USA-ISRAEL Lobby wählt US-President, OBAMAs Hofknicks vor AIPAC – USA- ex-Kongressabgeordnete Cynthia McKinney, US-Gesetzgeber gezwungen Israel zu unterstützen – OBAMA widerspricht sich, Netanyahu blamiert Obama – USA Bürger-Bewegungen wehren sich gegen AIPAC – 23.05.11

Veröffentlicht: Mai 23, 2011 in Afrika, Israel, USA

1) – 21.05.11 – ISRAEL-Lobby wählt US-President – OBAMA Geisel von AIPAC.
Der israelische Lobby in USA entscheidet wer USA-President wird und deshalb President Obama muß sie besänftigen ´, sagt Politologe E.M. Jones, Herausgeber der Culture Wars Magazin.
Er beschreibt, wie israelische Lobbyisten sich gegen Obama wandten, als er in den frühen Tagen seiner Präsidentschaft Ägypten besuchte mit dem Ziel ein neues Kapitel in den Beziehungen mit der islamische Welt. Er bezeichnet Obamas Rede am Donnerstag „mutig“ in der er sagte: „die Grenzen Israels und eines künftigen palästinensischen Staates sollen auf den Grenzen von 1967 basieren“ ein dramatischer Vorschlag, daß kein US-Präsident hat bisher gemacht hat. Allerdings provoziert die Rede sofort eine Antwort von Netanyahu, der die Errichtung eines unabhängigen palästinensischen Staat in der Grenze von 1967, opponiert. Die republikanischen Herausforderer in der 2012 Wahlen, warfen Obama „Verrat“ der wichtigste USA-Verbundete Israel vor, indem er Israel zu einem Friedensabkommen mit den Palästinensern zwingt.
Jones sagte, die jüngsten Entwicklungen in Nahen Osten und der arabische Welt, haben die Israelis in der „defensive“ gedrängt und das Blatt hat sich zugunsten der Palästinenser gewendet.
„Die Palästinenser verhandeln jetzt von einen stärkere Position… die Veränderung der ägyptischen Politik…. auch die palästinensische Einheitregierung hat die Israelis in die Defensive gedrängt“ fügte er hinzu. „Die Israelis sind sich nicht einig, die Palästinenser haben die Einigkeit gefunden und der arabische Welt steht hinten ihnen“ sagte Jones abschließend.

2) – 22.05.11 – USA ex Kongressabgeordnete Cynthia McKinney „US-Gesetzgeber werden gezwungen Israel zu unterstützen“
„Jeder Kandidat für den Kongress, mußte seinerzeit ein Versprechen abgeben und ein Papier unterzeichnen:“ Jerusalem muß Hauptstadt Israel bleiben“ weiter “ Sie verpflichten sich mit ihre Stimme, die militärische Überlegenheit Israels zu unterstützen und daß die wirtschaftliche Assistenz von Israel durch Ihre Stimme gesichert sein wird“.
McKinney sagt weiter:“wenn der Kandidat dieses Papier nicht unterschrieben hat, hat auch kein Geld für die Wahl-Kampagne bekommen“. Nachdem sie in die Öffentlichkeit ging, wurde die Taktik geändert. Jetzt 535 Kongressmitgliedern, 100 Senatoren und 435 Mitgliedern der US-Repräsentantenhaus mussen sie jetzt einen Absatz schreiben, der im Grunde das Gleiche sagt.
Mc Kinney gab eine Interview an PressTv (zu sehen in PressTv – Face to Face Programm in Internet) nachdem Obama versprach Israels militärische Überlegenheit über seine Nachbars in der Rede vorAIPAC-jüdische Lobby am Sonntag, aufrechtzuerhalten.
– Cynthia Mc Kenney, ex-Kongressabgeordnete der Grüne Partei war auf dem Schiff mit Hilfgüter für Gaza, das im Juli 2009 von die israelische Marine in Internationale Gewässern gekapert worden ist. Sie war eine von 21 Aktivisten. Sie, zusammen mit Friedensnobelpreis Mairaid Maguire, saßen über 10 Tage in israelische Haft. Obama und seine „demokratische“ Allierten haben nicht nur kein Finger gerührt um sie zu befreien sondern geschwiegen, was noch schlimmer ist.

