– Vorwürfe von Carter-Ruck gegen Syrien
Voltaire Netzwerk | 21. Januar 2014 –

- Die Londoner Anwaltskanzlei Carter-Ruck veröffentlichte einen Bericht, der dem „gegenwärtigen syrischen Regime“ (SIC!) Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit am 20. Januar 2014 vorwirft, zwei Tage vor der Eröffnung der Genf 2 Friedens-Konferenz.

- Das Kabinett engagierte den sehr Verehrten Sir Desmond Lorenz von Silva, Professor Sir Geoffrey Nice und Professor David M. Crane, alle drei ehemalige internationale Staatsanwälte, um das “Caesar” Zeugnis und die Exponate, die er ihnen unterbreitet hatte, zu prüfen.

- Sir Desmond Lorenz de Silva ist der Autor eines Berichts im Auftrag des Ministerpräsidenten über den Tod eines irischen Anwaltes, dessen Tod von der Familie des Opfers als “Schande” bezeichnet wurde. Er erkannte hierin die Verantwortung der Behörden an, die man nicht mehr verbergen konnte, aber vertuschte die Beweise gegen Regierungsmitglieder. Sir Geoffrey Nice zeichnete sich durch zwei Jahre Prozess gegen Slobodan Milosevic aus, aber konnte nie Beweise für seine Verbrechen gegen die Menschheit produzieren. Der Prozess endete mit dem Tod des Häftlings. David M. Crane ist ein ehemaliger Beamter der CIA und der DIA, der seit Beginn des Syrien-Krieges ein Programm führt, um Baschar Al-Assad vor ein internationales Sondergericht zu bringen.

- ’Caesar’ deklariert, ein syrischer Militär-Polizist zu sein, der gewöhnlich beauftragt ist Verbrechens-Tatorte zu fotografieren. Er behauptet, während des aktuellen Konflikts in Leichenhallen, Lazaretten, die Opfer des “Regimes” fotografiert zu haben. Er hätte sich Ende 2013 abgesetzt. Er hat den Rechtsanwälten von Carter-Ruck 55 000 Fotografien übergeben, die 11.000 Leichen darstellen, die er selbst aufgenommen habe.

- Auf dieser Grundlage und ohne die Möglichkeit die Herkunft der Fotos oder noch die Leute die sie darstellen überprüfen zu können, schließt die Firma auf Mangel an Ernährung und auf Folter, die das Regime systematisch den “Gefangenen“ auferlegte.

- Die Anwaltskanzlei Carter-Ruck hat jede Seite in ihrem öffentlichen Bericht mit einem doppelten “vertraulich” Stempel gekennzeichnet.

- Caesar erklärt nicht, warum das gegenwärtige syrische Regime systematisch seine Opfer in ein Leichenschauhaus transportiert und sie fotografieren lassen würde.

- Man kann nur sehr überrascht sein über die Anschuldigungen von Carter-Ruck. Tatsächlich gibt es in Syrien keine Zentralisierung für rechtliche Angelegenheiten. Es ist sogar für die syrische arabische Armee unmöglich, die genaue Anzahl der Dschihadisten anzugeben die sie eliminiert hat. (offizielle Schätzungen gehen von 1 bis zum 4fachen). Es ist daher auch für einen Militär-Polizisten unmöglich, selber 11.000 Leichen zu fotografieren.

- Die Anwaltskanzlei Carter-Ruck hat zugegeben, mit dem Katar zu arbeiten, der durch sie hofft, nicht zu viele von Al-Dschasira erfundene Propaganda-Operationen verantworten zu müssen.

- Vor allem macht das Büro Carter-Ruck nur 10 von den beschriebenen 55.000 Fotos zugänglich.

Übersetzung: Horst Frohlich

15.04.14 -IRAK – Irakischen Behörden schließen Gefängnis Abu Ghraib

- Der irakische Justizminister hat angekündigt, die Schließung des Gefängnisses westlich der Hauptstadt Bagdad, und die Evakuierung von allen Insassen aus Sicherheitsgründen.

- Hassan al-Shimmari sagte am Dienstag, dass über 2.400 Insassen wurden aus dem Zentralgefängnis Bagdad, die früher als Abu Ghraib bekannt und 32 Kilometer (20 Meilen) westlich von Bagdad liegt, in Gefängnisse der Nord-und Zentralprovinzen versetzt.

- Er erklärte weiter, dass die Vorkehrungsmaßnahmen getroffen wurden, weil Abu Ghraib-Anlage sich “in eine unruhige Gegend befindet”.

– Das Gefängnis befindet sich am Rande der westlichen Provinz Anbar, wo die irakischen Truppen, die von lokalen sunnitischen Stammesangehörigen unterstützt werden, beschäftigt sind gegen al-Qaida nahe Islamischer Staat Irak und der Levante (ISIL) Militanten seit Ende Dezember 2013 vorzugehen.

- Das irakische Innenministerium sagte, dass die Militanten einen offenen Krieg gegen die Regierung im Irak führen und sie wollen das Land im Nahen Osten ins Chaos versetzen.

- Im vergangenen Juli griffen Militante Abu Ghraib und ein weiteres Gefängnis ein, und ließen Hunderte von Insassen frei, darunter viele Terroristen. Dutzende von Sicherheitspersonal und andere Insassen wurden bei dem Angriff getötet.

– Von Ende 2003 bis Anfang 2004, Militärpolizei der US-Armee und CIA-Agenten haben gegenüber Gefangenen im Abu-Ghraib-Gefängnis Menschenrechtsverletzungen begangen. Sie missbrauchten körperlich und sexuell die Gefangenen, folterten, vergewaltigt, sodomisierten und töteten sie.

– Amerikanischer Albtraum
Skull & Bones, die Elite des Imperiums –

- Innerhalb der sehr elitären und puritanischen Yale-Universität werden jährlich fünfzehn Söhne aus sehr guten Familien kooptiert. Sie bilden einen Geheimbund mit morbiden Riten: Skull & Bones (Totenkopf & Gebeine). Ihr Leben lang unterstützen sie sich gegenseitig und helfen einander, gegen die demokratischen Vorsätze des Pöbels zu wirken, die sie verabscheuen. Die beiden Kandidaten der [letzten] Präsidentschaftswahlen, George W. Bush und John Kerry, waren absolut keine Gegner, und trafen sich dort seit 36 Jahren heimlich. Alexandra Robbins widmete den Boners [den Knöchrigen Anm.d.Ü.] eine Studie. Ihr Buch ist jetzt auf Französisch verfügbar. Die hier vorliegende deutsche Version übernimmt den Originalartikel von Januar 2006 ohne Änderungen außer den eckigen Klammern.
Voltaire Netzwerk | Paris (Frankreich) | 16. April 2014

- Der Verein der Skull & Bones verursacht eine große Verschwörungs-Literatur, die seine Mitglieder für die Watergate-Affäre, die Invasion in der Schweinebucht oder die Ermordung von Kennedy verantwortlich machen. Durch ihre Verbindungen zu den Unternehmerkreisen, besonders zum Bankensektor, würden diese ehemaligen Studenten der Yale University die Weltfinanz oder sogar die Zukunft des Planeten kontrollieren. Die Skull & Bones hätten auch den Council on Foreign Relations, die Trilaterale Kommission, die CIA usw. infiltriert.

