http://www.presstv.ir/detail/2014/09/18/379172/syrian-opposition-leader-praises-israel/

19.09.14 – SYRIEN – ISRAEL –  Opposition Führer Dank Israel für die Unterstützung der Militanten – PressTV -

- Ein Führer der syrischen vom Ausland gesteuerte Opposition hat verletzten Kämpfer, die in einem Krankenhaus in der israelischen Stadt Dafed behandelt werden, besucht.

- Kamal al-Labwani, lebt im Exil in der Türkei, sagte, dass die Militanten, die gegen Präsident Bashar al-Assad kämpfen werden nie vergessen, was er Tel Avivs humanitäre Unterstützung nannte.

- Al-Labwani, von der so genannten syrischen nationalen Koalition (SNC) hat darauf hingewiesen, dass regierungsfreundlichen Kräfte in Syrien, Israel als Freund betrachten.

- Syrischen Anti-Regierungs-Führer soll während seiner Reise israelische Behörden  treffen.

- Tel Aviv-Regime hat öffentlich  der Unterstützung für  syrische Aktivisten bei vielen Gelegenheiten ausgesprochen.

 - Im  Februar 2014, Muhammad Badie, ein weiterer syrischer Anti-Regierungs-Führer sagte Israels Medien, dass die syrische Opposition, Benjamin Netanyahu dankbar sei, das in seinen Februar Tour einem Feldlazarett in den besetzten Golanhöhen besucht hatte.

- Israels Channel 2 News strahlte kürzlich Aufnahmen von einem geheimen israelischen Feldlazarett in den besetzten Golanhöhen, die mehr als 700 Syrer, einschließlich Kämpfer, in den letzten Monaten behandelt hat.

- Im vergangenen Jahr mindestens drei Luftangriffe gegen Syrien wurden von das israelische Militär durchgeführt.

- Damaskus sagt, dass  Tel Aviv und seinen westlichen Verbündeten helfen  al-Kaida verbundene Militante Gruppen die in Syrien operieren.

- Die syrische Armee hat immer wieder enorme Mengen an israelischen hergestellten Waffen und modernster Militärausrüstung, die in Besitz vom  Ausland unterstützten Militanten in Syrien waren, beschlagnahmt.

Kommentar: Soweit ich mich erinnern kann, das ISIS/al-Nusra Kämpfer in Israel behandelt werden ist nichts Neues, es geschieht schon lang. Ich haben Artikel darüber übersetzt.

PTV publiziert am 19.09.14 -

19.09.14 –   SCHOTTLAND bleibt Britisch und das ist schade – aber die Menschen sind konservativ, sagte Leo Trotsky -

- Europa jubelt, der Spuk ist weg, aber manchmal sollte man die Situation aus anderen Blickwinkeln betrachten.

- Eine verkleinerte Großbritannien, hätte bedeutet, dass die USA ein Alliierten verloren hätten, der ihre Raubzüge immer begleitete und bejaht hat. Man soll nicht vergessen, was Tony Blair für einer verheerende Wirkung auf George W. Bush gehabt hat, und damit den Krieg in Irak mitgestaltet und mitverschuldet hat.

- Eine verkleinerte Großbritannien hätte zu Folge gehabt, dass sich nicht mehr in der europäische Gemeinschaft als US-Vertreter ausspielen konnte und uns dauern mit Knüppel zwischen die Beinen werfen, wenn um USA Interesse ging.

- Eine verkleinerte Großbritannien wäre für den Mittleren Osten ein Segen gewesen, weil wie man weiß, die Zionisten Lobby  in UK sehr stark ist und Israel in ihrer Apartheid-und Verfolgung Politik gegenüber die Palästinenser unterstützt, und daher auch sie hätten kleine Brötchen backen müssen.

- Es betrifft nicht nur die Palästinenser, alle Länder in den Bereich Nord-Afrika und Mittleren Osten hätten auch davon profitiert, weil England hätte genug Probleme gehabt und hätte daher ihre Politik ändern müssen.

