Archiv für Januar 11, 2011

„Israel vergiftete Arafat mit Thallium“ das behauptet der ehemalige Berater von Arafat, Bassam Abu Sharif. Er sagt, dass die Untersuchungen von Britische Experten, ergaben, dass Arafat durch Thallium vergiftet wurde. Thallium ist hochgiftig, der Stoff wird meisten Oral eingenommen. Abu Sharif sagte, er wird in der nah Zukunft weiter Informationen liefern, und weigerte sich der Name der Forschung Team zu verraten. Arafats Berater beschuldigt Israel der Vergiftung seine Führer durch die Nahrung oder das Trinkwasser, die er erhielt, als er unter Belagerung in seinem Hauptquartier in Ramallah war.

Kommentar: Ich kann mich erinnern, dass Arafat in Paris Militärkrankenhaus gebracht wurde und da gestorben ist und dass seine Frau sich geweigert hat die Obduktion Ergebnisse bekannt zu machen. Es gab schon in dieser Zeit Stimmen die besagten, das er vergiftet wurde und seine Frau gewarnt wurde, dass wenn sie die Obduktion Ergebnisse bekannt gemacht hätte, sie und Ihre Tochter die Familienvermögen verloren hätte und ihre Freiheit auch in Ruhe zu leben. Ich erinnere mich noch an ihre Erklärung in Fernsehe: „Die Obduktion Ergebnisse sind einen Familien Angelegenheit und werden nicht veröffentlicht“.

Irans Intelligence Ministerium, nach umfangreichen Sicherheit Operationen, gelang ein der wichtigsten Agenten hinter der Terroranschläge zu verhaften und die Agenten- und das Netz-Werk von israelische Spionen und Terroristen zu schlagen. Man soll hinzufügen, dass der israelische Geheimdienst Mossad, hat Basen in einigen europäischen und außereuropäischen Länder, sowie Iran’s Nachbarstaaten, um ihre Verbrechen auszuführen. Diese Basen wurden auch benutzt der Mord an Dr. Massoud durchzuführen. Am 12 Juli wurde der iranischer Kernphysiker Massoud Ali-Mohammadi mit ein Bombenanschlag in Teheran ermordet.

Kommentar: Die meisten westlichen Medien schweigen über Irans Erfolg. Andere berichten darüber doch….aber – was nicht sein soll, was nicht sein darf, wird so erzählt, dass ein Zweifel bleiben soll, sodass Israel etwas sauberer heraus kommt… so Weiß/grau und Iran ins schlechtes Licht da steht, und jetzt kommt: „Iranische Oppositionelle in Westen, meinen, dass der Wissenschaftler von die iranische Regierung getötet worden ist, weil er das Land verlassen wollte.
Wie bei der bekannte italienische Opern „der Barbier von Sevilla „gesungen wird: „Die Verleumdung ist wie ein Lüftchen ….“

Ein Analyse sagt, dass die US aggressive Haltung gegen den lateinamerikanischen und karibischen Länder zeigt, dass Washington über sein schwindenden Einfluss wütend ist. Die Region „ist nicht mehr direkt unter der Fuchtel, von der US-Multinationalen und der US Militär“ sagte der Co-Direktor des International Action Center Sara Flaunders. „Das ist für der Pentagon und die US Unternehmen ärgerlich, die betrachteten Süd Amerika als eine erweiterter US und als Quelle für billigte Rohstoffe und Arbeitsplätze“. Sara Flaunders erinnert an USA krampfhafte Versuche Venezuela und Kolumbien Beziehungen zu zerstören um die Region zu destabilisieren. „Jede Versöhnung oder Verbesserung der Beziehungen zwischen Kolumbien und Venezuela, wurde der USA schaden und sicherlich zu Lasten der US-Präsenz in Kolumbien werden“ fügte sie hinzu.
Sara Flaunders, argumentierte, dass die USA seit vielen Jahren die Bekämpfung von Drogen als Vorwand für ihre militärische Präsenz in Kolumbien zu Anlass nahm. Doch ihr Hauptziel war und ist:“ eine Volksbewegung in Kolumbien zu stoppen, die genau wie die durch Volksbewegungen in Sud Amerika entstandenen Demokratische Kräfte, die enorme Wandlungen und Veränderung mit freie Wahlen erreicht haben.
Kommentar: Ein Beispiel ist Bolivien. Wenn Che Guevara im Jahr 1967 in Bolivien von CIA ermordet wurde, wollte er die Erfahrungen mit der „Rebellenarmeen“ in Bolivien übertragen. Nun aber die bolivianischen Bauern waren in manche Gegend so rückständig, sie hatte keine Ahnung wovon er sprach.
Bei 67% Bevölkerung bestehen aus „Indigenas“ Indios, wurde das Land von Weißen und Mestizen regiert. Seit 2006 hat Bolivien mit Evo Morales einen Indio als Präsident, kaum vorstellbar im Jahr 1967. Dass die weiße Großgrundbesitzer diese Situation schwer verdauen ist zu verstehen und damit ein Teil von ihre Pfründe verloren haben und damit nicht zufrieden sind auch. Sie versuchen mit der Hilfe der USA, Präsident Morales der Garaus zu machen.