- Es geht in einer weltlichen Publikation wie Voltaire nicht darum, die innerhalb dieser Organisation bei Initiationsriten oder bei jährlichen Zeremonien praktizierte Esoterik zu diskutieren, sondern ihre gesellschaftliche Funktion und ihre mögliche politische Rolle zu analysieren. Die Skull & Bones veranschaulichen besonders gut, wie sich in den Vereinigten Staaten ein Eliten-Reproduktions-System durch eine Auslese perfektioniert hat, die dem Zufall oder den persönlichen Eigenschaften aber nichts verdankt, im Widerspruch zum Mythos des self-made-man. Tatsächlich kommen die aktivsten Mitglieder der Organisation, wie schon Anthony Sutton sagte, aus einem „Kern von etwa 20 bis 30 Familien“, der an der Verteidigung seines Erbes und seiner Abstammung bemüht ist. So gibt es viele Ehen zwischen Vertretern der Mitgliedsfamilien der Skull & Bones, obwohl bis vor kurzem nur männliche Studenten dem Verein beitreten konnten.

– Yale, eine puritanische und elitäre Universität –

- Die Skull & Bones sind auf dem Campus der Yale University entstanden. Ein Ort, der, laut der ausgezeichneten Studie der Journalistin des Atlantic Monthly, Alexandra Robbins, dem Zufall nichts verdankt [1].

- Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden alle amerikanischen Universitäten, Harvard, Dartmouth, Williams, Bowdoin, Middlebury oder Amherst von den Kongregationisten gegründet. Aber sie unterliegen dann dem Wettbewerb der Presbyterianer, was den Präsident von Harvard, Increase Mather, zum Handeln anspornt. 1701 tritt er zurück und erstellt eine neue Universität, “damit das Interesse der Religion beibehalten werde, und die Wahrheit an zukünftige Generationen weitergegeben werde”. Mit Hilfe von zehn Pastoren, von denen neun aus Harvard kommen, schafft er die Gründung der Collegiate School of Connecticut. 1711 kontaktierte man Isaac Newton, Richard Steel und Elihu Yale, um Bücher aus ihrer persönlichen Sammlung der jungen Institution zu übertragen. Die Kontakte mit Yale, der durch seine Aktivitäten in der East India Company und als Gouverneur von Madras sehr reich geworden ist, sind besonders fruchtbar. Da er sich mit der Erbringung von Büchern nicht begnügte, finanziert er auch großzügig die Universität, die ihm eine Ehre erweist, und seinen Namen, Yale University ab dem Jahre 1720 annimmt.

- Die Beziehungen mit dem Kongregationalismus garantieren den Puritanismus der Ausbildung und der Arbeitsweise von Yale. Schüler und Lehrer müssen eine Glaubensbekenntnis bei ihrer Aufnahme in die Universität ablegen, und können ausgeschlossen werden, wenn ihre Aufrichtigkeit ernsthaft in Frage gestellt wird. Zu diesem Puritanismus kommt noch ein ausgeprägter Elitismus: Die Studenten werden sofort nach ihrer Ankunft in der Yale University in eine Rangliste eingereiht, nicht aufgrund ihrer Fähigkeiten, sondern auf Grund der gesellschaftlichen Stellung ihrer Eltern. An der Spitze der Klasse, der Sohn oder Enkel des Gouverneurs, des stellvertretenden Gouverneurs. Dann kommen die Familienangehörigen der Richter des Obersten Gerichtshofs. Ein wenig weiter unten auf der Rangliste ist der Sohn eines Pastors oder eines ehemaligen Schülers. Ganz am Ende erscheinen Bauernsöhne, Söhne von Kaufleuten und Handwerkern. Dieses Ranking entscheidet den Rang jedes Schülers im Unterricht, in der Kapelle und in der Kantine. Das überraschendste, bemerkt Alexandra Robbins, ist nicht, dass diese anfängliche Klassifizierung den sozialen Status der Familie des Schülers wiedergibt, was in vielen Universitäten im 18. Jahrhundert üblich war, sondern dass sie nicht davon abhängt, wie er sich in der Schule entwickelt. So wird Yale das ideale, typische Beispiel einer Institution, die die Eliten und ihre interne Hierarchie reproduziert. Eine Abstufung wird normalerweise durch einen Disziplin-Verstoß verursacht, und bestraft die Tatsache, dass der Student die Ehre seiner Familie verletzt hat.

- Man muss zu diesem außergewöhnlichen Betrieb die explizite Erlaubnis hinzufügen, die älteren Schülern erteilt ist, Studenten von geringerem Rang quälen und sogar schikanieren zu können. Die Schulordnung sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, um die Einhaltung der oft willkürlichen, nur auf das Alter gegründete Hierarchie zu gewährleisten. Lyman Bagg erläuterte in einem 1871 anonym veröffentlichten Buch, „Vier Jahre an der Yale University“, wie er die von der Institution geschaffenen Mechanismen analysierte. Diese erlaubten Verfahren widerspiegeln ihm zufolge die “enorme Kraft der “Bräuche” der Schule bei der Schaffung eines zeitweiligen Wahnsinns, der schwache Männer zu grausamen Menschen und aus guten Männern, Menschen ohne Gnade macht.“

- Diese Tendenz zum Elitismus, zur brutalen Hierarchie und zum Puritanismus, ermutigte die Studenten am Ende des 18. Jahrhunderts, mehrere zur Universität parallele Gesellschaften aufzubauen. Es handelt sich am Anfang um literarische Vereine, wie Linonia und Brothers in Unity. Alle Schüler werden aufgefordert, der einen oder anderen Organisation beizutreten. Das ist jedoch nicht elitär genug für diejenigen, die eine strenge Reproduktion der neuen amerikanischen “Aristokratie” anstreben. 1780 wurde der Ableger Alpha des Vereins Phi Beta Kappa an der Yale University gegründet. Mehrere andere blühende Gesellschaften entstehen zu dieser Zeit: die Beethoven-Gesellschaft, der Hexaeder-Club… Die literarischen Salons verlieren allmählich ihre Bedeutung, werden durch geheime Gesellschaften ersetzt, noch elitärere und noch geschlossenere Gesellschaften. Mitte des 19. Jahrhunderts gab es drei wichtige: Skull & Bones (Totenkopf & Gebeine), die Scroll & Key (Schriftrolle und Schlüssel) und Wulf’s Head (Wolfskopf).

- Zur gleichen Zeit beschließen die Professoren der Fakultät von Yale der Bewegung zu folgen. Sechs Jahre nach der Gründung von Skull & Bones treffen sich sechs Mitglieder der universitären Lehrer-Elite in dem “Club”, der bald “Old Man’s Club“ genannt wird. Unter den sechs Gründermitgliedern findet man die Professoren Josiah Willard Gibbs [Professor für heilige Literatur und Vater des Thermodynamikers] und Theodore Dwight Woolsey [Sanskritprofessor und Präsident von Yale]. Bald wird die Organisation William Howard Taft, den zukünftigen Oberrichter von Connecticut, Simeon E. Baldwin, den Universitätsprofessor Thomas Bergin, den Neurochirurg Harvey Cushing und den Gründer der Skull & Bones, William H. Russell zu ihren Reihen zählen. Nur Thomas Bergin und Harvey Cushing werden nicht Mitglieder des Old Man‘s Club, wohl aber der Skull & Bones.