- Dieses Referendum zeigt immer wieder, dass Menschen Angst von Veränderung, haben, und Trotsky hatte es begriffen, wenn er sagte, das Menschen konservativ sind.

- Es dauert manchmal Jahren, vor das wir Veränderungen, die eigentlich klug und vorteilhaft sind, zulassen. Wir haben von Veränderung Angst, weil wir, meisten nicht weiter als unsere Umgebung kennen und wahrnehmen, und von unserem eigenen Courage Angst bekommen.

- Ich kann mich erinnern, wie ein Missionar in Indonesien mich erzählte, wie die Eingeboren einer Insel, 60 Jahre gebraucht haben, um zu begreifen, das sie um gesund zu bleiben, das Wasser kochen müssten.

-  Sehr oft bei uns, muss jemand im Straßenverkehr sterben, vor das einen Ampel gebracht wird. Die meisten Menschen sind nicht in der Lage Visionen zu haben und bleiben lieber in ihrer bekannten Umgebung stecken, auch wenn nicht vorteilhaft ist.

- Um Zusammenzufassen, jetzt kann den Schlachten in Nahen Osten, Afrika und wer weiß noch wo…weiter gehen, Großbritannien wird wieder dabei sein.

- Das Imperium, Oligarchen, Zionisten und Kriegstreiber, können mit ihrer wertvollen Hilfe weiter rechnen.

mundderwahrheit 19.09.14 -

 

 

 

http://www.presstv.ir/detail/2014/09/17/379075/israel-to-expel-1000s-of-bedouins/

19.09.14 – ISRAEL versucht Beduinen Lebensgrundlage zu zerstören -PressTV -

- Das israelische Regime sucht Tausende von palästinensischen Beduinen aus dem Osten al-Quds (Jerusalem) im Jordan-Tal zu siedeln, wo sie ihren pastoralen Lebensstil nicht weiter führen können Press TV-Beiträge.

- Über 40 palästinensische und internationale Rechte Gruppen sagen, dass Tel Aviv geplant hat,  mehr als 12.000 Beduinen zu vertreiben, die aber gesagt haben, sie werden sich die Räumung widersetzen.

- Das Regime will die ethnische Gruppe nach  Jericho, in der Nähe des Jordan River im besetzten Westjordanland, vertreiben.

“Wir sind Jahalin-Beduinen, die in dieses Land vor 50 Jahren ankamen. Die Israelis haben versucht, unser Land zu stehlen. Sie haben geplant, mehr Land zu ergreifen, aber Tag für Tag die Beduinen kämpfen für ihr Land, dieses Projekt  ablehnen und wir werden eine Kampagne gegen den Umzug starten”, sagte Attula Jahalin, ein Beduine.

- Die Beduinen sagte Tel Avivs Vorhaben zielt die nahe gelegene Siedlung Ma’ale Adumim durch Annexion ihres Landes zu erweitern.

- “Letzte Woche eine große Anzahl von Israelis kam… und uns befahlen die Gegend zu verlassen, weil sie dieses Land als Israels Land betrachten. Das ist nicht wahr, weil wir hier, seit 1948 leben. Sie haben gesagt, sie würden wieder kommen das Gebiet zerstören und zwingen uns es zu verlassen,” sagte eine andere Beduinen, Sami Abu Ghali.

- Die Beduinen sollen gezwungen werden  in engen kleinen Gebieten in neuen Städten zu leben, die in der Nähe von al-Nuweima, nördlich von Jericho, und al-Rashayda, südlich von Bethlehem gebaut werden sollen.

- Tel Aviv hat sich bisher geweigert, die Rechte der palästinensischen Beduinen anzuerkennen und verweigert ihnen Zugang zur Grundversorgung. (Wasser, Elektrizität, medizinische Versorgung, Schulen. Anm.d.Ü.).