3) – 22.05.11 – Obama widerspricht sich selbst und seine Rede vor der muslimische Welt – Hofknicks vor AIPAC –
Obama in seiner Rede vor AIPAC: „Kein Votum bei der UN wird jemals einen unabhängigen palästinensischen Staat schaffen. Berichtet Xinhua Agentur
– „Die USA werden sich gegen Bemühungen, Israel in der Ecke zu drängen, wehren sei es in der UN oder in einem internationalen Forum, weil Israels Legitimität steht nicht zur Debatte“.
– Knapp zwei Tage, nach dem Netanyahu seine Rede kritisierte, Obama versprach Israels militärische Überlegenheit über seine Nachbarn aufrechterhalten zu wollen. „Wir haben die militärische Finanzierung auf ein Rekordniveau gestiegen“ sagt Obama vor AIPAC.
– Die USA unterstützen eine Zwei-Staaten-Lösung mit „wechselseitige“ vereinbarte Land-Austausch.
– Obama hatte zuvor gesagt, daß jede Lösung verlangte, das Israel zurück zu der Grenzen von 1967 geht.
– Freitag Netanyahu benutzte die Gelegenheit seiner Auftritt mit Obama im Weißen Haus um unverblümt jeglicher Rückzug von Israel an der Grenze von 1967 in Erwägung zu ziehen.
Nach Netanyahu Auftritt, gibt Obama klein bei und meinte, daß er mit dieser Äußerung gemeint hatte, daß Israel und Palästina sollen gemeinsam über eine Grenze verhandeln.

E-Mail von Sam: betrachtet man die parasitäre Haltung Israels gegenüber den USA und die unterwürfige Geste von Obama von der AIPAC Versammlung, das ist eine Beleidigung für der amerikanische
Volk.

4) 21.05.11 – USA -Washington – US-Bürger protestieren Netanyahu Besuch
Protestler sagen: „USA und israelische Politik zerstören die Grundrechte der Menschen in der besetzte Gebieten. – President Obama redete Unsinn, er hat die Palästinensern nicht unterstützt. Leider hat sich die Presse auf einen Satz konzentriert, daß die Palästinenser das Recht haben, ihre Staat auf der Grenze von 1967 zu bauen. Aber die ganze Rede war eine Unterstützung für Israel“ sagte Lucy Jerias von CodePink (USA-Frauen Bürgerrechtsbewegung).
Die Empörung und Enttäuschung ist groß, sie werden weiter machen.

– 22.05.11 – Treffen von US-Bürger, die eine Bewegung gegründet haben :“Move over AIPAC“ (AIPAC zur Seite schieben), die der Einfluss der Israel Lobby über die USA Grenzen setzen wollen.
Der Treffen startete an diesem Wochenende mit dem Ziel AIPAC Einfluss auf Capitol Hill zu vereiteln. Während des Treffens, Stephen Walt, der Mitverfasser des Hochgelobten und umstrittenes Buch „Israel Lobby“ hielt Reden, wie die amerikanischen Menschen an die schändlichen Auswirkungen der israelischen Politik leiden müßen
„Jeder im Kongress und jemand, daß für das Präsidentenamt kandidiert, weiß das er mit dem Feuer spielt, wenn die Unterstützung für Israel in Frage stellt“ sagt Walt.
Der Treffen ist der erste seiner Art im Kampf gegen AIPAC und andere Israel Lobbies. Es ist der Versuch die Botschaft zu verbreiten, daß die Zeit für die USA gekommen ist, von seinem Volk und nicht von der Israel Lobby regiert zu werden.
„Jeder in diesem Land, wird durch die menschenverachtende Art der Rhetorik, die AIPAC in Namen des jüdischen Leidens am
Tag herausbringt beinflußt und damit die Erinnerung an die vergangene Leiden geschädigt“ sagte einer der Teilnehmer

Internet: moveoveraipac.org
Nicht vergessen: Interview von Mark Bruzonsky – Video in Internet unter seine Name zu sehen – wo er erklärt wie Obama vor seine Ernennung als Kandidat der Demokraten, sich eine Prüfung durch die AIPAC-Direktore unterzien müßte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s