– Der Opiumkrieg –

- Die Yale Universität war ein besonders fruchtbarer Boden für eine geheime elitäre und einflussreiche Gesellschaft wie Skull & Bones. Aber der Erfolg dieser geheimen Organisation verdankt viel der Persönlichkeit des Gründers William H. Russell. Er gehört der bedeutenden Familie Russell an, von der ein Mitglied, der Reverend Noadah Russell, ein prominentes Mitglied der Kongregationisten-Kirche, an der Gründung von Yale teilnahm. Die Russell Familie engagierte sich auch in dem großen Opium-Krieg zwischen Großbritannien und China in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

- Am Ende des 18. Jahrhunderts unterliegt das mit Englands Zustimmung in Bengalen angebaute Opium einem Monopol, das dem Unternehmen der Ostindischen Kompagnie anvertraut wurde, einer Gesellschaft, die direkt von der britischen Krone abhängt und an der Elihu Yale in der Vergangenheit teilgenommen hatte. Der Opium-Krieg, der um etwa 1815 begann, sollte die Einführung dieser Droge auf dem riesigen chinesischen Markt erzwingen. Von 320 Tonnen pro Jahr in 1792 erreicht der Schmuggel von Opium 480 Tonnen im Jahre 1817, dann 3200 Tonnen im Jahr 1837. China verlangt dann von der Königin Victoria, ihn zu beenden. Die Königin sagte, dass die so vom Vereinigten Königreich gemachten Einnahmen zu wichtig wären, um zu beschließen, den Handel aufzugeben. Die Spannung steigt zwischen Peking und London: im Februar 1839 wird ein chinesischer Opiumhändler vor der Kantonesischen Vertretung der britischen Händler hingerichtet. Die Krone verpflichtet sich im Juni 1839 große Mengen von Opium zu vernichten. Viele Engländer verlassen dann Kanton und Macao, um den Handel ein wenig weiter wieder aufzunehmen, unter dem offiziellen Schutz der britischen Flotte. Unter diesen Bedingungen ist der Zwischenfall unvermeidlich: am 4. September findet die erste Seeschlacht des Opium-Krieges statt, die zur Zerstörung von vielen chinesischen Schiffen führt. Diese Auseinandersetzungen zeigen „die Schwäche der chinesischen Kriegs-Dschunken und die blutige Entschlossenheit der englischen Protestanten, damit die Prinzipien des auf dem Opiumhandel fundierten Liberalismus siegreich wären“. [2].

- Samuel Russell, Cousin von William Russell, ist ein wichtiger Protagonist des Opium-Krieges. Als US-Staatsbürger ist er der Gründer von Russell & Company im Jahre 1813, die in den 1820er Jahren die britische Vorherrschaft im Drogenhandel in Richtung China anfechten wird. Einer der prominenten Mitglieder der Gesellschaft war Warren Delano, Jr., der Großvater von Franklin Delano Roosevelt.

– Vom Eulogia-Club zum Skull & Bones-Club –

- In diesem Zusammenhang gründet 1832 William Russell die Skull & Bones. Es ist schwierig die Umstände genau anzugeben. Es wäre anfänglich eine Reaktion auf den Ausschluss eines Mitglieds der Phi Beta Kappa, Eleazar Kingsbury Forster, gewesen. Empört über den Vorgang und um die Vitalität von Yale wiederherzustellen, hätte William Russell Phi Beta Kappa verurteilt, und Forster unter seine Fittiche genommen und mit dreizehn anderen Studenten aus Yale (einschließlich Alfonso Taft [3]) eine noch geheimere und sogar stärkere Gesellschaft gegründet, ursprünglich mit dem Titel Eulogia-Club, nach dem Namen der griechischen Göttin der Beredsamkeit. Unter dem Einfluss einer Reise nach Deutschland führt Russell eine Unzahl von germanischen Referenzen in das Ritual ein. 1833 adoptieren die jungen Mitglieder der Skull & Bones den Totenkopf als Symbol. Zur gleichen Zeit wird die Zahl 322 “Kennzahl” des Vereins. Es ist in der Tat das Sterbejahr des griechischen Redners Demosthenes, 322 v. Chr. Laut der Tradition von “Skull & Bones” wäre die Göttin Eulogia damals ins Paradies eingegangen, bevor sie 1832 wieder zurückkam, um der geheimen Gesellschaft beizutreten.

- 1856 wird Skull & Bones, dank Daniel Coit Gilman (Bones 1852), Gründungspräsident der John-Hopkins-Universität, offiziell dem im Besitz von William H. Russell stehenden Russell Trust einverleibt. Am 13. März des gleichen Jahres übersiedelt der Verein seinen Sitz in ein eindrucksvolles Gebäude auf dem Campus von Yale, hochtrabend “the Grave” [das Grab] genannt. Der Ort ist schnell voll von Krieger- und morbiden Reliquien: Laut Aussagen von Mitgliedern, die Alexandra Robbins erhalten hatte, gibt es eine Ansammlung von Fahnen, schwarzen Vorhängen, und auf Schlachtfeldern aufgelesenen Waffen. Ohne zu vergessen, dass es sich um eine Studenten-Bruderschaft handelt, wurde eine Reihe von Baseball-bällen aus den mythischen Treffen, die Yale gewann, in einem Raum zur Schau gestellt. Das Totenkopf Logo wird auf fast allen leeren Plätzen angebracht, während die Knochen von Tierkörpern an den verschiedenen Wänden hängen. Ein paar Skelette und menschliche Knochen sind auch ausgestellt. Die meisten Gemälde stellen den Tod von berühmten Persönlichkeiten dar. Es herrscht eine Atmosphäre die sich dem Universum der Adams Familie nähert, laut Marina Moscovici, Kurator für Kunst in Connecticut, die 1999 an der Restaurierung von 15 Gemälden gearbeitet hat.

- Eine Kontroverse brach in den frühen 1980er Jahren über den Schädel des Geronimo aus, den die Skull & Bones behaupteten zu besitzen. Sie zeigten ihn selbst einem Apachen-Häuptling von Arizona, Ned Anderson. Während man sie bat ihn zurückzuerstatten, präsentierten die Vereins-Mitglieder einen anderen Schädel, dessen Analyse ergab, dass er von einem zehnjährigen Kind war, und nicht jener des Indianerhäuptlings. Die Echtheit der Reliquie, die inzwischen ins “Grab” zurückgekehrt ist, bleibt fraglich.

- Hauptquartier der Skull & Bones, auf dem Campus der Yale University, “the Grave” genannt.

- Die Arbeitsweise der Organisation ist jetzt besser bekannt. 15 Mitglieder werden jährlich angeworben, wodurch eine Schätzung der momentan existierenden Zahl der Vereins-Mitglieder etwa 800 liefert. Von den älteren Mitgliedern betreut, treffen sich die fünfzehn neuen Bewerber zweimal in der Woche während eines Jahres, um über ihr Leben, ihre Studien oder ihre beruflichen Projekte zu diskutieren. Diskussionen über politische und soziale Themen finden auch statt. Einmal pro Jahr organisiert die Gesellschaft einen Rückzug auf Dear Iland, eine Insel in dem Sankt-Lorenz-Strom in der Nähe von New York, wo ein gemütliches englisches Clubhaus gebaut wurde. Es heißt tatsächlich Dear Iland, und nicht Deer Island, gemäß dem Willen von George D. Miller, Mitglied der Skull & Bones und großzügigen Spender der Residenz [4].