- In einem Brief von mehr als 50 Personen des öffentlichen Lebens in Großbritannien Ende 2013 unterzeichnet, was Tel Aviv zu tun gedenkt, ist “Vertreibung von Palästinensern aus ihren Häusern und Land, und systematische Diskriminierung und Trennung herbeizuführen”.

- Rechte Gruppen sagen, dass solche Maßnahmen zu ethnische Säuberung der Palästinenser, die dort leben führen wird. (Apartheid Staat Israel…und wir schweigen. Anm.d.Ü.).

PTV 17.09.14 publiziert

Iraqi soldiers raise their weapons during a military training exercise in the southern city of Basra before being deployed to the north of the city, September 14, 2014.

- Irakische Soldaten erheben ihre Waffen während einer militärischen Übung in der südlichen Stadt Basra bevor sie im Norden der Stadt, am 14. September 2014
geschickt wurden.
19.09.14 – IRAK – die irakische Armee hat ISIS in Al-Anbar Provinz zurückgeworfen – PressTV -

- Das Irakische Militär hat angeblich ISIL Takfiri Kämpfer in Teilen der Provinz Al-Anbar zurückgeworfen.

- Das irakische Ministerium für Verteidigung hat die Ankündigung am Donnerstag gemacht.  Dabei die irakischen Streitkräften haben 188 Terroristen getötet, so hat dieIRNA Agentur berichtete.

- Die Provinz ist einer Hochburg der ISIL-Kämpfer, die eine großangelegte Offensive im Nördlichen und Westlichen Irak  seit  drei Monaten ins Leben gerufen haben.

- Kurdische Peschmerga Kräfte aus dem irakischen Kurdistan, haben geschafft  ISIL Kämpfer aus Teilen des Westens von Erbil zuvertreiben.

- Am Mittwoch, die irakische Luftwaffe hat die Positionen der Terrorgruppe im Süden der Provinz Saladin, 170 Kilometer von Bagdad angegriffen, 26 ISIL Terroristen wurden getötet inklusive einer der Rädelsführer der Gruppe,  und zerstörten sechs Fahrzeuge voll mit Waffen.

- In den  Kampf gegen die ISIL Truppen, die irakische Armee genießt immer mehr die Unterstützung in der Bevölkerung.

PTV am 18.09.14 publiziert -

 

19.09.14 – USA – US-Demokratie who? – US-Regierung greift in Klage gegen Anti-Iran Gruppe ein -

- Die US-Regierung hat einen Bundesrichter gebeten eine Klage gegen eine Anti-Iran-Gruppe abzulehnen, dass dies könnte Staatsgeheimnissen und die nationalen Sicherheit bedrohen.

- Die Verleumdungsklage  wurde von Bundesgericht in New York im vergangenen Jahr von den griechischen Geschäftsmann und Schiff Eigentümer Victor Restis gegen eine Gruppe, die sich “United Against A Nuclear Iran (UANI)” nennt, eingereicht .

- Die New Yorker Gruppe, deren Beratern ehemalige Geheimdienstvertreter aus den USA, Europa und Israel sind, beschuldigte Restis, die Sanktionen gegen den Iran durch den Öl-Export aus dem Land zu verletzen.

- Restis hat den Vorwurf zurückgewiesen, und behauptet, dass es nur gemacht wurde, um seinen Lebensunterhalt und Ruf zu ruinieren. Er sagt, dass die Gruppe, die die Verschärfung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran befürwortet, muss Beweise dafür produzieren, dass er mit der iranischen Ölindustrie zu tun hatte.

- Die US-Regierung, hat die Papiere in Manhattan Bundesgerichtshof am Freitag eingereicht, weil  der Leiter eine Bundesbehörde argumentiert hat, dass den Verfahren gegen UANI könnte “Schaden für die nationale Sicherheit hervorrufen “.

