Archiv für März 26, 2011

Der türkische President Abdullah Gül sagt, das Ziel der NATO geführte Invasion in Lybien ist nicht die Befreiung des lybischen Volk. Warnung gegen die „wahren,verborgene Zielen“ der Operation.
Seine starke Skepsis zu Ausdruck bringend, gegenüber der militärische Operationen um die Flugverbotzone von UN-Mandat durchzusetzen, Gül wies darauf hin, daß „diejenigen, die diese Regime Jahren lang unterstützt haben, plötzlich die Rollen wechseln“.
„Das Ziel der Koalitionstruppen, ist nicht die Befreiung der lybischen Volk. Es gibt versteckte Absichten und unterschiedlichen Interessen. Wir sollten das Feuer anzünden, der Rest wird folgen in Dienst eine listige Denkweise und leider ich vermute, daß ein solche Denken innerhalb die Koalitiongruppe vorhanden ist“, sagte er während einem Drei-Tagen Tour in Afrika. „Ich mache mich Sorgen, daß die Dinge, die in Irak passiert sind, auch in Lybien sich wiederholen können. Der Irak wurde geplündert, jetzt fürchte ich, daß das gleiche Lybien passieren wird. Die Türkei wünscht weder die Teilung Lybien, noch Blutvergiessen, noch die Fortsetzung der jetzigen Administration in Tripolis“ erklärt er weiter.
Unter Hinweis auf die mangelnde Ehrlichkeit auf der Seite der Westen, sagte der türkische President:“Ehrlichkeit, mehr den je wird im Fall Lybien benötigt“ „Wir sind ehrlich. Wir wollen nicht, daß der lybische Volk leidet. Dennoch ist das lybische Volk, daß die Revolution machen sollte nicht Kräfte aus dem Ausland. Deshalb, wenn Gaddafi wirklich das Wohl seines Landes will, wenn er sich um sein Land sorgt, dann soll er sein Land verlassen, gleich“.
Am 17 März, verabschiedete der UN-Sicherheitsrat, eine Resolution sponsored von Frankreich, England und der USA die ein Flugverbotzone über Lybien beantragt haben und Militär Streik auf die Kräfte die loyal zu Gaddafi geblieben sind, um Zivilisten zu schützen.
Spekulationen sind weit verbreite über das eigentliche Motiv hinter dem Krieg im ölreichen Land und viele Analysten sagen, daß unter der Deckmantel des Schützes der Zivilbevölkerung, wie die Resolution 1973, Gewalt gegen das lybische Regime erlaubt, Washington und seine Verbundeten sind grundsätzlich hinter Lybien enormen Öl-Reserven (siehe: der Yinon Plan und AFRICOM läßt Grüßen, Berichte von mir übersetzt).
Viele Zivilisten wurden schon durch die Luftangriffe von England, Frankreich und einigen anderen westliche Länder getötet.
Laut US-Marine Vizeadmiral W. Gortney, sind mehr als 350 Flugzeuge an der US-geführten Angriffe gegen der krisengeschüttelten Land beteiligt. Trotz daß der USA erklären,  sie versuchen die Angriffe von Gaddafi Einheiten gegen die Zivilisten zu stoppen, diese militärische Operation hat negative Antworten von verschiedene Länder hervorgebracht. Einige Experten meinen, daß die Kampfeinsätze über der UN-Mandat gehen bzw. übertreffen und aufhören müßen.

Kommentar: Endlich hat Frau Merkel eine Entscheidung getroffen, daß nicht nach USA folgsame Schaf riecht. Gut gemacht!