- Das Initiationsritual war Thema der verrücktesten Auslegungen seitens der Kritiker der Organisation. Doch gleich dem Freimaurer-Ritual, ist im Wesentlichen die Geheimhaltung, die es umgibt, das wichtigste Element. Und wenn es auch möglich ist, dass die in “the Grave” stattfindenden Zeremonien einst einen sogar satanischen Beiklang hatten, sollte man doch daran denken, dass das Schikanieren der frischen Studenten aus Yale in der Vergangenheit besonders grausam war. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass man heute die für die Organisation ausgewählten Studenten auffordert, sich vor den anderen Insidern für morbide Sexspiele herzugeben.

– Das Netzwerk –

- Das Faszinierendste geschieht nicht innerhalb der Organisation, sondern ist eher die Kohärenz der Liste der Mitglieder, die das Talent der Mitglieder des Skull & Bones offenbart, um die Elite von morgen zu bilden. So war jeder Präsident der Vereinigten Staaten der in Yale war, Mitglied der Skull & Bones: William Howard Taft, George H.W. Bush und Bush Jr. Ebenso gibt es unzählige Mitglieder der Organisation, die wichtige Funktionen in der politischen, diplomatischen, Medien-Welt oder sogar im Geheimdienst später besetzt haben.

- Die Organisation hat wichtige Verbindungen im diplomatischen Umfeld und insbesondere im Council on Foreign Relations. So waren Henry Stimson, Kriegsminister von Franklin Delano Roosevelt, Botschafter der USA in der Sowjetunion Averell Harriman, oder J. Richardson Dilworth, Manager der Interessen der Rockefeller-Familie, Mitglieder der Skull & Bones [5].

- Mitglieder von Skull & Bones spielten ebenfalls eine gewisse Rolle in der Welt der Medien. Henry Luce und Briton Haden, beide seit 1920 Mitglieder der Organisation, hätten vor allem die Idee die Zeitung Time bei einem Treffen im “Grab” zu kreieren. Averell Harriman gründete seinerseits die Zeitung Today, die 1937 sich mit einer anderen Zeitschrift zusammentat, um Newsweek zu werden.

- Die Verbindungen innerhalb der CIA sind besonders beeindruckend: William F. Buckley, ultra-konservatives Mitglied der Agentur und berühmter Propagandist war Mitglied des Vereins, wie sein Bruder, James Buckley, Unter-Staatssekretär für Sicherheit, Wissenschaft und Technologie in der Regierung von Ronald Reagan, auf einem Posten, wo er die für die rechten Regime bestimmte US-Militärhilfe überwachte. Hugh Cunningham (Bones 1934) hat auch eine lange Karriere in amerikanischen Diensten von 1947 bis 1973 gemacht. Es ist auch der Fall von William Bundy, ein Bonesman von 1939 und Dino Pionzio (Bones 1950), CIA-Stations-Chef in Santiago 1970, wo er agierte, um das Regime von Salvador Allende zu destabilisieren.

- Die Tatsache, dass diese Organisation ein Mittel zur Reproduktion der wirtschaftlichen und politischen Elite des Landes ist, versicherte ihr ein ungewöhnliches Wohlwollen der Behörden. So wurde 1943 ein spezielles Gesetz vom Bundesstaat Connecticut erlassen, das die Partner der Russell Trust Association, welche unter anderem das Vermögen des geheimen Vereins verwalten, von der Pflicht befreit hat, einen Bericht über die Aktivität zu veröffentlichen, wie jedes andere Unternehmen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden ihre Vermögenswerte von John B. Madden Jr. verwaltet, Mitglied von Brown Brothers Harriman, einer Firma, die 1933 aus dem Zusammenschluss von der Brown Brothers & Company und der W.A. Harriman & Company entstand. Madden arbeitete damals unter Prescott Bush, Vater des späteren Präsidenten George H.W. Bush und Großvater des [aktuellen] Präsidenten der Vereinigten Staaten. Alle diese Personen sind natürlich Mitglieder der Skull & Bones.

- Eine weitere Quelle für Fonds: die Rockefellers. Percy Rockefeller war Mitglied des Ordens, und verband die Organisation mit dem Vermögen der Standard Oil. Eine andere große an die Skull & Bones gebundene Familie: die Morgan. J.P. Morgan war selbst sicher nie Mitglied, aber Harold Stanley, Mitglied der Geschäftsleitung des Morgans Guaranty Trust gehörte der Organisation seit 1908 an. W. Averell Harriman, von der Promotion 1913, war auch Mitglied des Aufsichtsrats, wie auch H.P. Whitney und sein Vater, W.C. Whitney. Die Organisation konnte auch auf indirekte Weise von der Ford Stiftung profitieren, anscheinend gegen ihren Willen. McGeorge Bundy, Mitglied der Skull & Bones, war tatsächlich Präsident der Ford Stiftung von 1966 bis 1979, nachdem er unter Kennedy und Lyndon B. Johnson als nationaler Sicherheitsberater fungiert hatte.

– Präsidentschaftswahlen 2004: Skull & Bones gegen Skull & Bones –

- Die Skull & Bones haben kein wirklich ideologisches Programm. Obwohl es nicht unbedeutend ist, einen Finanzier des Opium-Krieges zu verehren und als Ritual-Objekt den Schädel des letzten Chefs eines Volkes zu verwenden, den man gerade vernichtet hat. Im Gegensatz zu dem, was die Verschwörungs-Literatur behaupten konnte, handelt es sich nicht um einen Club von Neonazis, ultra-Konservative oder selbst hawks [Falken]. Jedoch als Vertreter der zukünftigen Elite (was bereits erfordert, der sozialen Klasse anzugehören mit genügend sozio-kulturellem Kapital, um in den verschiedenen Bereichen der Macht erfolgreich zu sein), teilen die Skull & Bones-Mitglieder die gleichen Vorstellungen über die Welt und die sozialen Verhältnisse. Alle sind Kapitalisten, Partisanen eines Pseudo-Liberalismus und an die Werte der Freiheit gebunden, die angeblich von den USA verkörpert werden. Obwohl sie vor kurzem von den Sirenen des “politisch korrekten” eingefangen wurden, indem sie allmählich auch Vertreter von ethnischen und sexuellen Minderheiten, und Frauen im Jahr 1991, aufgenommen haben – zur Bestürzung, unter anderen, des ehemaligen Präsidenten George H.W. Bush – bleiben die innerhalb der Skull & Bones versammelten Eliten doch die quasi-perfekte Inkarnation des Einheitsdenken der herrschenden US-Klasse.

