Archiv für März 8, 2011

1) – LIBYEN – In Libyen ist die Lage so verwickelt, dass man nicht wirklich sagen kann, was passieren wird, aber die Experten in verschiedene Fernseh-Kanäle die nicht mit der Westen gut meinen, sagen folgende:
– Die humanitärer Hilfe, die die westlichen Mächte wie USA/UK/EUROPA in Vordergrund schieben ist nur eine Strategie in das Land zu drängen.
Länder wie USA/UK die Millionen von Menschen in Irak und Afghanistan für ihrer Öl/Geopolitische Politik geopfert haben, betrachten die libysche Toten als „Quantité négligeable“ Belanglose Zahl, aber nicht offiziell selbstverständlich. Das beste Beispiel ist „Gaza“. Für den Westen, arabisches/moslemisches Leben ist kein Pfifferling wert.
Man soll gar nicht an die Millionen Tote-Menschen, dass die USA geopfert hat um die Welt von der Kommunismus bzw „die Rote Gefahr“ zu retten und befreien, denken.
Z.B. Thierry Meyssan der sehr oft in voltairenet.org publiziert meint, dass US- und NATO Militärstrategen haben sich eine neue Art von militärische Angriff ausgedacht um eine Invasion zu betätigen. Unter dem Vorwand ein „No-fly-Zone“ werden sie, mit Drohnen „von oben“ das Land „besetzten“, anstelle von Bodentruppen, ähnlich wie in die Exit-Strategie in Afghanistan-Pakistan und Irak und versuchen ihre Präsenz in der Ölreichen Region zu stärken. Sie versuchen in Nord-Afrika Fuß zu fassen. Sie versuchen dieser Aufstand in einen Bürgerkrieg zu verwandeln.

2) – ÄGYPTEN – In Ägypten wurden 47 Polizisten verhaftet, die versucht haben Dokumenten über Folter zu zerstören.
– Tausende Demonstranten in Al-Arish Verlangen der Auflösung der Sicherheitsdienst – und rund 2500 Demonstranten stürmen das Gebäude der Sicherheitsdienst und retteten
Dokumenten, vor das sie von Polizisten vernichten werden konnten.
Die Muslemische Bruderschaft will eine Auseinandersetzung innerhalb seiner Reihe beilegen. 2000 junge Mitglieder meinen, dass nach Mubarak Abgang, die Gruppe zu in Hintergrund
geblieben ist. Die Junge Mitglieder erwarten auch organisatorische „Veränderung“ innerhalb der Gruppe bis April 2011, danach werden sie anfangen Schritte zu Modernisierung
der Gruppe und ihre Aktivitäten einleiten. Am Montag wurde Mohamed Farag, ein hochrangige Mitglied ernannt worden, der Dialog der Junge und Alte Garde zu koordinieren.

3) – KUWAIT – Ein Jugendgruppe, Plan an Dienstag eine Kundgebung um den Premierminister Al-Sabath zu entfernen, berichtet Reuter. Die Protestler sagen, sie werden nicht aufhören bis der Minister weg ist.

4) – JEMEN – Zehntausende von Schiiten in nördlichen Jemen protestieren weiter gegen die Regierung, auch wenn die Regierung konnte brutal werden.
Die Protestler gingen in mehrere Städte auf der Straße, und in Sana’a. Die Schia Gruppe wurde von der Regierung wirtschaftlich und religiös marginalisiert. Die Schiiten wurden
militärisch unter Druck gesetzt mit militär-Operationen, viele von Saudi- Streitkräfte und einige angeblich von USA durchgeführt. Die Opposition hat der Abgang von Präsident Saleh, der seit 33 Jahren an der Macht ist gefordert. Seit der Anfang der Proteste Dutzende Menschen wurden getötet, Hunderte verletzt. Ein Houthi-Führer unter Anonymität sagt, dass am Freitag 2 Toten und mehrere verletzt, während der Schia Kundgebung gab.