- In einer Erklärung am Montag, Abbe Lowell, ein Rechtsanwalt für Restis, sagte, dass UANI  “falsche, nicht bewiesene und verleumderische Anschuldigungen gegen Herrn Restis getan hat, aber anstatt zu versuchen sich zu verteidigen, oder  die Welt die Wahrheit wissen lassen, UANI versteckt sich jetzt hinter den Regierung Rock”.

- Die US-Regierung hat mit dem Fall nicht zu tun, aber ist in den Fall interveniert, mit US-Beamten die sagen, dass die Offenlegung der Unterlagen, die nationalen Sicherheit gefährden könnten.

- Das US-Justizministerium hat ein nationales Sicherheitsgesetz aufgerufen, die weit weniger häufig als das Durchsetzungsgesetz Privileg, verwendet wird.

- Die USA und ihre europäischen Verbündeten haben mehrere Runden von Sanktionen gegen den Iran verhängt, die  auf den Vorwurf basiert, dass die islamische Republik eine Atombombe bauen will. Iran hat immer  den Vorwurf bestreitet.

 

PTV 16.09.14 – publiziert

VIDEO – http://www.presstv.ir/detail/2014/09/16/378878/syria-new-school-year-begins-in-ruins/

19.09.14 – SYRIEN – syrische Studenten beginnen neues Schuljahr in Ruinen – PressTV -

Syrische Studenten beginnen ihren neuen Schuljahr im Not, da viele Schulen durch Angriffe vom Ausland gesteuerte Takfiri Kämpfer zerstört wurden, berichtet Press TV.

- Die Zahl der Studierenden, von der Krise geschütteltes Land, wird in diesem Jahr auf 4,3 Millionen geschätzt. Es gibt nur 17.700 Schulen im ganzem Land, die alle Studenten beherbergen sollten.

Nach Syriens Bildungsminister Hazwan al-Waz, “es gibt 500 Schulen, die leider wir nicht verwenden können. Die meisten Schulen sind Ziel von bewaffneter Gruppen gewesen”.

- Ein weiteres Problem ist, dass viele der Schulen als vorübergehende Unterkünfte für die Syrischen Flüchtlingsfamilien verwendet werden.

- Die Regierung  hat sich für dem Doppel-Schicht-System entschieden, um Millionen von Studenten in nur Tausende Schulen aufnehmen zu können.

- “Es handelt sich um die Kinder von Syrien und sie sind unsere Zukunft. So das unsere Entscheidung ist, ihnen das Beste zu bieten”, sagte der Syrischen Bildungsminister.

- Die Architektur der öffentlichen Schulen in Syrien und ihre dicken Betonwände, waren den perfekten Ort für Kämpfer sie zu besetzen und sie sie als Unterschlupf zu benutzen, um die Syrische Armee zu bekämpfen.

- Laut den Bericht, die Syrer, wollen durch diese Maßnahmen der Botschaft vermitteln, dass trotz den schweren andauernden Krieg  gegen sie,  dieses Land, die Takfiri und ihre Helfer zeigen will, dass mit Wissen ihre Ideologie bekämpfen will.

- Sie wollen auch zeigen, dass sie nicht zulassen werden, das von den Ausland unterstützten Militanten, sowie die Länder, die sie unterstützen, ihre Zukunft zerstören werden.

- Die westlichen Mächten und ihren Verbündeten in der Region – vor allem Katar, Saudi Arabien und der Türkei –  unterstützen die Fanatiker in Syrien.

  • In drei Jahren, wurden mehr als 191.000 Menschen  getötet. Das Amt des UN-Hochkommissars für Menschenrechte (OHCHR),  vermutet, “das bedeutet mehr Menschen getötet wurden”.