- Die Tatsache, dass die beiden Hauptkandidaten für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten im Jahr 2004, George W. Bush und John Kerry, Mitglieder der Organisation sind, kann nicht als Beweis einer im Voraus zwischen zwei Persönlichkeiten arrangierten Wahl- Absprache ausgelegt werden. Auf der anderen Seite kann man sich rechtmäßig darüber Sorgen machen, wie die Auswahl innerhalb der amerikanischen politischen Welt vor sich geht. Denn wenn die beiden Männer sich auch hart Konkurrenz liefern, gibt es keinen Zweifel, dass sie beide, der eine und der andere, einem schmalen und homogenen sozialen Umfeld angehören und als solche, trotz ihrer Unterschiede, ähnliche Interessen verteidigen. In gewisser Weise kann man einen französischen Politiker zitieren: „die Präsidentschaftswahlen 2004 werden « Skull & Bones oder Bones & Skull » sein“. Es ist auch aus diesem Grund, warum dieser Verein so viel Aufmerksamkeit auf sich konzentriert: Er ist der Inbegriff der wohlhabendsten sozialen Schicht der Vereinigten Staaten, deren Ansichten weit davon entfernt sind, das demokratische Ideal zu vertreten, das vom Rest der Bevölkerung ersehnt wird. Individuell haben viele Mitglieder der Organisation an den meisten „false-flag“-Operationen der Vereinigten Staaten der letzten fünfzig Jahren mitgemacht, an der Invasion in der Schweinebucht, der Entwicklung der Nuklear-Doktrin, und dem Sturz von Salvador Allende. Und sie konnten es nur außerhalb der demokratischen Institutionen machen, unter heimlicher Absprache und auf der Grundlage einer alten Bruderschaft. Solch ein Beschluss wurde jedoch nie innerhalb der Skull & Bones selbst getroffen. Es ist keine hierarchische Struktur, die solche Entscheidungen treffen und durchsetzen kann. Wie auch immer, der geheime Orden bleibt die unmittelbare sichtbare Fassade des “Klassenfeindes” der die “imperiale Aristokratie” der Vereinigten Staaten darstellt.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] Secrets of the Tomb von Alexandra Robbins, Little, Brown and Company, 2002.

[2] Le blanchiment du crime en permet la répétition – L’arme éthique dans les nouvelles guerres occidentales, [Verbrechensreinwäsche erlaubt die Wiederholung - die ethische Waffe in den neuen westlichen Kriegen,] von Michel Tibon, Mémoire non publié, 1999.

[3] Alphonso Taft, zukünftiger Kriegsminister 1876, dann Attorney General und US-Botschafter in Russland, ist der Vater von William Howard Taft, dem einzigen amerikanischen Präsidenten des Landes, der Präsident und dann Präsident des Obersten Gerichtshofs war.

[4] Kaum übersetzbares Wortspiel: Deer Island ist die “Hirschen-Insel”, Dear I land bedeutet “Land das mir teuer ist“.

[5] Anthony C. Sutton, America’s Secret Establishment: An Introduction to the Order of Skull & Bones, Liberty House Press, 1986.

15.04.14 – IRAK – Al-Qaida-Kämpfer schließen alle Dammtore in der irakischen Falludscha

- Mit Al-Qaida verbundenen Militanten, haben alle Tore eines Staudamms die sie kontrollieren, in der irakischen Stadt Falludscha in der Provinz Anbar, geschlossen.

- Irakischen Water Resources Minister Muhanad al-Saadi sagte in einer Erklärung am Montag, dass Aktivisten “seit Sonntag die Dammtore von Falludscha geschlossen haben”.

- Diese Entscheidung, hat die Wasserversorgung, d.h. die wichtige Wasserquelle für zentralen und südlichen Gebiete des Landes blockiert.

- Aktivisten den sogenannten islamischen Staaten des Irak und der Levante (ISIL) übernahmen den Damm vor einigen Wochen. Sie kappten das Wasser, um sie eröffnen die Damm-Toren wieder, wenn sich viel Wasser versammelte hatte, um die Gegend zu überschwemmen.

- Gewalt in Anbar startete im Dezember 2013, als die Armee ein Anti-Regierungs-Protestlager in der Stadt Ramadi zerstörte. Die Behörden sagten, das Lager wurde verwendet, als “Sitz der Führung von al-Qaida”. Das Blutvergießen hat sich später um der nahe gelegenen Stadt Falludscha ausgebreitet.

- Inzwischen am Montag wurden mindestens 15 Menschen getötet und mehrere andere in Angriffe im Irak verletzt.

- Zwei Personen wurden getötet und sieben weitere verletzt durch Raketenangriffen in Falludscha, während fünf Kämpfer bei Zusammenstößen in Ramadi getötet wurden.

- Bombenanschläge in drei Gegenden in der Nähe der Hauptstadt Bagdad, haben das Leben von fünf Personen gekostet. In der Stadt Tikrit, Militanten einen Kontrollposten angegriffen haben und töteten einen Polizisten, während bewaffnete Männer erschossen, ein Mitglied der kurdischen Sicherheitskräfte und ein Zivilist in der Stadt Kirkuk.

Im vergangenen Monat UN-Botschafter im Irak Nickolay Mladenov sagte, dass Rund 400.000 Menschen wurden in diesem Jahr schon wegen der wachsenden Gewalt in Anbar vertriebene.

15.04.14 – UKRAINE – Ukrainischen Präsidentschaftskandidaten Tsarev brutal geschlagen – faschistoides Verhalten immer mehr Präsent -

- Radikale haben zwei Präsidentschaftskandidaten, die an dem ukrainischen Talkshow “Svoboda Slova” teilgenommen hatten, attackiert, Oleg Tsarev wurde brutal geschlagen. Oleg Tsarev liegt im kritischen Zustand im Krankenhaus, so berichtet der Pressestelle des Kandidaten.

- Nach seinem Auftritt in der Show, Oleg Tsarev wurde von Radikalen im Inneren des ICTV-Medien-Gebäudes, angegriffen, so berichtet Tsarev Pressestelle.

- “Es war sehr schwer für die Regierungs-Sicherheitskräfte Oleg Tsarev von dem wütenden Mob zu befreien. Er wurde schwer geschlagen und ist in einem ernsten Zustand”, sagte die Pressestelle.

- Zuvor gab es Berichte von unbekannten Tätern, dass das gesamte Gebäude umzingelten, und Tsarev, in seinem Auto angeschlossen angegriffen haben, und einschließlich der Reifen aufgeschlitzten.

- Nach dem Angriff, Tsarev sagte, er wurde seine Kandidatur unter keinen Umstände aus der Präsidentschaftswahl zurückziehen, erklärte seine Pressestelle.

– “Friedlichen Dialog zwischen den Behörden und allen Menschen im Land, die Suche nach Kompromiss und Verständnis sind die einzigen Möglichkeiten, um die politische Krise zu lösen”, zitierte Interfax den Politiker mit den Worten, in der Lobby der Generalstaatsanwaltschaft, am Dienstag Abend.

- Inzwischen Konstantin Dolgov, der russischen Außenministeriums-Kommissar für Menschenrechte, hat festgestellt, dass ein “peinliches Schweigen” der westlichen Ländern gegenüber den Angriff auf Tsarev beherrscht.

- “Die Maidan Panzer-Demokratie ist in vollem Gange, die Extremisten bleiben ungestraft”, Dolgov twitterte: ” Typische Doppelmoral”.

- Nach Dolgov, Kiew Coup-Regierung hat “Panzer” gegen Menschen im Südost ukrainischen Städten, dessen Rechte von dieser Regierung geschützt werden sollten.

“Ist das es ein umfassenden politischen Dialog und ein Verfassungsreform?” fragte er auf Twitter.

