Archiv für April 17, 2011

Vittorio Arrigoni ist in Gaza ermordet worden, von islamische-Fundamentalisten, von Elementen die ein Menschenleben nicht viel Wert hat, genauso wenig wie für israelische Scharfschützen, die auf Bauern die ihre Felder arbeiten und Schrottsammler in Gaza schiessen.
Gibt auch Stimmen, die zwei Morden zusammenbringen: der Mord von Vittorio Arrigoni und der Mord der arabischer-israelischer Künstler Juliano Mer-Khamis vor sein Kinder-Theater in Jenin, der von Unbekannten getötet wurden. Gibt Stimmen die besagen, daß es gibt Grunde zu denken, daß diese ausländische Pazifisten oder wie Mer-Khamis israelische Aktivisten, die sich von der palästinensischer Volk stellen und mit ihre Anwesenheit schützen und bestimmte Kräfte in ihre Drecksarbeit stören, nicht erwünscht sind.
Sie haben bessere Möglichkeiten der Ausland zu kontaktieren und glaubhaft zu sein, die Schandtaten publik zu machen, daher werden wenn möglich eliminiert.
Wer hinter diese Morde in Wirklichkeit steht, weiß man nicht, kann man nur hoffen, daß bald die Wahrheit ans Licht kommt und das für beiden Morden.
Wie man früher pflegten zu sagen:“Ich habe Pferde kotzen sehen“.
Vittorio Arrigoni sagte immer „man soll menschlich bleiben“. Er wurde zwei Mal verhaften und wie er selbst erzählte nicht sehr „menschlich“ behandelt worden.
Er war zu „anständig“ zu hassen. Er hat Israel nicht gehasst aber verachtet.

In die westliche Welt,  Menschen die Israel verachten haben nicht leicht sondern sehr schwer, entweder werden propagandistisch verfolgt oder vergessen. Politiker und Journalisten verlieren möglicherweise ihre Arbeit und werden mit so viel Dreck beworfen bis sie gehen müßen, daher viele schweigen.
Vittorio Arrigoni war ein vergessener Held. Man hat sich erst an ihm erinnert wenn er ermordet wurde.

Das schlimmste Beispiel für heuchlerische Verhalten kam von seine eigene Landsleute, ich meine damit die offizielle Repräsentanten Italien, die Politiker und die staatliche Fernsehen RAI 1 – 2 – 3 und Rainews.
RAI News zeigt plötzlich VIDEO mit prügelnden israelische Soldaten, erzählen von palästinensischer Kinder die von ihnen geschlagen und mit Fußtritte traktiert wurden, erzählen Geschichten über dem  mörderische Operation „Gegossenes Blei“ in Gaza als wäre etwas neues, aber nur kurz und als einmalige Erscheinung.
Normalerweise, in Deutschland, Frankreich, England und Europa, spricht man nicht offizielle über der tägliche Leidensweg der Gaza Bevölkerung oder West Bank Bürger die ihre Häuser unter Bulldozer-Schläge in Trümmern gehen sehen. Manchmal in RAI oder ARTE wird über einen israelische Kampfjet Einsatz oder einen erschossene Palästinenser berichtet aber Bitteschön, israelische Soldaten töten nur „Terroristen“.

Die offizielle Italien hat ihn nicht wahrgenommen, hat seine Arbeit und seinen Mut nicht gewürdigt und bekannt gemacht.
Italien hat das Leben und Kampf gegen Wilkur und Ungerechtigkeit dieses jungen Mannes ignoriert, weil man Israel nicht „anfassen“ darf und man zu feige ist Israel-Wilkur und die arrogante US-Macht sich entgegen zu setzten. (Als zweite Weltkriegsverlieren zusammen mit Japan und Deutschland,  Italien ist auch Befehlsempfänger und sonst nicht und die Politiker, daß dieser Zustand eine Ende setzen konnten sind noch nicht geboren, bei uns auch nicht!).
Ich fand diese plötzliche und heuchlerische Anteilnahme noch schlimmer als wenn die RAI-Kanäle geschwiegen hätten.
Noch schlimmer fand ich die Worte von Giuliano Ferrara, Journalist und Herausgeber der faschistoide Zeitung „Il Foglio“. Der Herr hat sich von Kommunist bis Berlusconi-Verherer  hoch- und durchgearbeitet. Ein Wendehals wie in Buch steht. Seine Bemerkungen über Vittorio Arrigoni, sind eine Beleidigung für jeder Mittelmäßige Intelligenz.
Er hat selbstverständlich, fleißig daran erinnert, daß Goldstone sein Bericht abgeschworen hat und daher alles nicht so schlimm gewesen sein kann. Hat nur vergessen zu erwähnen: Mit der Einsetzung von URAN-Waffen und Phosphors-Bomben, daß Israel auf Gaza abgeschossen hat, wurde die dichtbevölkerte Streifen in viele Gegend verseucht, d.h. alles verseucht, von Wasser bis die Erde wo die Bewohner die von außen so gut wie nichts bekommen, gezwungen werden ihre Gemüse zu ernten. Die Krebserkrankungen sind + 30% gestiegen und mitgestaltete Neugeboren kommen in  Gaza auf der Welt. „DANKE ISRAEL“.

Die europäische rückgratlose Politiker schweigen, weil sie wissen, wenn sie reden wurden, konnte sie die Rache der jüdische Lobbys erwischen und das Risiko eingehen ihre politische Laufbahn Bye, Bye sagen zu müßen und ihre Renten-Anspruche verlieren. Unsere Politiker fürchten die israelische Lobbys wie der Teufel das Weihwasser!  Die Bäuche der europäische Bürger sind zu voll …. noch …und mit volle Bäuche,  macht man keine Revolutionen sondern setzt man sich auf Diät.

Die israelische Fundamentalisten, die seinen Tod schon seit lange verlangten hatten, feiern (siehe: Internet: STOP THE ISM.com).
Die Familie verlangt, daß man der Leichnam über Rafah nach Italien gebracht wird, sodaß er als Tote, der israelische Boden nicht betreten muß, und ist gut so:  dieses Land ist Vittorio  Arrigoni geistig und moralisch nicht würdig.