PTV – 16.09.14 publiziert

 

Reuters/Stefano Rellandini

Reuters/Stefano Rellandini

18.09.14 – USA/WESTEN Sanktionen gegen Russland könnte Öl auf 150 US$ bringen – ehemalige BP Chef – Russiatoday -

- Sanktionen des Westens gegen Russland, gepaart mit anhaltende politische Instabilität in Libyen und den Vormarsch der ISIS Kämpfer im Irak, könnten der weltweiten Ölversorgung gefährden und  Ölpreise bis zum $150 pro Barrel hochtreiben, hat die ehemalige BP-Chef Tony Hayward gewarnt.

- Der ehemalige CEO von BP und jetzt Vorsitzender des Glencore Xstrata sagte, den jüngsten Boom in US-Schiefer-Produktion hat eine unrealistische  weltweiten Ölversorgung  vorgespielt, und  falsches Gefühl der Energiesicherheit erzeugt.

- “Aufgrund der Fracking -Ereignisse in der USA, die Welt wurde in einem  falschen Gefühl der Sicherheit eingelullt”, Hayward sagte in einem Interview mit der Financial Times.

- Der hydraulische fracturing-Boom in den USA begann im Jahr 2008 und hat die Produktion von Rohöl um 60 Prozent erhöht, aber Hayward warnte, dass der Rohstoff  schwinden konnte.

- “Wenn der US-Ausbeutung immer höher wird,  woher soll der neue Nachschub kommen?” Hayward sagte.

- Instabilität in Öl produzierenden Länder im Nahen Osten, wie Libyen und im Irak, hätten in der Theorie den Ölpreis bis $150 pro Barrel trieben können, wären es nicht die neue Lieferung aus Nordamerika gewesen.

- Bisher, ein Barrel von Rohöl ist von etwas  108 $ pro Barrel am Anfang des Jahres, auf etwa 97 $ heute gefallen.

- Hayward sagte, die  Öl Bestände von der Nordsee und Alaska sind kurz vor dem  Aus und die Welt-Ölversorgung  wird von Ländern wie Russland, Irak und Kanada neuen Ölquellen abhängig.

- Rosneft Bazhenov Feld ist möglicherweise noch größer als das North Dakota Bakken Schelfsedimente, die derzeit 1 Million Barrel Öl pro Tag aufgrund der Fracking Revolution in  Amerika produzieren.

- Sanktionen können Öl—Förderung den Wind auf den Segeln nehmen -

- Russland, die weltweit zweitgrößte Ölproduzent, liefert 10,5 Millionen Barrel Öl pro Tag, die Daten stammen aus der Sowjetzeit.

- Seine Kommentare folgten die Entscheidungen durch die EU und die USA,  Sanktionen gegen Russland am Freitag, auf staatliche und private Öl und Gas Firmen, einschließlich Gazprom, Rosneft, Transneft und Lukoil zu erweitern. Sie  bekommen daher keine US oder EU-Technologie oder Anlagen zur Gewinnung von Tiefenwasser-Bestände, in Arktis oder Schieferöl.

- Analysten glauben, dass es werden keine plötzliche Schaden für die russische Öl- und Gas-Industrie geben, aber zukünftige Projekte und langfristige Entwicklung können gefährdet werden.

“Wegen finanziellen Sanktionen, die großen Gorillas werden ihre Aktivitäten senken”, Hayward sagte, wenn er über die russische Unternehmen sprach.

- Die Sanktionen schafft auch Probleme für westliche Unternehmen wie Exxon Mobil, BP, Shell und andere, die Joint Ventures im Wert von Milliarden in Russland haben.

- ExxonMobil, beispielsweise hat ein Joint Venture mit Rosneft den russischen Arktis zu erforschen, und besitzt auch eine 19,75 Prozent-Beteiligung an der Gesellschaft.

- Kommentar: Psychologen sagen, dass wenn ein Mensch Selbstmord begehen wird, ist nicht anzuhalten…früher oder später wird es tun. USA und Europa Politiker sind auch Menschen.