– Etwa zur gleichen Zeit, nicht identifizierte Personen stoppten und beschädigte das Fahrzeug, der Präsidentschaftskandidat Michail Dobkin. Bei dem Angriff wurde ein Mitarbeiter verletzt. Dobkin war auf dem Weg um an die gleiche Talkshow teilzunehmen.

- Dobkin bestätigt dem Angriff auf einem Live-Telefon-Interview während der Show. Andere Medien berichten, dass die Radikale, grünen antiseptischen Lösung und Mehl auf Dobkin gegossen haben.
Es war geplant, die beiden Kandidaten sollte sich die dritte Präsidentschaftskandidatin Julia Timoschenko in der Talkshow anschließen.

- Sowohl Dobkin und Tsarev haben ihre Kandidaturen für die Präsidentschaftswahl als selbst Nominierten präsentiert. Präsidentschaftswahlen in der Ukraine werden voraussichtlich am 25. Mai stattfinden, mit dreiundzwanzig registrierten Kandidaten, die an der Kampagne teilnehmen.

- Dobkin ist ein Geschäftsmann der Politiker wurde und Gouverneur der östlichen Form Charkow war. Während seiner Präsidentschaftskandidatur gelobte er, die diplomatischen Beziehungen zu Russland wieder zu beleben.

- Tsarev stammt auch aus dem östlichen Teil der Ukraine. Er war ein Dnipropetrowsk Geschäftsmann und als Volksbeauftragten der Ukraine für die “Partei der Regionen” gewählt. Am 7. April wurde aus der Partei ausgestoßen.

- Dies ist nicht das erste Mal, dass in den letzten Tagen Tsarev angegriffen wurde. Es gab Berichte über seine Anwesenheit bei den Auseinandersetzungen am Freitag in Odessa, und auch, dass er in Nikolaev geschlagen und mit Eiern von Mitgliedern der rechten Sector beworfen wurde, so RIA Novosti .

15.04.14 – SAUDI ARABIEN – König ersetzt Meisterspion Prinz Bandar bin Sultan –

- Saudi-König Abdullah hat Geheimdienstchef Prinz Bandar bin Sultan entlassen und Youssef al-Idrissi. Prinz Bandar war der Hauptakteur in der Krieg das Saudi Arabien gegen Syrien entfacht hat.

- Die amtlichen SPA Saudi-Arabiens amtlichen Nachrichtenagentur zitiert ein königliches Dekret am Dienstag mit den Worten, das Bandar auf seinem Wunsch von dem Posten entlassen wurde und wurde von seinem Stellvertreter al-Idrissi ersetzt”.

- Der 65-jährige Prinz, ein ehemaliger Botschafter in den Vereinigten Staaten, war ein entschiedener Befürworter der Takfiri Militanten, die gegen die syrische Regierung kämpfen. Er wurde 2012 Spionagechef ernannt.

– Laut jüngste Berichte, Bandar Entlassung kam, nach seiner Rückkehr in Saudi-Arabien. Er verbrachte zwei Monate im Ausland um sich die Schulter operieren zu lassen.

- Diplomaten sagten, dass während seiner Abwesenheit, Saudi Innenminister Mohammed bin Nayef führte das Geheimdienst und Riad Anti-Damaskus Politik.

– Im Februar, Prinz Mohammed vertrat Saudi-Arabien bei einem Konklave von westlichen und arabischen Masterspione in Washington, wo er Gespräche mit US-Sicherheitsberaterin Susan Rice über die Politik in Syrien geführt hat. Die Entscheidung bestätigt, dass Bandar entmachtet wurde.

- Laut diplomatischen Quellen, Washington hatte die Entfernung von Prinz Bandar von der syrischen Agenda gefordert, wegen seiner Missmanagement der syrische Feldzug, der seit 2011 läuft und von Ausland gefordert wird.
- Bandar wird allgemein angenommen, ist der Schlüssel von Saudi Waffen Verschickung und Erhöhung für den ausländischen unterstützten Kämpfer in Syrien

- Der saudische Prinz ist bekannt, enge Beziehungen mit dem ehemaligen US-Präsident George W. Bush zu haben und ein Verfechter der US-geführten Invasion des Irak im Jahr 2003 gewesen zu sein.

Kommentar: Ich finde aber sehr einfach Saudi Arabien allein die Schuld zu geben, immerhin die Saudis folgten eine eigene Agenda aber in Einklang mit den USA und Israel, die auch alle Interesse haben, Syrien die Ende von Libyen und Irak machen zu lassen. Und die USA sind die Hauptschuldige, da sie diese Marionetten wie Schachfiguren bewegen…die Türkei , Jordanien, und die europäische Staaten nicht vergessen, die auch nicht zu sagen haben aber so tun als…

12.04.14 – Amerikaner sehen die schlimmsten Befürchtungen wahr werden –

- Die Amerikaner fangen an, der eiserne Faust der eigenen Regierung zu spüren und die Manifestation der eigenen schlimmsten Befürchtungen wahr werden. Dies wurde von Visionären wie George Orwell vorhergesagt worden.

- Bundesagenten zusammen mit dem Bureau of Land Management (BLM) griffen dieser Wochenende eine Gruppe von Demonstranten in ländlichen Nevada, mit Taser und Hunde, sie benutzten Fahrzeuge um Personen anzufahren, die sich gegen die Praktiken der BLM-Politik gegen die historischen Rinderfarm, wiedersetzten.

– Die Viehzüchter sagen, ihre Tiere auf BLM Grundbesitz werden ausgehungert und getötet und die Demonstranten auf dem 140 Jahre alten Bundy Ranch sagen, sie wurden noch wütender, wenn Bundesbeamte mit einem Kipper und einem Bagger kamen weil sie glaubten sie sollten sterbenden und töten Rindern verscharren.

- Die BLM-Truppen greifen nicht nur lokalen gewaltlose Demonstranten an und verweigern ihnen Informationen zu geben, sie verletzten gezielt und direkt ihre Bürgerrechte durch die Einrichtung eine “First Amendment Zone”, d.h. sie verweigern die Bundy Demonstranten eine der Grundfreiheiten, das Recht sich friedlich zu versammeln.

- Die US-First Amendment besagt: “Der Kongress darf kein Gesetz erlassen, das die Religionsgründung oder es die freien Ausübung verbietet, oder die Freiheit der Rede oder der Presse, oder das Recht des Volkes sich friedlich zu versammeln um eine Petition an die Regierung über Beschwerden anzureichen, verhindert”.

- Amerikaner die progressive Positionen in Protesten, wie Occupy Wall Street, vertreten, werden sie, bei Protesten routinemäßig von der Polizei angegriffen. Dies ist eine Praxis, die auf den Vietnam-Krieg zurückgeht. Aber amerikanischen Viehzüchter, die der “traditionelle Cowboy” verkörpern und die konservative Politik vertreten, werden nicht häufig angegriffen. Der Angriff gegen die Demonstranten der Bundy ist eine neue Seite in einem Buch, das viele sagen, an der letzten Kapitel angekommen ist mit Titel: “Unheilvolle Untertöne”.

- Die Wahrheit ist, dass die meisten Polizisten, die die Demonstranten angreifen sind nicht Bundesbeamte oder Agenten. Die Tatsache ist, dass der BLM eigene Beamte mit bissige Hunde und Taser gegen unbewaffnete Bürger schickt ist fast Beispiellos, und es hat in den Mündern der Menschen bundesweit einen sauren Geschmack hinterlassen.