5) – BAHRAIN – Am 22 Tag der Proteste am Montag, die Bevölkerung versammelte sich vor der US-Botschaft in Manama und forderten von Washington die Unterstützung der autokratischen Regime der Familie Al-Khalifa zu stoppen. Ein Aktivist, Muneer Shehat sagt, dass die Königsfamilie noch da ist weil sie von der USA unterstützt wird.
Die Frauen spielen eine große Rolle in alle diese Kundgebung, und das in alle arabischen Länder. Ich weiss noch nicht ob bei uns in Westen sich herumgesprochen hat. Sie stehen immer vorne und kämpfen für ihre Rechte wie Männer.

6) – OMAN – Sultan Qaboos versucht verzweifelt seine Macht zu retten mit einer größeren Kabinettsumbildung und mit der Entlassung von 12 Ministern. Die omanischen Demonstranten erwarten ein hartes Vorgehen gegen Korruption. Letzte Woche wurden in Sohar 6 Menschen getötet. Seit 9 Tagen, mit einem friedlichen Sit-in auf einer Kreisverkehrs-Insel in Sohar, Aktivisten fordern die Entlassung von mehreren Ministern wegen Korruption.

7) – JORDANIEN – 600 Journalisten protestierten am 7 März gegen die Regierung Maulkorb. Alle Mitarbeitern der großen Zeitungen, Websites und der staatliches Fernsehe und Radio waren dabei. Berichtet Reuter. „Die Presse muss gesäubert werden, wir wollen ein Ende der Regierung Bevormundung und wir wollen die Bekämpfung der Korruption“ riefen sie.

8) SAUDI ARABIEN – Ein wahabitischer Kleriker hat die Anti-Regierung Demonstrationen „als unislamisch“ erklärt. In einer Erklärung, hat der Senior-Gelehrter-Rat gesagt: „Reformen werden durch Beratung und nicht durch Demonstrationen gemacht“.
Eine Gruppe von Saudi-jugendlichen hat eine Nachricht auf Facebook gesendet und ruft eine „Saudi-Revolution“ am 20 März um demokratische und politische Reformen von der Monarchie zu fordern. Die Facebook-Gruppe, die über 17.000 Mitglieder hat, ruf auch für einen „Tag der Wut“ Rallye am 11 März. Zehntausend Saudis haben schon geantwortet. Der König hat 36 Milliarden US$-Paket für Zusatzleistung für die Bevölkerung zu Verfügung gestellt.
Da aber der Gelehrter-Rat betont, dass Kundgebungen in diesem Land verboten sind, will man sehen, wie die Bevölkerung reagiert.

1) – 08.03.11 – WEST BANK – Siedler zerstören 500 Olivenbäumen – Ausenansetzungen zwischen Einwohner und Siedler sind ausgebrochen, nachdem eine Gruppe von Siedler, letzte Woche fing an junge Olivenbäumen auszureißen, in der palästinensischer Gebiet von Qursa, rund 10 Km von Nablus, berichtet der Israel Zeitung Ynet.
Israelische Soldaten trafen am Tatort und feuerten in Verteidigung der Siedler Tränengas und Gummigeschossen gegen die Palästinenser, Augenzeugen berichten. Ghassan Daghlas, beauftragt die Siedler Aktivitäten zu folgen und dokumentieren sagte, daß 10 Palästinenser in Krankenhaus geliefert wurden. Ein Siedler wurde auch verwundet.

2) – ISRAEL-USA – Die israelische Regierung wird noch mehr Geld von Washington fordern in Anbetracht der Revolutionen und Protesten in der arabische Welt.
„Israel konnte 20 Milliarden US$ gut gebrauchen um die Sicherheit zu schützen in Anbetracht der Veränderungen in Nahen Osten“ sagt Ehud Barak in ein Interview an der Wall Street Journal.
Barak sagte weiter, daß „Israel mit einen unmittelbare Bedrohung nicht konfrontiert wird, aber die qualitative militärische  Hilfe für Israel  wichtig für uns ist aber ich glaube noch mehr für die USA. Man konnte noch 20 Milliarden US$ gut gebrauchen um die Sicherheit Israel für die nächste Generation sicherzustellen“ und fügte hinzu, daß ein starkes Israel konnte Stabilisator in der Region werden“ (Wer es glaubt ist Seelig oder nicht aus dieser Welt).
Israel gibt rund 9% ihres Bruttosozialprodukts um sich von potentiellen Bedrohung zu schützen.Seine militärische Ausgaben beliefen sich auf 17 Milliarden US$ im Jahr von denen 3 Milliarden aus USA kommen.