RTD 15.09.14  publiziert

VIDEO auf – http://www.presstv.ir/detail/2014/09/17/379034/e-ukraine-republics-form-united-army/

18.09.14 – UKRAINE – Donezk und Luhansk Republiken gründen gemeinsame Armee -

- Die selbsternannten Donezk und Luhansk people’s Republiken in der Ostukraine haben eine Vereinigte Armee gegründet.

- Die neue Armee, deren Bildung am Dienstag bekannt gegeben wurde, wird sich “der Vereinigten Streitkräfte der Novo-Rossiya” nennen  und die Streitkräfte der beiden Republiken  vereinen.

- Die Armee wird alle pro-russischen Freiwilligen Kräfte in der Region übernehmen.

- Leutnant General Ivan Korsun wurde, laut der Donezk-Republik-Presse-Service, Kommandanten der gemeinsamen Streitkräfte ernannt.

- Die Novo-Rossija-Armee ist mit der Beschlagnahme aller ukrainischen kontrollierten Städte in Donezk und Luhansk beauftragt.

- Die neu gegründete militärische Armee, schützt Bewohner gegen militärische Angriffe und als was  man Kapitalisten Feindseligkeiten beschrieben wurde.

- Regionen Donezk und Luhansk bildete ein gemeinsames  Novo-Rossiya Parlament, nach dem die Einheimischen stimmten für die Unabhängigkeit von der Ukraine in einem Referendum im Mai.

- Die Entwicklung kommt,  als westliche Regierungen, Russland beschuldigen, den Einsatz von mehr als 1.000 Soldaten  in der Ukraine neben die Kreml Rebellen, angeordnet zu haben, was Moskau immer verneint hat

- Seit ein Waffenstillstand zwischen Kiew und die Pro-Russen am 5. September, Teilen des Territoriums an der russischen Grenze, zwischen  Lugansk bis zum Asow Meer, bleibt außerhalb der ukrainischer Kontrolle.

- Kommunalwahlen sind auch in bestimmten Bezirken der Regionen Donezk und Luhansk geplant, und werden am 7. Dezember stattfinden.

- Der Ukraine, hauptsächlich Russisch-sprechenden Regionen im Osten,  haben tödliche Auseinandersetzungen zwischen Pro-Russen und die ukrainische Armee erlebt, seit  Kiews militärische Operationen Mitte April startete, um zu versuchen die Pro-Russen zum Schweigen zu bringen. Mehr als 2.700 Menschen wurden im Konflikt getötet.

Artikeln PTV am 17.09.14  publiziert

VIDEO auf – http://www.presstv.ir/detail/2014/09/17/379051/israeli-troops-kidnap-six-palestinians/

18.09.14 – ISRAEL – AL KHALIL – israelische Armee entführt 6 Palästinenser, davon 2 Kinder – PressTV – 18.09.14 -

- In einer Serie von Razzien in den besetzten palästinensischen Gebieten, israelische Truppen haben mindestens sechs Menschen, darunter zwei Kinder entführt.

Palästinensische Quellen sagen, vier Palästinenser wurden entführt, nachdem Soldaten ihre Häuser in al-Khalil (Hebron) überfielen und plünderten.

- Lokale palästinensische Beamte sagen, ein ehemaliger politischer Gefangener, sollte dabei gewesen sein. Anwohner sagen, sie wurden an einen unbekannten Ort gebracht. (Die lupenreine Demokratie.10 Geboten…töten, klauen, verletzen, erpressen, demütigen, lügen…Anm.d.Ü.).

- Die Razzien waren Teil einer laufenden israelischen Militärkampagne in der instabilen Region.

- Unterdessen wurden zwei weitere Palästinenser in einer Stadt im Norden von Al-Quds (Jerusalem) entführt und in einer israelischen Militärbasis für Verhör gebracht.