- Während des Protestes auf dem Bundy Ranch, mehrere Dutzend Demonstranten wollten sehen, was sich in einem Kipper befand, dass dabei war BLM Land zu verlassen, wo ihre Rinder weideten. Eine Frau an der Protest, Margaret Bundy, sagte: “Ich habe 11 Kinder, ich bin 58-Jahre alt, und sie warfen mich auf den Mist. Alles, was ich tat, war fotografieren”. Sie hat Schnitte und Prellungen erlitten, und aufgrund ihrer Verletzungen musste einem Krankenwagen gerufen werden.

- “Ich war verletzt, sie schrammten meinen Knie, sie griffen mich an”. Sie hat Krebs, und in dieser Woche wurde Sie von der Polizei schwer misshandelt.

– Ein Demonstrant nannte die BLM feindlichen Aggressoren: “Dies ist die Straße wo ich aufwuchs, 1355 Riverside Road, Autobahn 170 Nevada, und ich sah nun wie meine Tante von Bundes-Agenten zum Boden geworfen wurde. Ich sah wie mein Cousin dreimal mit Taser angegriffen wurde, ich sah wie sie Hunde auf eine schwangere Frau hetzten”.

- Der Mann sagt, die Gewalt nur kam und nur: “weil wir ein paar Fragen stellten”.

- Die Demonstranten skandierten: “Raus aus unserem Land, raus aus unserem Staat”. Das Geschah weil die BLM Vieh bei Ranch Bundy beschlagnahmte. Bevor es zu Ende war, wurden viele Menschen verletzt, darunter mehrere Frauen.

– Diese Auseinandersetzungen haben viele Menschen nach Ranch Bundy gebracht, um ihre Unterstützung zu zeigen und sich an dem Protest anzuschließen.

- Die Gruppe “Oath Keepers”, mit ca.40.000 Mitglieder umfasst ehemalige Soldaten, Soldaten noch in Dienst, Polizei, und Ersthelfer. Die Gruppe ruft auf ihre Mitglieder, zusammen mit anderen patriotische Amerikaner, die Mahnwache an der Bundy-Ranch zu halten. Diejenigen, die die Unterstützung organisieren dienen augenblicklich Gesetzgeber und Sheriffs.

- Oath Keepers schreibt: ” Das Ziel ist es, zumindest ein Gesetzgeber und mindestens ein Sheriff am Ort rund um die Uhr zu haben, bis alles vorbei ist. Und sie werden von einer breiten Anzahl von Militär- und Polizei Veteranen sowie patriotische Amerikaner aus allen Bereichen des Lebens unterstützt, bestrebt sind die Rechte der Demonstranten zu verteidigen und ein Auge auf die Aktivitäten der BLM und andere Bundespolizei zu halten, um eine Wiederholung der schrecklichen Übergriffe bei Ruby Ridge und Waco zu verhindern, mit der Hoffnung Druck auf das Clark County Sheriff und der Nevada Gouverneur zu intensivieren sodass sie sich an ihre verfassungsmäßigen Pflicht erinnern”.

- Oath Keepers sagt, der Mut und die Entschlossenheit von Ranch Besitzer Ammon Bundy und seine Verwandten zeigt an und lässt denken, dass dieses Ereignis in die Geschichte als ein Wendepunkt gelten kann, das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Sie sagen, Video-Demonstration der plumpe Verhalten der BLM, zeigt “die Risiken von Eskalationen in einer schon bereits angespannten Lage in offene Blutvergießen enden kann, der einmal begonnen, kann außer Kontrolle geraten”.

- Waco und Ruby Ridge sind eine Plage in die amerikanische politische Landschaft. Die Ereignisse zeigen, wie Vertreter der US-Regierung erst schießen und dann fragen später. Es scheint, die Regierungsvertreter die Schlagzeile Test nicht überstanden und ihre Entscheidungen n Nevada nicht so schnell vergessen werden.

- Nevada State Abgeordnetes Michele Fiore, von Las Vegas, ist ein Politiker, der nicht nur mitgemacht hat, aber sie zeigte Stärke, und übernahmt eine Führungsrolle wo andere Nevada Politiker nicht getan hatten. Sie sagte, wahrend ihrer Mahnwache: “Wir sind hier, weil der Gouverneur nicht hier ist”.

- Vielleicht sind diese Worte, dass der Staat Gouverneur aus dem Schatten kam. Gouverneur Brian Sandoval veröffentlichte folgende Erklärung:

- “Was mich am meisten stört, ist der BLM Einrichtung eines ‘First Amendment Area’, die auf Nevadas-Bürger “Grundrechte im Rahmen der US-Verfassung mit Füßen tritt. Zu diesem Zweck habe ich die BLM darauf hingewiesen, dass solche Verhalten ist beleidigend für mich und unzählige andere, und, dass die ‘First Amendment Area’ sollte sofort demontiert werden. Keine Kuh begründete, weder die Atmosphäre der Einschüchterung die zurzeit existiert, noch die Einschränkung von Grundrechten, dass alle Nevada-Bürger heilig sind. Die BLM muss ihre Haltung über dieser Frage überdenken und entsprechend handeln”.

- Die Demonstranten sagen, sie werden der Kurs nicht ändern und die Familie Bundy weiter unterstützen.

1) – John Kerry flüstert Ihrer Zeitung ein
Voltaire Netzwerk | 16. April 2014 –

- Das US-Außenministerium hat Argumente geschrieben und verteilt, die die russische Position in der Ukraine widerlegen, nach dem Aufstand von 12. April, in dem pro-russische Para-Militärs offizielle Gebäude im Osten des Landes eingenommen haben [1].

- Das ist das zweite Mal seit Beginn der Krise, dass das US-Außenministerium die Mainstream-Medien mit einer anti-russischen Argumentation beglückt [2].

– Wenn Washington auch die Führung der prorussischen Kräfte durch russische Agenten anprangern kann, soll der Rest seiner Argumente glauben machen, dass es keine Nazis in der ukrainischen Regierung gebe [3] und dass die Nazi-Organisationen auf den Straßen von Kiew nicht ihren Willen durchsetzen würden [4].

- Sonntagabend und Montagmorgen übernahmen die Mainstream-Medien der NATO-Mitgliedstaaten die Argumente des State Department ohne sie zu diskutieren.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Media Note by the U.S. Departement of State on Russian Support for Destabilization of Ukraine”, Voltaire Network, 13 April 2014.

[2] “State Department Fact Sheet on Putin’s False Claims About Ukraine”, Voltaire Network, 5 March 2014.

[3] „Wer sind die Nazis in der ukrainischen Regierung?“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 6. März 2014.

[4] “Press Kit on Human Rights in Ukraine”, Oriental Review, Voltaire Network, 12 April 2014 (Artikel wird derzeit übersetzt).

2) – Libyscher Premierminister tritt vor der Bildung einer Regierung zurück
Voltaire Netzwerk | 15. April 2014

- Der anstelle des geflohenen Vorgängers Ali Zeidan vom Parlament am 8. April gewählte Libysche Premierminister, Abdallah al-Theni, trat ohne eine Regierung zu bilden zurück.

- Er sagte, mit seiner Familie auf dem Weg zum Flughafen einen bewaffneten Anschlag erlitten zu haben.

