ISRAEL und die iranische Kriegsschiffe – Irak-Kurdistan Aufstand geht weiter – USA ziemlich Pleite, Wisconsins 70.000 protestieren, 22.02.11

Veröffentlicht: Februar 22, 2011 in Iran, Israel, Mittlerer Osten, USA

1) – ISRAEL in helle Aufregung – die zwei iranische Kriegsschiffe passieren heute Morgen der Suez Kanal.
Tja wie der 11te September Spruch besagt: „nichts ist mehr wie früher“ gilt, kann sein, auch diesmal. Die arabische „Erwachen“ ist eine Tatsache ob uns gefällt oder nicht.
Siehe meine Mitteilung von 20.02.11: Iran-Israel Agypten – ein Rätsel oder zwei iranische Krieges-Geisterschiffe auf dem Weg zu Suez-Kanal.

2) -20/21.02.11 – IRAK-KURDISTAN – Protesten gehen weiter in Sulaymanieh.
Sonntag Abend versuchen 1500 Demonstranten Richtung Salem Straße zu marschieren. Sicherheitskräfte blockierten den Weg. Bei der Auseinandersetzung gab 54 Verletzten und ein 17jhärige wurde getötet und 8 erlitten Schusswunden. Journalist Wiya Hussein von PaymanTV und auch ein Presstv Journalist wurden von Polizisten zusammengeschlagen. Insgesamt gab 4 Toten und 7o Verletzten. Berichte sagen, daß 5000 KPD (Demokratische Partei Kurdistan) wurden in der Straßen von Sulaymanieh Militär in der letzte 2 Tagen eingesetzt. (Ich nehmen an die Militär sind die Peschmerga).
– Sonntag 20.02.11 – Das Büro von eines unabhängigen Radio- und Fernsehsenders NALIA in die iranische Stadt wurde von 50 maskierte, bewaffnete in Militäruniformen angegriffen weil der Sender live-Protesten gegen die kurdische Regierung gesendet hatte. Sie brachen in der dreistöckiges Haus, schossen auf dem Brodcast-Ausrüstung und
setzen und setzen das Gebäude in Flammen. Zwei Sicherheit Beamter und zwei Angestellten wurden verletzt. Der Kanal startete am 17ten Februar über die tödliche Auseinandersetzungen zu senden. Der General Direktor Twana Osman sagte, daß das Fernseh-Sender Telefon Drohungen am Tag des Angriffs bekommen hatte. Die Schäden werden auf 2,7 Millionen US$ geschätzt. Sie hoffen bald wieder auf Sendung gehen zu können.

3) – 20.02.11 – USA – Bundesstaat Wisconsin – 70.000 protestieren schon im sechsten Tag gegen einen republikanischen Vorschlag die Rechte der Regierungsangestellte und der Gewerkschaften zu ändern unter anderem Sachen. Bis zu 70.000 Demonstranten, darunter Beamter, Lehrer, Studenten haben gegen das Budget der  Gouverneur Scott Walker protestiert. Der Gesetzentwurf enthält Maßnahmen zur Gewerkschaften Tarifverhandlungen und öffentliche Arbeitnehmer Arbeitsgeld und Sozialleistung zu kurzen.
Die Menschen sind bereit Kürzungen zu akzeptieren: „aber nicht bereit auf unsere Rechte zu verzichten“ sagt die Lehrerin Stacy Smith sagt sie zu Washington Post.
Ein kleine Gruppe Tea Party Leute und Mitglieder von Recht-Gruppirungen wie „American for Prosperity“ von Milliardär-Bruder David und Charles Koch finanziert, veranstalten ein Gegen-Demonstration. Gouverneur Walter sagt, daß die Alternative zu den Kürzungen sind 10.000 Entlassungten. Vierzehn Demokratische Abgeordnete haben der Staat verlassen um die Beschlussfähigkeit der Parlament zu verhindern. Die Senatoren sind über die Grenzen in der Staat Illinois übergesiedelt und gibt keine Hinweise auf Rückkehr in Kurze.
Kommentar: Arbeitslosigkeit laut Gallup Institut immer schlimmer.
– Laut Ökonom Paul Craig Roberts, daß in Wirklichkeit ist nicht 10%, sondern erreicht schon 21%:
– russiatoday – Max Keiser Report – US-Ökonom und Publizist lebt in Paris. Kritiker des Finanzsystem sagt: „USA druckt viel Geld um ihre Kriege und Basen weltweit zu finanzieren. Es wird eine Böse Ende geben. Konnte man sagen für die „Einfältige“ eine Böse Erwachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s