IRAN – USA -CNN Arena Programm – Interview mit Mohammad Marandi, Professor an der Universität Teheran über Mussawi Beziehungen zu Mujahedin-e-Khalq auch unten MKO Terror Gruppe bekannt.
„Mit Bezug auf Herrn Mussawi, bis zum Wahltag in Iran am 12 Juni 2009, gab Offenheit und er hatte seine Kundgebungen. Leider nach der Wahl, die Tatsache bleibt, dass er Ausschreitungen in der Straßen von Teheran führte. Er hat auch schweigend der Unterstützung der MKO honoriert und er hat sich nie aus dieser schrecklichen Terrororganisation distanziert, das Tausende von iranischen Bürgern getötet hat. Er hat seine Karten nicht richtig gespielt und er hat eine Menge Glaubwürdigkeit bei den Menschen, die ihm wählten verloren“.
Marandi unterstrich, dass die Art wie Mussawi und Karroubi, die wichtigste Oppositionsführer, sich Verhalten haben, unakzeptabel war. „Ich denke, dass der überwiegenden Mehrheit der Menschen denken, dass Mussawi und Karroubi zu weit gegangen sind und Tumulte verursacht haben und die Rückendeckung der USA, Terrororganisationen wie MKO-Mujahedin el- Khalq und TONDAR, die Monarchisten(die Organisation residiert in Los Angeles USA) gesucht haben und dies ist nur etwas, das in Iran nicht akzeptabel ist“.
Anderswo in seinem Interview Marandi sagte, dass die USA in Wahrheit nicht der Wandel in Nahen Osten akzeptieren und die grundlegende Förderung alle Nationen diese Gegend und die Rechte der Palästinenser ablehnen. „Ich glaube nicht, dass die USA die Änderungen in der Region begrüßen, weil die Ägypter, Jordanier oder die Menschen in Saudi Arabien wollen dass die Palästinenser ihre Rechte bekommen und die Gaza Blockade beendet wird und dies wird eine enorme Konfrontation mit der USA und ihre Politik mit sich bringen.
Der Interviewer fragte ihn nach der Verletzungen der Meinungsfreiheit in Iran und Marandi antwortet: „Einige Webseiten in Iran, kritisieren der Präsident über seine Politik sehr und greifen ihm schwer an. Warum wird diese Webseite nicht übersetzt und das westliche Publikum bekannt gemacht? In diesem Land gibt eine große Offenheit“ sagt Marandi.
Er unterstrich ferner, dass Iran mit den USA zu Entspannung bereit sei, wenn die USA ihre feindliche Politik gegenüber Iran beenden. „Ihr Urteil über Iran ist falsch und sie müssen ihre Politik dem Iran gegenüber ändern. Und wenn die USA diese Iran- und Islamophobia-Denken beiseitelegen werden, wurden man sehen, dass das iranische Volk und die iranische Regierung wurden eine Annäherung begrüßen, solange die USA aufrichtig meinen. Und ich denke, dass die USA sollte aufhören der Iran als ein Gefahr zu betrachten.

Kommentar: MKO, Jundullah, PJAK, TONDAR, werden gerne von dem Westen mit Rat und Geld geholfen. Sie haben Tausende von iranischen Bürgern auf dem Gewissen und wir mit Ihnen. Nach dem Gesetz, wenn ein europäische Burger Unterkunft, Geld und Hilfe an ein Mörder bittet, wird auch zu Beihilfe zu Mord angeklagt oder?…