- “Ich akzeptiere nicht, dass die Libyer sich untereinander töten wegen dem Posten des Premierministers“, fügte er hinzu, und behauptete, dass dieser Angriff die Bewohner eines Wohnviertels terrorisiert und “das Leben von einigen von ihnen in Gefahr gebracht habe“.

Übersetzung
Horst Frohlich

1) – 14.04.14 – SYRIEN Aktivisten in Syrien töten drei al-Manar Journalisten

- Drei Journalisten, die mit libanesischen al-Manar TV arbeiten, kamen in der syrische Stadt Maaloula unter Beschuss der von Ausland unterstützten Kämpfer.

– Laut Al-Manar, Korrespondent Hamza al-Hajj Hassan, der Techniker Halim Allaw und Kameramann Mohammed Halim Mantash wurden von “bewaffneten Gruppen” am Montag erschossen.

- Die Tötung kam kurz nachdem die syrischen Streitkräfte die volle Kontrolle über Ma’loula wiedererlangt haben.

– Inzwischen die Press TV-Crew, die der Konflikt in der Strategischen Qalamoun Bereich betreut, sagt, dass Irans al-Alam arabischsprachigen Nachrichtenkanal- Crew wurde auch angeschossen.

- Am 8. März, Omar Abdel Qader, ein Kameramann, der für Beirut-basierte al-Mayadeen-TV-Sender arbeitete, wurde in Deir Ezzor, der großen größte Stadt im Osten Syrien getötet.

- Das privat geführte Kanal sagte, Abdel Qader verlor sein Leben an seinem 27. Geburtstag, während Zusammenstößen zwischen syrischen Truppen und den ausländischen unterstützten Kämpfer in der Stadt begleitete.

- Dutzende von Journalisten, darunter ein Press TV Korrespondent wurden in Syrien getötet, seit dem tödlichen Konflikt vor mehr als drei Jahren begann.

- Der US-Ausschuss für die Protektion der Journalisten (CPJ), hat Syrien als das gefährlichste Land der Welt für Journalisten beschrieben, und beschuldigt die mit al-Qaida verbundenen Militanten, für Entführungen und Morde an Journalisten, sogar im benachbarten Irak.

- Laut Reporter ohne Grenzen (RSF), über 130 Journalisten wurden in Syrien von März 2011 bis Dezember 2013 getötet.

2) – 14.04.14 – SYRIEN – Syrischen Armee erobert christliche Stadt Maaloula zurück -

- Die Syrische Streitkräfte, Berichten zufolge, ist es gelungen, die volle Kontrolle über die christliche Stadt Ma’loula wieder zu erlangen, als die Armee weiterhin immer mehr an Boden im Kampf gegen den Takfiri Militanten gewinnt.

- “Die Armee hat die volle Kontrolle über Ma’loula wiedergewonnen und Sicherheit und Stabilität restauriert”, AFP zitierte am Montag einen syrischen Sicherheitsbeamter, der unter Bedingungen der Anonymität spricht, mit den Worten, am Montag und er fügte hinzu: “Der Terrorismus wurde längst in Qalamoun besiegt”. Die Qalamoun Region befindet sich um der Hauptstadt Damaskus.

- In einem ähnlichen Bericht am Montag, die amtliche Nachrichtenagentur SANA hat die Eroberung der historischen Stadt bestätigt.

– Syrische Streitkräfte haben auch den Sprengstoff und Minen entschärft, die von Ausland unterstützte Terroristen in Ma’loula begraben hatten, so Militärbeamten.

- Ma’loula fiel an ausländischen Takfiri-Gruppen im vergangenen Dezember. Die Stadt wird als Symbol der alten christlichen Präsenz in Syrien betrachtet.

- Ebenfalls am Montag, syrische Soldaten haben die Stadt Sarkha in der Region al-Qalamoun, wieder die volle Kontrolle über die Stadt übernommen. Eine große Anzahl von Terroristen wurde dabei getötet.

- Präsident Baschar al-Assad am Sonntag hat gesagt, dass die Takfiri Krieg in seinem Land hat sich zugunsten der Regierung Kraft verschoben, wie die Arme immer mehr Gewinne gegen die Terroristen verbuchen kann.

- Am Sonntag, den syrischen Truppen haben wieder die Kontrolle über die östlichen Höhen über Rankous Ebene übernommen, und damit die Militanten Versorgungsrouten zwischen der libanesischen Grenze und die Umgebung gekappt.

14.04.14 – ISRAEL – WEST BANK unter Attacke – Das Leid der Palästinenser wächst – Israel verhängt Blockade an dem Dorf Nabi Saleh -

- Die israelischen Streitkräfte belagern weiterhin ein palästinensisches Dorf in der Nähe der Westbank-Stadt Ramallah für den dritten Tag in Folge, so berichtet Press TV.

- Am Montag blockierten israelische Streitkräfte alle Zugänge zu dem Dorf Nabi Saleh, und haben jeden Bürger angegriffen, der versuchten, dem Dorf zu betreten oder verlassen.

– Das israelische Regime hat die Blockade aufgehängt, nachdem das Dorf als “geschlossenen Militärgebiet” erklärt hat. Die Bewohner des Dorfes beklagen, dass die Blockade eine humanitäre Krise verursacht. (Diese Methode wird oft von Israel angewendet um Palästinensern zu unterdrücken oder wenn Land gestohlen werden soll. Oft darüber berichtet).

– “Die Blockade trifft nicht nur Nabi Saleh Zweck aber alle umliegenden Dörfer …. Dies ist ein schwerer Zustand, und hat direkte Auswirkungen auf alle Einwohner, einschließlich der Kranken, Senioren und Jugend”, sagte Saleh al-Khawajeh, palästinensischer Menschenrechtsaktivist. (Ich wollte nur daran erinnern, das z.B. eine Gebärende die Hilfe braucht und das Dorf nicht verlassen kann, könnte sterben oder das Kind könnte sterben…aber was soll…palästinensischen Leben ist nicht viel Wert. Ein Grüß an die „Christliche“ Freunde Israel e.V…d.Ü.)

- Noal Tamimi, ein Bewohner von Nabi Saleh, sagte, dass viele Dorfbewohner müssen alternative gefährlich Wege gehen, und wenn sie es nicht tun, werden sie von israelischen Streitkräfte mit Gas- und Gummigeschossen angegriffen und drangsalieret.

- “Wenn wir nach Ramallah oder anderen Städten gehen müssen, müssen wir leiden. Zum Beispiel, meine Mutter ist 60 Jahre alt und muss operiert werden. Als ich versuchte, sie ins Krankenhaus zu bringen, verhindert uns die israelische Armee das Dorf durch den Haupteingang zu verlassen und griffen uns mit Tränengas an”, sagte Tamimi.

- Die israelische drei-Tage-Blockade wurde verhängt, nachdem die Bewohner wöchentlichen gegen die illegalen israelischen Siedlungsaktivitäten in der Nähe protestiert haben. Die Streitkräfte verhaftet zwei palästinensische Frauen und drei ausländische Journalisten und verletzten Dutzende andere.

- Das Vorhandensein und die Ausweitung der israelischen Siedlungen in dem besetzten Palästina ist ein großes Hindernis für die Bemühungen um Frieden im Nahen Osten.