten ist. Früher am Tag mehr als 500 Persönlichkeiten und Stammesführer trafen sich in der Zentrale die erste Panzerdivision deren Führer General al-Ahmad die Protestbewegung beitrat um ein 116-köpfigen Rat zu gründen. Die Taizz Demonstranten sagten ihre Unterstützung für die Lange erwartete Gemeinderat zu. Die Demonstranten trugen Transparenten die der Boykott von USA und Saudi Produkte forderten und beschuldigten die USA und Saudi Arabien die Sturz Saleh verzögern zu wollen.
Nachdem Saleh schwor wiederzukommen, haben die Proteste zugenommen.
– 31.07.11 – Jemenitische Stämme gründen Allianz. A der schon oben erwähnte Treffen der Stammesführer in der Panzerdivision Kaserne, wurde eine Allianz geschlossen. In einer Erklärung, die Koalition verpflichtet sich die friedliche Volksrevolution zu schützen und verteidigen. Die Koalition erklärte, sie wurde eine robuste Antwort geben, an jeder Unternehmen, daß das jemenitische Volk schädigen wurde.
Inzwischen am Samstag Regime-Kräfte haben das Feuer auf Demonstranten in der Arhab Bezirk in der Nähe von Sana’a, gab Toten und verletzten.

6) 02.08.11 – AFRIKA -SUDAN – Abyei Region – Der Sudan sieht nicht gerne, daß die UN-Mission in der Öl-reichen Region weiter bleibt. Der Sudan ist gegen ein Verbleib der UN-Truppen in der Gegend ohne seine Erlaubnis.
Kämpfen zwischen die sudanesische Rebellen und Sudan Truppen gehen weiter, die  die Provinz Kordofan kontrollieren – vier äthiopische UN-Truppen wurden getötet und sieben weitere schwer verletzt in einem Explosion einer Landmine in das umstrittene Gebiet. Die UN-Soldaten waren auf Patrouille im Dorf Mabok, 30 km von der Hauptstadt Kadugli.
Seit eine Woche, 4200 UN-Truppen wurden in der Region geschickt die von Sudan und Südsudan beansprucht wird. Sudan war schneller, schicke Truppe und die Region zu kontrollieren. Sudan und Südsudan vereinbarten ihre Truppen abzuziehen und die UN-Einheit sollte der Rückzug der beiden Parteien überwachen und die Zivilbevölkerung schützen. Man soll erinnern werden, daß die Teilung von Sudan und Südsudan kommt nicht von ungefähr. Dieser Plan ist ein Teil der Yinon Plan, daß von USA/Israel in der achtziger Jahren konzipiert wurde um bestimmte Staaten der muslimische Welt zu teilen und daher zu schwächen. Ich habe verschiedene Artikel darüber übersetzt. Israel hat Jahren lang Waffen an die Rebellen geliefert und für Training und Logistik gesorgt. Der beste Bericht: AFRIKA -Die Balkanisierung der Sudan und Nord Afrika – Der Yinon Plan – oder eine westliche/israelische Strategie die arabische Welt zu zerstören. 01.03.11 von mir übersetzt aus voltairenet.org

Die UN-Truppen verwandeln sich immer mehr in „lame duck“ Erscheinungen weltweit, die hervorragend vertreten werden durch UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der nur noch tut was ihm USA/Israel/UK befehlen. Diese Mine konnte der Anfang eine Afghanistans ähnliche Situation werden.
Ich sage es nicht aus Bösartigkeit, ich betrachte nur die Situation in Libanon, wo fast täglich israelische Flugzeugen alle Art die Libanon Lufthoheit und israelische Boote das Gewässerhoheit, täglich verletzen und die UN-Truppen und ihr Chef nicht ein Ton sagen, geschwiegen etwas zu unternehmen. Ich frage mich was passieren wurden wenn z.B. in Deutschland fast täglich fremde Flugzeugen das Gleiche machen wurden. Wir unterhalten mit unsere Steuergelder diese „Flaschen“ in UN-Uniform und ihre unfähige Befehlshaber in UN-Palast in New York, die in Prinzip Söldner von USA/Israel geworden sind. Gefragt warum von diese Flüge, die Israeli unverschämt wie immer antworteten, daß die Flüge dienen Überwachungszwecke. Stellen man sich vor, wurden der Iran das gleiche tun!  Ich frage mich nur ob wir bzw. unsere Politiker noch Denkfähig sind!
– 03.08.11 – Libanon beschwert sich bei UN. Ein israelische Militär Konvoi hat am Montag die libanesische Grenze überquert und ging in der Wazzari Gebiet hinein. Diese sei eine klare Verstoß gegen die Resolution 1701. Das hat zu Zusammenstöße mit der libanesische geführt.

7) – 29.07.11 – BOLIVIEN – Der Bolivianische President warnt von US-Drogen Behörde „DEA“ schmutziger Tricks.
Fast drei Jahre nachdem der President von Bolivien Evo Morales der US-Drug Enforcement Adm. (DEA) aus Bolivien vertrieb, der President behauptet, daß diese US-Behörde immer noch versuchen der Drogenhandel für einige Zwecke unter Kontrolle zu bringen. Internet: insightcrime.org
In einem Interview mit Telesur, Morales sagt, daß die DEA statt sich die Bekämpfung der Drogenhandel zu widmen, arbeiten um US-Politische Interessen zu verfolgen und schützen.
„Die US-DEA, in Wirklichkeit bekämpft der Drogenhandel nicht, sondern nutzt der Handel für seine politische Zwecke und nutzt er um die Länder die der Wille der USA sich nicht beugen, zu schädigen. Der bolivianische President sagte, daß dies ein ehemalige DEA-Agent bestätigt, wenn er keine Name gemacht hat. insightcrime.org
Boliviens President sagte CNN-spanisch: „er Angst hat daß die USA nicht unterlassen werden ihm ein Bein zu stellen. Die USA als Weltmacht haben alle Erfahrungen und Möglichkeiten mich eine Falle zu stellen“. Morales war auch besorgt, daß die USA sein Flugzeug, während er an die UN-Nationalversammlung teilnham, manipulieren konnten.(USA/Israel sind Weltmeister z.B. Enrico Mattei 1962,Italien, störte  USA,Israel und die 7 Schwester „Öl“ – Dag Hammarskjöld 1961, UN-Generalsekretär der nicht Korrupt genug war um die US zu gefallen – Ban Ke-moon ist „risikofrei“ nur zwei Beispiele von viele).
Morales:“sie vorbereiten irgendwas, uns mit Drogenhandel zu diskreditieren“ sagte er am Sonntag an einen Treffen mit Landarbeiter.
Morales wurde 2005 als erster „Indios“ Boliviens als President gewählt, mit Fidel Castro und Chavez sind Politiker die Zivilcourage und Mut haben die kriminelle Politik der USA entgegenzutreten. Politiker diese Kaliber fehlen bei uns leider völlig.
Dezember 2009, gewann wieder mit überwältigend Mehrheit. Bolivien 60% Indios steht hinter ihm, was die „weiße Bürger“ die auf Grund der Ausbeutung der Indios durch ihre Vorfahren reicher sind, schlecht verdauen können.
Wie überall, auf dieser Welt die Reiche, je reicher sie sind trennen sich nicht gerne von ihre Reichtümer. Die Arme, wenn die Bäuche immer leerer werden, entfachen Revolutionen wie in Frankreich und Russland…. ob die nächste leere Bäuche in Amerika zu finden sein werden??