ISRAEL-WEST BANK, Siedler als Brandstifter, Olivenbäume zerstört, Bevölkerung und Holländische Musikgruppe verletzt – SYRIEN – „Freiheitkämpfer“ verüben menschenverachtende Sabotageakten – 31.o7.11

Veröffentlicht: Juli 31, 2011 in EUROPA, Israel, Naher Osten

1) – 30.07.11 – ISRAEL-WEST BANK – Siedler als Brandstifter, und Soldaten schießen auf Feuerwehr.
Israelische Siedler haben Olivenbäume in der West Bank Dorf Burin in Brand gesetzt, in einem weiteren Versuch ein wichtiges Produkt der Palästinensischen Wirtschaft zu zerstören.
Am Freitag, Siedler setzten die Bäume in Brand in der Dorf Burin. Wenn die lokale Feuerwehr kam den Brand zu löschen, schossen die israelische Soldaten mit scharfer Munitionen auf die Feuerwehrautos um zu verhindern, daß sie die Szene erreichen konnten.
Ghassan Doughlas, von Palästinensische Behörde erzählt, daß das Feuer der ganze Tag wütete, weil die Feuerwehrleute behindert wurde die Stelle zu erreichen, berichtet Ma’an News Agency.
Zeugen sagen weiter, daß bei der Auseinandersetzungen zwischen Israeli und Dorfbewohner, die Soldaten feuerten mit Gummigeschosse mit Stahlmetalmantel und Tränengas.
Israel Siedler von Israelische Soldaten geschützt, zerstören gezielt palästinensische Olivenbäume, Olivenöl ist das Rückgrat der palästinensischen Wirtschaft und die zweite große Export-Artikel der besetzen Gebieten. Rund 10.000 Olivenbäume werden jährlich von palästinensischen Bauern in den besetzten Gebieten angepflanzt.
Kommentar: ….ich überlasse es die Leser!

2) – 30.07.11 – ISRAEL-WEST BANK – Die „Schweinereien“ nehmen keine Ende.  Ausländer verletzt.
Am 29 Juli, israelische Soldaten verletzten 15 friedlichen palästinensischer Demonstranten in das Dorf Kafr Qaddum. Murad Shteiwi, ein Sprecher für die wöchentliche Kundgebungen erklärt, wie israelische Soldaten mit Tränengas in alle Richtungen schossen, berichtet Ma’an News Agency.
Der Haupteingang des Dorfes Kafr Qaddum, in der nördlichen West Bank, ist seit fast neun Jahren geschlossen. Unterdessen besuchte eine niederländische Musikgruppe Kafr Qaddum, Heimat von 3500 Menschen und spielten palästinensische Musik um die Dorfbewohner Solidarität zu zeigen. Nach dem Freitagsgebet, sammelten sich Hunderte von Einheimischen zusammen mit der ausländische Besucher, als israelische Soldaten fingen an Gaskanister zu feuern. Viele wurden verletzt und leideten unter Erstickungserscheinigungen. (gibt verschieden Sorten von Tränengas, wie zu erwarten die Israelis benutzen das gefährliche von alle, der CS heißt).
Kommentar: die Israelis werden jeden Tag kränker, den Haß auf der Palästinenser erreicht regelrecht unerwartete pathologische Formen.
Die Holländer werden nach Hause gehen und alle erzählen. Nur dumme, arrogante Menschen die unter Großwahn leiden oder von Pathologien,  wie die oben genannte, leiden, können sich so verhalten…oder sie sind einfach „meschugge“.

29.07.11 – ISRAEL – WEST BANK -drei Frauen verletzt.
Demonstrationen wurden am Freitag in die Dörfer Bilin nah Ramallah, Nabi Saleh und al-Ma’sarah in der Nahe von Bethlehem angehalten, berichtet Xinhua.
– Dorf Nabi Saleh – Frau wurde von Tränengasgranate am Kopf verletzt, eine Palästinenserin und eine weibliche ausländische Aktivistin wurde auch während die Anti-Siedlung Demonstration verletzt. Augenzeugen berichten, daß die Israelis mit Gummigeschosse mit Stahlmantel schossen.
Dutzende von Menschen erleiden unter Rauchvergiftung nach dem Tränengas eingesetzt wurde (nicht vergessen das gefährliche CS).
Der palästinensischen Popular Commetee um Widerstand gegen Mauer- und Siedlungsbau berichten, daß die israelische Soldaten Medienleute und Krankenwagen-Besatzung verprügelten und feuerten mit Gummigeschosse und Tränengas auf die Menschen.
Die Bewohner der Dorf Bilin, halten seit mehr als 6 Jahren jeden Freitag Anti-Mauer Demostrationen, weil dieser Apertheid-Mauer Israel hat 60% der Dorf Bilin, Dorf und Land „geklaut“.
E-Mail: die israelische Militärführung durch  sein Benehmen,  hat sich zu einem Nazi/faschistischen Armee verwandelt, die Lehre von Adolf Hitler sei Dank.

4) – 30.07.11 – SYRIEN – Berichten über menschenverachtende Sabotageakten.
Drei Syrer in neue Zusammenstöße zwischen Saboteuren und  militärische Personal in der östlichen Stadt Tibneh gestorben sagen Aktivisten.
Ein Konvoi von rund 60 Militärfahrzeugen wurden bei Deir Ezzor, etwas 40 Kilometer von Tibneh von Saboteure mit Steinen angegriffen.
Berichte zufolge, mindestens 20 Demonstranten wurden am Freitag in ganzen Land getötet, 35 verletzt. Bei der Freitag Proteste wurden in Damaskus Hunderte festgenommen.
In der letzte Wochen, wurde Syrien von mehrere Angriffe durch Saboteure konfrontiert. Am Freitag beschädigten Saboteure eine Ölpipeline mit einem Sprengsatz, mit der Absicht großen Landwirtschaftliche Flächen ökologisch zu beschädigen.
In der zentralen Stadt Homs, letzten Wochen griffen sie ein Personenzug mit bis zu 480 Passagiere, darunter viele Frauen und Kinder. Als Folge des
Angriffs, fing der Zug Feuer und eine Reihe seiner Wagen umgekippt. Der Fahrer war sofort tot und einige der Passagiere wurden verletzt.
Kommentar:ich weiß nicht was diese Kämpfer wollen, aber sie sind weder Demokraten noch Patrioten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s