- Die Entführungen kommen, drei Wochen nach dem einer Waffenruhe zwischen der israelischen Regierung und der palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas, im Gaza-Streifen, um eine 50-Tage-Krieg zu beenden, in Kraft trat.

- Mehr als 2.100 Palästinenser, vor allem Frauen, Kinder und ältere Menschen, wurden in der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen getötet. Rund 11.000 Menschen wurden verletzt.

- Etwa 2.000 Palästinenser wurden in den letzten drei Monaten festgenommen.

- Das palästinensische Ministerium für Gefangene, sagt Tel Aviv hält Identifikationsinformationen von Gaza Häftlinge zurück. Das Ministerium hat auch wachsende Besorgnis zum Ausdruck gebracht, dass einige der Häftlinge hingerichtet worden sind.

- Mehrere internationale Gremien und Menschenrechtsorganisationen haben Israel zunehmende von Festnahme und Verwendung sogenannten Verwaltungshaft verurteilt – eine Form der Inhaftierung ohne Prozess und ohne Anklage, die Israel erlaubt,  Palästinensern bis zu sechs Monate zu inhaftieren.

 

 

 

VIDEO auf – http://www.presstv.ir/detail/2014/09/17/379042/settlers-clash-with-palestinians-in-wb/

 18.09.14 – ISRAEL – WEST BANK – 750 israelischen Siedler stürmten den heiligen Schrein des Prophet Joseph in Nablus – PressTV -

 

Zusammenstöße fanden zwischen Palästinensern und israelischen Siedler im Westjordanland statt, nach Siedler den heiligen Schrein von Prophet Joseph in die Stadt Nablus stürmten.

- Erste Berichte sagen, dass der Konflikt begann, als Hunderte von israelischen Siedlern den Schrein des Propheten Joseph in der unsichere Stadt in den frühen Morgenstunden am Mittwoch stürmten.

- Zeugen und Anwohner sagen, die Aktion löste wütende Reaktionen der Palästinenser, der sich an den heiligen Ort versammelten, um die israelischen Siedlern zu konfrontieren.

- Palästinensische Quellen sagen, dass mindestens 750 Siedler stürmten den Schrein um Rituale unter dem Schutz der israelischen Polizei durchzuführen. Mehr als 30 Militärfahrzeuge begleitete die acht Busse mit israelischen Siedler.

“Mindestens 750… Siedler stürmten den Schrein und talmudischen Rituale unter dem Schutz der israelischen Polizei durchzuführen”, so  Ahmed Shamekh, Vorsitzender des Dienstleistung-Ausschuss im nahe gelegenen Balata-Flüchtlingslager.

- Israelische Sicherheitskräfte benutzten Tränengas und Gummigeschossen, um die wütenden palästinensischen Demonstranten zu zerstreuen.

- Joseph ist ein wichtiger Prophet im muslimischen Glauben ebenso wie im Judentum.

- Dies kommt, weil die israelische Behörden  handeln systematisch, um die Identität und den Charakter der verschiedenen palästinensischen Städten zu ändern.

- Ein Bericht, veröffentlicht von der al-Aqsa-Stiftung im Oktober 2013, sagte, dass das israelische Regime plant, einer Synagoge in der al-Aqsa-Moschee-Gelände zu bauen, als Teil ihrer Bemühungen weiter die besetzten palästinensischen Gebieten zu judaisieren.

- In den letzten Jahrzehnten versucht Israel demographische Make-up von al-Quds (Jerusalem) zu ändern, indem sie den Bau illegale Siedlungen fortsetzt, dabei historische Stätten zerstört,  und der palästinensischen Bevölkerung ausweist.

- Mehr als 500.000 Israelis Leben in mehr als 120 Siedlungen die seit  1967  mit der israelische Besetzung des Westjordanlands und Ost-al-Quds gebaut wurde. Die internationale Gemeinschaft betrachtet die Siedlungen als Illegal.

 

publiziert am 17.09.14